1. offizielle solitairstrategie thread (VEGAS 3 cards!)

    • alexd841
      alexd841
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 3.969
      da es im anderen thread so aussieht, als ob es einige hier gibt, die ebenso auf die o.g. variante flashen möchte ich hier einen strategiethread eröffnen. ich spiel das spiel leidenschaftlich auf meienem handy und hab mitlerweile einen akkumulierten score von ca. -12,5k. ich bin mir eigentlich sicher, dass das spiel -ev ist, aber diesen negativen ev würde ich gerne minimieren.

      meine strategiegedanken bisher:

      - wenn man durch das anlegen einer karte unten eine verdeckte karte öffnen kann, geht das so gut wie immer dem ablegen einer gezogenen karte oben vor.

      - karten mit mehreren verdeckten karten drunter werden denen mit weniger verdeckten karten bevorzugt

      - wenn man mehrere könige unten hat und nur ein freies feld, welchen verschiebt man? den mit weniger karten unter, weil dann schneller platz für den nächsten ist oder den mit mehr karten drunter, weil es ziel ist, die stapel mit vielen verdeckten karten aufzulösen?

      - es ist definitiv besser, wenn man eine reihenfolge der suits einhält (herz-pik / kreuz-karo oder umgekehrt), sofern das möglich ist, weil man später beim ablegen oben so ganze reihen auflösen kann, wenn man an bestimmte karten muss. (aberglaube: gibt es eine reihenfolge, die mehr glück bringt?)

      - das feld für einen K sollte nur frei gemacht werden, wenn man auch einen K zum verschieben hat (angenommen zb, der pik junge ist frei und karo zehn verdeckt einen freien platz, so kann es sein, dass im verlauf die herz zehn kommt und es vorteilhafter wäre, diese zu verschieben)

      welche strategieanregungen habt ihr?


      woran ich mir seit längerem den kopf zerbreche:

      legt man jede karte, die man oben zieht auch unten ab? bisher spiele ich so, weil ich keine alternative kenne.
      vorteile: man möchte an die karten hinter der ersten (man zieht schließlich 3) rankommen. außerdem verschiebt sich mit jeder abgelegten karte die reihenfolge beim nächsten durchgang und man hat zugang zu karten, die vorher verdeckt waren.
      ABER nachteil ist, dass man sich unten anlegemöglichkeiten zubaut. ich denke, darüber machen sich die wenigsten gedanken, aber je länger eine reihe unten ist, desto weniger anlegemöglcihkeiten gibt es für karten, die neu aufgedeckt werden (das extrembeispiel ist natürlich, dass unten überall 2en an den enden liegen). ich hoffe es ist verständlich ausgedrückt, was ich meine.
  • 11 Antworten
    • alexd841
      alexd841
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 3.969
      leute, lasst mich nicht hängen hier!
    • Kilinho
      Kilinho
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2007 Beiträge: 774
      schon recht gut deine überlegungen

      das einzige was mir noch einfällt

      - die Ablagestapel immer etwa gleich aufbauen, das heißt in etwa immer die gleiche Zahl oben liegen haben. Sonst verbaut man sich anlagemöglichkeiten für die kleineren Karten

      denke aber das sollte klar sein
    • Max0r
      Max0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 1.086
      Original von alexd841
      da es im anderen thread so aussieht, als ob es einige hier gibt, die ebenso auf die o.g. variante flashen möchte ich hier einen strategiethread eröffnen. ich spiel das spiel leidenschaftlich auf meienem handy und hab mitlerweile einen akkumulierten score von ca. -12,5k. ich bin mir eigentlich sicher, dass das spiel -ev ist, aber diesen negativen ev würde ich gerne minimieren.

      meine strategiegedanken bisher:

      - wenn man durch das anlegen einer karte unten eine verdeckte karte öffnen kann, geht das so gut wie immer dem ablegen einer gezogenen karte oben vor.

      - karten mit mehreren verdeckten karten drunter werden denen mit weniger verdeckten karten bevorzugt

      Ich weiß nicht, ob das so optimal ist, weil ich normalerweise schneller ein Feld für einen König freibekommen wollen würde... Ist aber nur so rein intuitiv.

