Preflop play Fragen

    • AcKeBoNNie
      AcKeBoNNie
      Black
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 1.839
      Hi leute!

      spiele seit Maerz erst NL und habe davor FL 10/20 - 30/60 gezockt
      Habe nun auf den ersten 50k Haenden auf NL100 SH 2BB aber bin einfach noch nicht mit meinem Preflop play zufrieden :( denke ich hab da noch mega viele Leaks! Nun deswegen haette ich da mal paar generelle fragen!
      DIe fragen sind recht allgemein, brauche jedoch nur mal fuer den anfang paar werte an die ich mich so bissi halten kann.

      1) Wieviel ATS sollte man so im Allgemeinen haben? ich habe bisher 38%
      wieviel openraist ihr ausm SB?

      2) wieviel % fold bb to steal sollte man ca im durchschnitt haben?
      welche Haende callt ihr da und welche 3bettet ihr gegen nen 20/16er openraise aus BU?

      3) wie spielt ihr so mittlere pockets 44 - 99 ausm BB? ich 3bette hier bisher eher als callen, da man somit leichtere Entscheidungen hat!

      4) Aba generell wann kann ich die auch mal aus anderen positionen coldcallen? wie deep sollte mein gegner sein damit ich mir genuegend implieds geben kann?

      5) wieviel WTS habt ihr so auf NL100? habe 27% und denke das ist zuviel
      da ich von FL komme bin ich eher dazu geneigt mal paar sachen downzucallen.

      6) coldcallt ihr gegen einen raiser ueberhaupt was im SB? wenn ja, was z.b.?


      ja das wars erstmal =) waere cool wenn ihr mir da mal bissi weiterhelfen koenntet

      peace
  • 11 Antworten
    • Zeta
      Zeta
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 908
      Du machst dir viel zu viele Gedanken über deine Stats. Das Problem haben viele, dass sie sich an stats orientieren und dann versuchen, ihr play so zu pressen, dass die stats stimmen.

      Das ist imo der falsche ansatz. Stelle lieber konkrete Fragen zu bestimmten Situationen und verbessere hier dein Spiel, dann kommen die Stats von ganz alleine. Die Stats richten sich nach deinem Spiel, dein Spiel sollte sich nicht nach deinen stats richten!

      zu 2)

      Du kannst doch einfach mal ein paar Hände durch den Equilator jagen und selber entscheiden, welche Hände du 3betten würdest. Gegen einen 20/16er wäre meine Range KJs+ und any pocket.

      zu 3)

      Es kommt darauf an, wer geraist hat(Position) und welche Stats villan hat(AF, PFR, VPIP). Bei einem LAG call ich das eher auf Setvalue wohingegen ich bei nem TAG/nit ne 3bet ansetzen würde, da du hier massig FE hast.

      zu 4)

      Je deeper, desto besser. Du kannst in Position gut Hände wie SCs callen, wenn Villain 100BB+ deep ist. Auf Setvalue callen musst du halt schauen, wenn du noch nen Coldcaller hast, kannst du ja entweder auf Setvalue callen oder aber je nach Villain(s) auch mal nen Squeeze ansetzen.

      zu 6)

      Gegen einen Raiser calle ich im SB nur spekulative Hände, wenn andere Coldcaller mit drin sind und die Stacks dementsprechend deep sind. Ansonsten bekommst du einfach nicht genug Value, wenn du hittest oder stehst halt viel zu oft vor marginalen Entscheidungen. OOP spielt sich halt scheiße.
    • AcKeBoNNie
      AcKeBoNNie
      Black
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 1.839
      ne das hat nix damit zu tun, dass ich die idealen stats irgendwie hinbekommen will ;) so nubig bin ich nich ^^ das weiß ich selbst von fl
      dass man mit verschiedenen styles +EV zocken kann. mir gehts halt nur darum, dass ich ca weiß wie so die meisten zocken, weil ich denke dass ich einfach hände von zb SB openraise, was jedoch mega -EV ist und so sachen ;)

      BTW Zeta bist du der Zeta von BW früher ?
    • jerky
      jerky
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.957
      also, ich kann zeta nich in allem zustimmen, dazu aber gleich mehr. erstma zu den fragen:

      1) man kann nie genug ats haben =D. nee im ernst, alles zwischen 30 und 40-45 ist imo gut, also passen deine 38.

