benötigte Odds für Call mit AXs?

  • 17 Antworten
    • Zeta
      Zeta
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 908
      Für solche Fragen nimmst du einfach den Equilator.

      Je nachdem, wie tight/loose dein Gegner ist, gibst du eine ungefähre range ein und lässt sie gegen dein AKs laufen.

      Beispiel:

      NLSH
      Villain ist ein standard tag und nicht auf tilt o.ä. . Hero raist(4BB), Villain 3bettet(12BB), Hero 4 bettet(36BB), Villain pusht(100BB). Villains Range ist QQ+/AKs. Pot Odds haben wir 136:64, also 2,125:1. Wir brauchen also 32% Equity.

      Equilator meint dazu:

      Equity Gewonnen UnentschiedenVerloren Hand
      Spieler 1: 62,331% 53,468% 17,727% 28,806% QQ+, AKs
      Spieler 2: 37,669% 28,806% 17,727% 53,468% AKs


      Wir haben als ~37,7% Equity und der Call wäre +EV, also callen wir.

      Wäre Villain sehr tight und würde nur AA/KK pushen, müssten wir folden:

      Equity Gewonnen UnentschiedenVerloren Hand
      Spieler 1: 76,877% 76,356% 1,040% 22,603% KK+
      Spieler 2: 23,123% 22,603% 1,040% 76,356% AKs


      Es kommt also auf den Gegner an, pauschal kann man die Frage(wie so ziemlich jede) nicht beantworten.

      greetz
    • Guennilicous
      Guennilicous
      Black
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 7.810
      Was meinst du denn mit call ? preflop all-in-call oder preflop coldcall ?
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      ich denke er meint vielleicht auch sowas wie im SB completen, minraise + coldcaller oder echte familypötte wo schon 2-3 Leute den normalen Raise gecallt haben und wir im BB gute Odds bekommen
    • Zeta
      Zeta
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 908
      Mmmhh....darüber hab ich ja noch gar net nachgedacht^^ Ich bin jetzt von einer preflop allin situation ausgegangen...
    • EvilSucker
      EvilSucker
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2008 Beiträge: 5.688
      Original von zweiblum88
      ich denke er meint vielleicht auch sowas wie im SB completen, minraise + coldcaller oder echte familypötte wo schon 2-3 Leute den normalen Raise gecallt haben und wir im BB gute Odds bekommen
      This!
      So, wie man zu bestimmten (implied) Odds auf ein Raise mit einem Pocket Pair callen kann, kann man ja auch mit einem AXs callen, um seinen Nutflushdraw am Flop zu treffen.
    • EvilSucker
      EvilSucker
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2008 Beiträge: 5.688
      Ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht.

      Chance auf 2-draw Flop der gleichen Farbe: 13,75%
      Chance auf 3-draw Flop der gleichen Farbe: 1,73%

      Die Zahlen klingen vielversprechend. Zu ~1/8 treffen wir unseren Flushdraw am Flop, der sich ungefähr in der Hälfte der Fälle zum Flush entwickelt und uns noch nebenbei ein A als Overcard gibt.
      Die implied Odds sind allerdings nicht so hoch, wie beim Set, da die Hand offensichtlicher ist.

      Durch die ungenauen implied Odds ist es schwierig eine genaue Regel festzulegen. Ich denke, dass man ab 2 Gegner einen 3BB Raise (~1:2,5) und bei 3 Gegner auch 4 BB (~1:3,5) profitabel callen kann.

      Discuss!
    • dm242
      dm242
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2008 Beiträge: 1.537
      treffen wir unseren Flushdraw am Flop, der sich ungefähr in der Hälfte der Fälle zum Flush entwickelt

      ich glaub ich muss nochmal theorie büffeln ?(

      das Ass als Overcard ist auf jeden Fall ein Argument. 2Pair suckout-value kommt auch ein wenig hinzu.

      Die Frage ist eher wie willst du deinen draw postflop spielen. Mit einer gewissen Aggression kann man sicherlich viele Pötte angreifen.
    • besthoffi
      besthoffi
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2008 Beiträge: 245
      ich denke man braucht schon wesentlich bessere odds zum callen auf nf oder nfd,isses nich so dass wir auf 2suited flop unsern flush zu ca. 35% treffen,nicht zu 50%?

      wir floppen jedes 8te mal den draw, callen also z.b. 8x1$ (4bb-raise nl25) ,dann treffen wir ca. jedes 3x den flush, wir zahlen also 7x1$ pro fd,und müssen das ca 3x zahlen um den flush zu machen,also 24$ für 1 flush.
      das wäre hier nl25, und wenn ich mir das so ansehe kann man im geraisten pott gar nicht profitabel callen,da man dann jedesmal bei hit 1 stack kassieren müsste was wohl nicht der fall sein wird da zu offensichtlich.
      wenn dann ginge das nur in limped pötten,da würden wir 8$ investieren und da wären dann odds von 1:2 oder so ok.

      stimmt das so in etwa? hab leider keine math studiert,daher weiss ich keine formel für das ganze.

