Wie gehts nun weiter? Quit?

    • maRRRco
      maRRRco
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 4.443
      Hallo Community,

      ich bin grad in einer pokertechnischen Krise...
      ich hab jetzt ewig SSS gespielt, nicht weit, losing player, mich mit Boni über Wasser gehalten, SnGs gespielt, auch da losing player...

      Jetzt habe ich mich vor die entscheidung gestellt:
      BSS or Quit...
      gesagt getan.

      NL5 BSS FR auf Partypoker gespielt, lief am anfang auch sehr gut, doch mittlerweile läuft es sehr schlecht ich habe jetzt nur noch ne winrate von 2.9ptbb auf 9,5k hands und das auf NL5...

      ich meine was ist denn da los?



      ein Ziel habe ich ja: Studium finanzieren bis Oktober, genügend Zeit dafür habe ich bis Oktober !

      nun zweifel ich wieder mal an mir selbst ob es denn noch sinn macht weiter zu spielen oder einfach zu quiten...

      der größte Problem bin ich selber: Theorie-Scheu.

      ich kann mich irgendwie nicht durchringen mich mal mit der Theorie auseinander zusetzen... könnt ihr da iwie helfen?

      Ich weiss nicht was ich jetzt machen soll..

      ob es wirklich das beste ist poker einfach zu quiten oder doch sich mal hinzusetzen und zu lernen...

      was meint ihr?

      grüße
  • 19 Antworten
    • baschin
      baschin
      Global
      Dabei seit: 08.11.2007 Beiträge: 879
      du hast 3ptbb/100 und whinest da rum ? das sind 6 bigblinds/100hände
      wenn du dass bis NL1k halten kannst dann hab ich respekt vor dir... andere whinen rum wenn sie 0.01ptbb haben aber du mit 3 loooool
      quit poker obv
    • MrEpisode
      MrEpisode
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2007 Beiträge: 7.677
      Hast du schon Videos angeschaut? Ist vielleicht nicht ganz so trocken wie Theorie lesen und man lernt trotzdem erstaunlich gut.
      Eine andere Alternative wären natürlich Coachings oder Handbewerterforen.

      Finde am besten heraus, wie du dir das Pokerwissen am besten aneignest und versuche dann, so viel möglich zu lernen.

      Sein Spiel kontinuierlich zu hinterfragen und sich stetig weiterzubilden ist einer der wichtigsten Faktoren um Winning Player zu werden!
    • habeichja
      habeichja
      Gold
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.711
      Hallo maRRRco,


      ich finde erst mal gut das du dich hier meldest, so jetzt will ich dir mal versuchen zu helfen.

      Jeder hat mal ne Krise, was du dir selbst beantworten solltest ist eins wo willst du hin, was soll pokern für dich sein und macht es dir Spass?

      Sich über seine Winrate aufzuregen finde ich Kontraproduktiv, was eigentlich wichtig ist ob deine Entscheidungen wenn du spielst richtig sind, ich weiss es kommen da oft viele Emotionen hoch die das Spiel extrem beeinflussen und auch an dir nagen.
      Aber mal ehrlich ich finde die Winrate gar nicht sooo schlecht, ich finde sie sogar gut, ich meine wenn du mit FR gerade erst angefangen hast dann kann man darauf aufbauen, und 10k hände sind jetzt auch nicht die Samplesize.

      Ich habe damals auch mit SSS meine Br aufgebaut und es ging ganz gut, natürlich gibt es durch die Varianz auch downs und es kann auch dazuführen das man broke geht am anfang...

      mit deinem Ziel dein Studium mit pokern zu finanzieren finde ich toll das gleiche habe ich auch, allerdings glaube ich im Moment nicht dranne obwohl ich nl25 SH spiele :D und du "nur" NL5 aber das ist egal

      Versuch weiterhin Grundsolides Pokern zu spielen, was anderes kann ich dir nicht raten und vielleicht schaffst du es ja auch dir Zeiten einzubauen um dich mit der Theorie auseinander zusetzen ich würde die einplanen in deine "Pokerzeit" wenn du verstehst was ich meine ;)

      auch schon mal daran gedacht zum FL zu wechseln?oder longterm sngs zu spielen so als abwechslung würde ich dir allerdings davon abraten da deine BR es vielleicht nicht zulässt...