      - wenn man mehrere könige unten hat und nur ein freies feld, welchen verschiebt man? den mit weniger karten unter, weil dann schneller platz für den nächsten ist oder den mit mehr karten drunter, weil es ziel ist, die stapel mit vielen verdeckten karten aufzulösen?

      Siehe Gedanken oben. Kleinerer Stapel - gleiche Begründung.

      - es ist definitiv besser, wenn man eine reihenfolge der suits einhält (herz-pik / kreuz-karo oder umgekehrt), sofern das möglich ist, weil man später beim ablegen oben so ganze reihen auflösen kann, wenn man an bestimmte karten muss. (aberglaube: gibt es eine reihenfolge, die mehr glück bringt?)

      Daran habe ich noch garnicht gedacht, werd's mal testen.

      - das feld für einen K sollte nur frei gemacht werden, wenn man auch einen K zum verschieben hat (angenommen zb, der pik junge ist frei und karo zehn verdeckt einen freien platz, so kann es sein, dass im verlauf die herz zehn kommt und es vorteilhafter wäre, diese zu verschieben)

      welche strategieanregungen habt ihr?


      woran ich mir seit längerem den kopf zerbreche:

      legt man jede karte, die man oben zieht auch unten ab? bisher spiele ich so, weil ich keine alternative kenne.
      vorteile: man möchte an die karten hinter der ersten (man zieht schließlich 3) rankommen. außerdem verschiebt sich mit jeder abgelegten karte die reihenfolge beim nächsten durchgang und man hat zugang zu karten, die vorher verdeckt waren.
      ABER nachteil ist, dass man sich unten anlegemöglichkeiten zubaut. ich denke, darüber machen sich die wenigsten gedanken, aber je länger eine reihe unten ist, desto weniger anlegemöglcihkeiten gibt es für karten, die neu aufgedeckt werden (das extrembeispiel ist natürlich, dass unten überall 2en an den enden liegen). ich hoffe es ist verständlich ausgedrückt, was ich meine.

      Das ist wohl die komplexeste Hürde im Spiel.



      €: Ach ja, ich bin mir zu 99,8% sicher, dass das Game -EV ist.
    • Nichtschwimmer
      Nichtschwimmer
      Black
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 6.974
      :heart: Solitär


      Bin auch ziemlich sicher, dass das Game -EV ist. Ich versuche immer, die kleinen Stapel zuerst leer zu bekommen, mache das aber auch nur intuitiv so. Reihenfolge der Suits ist klar. Pik/Herz und Kreuz/Karo stimmt natürlich auch^^


      Karten von oben lege ich im Normalfall auch direkt ab. Um so +EV wie möglich zu spielen müsste man sich eigentlich die Reihenfolge der obigen Karten merken, dann kann man durch ablegen oder nicht-ablegen beeinflussen, welche Karten nach oben kommen. Dafür bin ich aber zu faul ;)
    • alexd841
      alexd841
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 3.969
      es geht doch :)

      Original von Nichtschwimmer
      Karten von oben lege ich im Normalfall auch direkt ab. Um so +EV wie möglich zu spielen müsste man sich eigentlich die Reihenfolge der obigen Karten merken, dann kann man durch ablegen oder nicht-ablegen beeinflussen, welche Karten nach oben kommen. Dafür bin ich aber zu faul ;)
      genau das ist der anknüpfungspunkt! das problem ist halt, dass man sich nicht nur die reihenfolge der karten merken, sondern diese zusätzlich erstmal kennen müsste. könnte es vielleicht gut sein, einen seiner 3 durchgänge zu verwenden, nur um sich die reihenfolge der karten anzuschauen? oder halt ein mix aus ablegen und ansehen.
    • AGGROFORST
      AGGROFORST
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2008 Beiträge: 3.805
      Mit den kleineren Stapeln zuerst abbauen meint ihr, dass ihr die Stapel links versucht zuerst zu clearen?

      Wenn ja das mache ich genau andersrum ich versuche die großen Stapel zuerst abzubauen. Meine Überlegung ist, dass sich die kleinen Stapel mit einiger Spieldauer eher nebenbei abbauen und dann Platz für den K mache. Ausnahme wenn ich schon 2 K aufgedeckt habe versuche ich platz für den K zu erspielen --> bevorzugt auf die kleinen Stapel.

