poker einem laie kurz erklären (es ist kein reines glücksspiel...)

    • strikerp
      strikerp
      Gold
      Dabei seit: 25.07.2007 Beiträge: 2.186
      tach

      wollt mal wissen wie ihr nem laien, also einer normalen person (eltern, bekannte, freundin usw..) erklärt was es mit poker auf sich hat?

      ich mein wenn man nur sagt, man spielt poker, gehn die meisten davon aus "ohh glücksspiel, sucht, verlust,usw.."..
      aber wie kann man kurz und bündig einer unwissenden person klar machen, dass es 1. kein reines glücksspiel ist, und 2. natürlich trotzdem nicht leicht ist winningplayer zu sein, da es sehr komplex ist..

      wenn man den ansatz wählt dass der glücksfaktor im poker auf lange sicht gegen 0 geht, also lim(glücksfaktor) für zeit --> +unendlich = 0 :) können die meisten damit auch nichts anfangen..
      man könnte natürlich versuchen es anhand einer einfachen situation zu erklären, z.b. man hält AA und spielt in 10 situationen gegen 22 preflop allin..in ca 2 von den 10 fällen wird man verlieren..--> auf dauer gewinnt man wenn man in dieser situation allin kommt..
      allerdings zeigt die situation nur an nem sehr einfachen beispiel, dass der glücksfaktor auf dauer gegen 0 geht..
      für nen laien stellt sich das dann eher als "oh das scheint ja echt simpel zu sein, dann kann ja jeder idiot mit poker geld verdienen, dein verdientes geld ist dir ja so gut wie geschenkt worden", was dann wiederum dazu führt, dass der laie nicht versteht, warum du selbst so viel zeit mit theorie, coachings, videos usw usw verbringst, da es ja simpel scheint --> freak..

      also wie bringt man jemandem nahe dass das spiel auf dauer kaum den faktor glück beinhaltet, aber dennoch so komplex ist, dass man eigentlich nie ausgelernt hat usw..

      ???


      thx für top antworten :)
      and no flame pls^^
  • 6 Antworten
    • HAVVK
      HAVVK
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2005 Beiträge: 18.321
      gar nicht so trivial

      a) gewinnen an sich ist wirklich leicht, Beweis: es ist sogar machbar, den rake (von dem ein Laie evtl. gar nix weiß) zu schlagen, also sind breakeven-Spieler eigentlich Poker-Gewinner

      b) der Glücksfaktor gleicht sich über lange Sicht genauso aus wie bei Skat o.ä. Kartenspielen, wo es auch verschiedenste Skilllevel gibt

      c) ständiges Training lässt sich am besten mit den verschiedenen Limits erklären, vergleichbar mit den verschiedenen Spielklassen / Ligen im Fußball (ich kann jederzeit irgendwo erfolgreich micro limit spielen auch ohne Training, so wie ein Ex-Profi wohl jederzeit bei sich daheim in der Kreisklasse mitspielen kann)
    • Xantos
      Xantos
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 8.760
      Vergleiche funktionieren oft am besten. Ein wichtiger Punkt ist ja, den Leuten klarzumachen, dass Glücksfaktor + Skillfaktor sich nicht widersprechen - und das ist einfach getan mit dem Verweis auf Fußball, wo ja auch viel auf "Glück" (= unkontrollierbare physikalische Variablen / Tagesform etc.) ankommt.

      Ergo: Ein Spiel muss keineswegs so deterministisch sein wie Schach, damit es Fähigkeitsbasiert ist.

      Der nächste Schritt ist, die Frage zu klären. wo das Geld herkommt.
      Hier ist es sinnvoll, zuzugeben, dass ein Teil sicher von Spielsüchtigen kommt, wie bei Lotto, Sportwetten etc. - aber eben ein weit größerer Teil (wie bei Lotto) von Freizeitspielern, die im Poker keinen Wettbewerb für sich, sondern reinen Zeitvertreib/Unterhaltung sehen.

      Auch hier funktioniert der Vergleich mit Fussball: Wer Premiere schaut, Werbung konsumiert, ein Trikot erwirbt, ins Stadion geht und dort die Stadionwurst verspeist, der finanziert ebenfalls aus Gründen des Zeitvertreibs/der Unterhaltung das System Fussball.

      Und ebenso gibt es halt das Millionenheer von Freizeitspielern, welche das System Poker finanzieren - nur halt wesentlich direkter als bei Fussball.