      Als Abschluss

      "ob es wirklich das beste ist poker einfach zu quiten oder doch sich mal hinzusetzen und zu lernen..."

      Es kommt darauf an wie wichtig dir das alles ist, und ohne Theoriekenntnisse wirst du früher oder später verlieren so oder so...
    • BOUZZ
      BOUZZ
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2009 Beiträge: 2.286
      Wenn du nicht Theorie lernen willst dann quit poker und ship mir deine Rest-BR sonst wirst du dich sehr sehr unglücklich machen ;)





















      :D
    • Brackla
      Brackla
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 33
      Das ist ein sehr ambitioniertes Ziel von NL5 aus betrachtet. Aber ohne Theorie klingt es nach einem Traum.
      Im Studium wirst du dich sicher zumindest teilweise mit wesentlich weniger interessanten Dingen auseinandersetzen müssen und dann gibt es ohne weiteres nicht einmal ein Video oder Coaching dazu. ;)
    • maRRRco
      maRRRco
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 4.443
      also,

      FL habe ich getestet liegt mir nicht so...ich habe jetzt nicht so die Postflop-Skills..
      daran könnte es auch an der BSS scheitern...

      SnGs haben mir einige ps.de'ler geraten, da ich sie ganz gut gespielt habe für den Anfang und so..

      BR liegt bei 265$ also für nen Varianten-Wechsel wäre das für den Einstieg genug...

      Was auf jeden fall fakt ist dass ich keine guten Postflop-Skills habe, ich kann die gegner nicht gut einschätzen, ich denke mir dann immer " der wird das schon nicht haben" und dann push und geld weg..

      soll ich die SnGs testen?
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      also ich hab mir jetzt nicht alle antworten durchgelesen, aber ich finde du gehst falsch an die Sache ran. Du sagst " ich will mir vom Poker mein Studium finanzieren", das heisst also "Ich spiele poker um geld zu verdienen". Das kann im prinzip nicht gut gehen.

      Man sollte Poker schon spielen, weil das Spiel einem Spass macht. Dann kommt die Theorie von alleine, weil du dich mit was beschäftigst, was dir spass macht. Wenn mich einer anquatscht und sagt "hey ich hatte letztens eine interessante hand", dann diskutiere ich mit ihm gern, wenn mir langweilig ist, dann bewerte ich paar hände. Weil es mir spass macht und wenn ein neuer artikel rauskommt, dann lese ich ihn mir gern durch. Nicht weil ich mit Poker geld verdiene, sondern weil mir poker spass macht und so solltest du da ran gehen.

      2,9ptBB/100 hände ist SUPER! wenn du es auf 50k hände halten kannst, dann kannst du dir auf die schulter klopfen. Aber darum geht es nicht, wenn du durch Poker dein studium finanzieren willst, ist es der falsche Weg. Geh lieber zu Firmen hin, bei denen du später arbeiten könntest und bewirb dich als studentische Hilfskraft, kommt das gleiche bei rum und du kriegst noch was für dein Studium mit bzw. kannst später vielleicht da übernommen werden.

      Man braucht für Poker schon eine Portion Leidenschaft, wie eigentlich für alles was gut werden soll
    • gonnagetya
      gonnagetya
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 643
      Original von Kavalor
      also ich hab mir jetzt nicht alle antworten durchgelesen, aber ich finde du gehst falsch an die Sache ran. Du sagst " ich will mir vom Poker mein Studium finanzieren", das heisst also "Ich spiele poker um geld zu verdienen". Das kann im prinzip nicht gut gehen.