      2) kommt auf history und gameflow an, man kann imo kaum ne range aufschreiben. ich mags halt die ersten paar hands aggro zu starten um später payoff zu kriegen, also 3-bette ich die ersten paar orbits gegen seine steals alles was n bissl equity hat, sc, suited one gappers, any pp, AT+, KJ+, wenn er anfängt bissl zu adapten (das macht kaum wer auf nl100, aber du wirst schon mehr wann), halt tighter. als erstes würd ich die dominierten hands rausschmeissen, AT, AJ, KJ, KQ. zeta meint hier KJ+ und pockets, halt ich nur bedingt für gut, KJ is halt zu oft dominiert und du kommst in saudumme spots oop, lieber scs 3-betten.


      3)
      Original von Zeta
      zu 3)

      Es kommt darauf an, wer geraist hat(Position) und welche Stats villan hat(AF, PFR, VPIP). Bei einem LAG call ich das eher auf Setvalue wohingegen ich bei nem TAG/nit ne 3bet ansetzen würde, da du hier massig FE hast.
      ouch. überleg dir mal, welche ranges die beiden raisen, wie oft sie monster floppen und sich demensprechend stacken lassen.

      das leichtere entscheidungen argument zieht nicht wirklich, auch hier kommts wieder extrem auf den gameflow an. wenn ich nen typen 5 mal hintereinander ge3-bettet habe, geb ich sicher nich sauviel equity auf, um dann mit der besseren hand gebluff-4-bettet zu werden -> einfach callen.
      das kommt aber wie gesagt auf den gameflow an, ohne history würd ich sagen 75% 3-bet 25% call. man kanns durchaus auch folden, wenn du zb. nen 22/18 bu mit ~30 steal hast, von dem du weisst, dass er n guter spieler ist, kannsts einfach mucken.

      4) IP kann man gut PP's und scs/onegapper oder alles was implieds hat callen. je deeper die stacks, desto mehr kannst du callen, weil position in relation zur stacksize immer wichtiger wird. bei pp's kannst die call15 regel benutzen, dh. wenn dein gegner und du noch 15 mal oder mehr soviel behind haben, wie du callen musst, ists n call. bei scs ebenso. is aber nur ne faustregel.

      5) kommt auf den rest von deinen stats an :) . ich hab bei 22/18 ~24 wts.

      6) wenn ich zuviel ge-3-bettet habe call ich halt mehr, allerdings nur pp's, scs spielen sich oop scheisse. ansonsten is coldcallen im sb eher suboptimal :)
    • AcKeBoNNie
      AcKeBoNNie
      Black
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 1.839
      mega thx ;)
    • Zeta
      Zeta
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 908
      Original von AcKeBoNNie

      BTW Zeta bist du der Zeta von BW früher ?
      nö, bin ich net...


      Original von jerky
      Original von Zeta
      zu 3)

      Es kommt darauf an, wer geraist hat(Position) und welche Stats villan hat(AF, PFR, VPIP). Bei einem LAG call ich das eher auf Setvalue wohingegen ich bei nem TAG/nit ne 3bet ansetzen würde, da du hier massig FE hast.
      ouch. überleg dir mal, welche ranges die beiden raisen, wie oft sie monster floppen und sich demensprechend stacken lassen.
      Das heißt, dass ich hier genau falschrum denke? Meine Überlegung war halt -> "LAG = aggro = easy stacken; TAG = tight = selten stacken = value durch FE"

      Das sollte ich wohl nochmal überdenken ;) Kannst du kurz deine Gedanken zu der Problematik schildern jerky, damit ich nen Ansatz habe?
    • jerky
      jerky
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.957
      du wirst einen guten lag niemals easy stacken, weil er pre zwar ne weite range hat, postflop aber recht reasonable sein wird. dh. er wird viel viel weniger ne hand haben, mit der er sich auch stacken lassen wird, weil er halt viel air pre quasi "mitgenommen" hat. ka wie ich das beschreiben soll: sagen wir das du hälst 44 und das boaed kommt AT4ss, dann hat der TAG halt viel öfter Ax und lässt sich stacken. der LAG hat halt soviele random suited hands, Tx, Jx, Qx Kx, von denen du auf so nem board halt die conti kriegst und fertig.