      Ich denke in den großen Stapel sind ja mehr Karten versteckt --> höherer EV, dass eine Karte dabei ist die ich zum weiterspielen brauche z.B. ein bestimmtes A also versuche ich diese Stapel abzubauen.

      EDIT: Für die Könige brauche ich am Ende ja "nur" 4 freie Reihen, dewegen hat das bei mir keine so hohe Priorität.

      EDIT2: hab mir gerade zum ersten mal Gedanken über meine angewandte Strategie gemacht......für was PS nicht alles gut ist :D

      my 2 cents

      P.S.:
      <-- überzeugt, dass das Spiel -EV ist
    • alexd841
      alexd841
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 3.969
      Original von alexd841
      - wenn man mehrere könige unten hat und nur ein freies feld, welchen verschiebt man? den mit weniger karten unter, weil dann schneller platz für den nächsten ist oder den mit mehr karten drunter, weil es ziel ist, die stapel mit vielen verdeckten karten aufzulösen?
      was sagt ihr hierzu?

      noch eine sache: inwieweit darf/sollte man die rückgängig-funktion (undo)(miss-)brauchen? bei dieser variante hat sie keinen einfluss auf die punktevergabe und da das bei anderen varianten der fall ist, scheinen die entwickler es nicht als cheaten zu sehen. als strategisches element ist es definitiv nicht zu unterschätzen, sich die zukünftigen karten vor einer entscheidung ansehen zu können.
    • Sesmar
      Sesmar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 6.232
      Original von alexd841

      meine strategiegedanken bisher:

      meine strategie:

      - wenn man durch das anlegen einer karte unten eine verdeckte karte öffnen kann, geht das so gut wie immer dem ablegen einer gezogenen karte oben vor.

      mache ich auch so

      - karten mit mehreren verdeckten karten drunter werden denen mit weniger verdeckten karten bevorzugt

      jo

      - wenn man mehrere könige unten hat und nur ein freies feld, welchen verschiebt man? den mit weniger karten unter, weil dann schneller platz für den nächsten ist oder den mit mehr karten drunter, weil es ziel ist, die stapel mit vielen verdeckten karten aufzulösen?

      ich nehme immer den mit weniger karten drunter, aus genannten gründen.

      - es ist definitiv besser, wenn man eine reihenfolge der suits einhält (herz-pik / kreuz-karo oder umgekehrt), sofern das möglich ist, weil man später beim ablegen oben so ganze reihen auflösen kann, wenn man an bestimmte karten muss. (aberglaube: gibt es eine reihenfolge, die mehr glück bringt?)

      das wäre mir zu aufwändig darauf zu achten. sollte sich mal die situation ergeben, lässt sich die bestimmte karte durch hin- und herschieben freimachen. abergläubig bin ich da nicht.

      - das feld für einen K sollte nur frei gemacht werden, wenn man auch einen K zum verschieben hat (angenommen zb, der pik junge ist frei und karo zehn verdeckt einen freien platz, so kann es sein, dass im verlauf die herz zehn kommt und es vorteilhafter wäre, diese zu verschieben)

      ich mache eigentlich immer frei, aber an deinem gegenargument könnte was dran sein. muss ich mal ausprobieren.

      welche strategieanregungen habt ihr?

      wenn ich zb ein freies feld habe, und ich habe einen schwarzen blanken könig in einem anderen feld liegen, lege ich dann den anderen schwarzen könig(vom stapel links oben) in das freie feld, oder lasse ich es offen und spekuliere darauf, dass ein roter könig noch kommt? der schwarze könig generiert mir keine neuen anlegemöglichkeiten, nimmt aber platz weg. sehr interessant wird es, wenn ich eine schwarze Q offen habe mit verdeckten karten drunter. also ich spekuliere hier schon öfter, vor allem wenn der fall mit der Q eintritt.