      Man sollte Poker schon spielen, weil das Spiel einem Spass macht. Dann kommt die Theorie von alleine, weil du dich mit was beschäftigst, was dir spass macht. Wenn mich einer anquatscht und sagt "hey ich hatte letztens eine interessante hand", dann diskutiere ich mit ihm gern, wenn mir langweilig ist, dann bewerte ich paar hände. Weil es mir spass macht und wenn ein neuer artikel rauskommt, dann lese ich ihn mir gern durch. Nicht weil ich mit Poker geld verdiene, sondern weil mir poker spass macht und so solltest du da ran gehen.

      2,9ptBB/100 hände ist SUPER! wenn du es auf 50k hände halten kannst, dann kannst du dir auf die schulter klopfen. Aber darum geht es nicht, wenn du durch Poker dein studium finanzieren willst, ist es der falsche Weg. Geh lieber zu Firmen hin, bei denen du später arbeiten könntest und bewirb dich als studentische Hilfskraft, kommt das gleiche bei rum und du kriegst noch was für dein Studium mit bzw. kannst später vielleicht da übernommen werden.

      Man braucht für Poker schon eine Portion Leidenschaft, wie eigentlich für alles was gut werden soll
      Ich kann das nur unterschreiben.
      Mein Bruder hat kürzlich mit dem Pokern angefangen und trotz mehrmaliger Erklärung, der Erfolg (also im Endeffekt das aGeld) kommt erst nach einer recht anstrengenden und nicht kurzen Erfahrungskette, hat er ein echtes Geduldsproblem.

      Ich habe zwei Jahre lang pokern und Erfahrungen sammeln müssen, um nun wirklich schönes Geld aus Turnieren nach Hause fahren zu können. Allerdings habe ich auch nie regelmäßig gespielt, eben weil ich neben dem Studium immer einen festen Job hatte. Diesen Job mache ich jetzt nur noch, weil ich meine Chefs mag; nicht mehr des Geldes wegen - das ersetzt Poker nun.

      Wenn Du aber nur pokerst, des Geldes wegen ... setzt Du Dich einem Druck aus, den Du nur gescheit kompensieren kannst, wenn Du eine solide (!) Ausdauer hast und letztendlich auch schon Winning Player bist.

      Viel Erfolg,
      ggy
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von gonnagetya
      Original von Kavalor
      also ich hab mir jetzt nicht alle antworten durchgelesen, aber ich finde du gehst falsch an die Sache ran. Du sagst " ich will mir vom Poker mein Studium finanzieren", das heisst also "Ich spiele poker um geld zu verdienen". Das kann im prinzip nicht gut gehen.

      Man sollte Poker schon spielen, weil das Spiel einem Spass macht. Dann kommt die Theorie von alleine, weil du dich mit was beschäftigst, was dir spass macht. Wenn mich einer anquatscht und sagt "hey ich hatte letztens eine interessante hand", dann diskutiere ich mit ihm gern, wenn mir langweilig ist, dann bewerte ich paar hände. Weil es mir spass macht und wenn ein neuer artikel rauskommt, dann lese ich ihn mir gern durch. Nicht weil ich mit Poker geld verdiene, sondern weil mir poker spass macht und so solltest du da ran gehen.

      2,9ptBB/100 hände ist SUPER! wenn du es auf 50k hände halten kannst, dann kannst du dir auf die schulter klopfen. Aber darum geht es nicht, wenn du durch Poker dein studium finanzieren willst, ist es der falsche Weg. Geh lieber zu Firmen hin, bei denen du später arbeiten könntest und bewirb dich als studentische Hilfskraft, kommt das gleiche bei rum und du kriegst noch was für dein Studium mit bzw. kannst später vielleicht da übernommen werden.

