Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

rake richtig in meine Equitygleichungen einberechnen

    • adventurous84
      adventurous84
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2009 Beiträge: 112
      Hi ich spiele NL SSS und habe folgende Verständnisfrage für den Umgang mit dem Equilator. Wenn ich beispielsweise ein All-in aus UTG im BU calle brauche ich dem Equilator zufolge eine Mindestequity von 48,31% um even Money rauszugehen. Da ich jedoch Rake bezahlen muss müsste ich die Mindestequity doch wesentlich höher ansetzen da ein call mit 48,31% ja EV- wäre. Mache ich hier gedanklich einen Fehler oder ist meine Vermutung korrekt (wie wäre dann die genaue Formel um den Rake korrekt einzubrechnen).
      Ich danke für leicht verständliche Erklärungen... :D
  • 3 Antworten
    • TomBra
      TomBra
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 1.686
      am besten du schaust, wieviel rake für den normalen standard SSS-pot auf deiner plattform und deinem limit genommen wird und rechnest das bei deiner EQ-Berechnung gleich mit ab, dann hastes korrekt.
    • Hawanuka
      Hawanuka
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 803
      Der Rake wird von dem bezahlt der den Pot gewinnt. Wenn du verlierst so sind 20 BB weg, wenn du gewinnst so gewinnst du nur 40*0.95 = 38 also 18 netto. Der rakecap liegt meist bei $3. So kannst du in deine Formeln bei EV gewinn den Pott mit 0,95 (-5%) berechnen und nimmt max %3 dann bist du korrekt.
    • AcesWing
      AcesWing
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 376
      Ich denke, man braucht den Rake überhaupt nicht zu berücksichtigen. Er reduziert ja nur den maximal möglichen EV. Die optimale Line zielt auf das EV-Maximum ab. Und diese darf nicht verändert werden, nur weil sich das Maximum verringert hat.