      woran ich mir seit längerem den kopf zerbreche:

      legt man jede karte, die man oben zieht auch unten ab? bisher spiele ich so, weil ich keine alternative kenne.
      vorteile: man möchte an die karten hinter der ersten (man zieht schließlich 3) rankommen. außerdem verschiebt sich mit jeder abgelegten karte die reihenfolge beim nächsten durchgang und man hat zugang zu karten, die vorher verdeckt waren.
      ABER nachteil ist, dass man sich unten anlegemöglichkeiten zubaut. ich denke, darüber machen sich die wenigsten gedanken, aber je länger eine reihe unten ist, desto weniger anlegemöglcihkeiten gibt es für karten, die neu aufgedeckt werden (das extrembeispiel ist natürlich, dass unten überall 2en an den enden liegen). ich hoffe es ist verständlich ausgedrückt, was ich meine.

      also ich lege immer alle passenden karten von oben an, damit ich in der nächsten runde neue karten sehen kann. wenn du eine karte nicht anlegst, um dir anlegemöglichkeiten offenzulassen, dann gibt es nur noch eine karte die dort dranpasst. wenn du aber die karte anlegst, generierst du automatisch eine neue anlegemöglichkeit für zwei karten. ausnahme natürlich ist, wenn du die 2 anlegen könntest. aber oft hast du ja auch schon ein oder mehrere Asse oben liegen, sodass du für eine 2 keine anlegemöglichkeiten mehr brauchst.

    • alexd841
      alexd841
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 3.969
      Original von AGGROFORST
      Mit den kleineren Stapeln zuerst abbauen meint ihr, dass ihr die Stapel links versucht zuerst zu clearen?

      Wenn ja das mache ich genau andersrum ich versuche die großen Stapel zuerst abzubauen.
      ich sehe das genauso

      Original von alexd841
      - karten mit mehreren verdeckten karten drunter werden denen mit weniger verdeckten karten bevorzugt
      edit: es ist mit ziemlicher sicherheit die richtige strategie. was nützen einem freie felder, wenn man noch viele verdeckte karten hat, unter denen sich mit hoher wahrscheinlichkeit noch könige befinden!? freie felder sind halt eigentlich blocker.
    • alexd841
      alexd841
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 3.969
      Original von SeSMaR
      wenn ich zb ein freies feld habe, und ich habe einen schwarzen blanken könig in einem anderen feld liegen, lege ich dann den anderen schwarzen könig(vom stapel links oben) in das freie feld, oder lasse ich es offen und spekuliere darauf, dass ein roter könig noch kommt? der schwarze könig generiert mir keine neuen anlegemöglichkeiten, nimmt aber platz weg. sehr interessant wird es, wenn ich eine schwarze Q offen habe mit verdeckten karten drunter. also ich spekuliere hier schon öfter, vor allem wenn der fall mit der Q eintritt.
      guter punkt, den ich auch berücksichtige aber im op vergessen habe. ich spekuliere da auch, bisher nach gefühl. das kann soweit gehen, dass ich einen roten könig skippe, wenn ich einen schwarzen J an einem großen stapel habe und sonst nur viele lowcards.
    • AGGROFORST
      AGGROFORST
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2008 Beiträge: 3.805
      Original von alexd841
      Original von SeSMaR
      wenn ich zb ein freies feld habe, und ich habe einen schwarzen blanken könig in einem anderen feld liegen, lege ich dann den anderen schwarzen könig(vom stapel links oben) in das freie feld, oder lasse ich es offen und spekuliere darauf, dass ein roter könig noch kommt? der schwarze könig generiert mir keine neuen anlegemöglichkeiten, nimmt aber platz weg. sehr interessant wird es, wenn ich eine schwarze Q offen habe mit verdeckten karten drunter. also ich spekuliere hier schon öfter, vor allem wenn der fall mit der Q eintritt.
      guter punkt, den ich auch berücksichtige aber im op vergessen habe. ich spekuliere da auch, bisher nach gefühl. das kann soweit gehen, dass ich einen roten könig skippe, wenn ich einen schwarzen J an einem großen stapel habe und sonst nur viele lowcards.
      im 2. Durchgang weiß ich ja auch oft schon was für ne Q noch oben drin ist und dann mache ich das auch davon abhänig + natürlich auch von den nächst höheren Karten unten also was für einen K braucht die höchste Karte die an einem anderen Stapel hängt