      Man braucht für Poker schon eine Portion Leidenschaft, wie eigentlich für alles was gut werden soll
      Ich kann das nur unterschreiben.
      Ich auch. Das ist bei mir aber eh meistens so, wenn Kavalor sich zum Thema Poker äußert ;)
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      :] du bist sooo lieb zu mir ;)
    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      Original von Kavalor
      :] du bist sooo lieb zu mir ;) :heart: :heart: :heart:
      fyp :)
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Kavalor
      :] du bist sooo lieb zu mir ;)
      Wenn ich das Gefühl hätte, dass Du Müll erzählst, würde ich es auch schreiben :P
    • maRRRco
      maRRRco
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 4.443
      entweder einstellung ändern oder quit poker?

      ich fühl mich nur mit den ganzen varianten nicht so wohl.
      ich weiss nicht was ich spielen soll.
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      Original von maRRRco
      entweder einstellung ändern oder quit poker?

      ich fühl mich nur mit den ganzen varianten nicht so wohl.
      ich weiss nicht was ich spielen soll.
      soviele varianten sind es nicht, halt NL, FL und SNG. Bei FL hast du sehr gute artikel, bei NL hast du SSS als "easy version vom Poker, wenn man diszipliniert ist" und SnGs ist halt viel ICM büffeln.


      Punkt ist: Wenn du kein spass am poker hast, lass es. Es ist keine schaden, nicht pokern zu wollen.

      Ich hab früher bei Counterstrike mich mit freunden 2 stunden hingesetzt und granatenwerfen geübt. Weil das spiel mir spass gemacht hat und ich da besser werden wollte. Dann hat auch granatenwerfen spass gemacht.

      So ist das beim poker, such dir vielleicht ne lerngruppe, in gruppe macht es einfach mehr spass über hände nach zu denken, sich über die schulter gucken lassen hilft ebenfalls und motviert
    • maRRRco
      maRRRco
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 4.443
      Ich bin mir schon über das Fleiß-Conent-Disziplin-Verhältnis im Klaren!

      Bloß ich kann mich nicht entscheiden welche Variante ich konsequent verfolgen soll...

      das ist eher das größte problem.
      ich kann schlecht über meine stärken/schwächen entscheiden...
    • Nakaschi
      Nakaschi
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 1.340
      Hi maRRRco,

      ein wenig kann ich Dein Dilemma nachvollziehen. Ich habe das ganze letzte Jahr damit verbracht, mir jede Pokerart anzuschauen und so etwa 2 Monate zu spielen. Ich konnte mich auch lange nicht entscheiden.

      Angefangen mit der SSS:

      Du brauchst ne Menge Geduld. Die Swings sind schon recht hoch, so 10-15 Stacks pro Tag up and down sind normal. Anfangs ist das recht leicht zu lernen. Irgendwann muss man sich jedoch mit Ranges auseinandersetzen und auch hier lernen. Allerdings ist der Lernaufwand hier eher niedrig im Verhältnis zu FL oder NL BSS. Du solltest aber auch mal downs von über 40 Stacks aushalten können und auch regelmäßig mehr als 8 Tische spielen können.

      FL.: Wenn Du FL spielen willst, solltest Du eher lernbegeistert sein, da Du hier auf jeder Street (neue Karte) komplett neu evaluieren musst, wo Du stehst. Langrfristig ist SH die einzig sinnvolle Variante und man kann nicht auf jedem Server immer Gegner finden. Langfristig solltest Du über 1000 BB Deines Limits verfügen.

      SNG: Hier heißt es ICM bis Du es beherrscht. Du musst lernen, in welcher Phase des SNG was sinnvoll ist, welches gute Spots für steals sind und mit welchen Händen Du all-in gehen willst. Ein gutes BRM ist absolute Voraussetzung (70 Buy-ins aufwärts). Und swings von 15-30 Buy-ins sollten Dich nicht abhalten, Dein A-game zu spielen.