      gegen den LAG 3-bettet es sich halt einfach besser, weil du pre viel mehr equity mit nem kleinen pp hast, gegen den TAG halt eher nicht so. natürlich ists kein fehler kleine pp's gegen tags 3-zu-betten, weil sie oft bessere pairs oder flips folden. nur die überlegung, dass du LAGs leicht stacken kannst stimmt halt nicht, weil seine range so weit ist und er einfach extrem viele flops nicht hittet.
    • onfire89
      onfire89
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2008 Beiträge: 474
      Original von Zeta
      Original von AcKeBoNNie

      BTW Zeta bist du der Zeta von BW früher ?
      nö, bin ich net...


      Original von jerky
      Original von Zeta
      zu 3)

      Es kommt darauf an, wer geraist hat(Position) und welche Stats villan hat(AF, PFR, VPIP). Bei einem LAG call ich das eher auf Setvalue wohingegen ich bei nem TAG/nit ne 3bet ansetzen würde, da du hier massig FE hast.
      ouch. überleg dir mal, welche ranges die beiden raisen, wie oft sie monster floppen und sich demensprechend stacken lassen.
      Das heißt, dass ich hier genau falschrum denke? Meine Überlegung war halt -> "LAG = aggro = easy stacken; TAG = tight = selten stacken = value durch FE"

      Das sollte ich wohl nochmal überdenken ;) Kannst du kurz deine Gedanken zu der Problematik schildern jerky, damit ich nen Ansatz habe?
      heiß zwar nicht jerky, aber ich denke, dass er es so meint:

      also ein TAG wird nicht so eine weite range haben und raist öfter monster...
      heißt, wenn du 3bettest, kriegst du häufiger ne 4bet rein oder nen 3bet-call...stacken kannst du ihn dann leicht mit deinem set-hit, weil er sehr oft TPTK oder op oder so halten wird

      ein LAG hingegen raist mit einer sehr weiten range und foldet halt die 3bet öfter oder callt sie mit schlechteren händen
      sie treffen also auch seltener etwas und ihr stärke liegt halt darin, postflop NICHT zum showdown zu gehen, sondern nonshowdown winnings einzufahren
    • Zeta
      Zeta
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 908
      ok, danke für die Erklärungen, ist sehr logisch...

      Jedoch muss ich doch damit rechnen, dass wenn ich einen LAG 3bette, dass ich von diesem öfter ge4bettet werde. Muss ich das dann einfach readabhängig spielen?

      Also z.B. wenn der LAG gut ist, adapted und lighter 4 bettet, meine 3bet range eingrenzen...

      Ich könnte natürlich auch einfach die Werte fold to 3bet und fold to 4bet betrachten und danach meine range anpassen, mit der ich 3/4bette oder?
    • jerky
      jerky
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.957
      naja wenn du merkst, dass er light 4-bettet dann kannst auch mal kleine pps oop folden, und wartest halt auf ne (marginale) valuehand a la AQ+ 99+ und shippst halt über seine 4-bet drüber.

      solange du einen schritt weiter denkst ist alles gut.

      natürlich kann man auch auf die stats eingehen, aber sowas ist immer unglaublich tableflow abhängig, weshalb stats natürlich n guter anhaltspunkt sind, niemals entscheidungen aber nur auf basis von stats getroffen werden sollten.

      ich hab auch schon nen typen mit f3 von 96 bluff-4-betten gesehen.
    • Hergen13
      Hergen13
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2008 Beiträge: 1.271
      Original von jerky


      ich hab auch schon nen typen mit f3 von 96 bluff-4-betten gesehen.
      War bestimmt Shagg ;)
    • jerky
      jerky
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.957
      Original von Hergen13
      Original von jerky


      ich hab auch schon nen typen mit f3 von 96 bluff-4-betten gesehen.
      War bestimmt Shagg ;)
      es war SKYH1GH auf ipoker, der muss krass masstabeln weil er mit nl200 auf platz 11 im leaderboard ist. spielt halt auch 13/12 und folded echt alles ;D