AA UTG im FR Livegame -> maximaler Value?

    • ffff1234
      ffff1234
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2006 Beiträge: 71
      Ich zerbreche mir schon die ganze Zeit den Kopf darüber wie ich AA im Livegame UTG spielen soll...

      Also erstmal zu unserer Runde:

      - Wir spielen 10 handed
      - Blinds sind 10/10, average Stacksize so 500€
      - jeder zweite Flop ist unraised mit 7 Limpern
      - ein Preflop-Raise bekommt meistens 2 Caller
      - Preflop 3-bet kommt so gut wie nie vor, auch keine Squeezes
      - Falls ich doch mal PF 3-bette bekomme ich zu 90% den Pot
      - mein Image ist supertight (manche witzeln sogar dass ich nur Pocketpairs spiele)

      Die Spieler haben alle eine Tendenz zur Callingstation. Ab und an wird auch mal mit 2nd Pair für 50bb runtergecalled.

      Jetzt die Frage, wie man in einer solchen Runde am besten AA UTG (bzw. Early Position spielt)...

      Früher habe ich sie ganz normal geraised, meistens mit dem Erfolg dass sie mich dann doch respektiert haben und entweder alle gefoldet haben oder einer gecallt.

      Jetzt ist es so dass ich limp/raise spiele, was mir zwar viele kleine Pötte einbringt aber irgendwie habe ich trotzdem das Gefühl Value zu verschenken. Nachteil ist, dass ich bei einem unraised Pot die Asse auf Setvalue spielen muss...

      Was haltet ihr von limp/call (so spiele ich auch alle anderen Pocketpairs, aber die checken eh net dass ich nur AA und KK limp/raise spiele...)?

      Was sind denn so eure Erfahrungswerte?
  • 10 Antworten
    • hasufly
      hasufly
      Black
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 7.370
      auf 10 BB raisen, wenn die gegner ihre hand mögen dann callen sie eh, die erfahrung hab ich zumindest bei livegames gemacht :)
    • Octob3r
      Octob3r
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2007 Beiträge: 841
      Spiel nicht so tight dann kriegste auch mehr action.
    • skudidibaba
      skudidibaba
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 888
      definitiv looseres image aufbauen, auch wenn sie wohl normalerweise nicht wirklich drauf achen muss es den meisten wohl schon auffallen wenn du so tight bist. range weiter ausbauen, mehr hände spielen und so kannst du deine aces auch viel leichter und profitabler spielen. sofern gute postflopskills vorhanden sind sollte das kein problem sein.
    • ffff1234
      ffff1234
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2006 Beiträge: 71
      hasufly, dein Vorschlag gefällt mir. Denke ebenso, dass ich da noch action von JJ+ bekomme.

      skudidibaba und Octob3r: Habt ihr schonmal live gespielt? Abgesehen von den Aces lohnt es sich nicht, ein looses Image zu haben. Es ist so wie hasufly sagt: gefällt den Gegnern ihre Hand dann sind sie dabei, egal wie tight man spielt. Die spielen zu 80% ihre Karten und zu 20% ihren Gegner.

      z.B. Pocketpairs FI zu raisen ist << limp/call: a) trifft man ein Set wird man eh zu 80% voll ausbezahlt b) die Initiative ist nicht so viel wert -> Contibet erzeugt nicht genug Fold-Equity

      Oh Mann, da könnte man echt mal eine eigene Strategiediskussion-Sektion aufmachen... es ist mit Online-Gewohnheiten echt schwer den maximalen Value aus so mega-Fischen rauszuholen.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Die Frage ist doch auch hier wie du andere Hände spielst? Was machst du mit kleinen Pocket Pairs oder Händen wie 88-KK? Raisen? Auch limp/raisen. Wenn du nur die Aces limp/raist, fällt dass doch auch.

      Für mich ist das ohne wenn und aber ein Raise, gerade mit vielen loosen Spielern am Tisch werden da schon mehr als genügend andere Spieler mit einsteigen wollen, und da kannst du immer die Hoffnung haben, dass einer nochmal einen draufsetzt! ;)
    • ffff1234
      ffff1234
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2006 Beiträge: 71
      MiiWiin: du hast schon recht mit dem Balancen. Aber es ist halt net soo wichtig wie beim Online-Poker.

      meine anderen Pocketpairs spiele ich momentan so (alles early position):

      22-QQ: limp/call

      KK-AA: limp/raise


      wenn ich jetzt halt anfange KK und AA raise/3bet zu spielen ist das wohl auch sehr auffällig. Der Vorteil beim limp/raise ist, dass oft schon 20BB im Pot sind und ich somit dann von Händen wie AK oder QQ doch noch nen call bekomme.

      Trotz allem werde ich wohl jetzt KK und AA raise /3bet spielen. Auch wenns nicht balanced ist. Evtl. nehme ich noch QQ und AK aus diesem Grund dazu.