      BSS: Hier solltest Du daran interssiert sein, herauszufinden, was Poker ausmacht. Du hast mit dieser Variante die meisten Möglichkeiten, auf Deine Gegner Einfluss zu nehmen, sie zu Fehlern zu verleiten. Durch den großen Stack werden Fehler auch teuer bestraft, was für einen guten Spieler ja lukrativ ist. Eine Auseinandersetzung mit Theorie ist auch unumgänglich.
      Geduld nur förderlich.

      Mir gefällt diese Variante am besten, weil sie mir den größten Spielraum ermöglicht. Ich kann hier kleine Pairs und suited connectors bei entsprechenden implieds spielen und mit meinen betsizes und der Position meine Gegner dazu bringen, Fehler gegen mich zu begehen. Ich liebe das taktische Spiel und variiere gerne.

      Bevor Du eine Entscheidung darüber triffst, ob Du spielen willst, solltest Du versuchen herauszufinden, wo Deine Stärken liegen. Worin bist Du gut?

      Nimm Dir Zeit und überlege Dir, was Dir am Pokern Spaß macht und was Du gut kannst, bzw. was Du noch lernen möchtest.
      Eine Hilfe dabei kann Dir dieses Video sein, in dem über die verschieden Varianten diskutiert wird.

      http://de.pokerstrategy.com/video/1043

      Viel Erfolg dabei
    • maRRRco
      maRRRco
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 4.443
      Hm, danke für den umfangreichten post von dir. hat mir doch etwas geholfen.
      ich bin zur zeit am schwanken zwischen BSS-Weiterzocken oder wieder mit SnGs anzufangen..
      Ich muss dazu sagen, dass ich mich bei BSS extrem schwer tue das Postflop-Play zu erlernen...damit kam ich noch nie zu recht.
      da wird mir wahrscheinlich SnGs besser liegen, mit dem Pushen komm ich ganz gut klar...ICM Training fande ich eigtl ganz cool und ich finde ich kann ganz gut nach den ganzen Tabellen spielen SAGE NASH etc..

      Was meint ihr?
    • luvmeluvme
      luvmeluvme
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2008 Beiträge: 2.997
      wenn du zu faul bist content zu lernen, dann arbeite an deiner einstellung.

      du hast sicher das potential.

      und wenn du probleme bei dem post flop play hast. dann lies dir nochmal alle bronze artikel zu dem thema durch und kuck dir dann die ganzen theorie videos von hasenbraten an (+zettel und stift zur hand)
      dadurch wirst du viel lernen, dann kann es nur noch berg aufgehen.
      für die ganzen videos und artikel wirst sicher an die 10 Stunden brauchen, aber die werden sich mehr als auszahlen.


      Weiter so, du schaffst das.
      Und schön weiter bloggen, dann meld ich mich da auch gern noch paar mal ;)
    • patric0210
      patric0210
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2009 Beiträge: 1.038
      Original von maRRRco
      also,

      FL habe ich getestet liegt mir nicht so...ich habe jetzt nicht so die Postflop-Skills..
      daran könnte es auch an der BSS scheitern...

      SnGs haben mir einige ps.de'ler geraten, da ich sie ganz gut gespielt habe für den Anfang und so..

      BR liegt bei 265$ also für nen Varianten-Wechsel wäre das für den Einstieg genug...

      Was auf jeden fall fakt ist dass ich keine guten Postflop-Skills habe, ich kann die gegner nicht gut einschätzen, ich denke mir dann immer " der wird das schon nicht haben" und dann push und geld weg..

      soll ich die SnGs testen?
      LOOOOOOOL ich denke dann immer der wird das schon nich haben :D kenn ich!

      Jetzt hab ichn anderes Problem, ich werd langsam Para, denke immer wenn die Aktion machen haben die n low Drilling und ich steh mit meinen Kings aufm 6 high Board da und hab Schweiß auf der Stirn..