      Diese Direktheit des Systems ist auch der Grund dafür, warum man als ambitionierter Spieler recht früh profitieren kann - denn man ist zu 100% nur auf sich selbst (und eine gute Pokerschule ;) ) angewiesen. Im Fussball hingegen musst du das System durchlaufen. Das System sorgt dafür, dass die Kosten viel höher sind (TV-Produktionen, Stadionbau etc. im Vergleich zu Software+Server) und dass die Profiteure mehr Macht haben, d.h. den Verdienst auf sich konzentrieren können.

      Sprich: Als Fussballspieler muss ich zu den Top1% gehören, um etwas Geld z verdienen - bei Poker reichen vielleicht die Top10% (Break-Even sind auch sicher noch die Top30-35%).


      Nochmal zusammengefasst:
      1. Poker ist ein Skillgame, auch trotz des Glücksfaktors (der aber eben langfristig keine große Rolle spielt).
      2. Es ist normal, dass viel Geld ins System fließt.
      3. Die niedrigen Kosten und Eintrittsbarrieren sorgen dafür, dass man nicht Ronaldinho oder Real Madrid sein muss, um zu profitieren.
    • StefanNRW
      StefanNRW
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2007 Beiträge: 1.082
      Was spielst du denn? Cashgame NL, FL, SNGs, MTTs?

      Spiele selber SNGs und um meiner Mutter zu erklären, dass das ganze schwierig, aber doch kein Glücksspiel ist, hab ich nach dem groben erklären der Regeln mal den Sng Wizard aufgemacht, Preisstruktur erklärt, dementsprechend Chipwert erklärt, mal n bißchen mit Händen und Callingranges rumgespielt... meine Mutter war allein davon, dass das alles aufgezeichnet wird und man sich das hinterher so ausführlich anschauen kann sehr beeindruckt ;) Genauso beeindruckend sind dann Handranges und rumspielen mit dem Equilator/Pokerstove... fand ich in meiner Anfangszeit bei ps.de jedenfalls auch immer sehr cool und beeindruckend :D Macht einen unheimlich komplexen Eindruck und zeigt durch Ausgabe sehr genauer Werte, dass es nicht nur Glück ist.

      Dazu natürlich noch der Graph mit den eigenen Gewinnen und wenn es geht und irgendwie übereinstimmt noch den All-in Luck Graphen daneben um die Downswings zu erklären... - ich glaub meine Mutter hat einigermaßen verstanden, dass ich nicht süchtg bin sondern nur einen flexiblen, Spaß machenden Nebenjob habe :)

      Ansonsten einfach mal beim Multitabling zuschauen lassen, dürfte am meisten beeindrucken :)
    • ForTheLove
      ForTheLove
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2007 Beiträge: 8.063
      "Lass mal ne Münze werfen, wenn du gewinnst bekommst du 1€ von mir, wenn ich gewinne bekomm ich 2€ von dir."
      "?????!"
      "Beim Poker gibt's ne menge Leute die das machen."

      Danach kannste im kurz erklären was es bedeuted wenn man nen FD gegen die odds chased z.B. .




      Gibt aber schon einen ewig langen Thread darüber (u.a. mit würfelspielvergleich), musst mal die sufu benutzen, da gings irgendwie um das erklären bei den eltern oder so.
    • pokerHaJo
      pokerHaJo
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 1.325
      an xantos angeschlossen.

      nen anderer vergleich dass es nicht nur auf glück ankommt, wär der aktienhandel.

      es macht derjenige gewinn der die besseren informationen hat, der also in der lage ist die aktuelle marktsituationen (handsituationen) richtig einzuschätzen und eben sich entscheidet in dieser situation geld zu investieren oder nicht.

      ansonsten eben kartenspiel raus suchen. 10 mal aa gegen 27 und 10 mal ak gegen 27.
      (doof wenn du da nen downswing bei der vorführung hast xD )

      oder einfach taf link und sagen finds selbst raus ^^
    • aaa11111
      aaa11111
      Global
      Dabei seit: 02.01.2009 Beiträge: 2.103
      Original von ForTheLove
      "Lass mal ne Münze werfen, wenn du gewinnst bekommst du 1€ von mir, wenn ich gewinne bekomm ich 2€ von dir."
      "?????!"
      "Beim Poker gibt's ne menge Leute die das machen."

      Danach kannste im kurz erklären was es bedeuted wenn man nen FD gegen die odds chased z.B. .




      Gibt aber schon einen ewig langen Thread darüber (u.a. mit würfelspielvergleich), musst mal die sufu benutzen, da gings irgendwie um das erklären bei den eltern oder so.
      wenn du so etwas sagst, stuft alles danach als realitätsfern ein.