Aufhören nach Upswing

    • aCeOnTilt
      aCeOnTilt
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2008 Beiträge: 510
      Hallo erstmal!

      Ich habe scheinbar dass Problem, nicht akzeptieren zu können, wenn es mal schlecht läuft, nachdem es gut gelaufen ist.

      Ich habe heute in einer Session ca 2000 Hände gespielt und war ganz gut up! Am Abend dachte ich mir: "Es lief so gut, spiel noch ne Session!". An sich nicht schlimm nur lief es dann überhaupt nicht mehr! Aber anstatt aufzuhören habe ich immer weiter gespielt. Es endete dann damit, dass ich letztendlich 20$ (die nicht auf dem Graphen zu sehen sind, weil ich den Elephant aus Wut geschlossen habe -.-) down bin. Vor der Session war ich ca 80$ up.

      Ich bekam am Anfang der 2. Session ein paar so heftige Suckouts, dass ich total am tilten war. Ich wollte mir die 1. Session nicht vermiesen lassen, nur weil ich ein paar mal ausgesuckt wurde und wollte wenigstens die verlorenen $ wieder reinholen.
      Ich weiß genau, dass das die komplett falsche Denkweise ist aber bekomme es oft trotzdem nicht in den Griff einfach aufzuhören!

      Hier mal der Graph um das ganze zu verbildlichen:


      Hat da irgendwer nützliche Tipps?
  • 15 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Tilt MUSST Du in den Griff bekommen, daran führt kein Weg vorbei, wenn Du langfristig erfolgreich pokern willst. Schau am besten mal in die Videosektion und fang an über Deinen Tilt nachzudenken. Alternativ habe ich hier und hier noch zwei hervorragende Artikel von MiiWiin zum Thema.

      Du kannst spielerisch hervorragend sein, aber es wird Dir langfristig nichts nützen, wenn Du Dir durch Tilt alles wieder zerstörst. Meine Empfehlung daher: Arbeite daran. Deine BR wird es Dir danken :)
    • Cuoco199
      Cuoco199
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2009 Beiträge: 7.394
      das errinert mich an mike matusow der sagte: wenn ich mich unter kontrolle hab, bin einer der betsen spieler der welt!
    • fraleb
      fraleb
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 2.761
      ohoh, der gleiche graph über die gleiche anzahl gespielter hände mit dem gleichen problem meinerseits.
      und das weil ich nicht aktzeptieren konnte mit 30BB im minus aufzuhören.
      ich war schon 70BB down, es ging wieder 40BB hoch als ich meine mir gesetzte zeit zum aufhören erreichte.weils grad wieder aufwärts ging dachte ich, ach komm nun mache ich doch noch weiter und konnte danach nicht mehr aufhören als es steil bergab ging. waren im endeffkt dann 600BB.

    • Lacoone
      Lacoone
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 5.698
      Kaum zu glauben, aber wenn ich während des Spiels auf meine BR schaue spiele ich im Regelfall die nächste halbe Stunde schlechter, ich muss unterbewusst irgendwie anders "sicherer" spielen oder so (ich merke es garnicht, es ist aber immer so)

      Seitdem spiele ich ohne meine BR jede halbe Std zu prüfen und wunder mich am Ende der Session wie ich soviel Geld gemacht habe ohne etwas davon zu merken.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Lacoone
      Seitdem spiele ich ohne meine BR jede halbe Std zu prüfen und wunder mich am Ende der Session wie ich soviel Geld gemacht habe ohne etwas davon zu merken.
      Jetzt sag mir noch, dass Du Dich wunderst, dass die Tipps hier funktionieren... :D
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.136
      so nen thread wollte ich auch gerade öffnen.


      Und zwar ist es mir auch vor kurzem mal passiert, dass ich bei FL nach nem Up von 75 BB ziemlich schnell nur noch 40BB up war und das konnte ich nicht akzeptieren und musste weiterspielen...am Ende warns dann 75BB im Minus und ich hab ziemlich frsutriert aufgehört.