      die sache mit dem ace lass ich mal weg,da wir mit axs also meist babyaces nicht wirklich im raised pott weiterspielen können ,es sei den mit 2p ,nur mal rein auf den fd bezogen.
    • EvilSucker
      EvilSucker
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2008 Beiträge: 5.688
      Original von dm242
      treffen wir unseren Flushdraw am Flop, der sich ungefähr in der Hälfte der Fälle zum Flush entwickelt

      ich glaub ich muss nochmal theorie büffeln ?(
      9/47 + 9/46 = ~40% naja, nicht ganz... :rolleyes:


      [quote]Original von dm242
      Die Frage ist eher wie willst du deinen draw postflop spielen. Mit einer gewissen Aggression kann man sicherlich viele Pötte angreifen.[/QUOTE]
      Flop:
      In late Position Pot eröffnen oder ggf. callen. (bei guten Odds)
      In den Blinds contibetten, wenn kein A liegt. Mit A+Draw oder guten 2Pair c/c.
      Turn:
      Wenn der Flush nicht angekommen ist, aber ein A liegt -> Potcontroll
      Wenn weder Flush noch A liegen c/f
      Bei Flush und guten 2Pair -> bet/raise bzw. gegen Aggrovillain call und Allin am River.
    • Skyw4lker2k
      Skyw4lker2k
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2008 Beiträge: 412
      Es kommt aber noch weitere (praktische) Probleme hinzu:

      Solche calls mit Axs werden meist aus dem SB und BB getätigt. Das bedeutet, man spielt die ganze Hand OOP. Die meisten von euch wissen, wie schwierig es ist, Draws OOP zu spielen. Vor allem die Implieds leiden doch stark darunter (River donk for value?).

      Desweiteren werden wir vielleicht gar nie den Turn oder den River zu sehen bekommen, obwohl wir den NFD haben. In einem Multi-way Pot ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass du auf Monster triffst (wo auch das A high kein sauberes out mehr darstellt), die entsprechend protecten werden.
    • EvilSucker
      EvilSucker
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2008 Beiträge: 5.688
      Also meinst du, dass es sinnvoller wäre, diese Hände nur gelimpt zu spielen?
    • EisTi
      EisTi
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2006 Beiträge: 759
      man muss siche ja auch noch fragen wie viel kohle verliert man, wenn man das Ass trifft. in vielen situation ist man ja dominiert und kann aber bei TP doch nicht einfach folden. Is halt extrem schwer zu spielen. sowas würde ich nur callen, wenn ich meinen gegner kenne und ihn relativ gut einschätzen kann.
    • Skyw4lker2k
      Skyw4lker2k
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2008 Beiträge: 412
      Original von EvilSucker
      Also meinst du, dass es sinnvoller wäre, diese Hände nur gelimpt zu spielen?
      Auf keinen Fall. In Late Position sind das Raising Hands wenn du First in kommst. Um den Fall geht's jetzt aber gar nicht.

      M.E. wird's halt langfristig, selbst wenn du die Odds für einen Call hast, ein marginaler Spot sein.

      Du wirst sehr oft in schwierige und knappe Situationen kommen mit diesen Calls. Da kann dann halt der Fold miit einem EV von 0 der sicherere Wert sein. Solange deine Edge gross genug ist auf den Micro/Low-Limits, dann würde ich diese marginalen Spots meiden; meist schaut nur eine Steigerung der Varianz heraus.

      Im Gegensatz zu einem Setvalue call hast du mit ein Axs call meist nie eine Made Hand, was für mich der grösste Unterschied ist. Mit einem Set hast du immer relativ einfache Entscheidungen: Wie bringe ich mein Geld bis zum River rein? Beim Draw - vor allem OOP - sieht das je nach Situation ganz anders aus.
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      Original von EvilSucker
      Original von dm242
      treffen wir unseren Flushdraw am Flop, der sich ungefähr in der Hälfte der Fälle zum Flush entwickelt

      ich glaub ich muss nochmal theorie büffeln ?(
      9/47 + 9/46 = ~40% naja, nicht ganz... :rolleyes:
      [...]
      also wenn noch ca 4 weitere Karten kämen haben wir einen Flush zu über 100%? Da ja für jede weitere Karte 9/45 + 9/44 usw dazukommen?

      Man darf die Wsk'en nicht einfach addieren, rechnet man richtig kommt man auf ~ 35%.
    • EvilSucker
      EvilSucker
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2008 Beiträge: 5.688
      edit: hat sich erledigt.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Flop bis River sind 35% Gewinnwahrscheinlichkeit mit einem Flushdraw. (~2:1 Potodds werden benötigt wenn es am Flop all In geht)

      Flop -> Turn = 9/47 = 19.14%

      Flop -> Turn oder NICHT Turn, aber River = 9/47 + (1-9/47)*9/46 = 9/47 + 38/47 * 9/46 = 19.14% + 342/2162 = 19.14% + 15.8% = 34.9%
    • blackman
      blackman
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 2
      Die Formel lautet P = 1 - (Produkt der Gegenereignisse)
      Also P = 1 - (38/47 * 37/46)
      Kommt aber aufs Gleiche raus.