      Für mich ist das ohne wenn und aber ein Raise, gerade mit vielen loosen Spielern am Tisch werden da schon mehr als genügend andere Spieler mit einsteigen wollen, und da kannst du immer die Hoffnung haben, dass einer nochmal einen draufsetzt! Augenzwinkern


      Naja, zu Punkt 1: ich möchte nicht unbedingt gegen mehrere gegner OOP meine Aces spielen. Zu Punkt 2: 3bets Preflop gibt's eigentlich so gut wie nie. Ab und zu von KK, aber AA wird slowgeplayed und der Rest nur gecalled.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von ffff1234
      MiiWiin: du hast schon recht mit dem Balancen. Aber es ist halt net soo wichtig wie beim Online-Poker.

      meine anderen Pocketpairs spiele ich momentan so (alles early position):

      22-QQ: limp/call

      KK-AA: limp/raise


      wenn ich jetzt halt anfange KK und AA raise/3bet zu spielen ist das wohl auch sehr auffällig. Der Vorteil beim limp/raise ist, dass oft schon 20BB im Pot sind und ich somit dann von Händen wie AK oder QQ doch noch nen call bekomme.

      Trotz allem werde ich wohl jetzt KK und AA raise /3bet spielen. Auch wenns nicht balanced ist. Evtl. nehme ich noch QQ und AK aus diesem Grund dazu.

      Für mich ist das ohne wenn und aber ein Raise, gerade mit vielen loosen Spielern am Tisch werden da schon mehr als genügend andere Spieler mit einsteigen wollen, und da kannst du immer die Hoffnung haben, dass einer nochmal einen draufsetzt! Augenzwinkern


      Naja, zu Punkt 1: ich möchte nicht unbedingt gegen mehrere gegner OOP meine Aces spielen. Zu Punkt 2: 3bets Preflop gibt's eigentlich so gut wie nie. Ab und zu von KK, aber AA wird slowgeplayed und der Rest nur gecalled.
      Also deine Aussagen machen für mich keinen Sinn!

      1.) QQ-22=>limp/call: Ok, wenn du wie eine Calling Station spielst, kannst du hier keinen ernstgemeinten rat erwarten. ;)

      2.) Du spielst ausschließlich mit AA/KK limp/raise, hast jetzt aber Angst, dass du raise/4-bet nicht balancen kannst!? Wo ist da der Sinn. Es ist doch beides nicht gebalanced!? ?(

      3.) Vorteil an limp/raise ist dass der Pot größer ist? Also ich würde um sehr viel wetten, dass bei Raise/4-bet (raise/3-bet gibts nicht) der Pot um einiges größer ist!

      4.) Du willst keinen MW-Pot OOP spielen mit AA spielen? Warum dann limpen? Wenn alles so passiv sind und wissen dass du auch Monster limpst, wer soll dann raisen?

      Und erzähl mir bitte nicht dass die alle nach dir raisen wir verrückt aber niemals 3-betten, solche Analysen nehme ich nicht an um deine limps zu rechtfertigen. ;)
    • FrOstasch
      FrOstasch
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 222
      Bei effektiven Stacksizes von 50 BB würd ich so gut wie nie limpen.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von FrOstasch
      Bei effektiven Stacksizes von 50 BB würd ich so gut wie nie limpen.
      Dieser Punkt kommt dazu! Je geringer die Stacks, desto mehr Sinn mach straight forward Play. Ein limp/raise ist da ja ein Pflicht AI für die Gegner, da sieht nun weiß Gott stärker aus.
    • moneymekka
      moneymekka
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 566
      bei mir dasselbe, letzte mal nl25 live 9handed gespielt mit meiner truppe, mit der ich schon fast 3 jahre 2 bis 3 mal im monat spiele.
      haben letzte mal auch premiere gemacht 100-200BB buyin. sonst immer nur max 100BB.
      und glatt in 5 stunden 5 mal AA gehabt.
      unsere runde is auch übelst loose. im unraised pot sind meistens 5 bis 9 spieler.
      im raised pot sinds so 3 bis 5. das raise fällt aber meistens eher als minraise aus. ich bin meistens der einzige der richtig 3bettet oder squeezt, und das wird nur respektiert wenn mein raise dann über 10€ anwächst. als wir deepstacked waren wurden meine reraises sogar noch öfter gecallt als sonst. ich bin der einzige der online spielt und das wissen alle, aber keiner respektiert meine raises^^ also headsup bekommst niemanden.
      zu den AA: ich hab einmal UTG first in gelimpt in der absicht auf ein raise zu reraisen und das war glaub ich der einzige spot an dem abend wo nach mir nicht geraist wurde^^ und natürlich board übelst scheiße und alle dabei....
      womit ich n prob hab, wenn der openraise mehr als 8BB preflop beträgt. das mag deepstacked vllt noch funktionieren, aber mit 100BB max is das doch dumm, deine handstärke nimmt ab wenn der pot immer multiway is und der pot sich aufbläht, dass du ihn nicht kontrollieren kannst. da kann man ja gleich n limit höher ansetzen.