      Mir gehts jedoch nicht um tilt, den habe ich derzeit ganz gut im Griff, weil ich mir einfach immer wieder klar mache, dass die Varianz einfach dazugehört. Ich habe mMn nach nicht viel schlechter gespielt als da wo ich noch 75BB Gewinn hatte, manchmal vielleicht mit nem 5Outer gecallt obwohl ich vielleicht 6 oder 7 Outs benötigt hätte, aber nicht, dass ich jetzt mein preflopspiel völlig über den Haufen geworfen habe, die Charts helfen mir da ungemein, also preflop spiele ich während ich in nem down stecke oder sogar tilte eigentlich genau gleich, wie wenn ich in "Normalverfassung" bin und auch postflop meist nicht völlig schlecht.



      Aber mir gehts wie gesagt gar nicht so um tilt, sondern die Angst vor nem Downswing, wenn ich zuvor vie Gewinn gemacht hab.


      Heute habe ich bis jetzt 87BB Gewinn nach 335 Händen und hab irgendwie Angst weiterzuspielen, weil ich nicht will, dass ich an so nem Tag noch Verlust mache.

      Wenn ich an einem Tag das erste mal spiele, dann passiert das nie, dass ich Angst vorm verlieren hab, wenns dann recht stetig 50BB down geht ist das okay, wenn ich weiß, dass ich richtig gespielt hab.


      Also morgen werde ich 100%ig wieder in völlig normaler Verfassung spielen können, aber jetzt gerade will ichs mir einfach nicht versauen, diesen schönen Gewinn am heutigen Tag.


      Ich spiele dann zwar nicht aus Angst schlecht, aber WENN ICH DANN VERLIERE, dann ist die tiltgefahr deutlch höher, als wenn ich zB. kontinuierlich von Anfang eines Tages an runterfalle.



      Jaja, ich kenn den Spruch "It's one big Session" und der ist natürlich auch richtig, aber trotzdem wäre es schön, wenn Ihr mir sonst noch nen Tipp geben könntet, wie ich diese Angst überwinden kann bzw. was man sonst noch dageen tun kann.
    • onlinekasper
      onlinekasper
      Global
      Dabei seit: 04.01.2009 Beiträge: 674
      Hi,

      ich habe auch die letzten Wochen für meine Verhältnisse viel gewonnen auf den 23er und 32 er HU sngs auf Stars. Da sind so grottenschlechte Spieler das geht gar nicht.

      Ich habe jetzt alles ausgecasht bin so 15 buy ins down und einiges an sinnlosen mtt rebuy qualis.

      Sehr ärgerlich da ich in den letzten tagen wenig gespielt habe um über Ostern fit zu sein arrrrghh so ärgerlich ;(


      ups

      ich wollte eigentlich OP raten mal 5-10 Tage nich zu spielen um mal einen anderen Blickwinkel zu bekommen...
    • Lacoone
      Lacoone
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 5.698
      ja, ... und weiter?

      :P
    • ThomasM21
      ThomasM21
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2008 Beiträge: 1.764
      Hey Leute, mir ist heute eingefallen, dass ich mich ja hier mal registriert habe...hab auch mal ne Frage die hier zu dem Thema passt...Berechnet ihr euch beispielsweise am Monatsanfang ein Gewinn, den ihr am Monatsende einfahren wollt oder spielt ihr eifach drauf los? Also ich meine sowas wie-ich möchte meine BR um 20% erweitern zum Bsp...von 1000 $ wären das dann 200$-diese durch 30 (Monat hat 30 Tage)-das wären 6,7 $ am Tag und die multipliziert man mit 6 und gelangt dann bei 40,2 $an.Das heißt, wenn man sich 40,7$ erspielt hat soll man aufhören für diesen Tag.m verliert man 40,2 $ und beendet den Downswing dann für diesen Tag...
      Habt ihr vllt andere Vorschläge wann man aufhören sollte oder wieviel Prozent man von der BR im Monat machen kann?
      also ich spiele 27$ SnGs bei PS und hab nach einem unglaublichen Downswing und Limitabstieg nur noch 1200$ drauf... Danke für eure Antworten
    • onlinekasper
      onlinekasper
      Global
      Dabei seit: 04.01.2009 Beiträge: 674
      solid first post.

      Also berechnen wird das glaube fast keiner. Einfach drauf los spielen ab und zu auscashen damit man auch sieht das es real money ist =)
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von ThomasM21
      Hey Leute, mir ist heute eingefallen, dass ich mich ja hier mal registriert habe...hab auch mal ne Frage die hier zu dem Thema passt...Berechnet ihr euch beispielsweise am Monatsanfang ein Gewinn, den ihr am Monatsende einfahren wollt oder spielt ihr eifach drauf los? Also ich meine sowas wie-ich möchte meine BR um 20% erweitern zum Bsp...von 1000 $ wären das dann 200$-diese durch 30 (Monat hat 30 Tage)-das wären 6,7 $ am Tag und die multipliziert man mit 6 und gelangt dann bei 40,2 $an.Das heißt, wenn man sich 40,7$ erspielt hat soll man aufhören für diesen Tag.m verliert man 40,2 $ und beendet den Downswing dann für diesen Tag...
      Habt ihr vllt andere Vorschläge wann man aufhören sollte oder wieviel Prozent man von der BR im Monat machen kann?
      also ich spiele 27$ SnGs bei PS und hab nach einem unglaublichen Downswing und Limitabstieg nur noch 1200$ drauf... Danke für eure Antworten
      Du hast mMn einen völlig falschen Ansatz. Sinngemäß sagte Mike Caro bezüglich Poker mal folgendes:
      Es ist nicht Deine Aufgabe Geld zu verdienen. Es ist Deine Aufgabe, richtige Entscheidungen zu treffen. Das Geld kommt von allein.

      Wenn Du Dir das zu Herzen nimmst, wirst Du sehen, dass so eine Berechnung vorab wenig Sinn macht.
    • paulfelzpp
      paulfelzpp
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 7.268
      Es sollte nicht dein Ziel sein aufzuhören wenn du verlierst, sondern richtig weiterzuspielen wenn du gerade verlierst. Wenn du das nicht schaffst, dann solltest du das mit dem aufhören probieren.
    • ThomasM21
      ThomasM21
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2008 Beiträge: 1.764
      Danke euch erstmal für eure Antworten...also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe sollte ich eher nach meinem Gefühl als nach Zahlen spielen oder wie? Also wenn ich das Gefühl habe,dass es an einem Tag einfach nicht läuft sollte ich aufhören und nicht erst aufhören,wenn ich die Marke von bsp.200 $ "geknackt habe". Es ist nur so,dass ich alles gerne irgendwie statistisch, nach Zahlen, mache.Das ist beim Spiel ja auch so...bin ic pre vorne und verliere hintenraus,sag ich mir ja auch,dass die Entscheidung richtig war. Also gibt es da keine bestimmte Grenze,wann ich aufhören sollte (sowie nach oben als auch nach unten) bzw. wie derGewinn am Ende des Monat aussehen sollte?
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von ThomasM21
      Also gibt es da keine bestimmte Grenze,wann ich aufhören sollte (sowie nach oben als auch nach unten) bzw. wie derGewinn am Ende des Monat aussehen sollte?
      Es gibt natürlich weder nach oben wie nach unten keine bindende Grenze. Wenn man allerdings nicht mehr sein A-Game spielen kann (ob aufgrund eines zu hohen Gewinns oder Verlusts ist dabei egal), dann sollte man aufhören. Eine "Daumengröße" besagt dabei, dass es oft bei 3 Stacks Verlust besser ist, die Session zu beenden.

      Einen absoluten Gewinn per Monat kannst Du erfahrungsgemäß nicht zugrunde legen. Selbst professionelle Spieler haben Monate, wo sie keinen Gewinn erzielen. Poker ist eben kein Job mit einer festen Gehaltsstruktur ;)
    • DONKed
      DONKed
      Bronze
      Dabei seit: 28.07.2008 Beiträge: 315
      kenne dieses problem nur zu gut mittags ne session gespielt und eigentlich ganz passable gewinne und dann denk ich mir am abens "es lief ja ganz gut"
      und nach ner halben stunde bin ich schon wieder im minus. Habe diesen "fehler" ca 20 mal gemacht jetzt denk ich mir einfach "heute ists ganz gut gelaufen wenn ich jeden tag solch ein gewinn einfahre bin ich froh und morgen wird hoffentlich wieder so"