Allergie - Welche Behandlungsmethode, was hat bei euch geholfen?

    • Ecsmo
      Ecsmo
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 3.262
      Moin,

      jaja die Zeit der Pollen kommt wieder. Gut ein drittel dürfte sich von euch angesprochen fühlen, daher meine Frage.

      Was habt ihr für Allergien (Fokus liegt hier auf Pollen, gerne aber auch andere) und wie habt ihr sie behandeln lassen?
      Wichtig ist für mich auch, wie ihr an die Behandlungsmethode gekommen seid.
      Sprich: Habt ihr es euch vom Hausarzt verschreiben lassen, euch vielleicht bei ner Uni im Forschungsprojekt gemeldet etc.!

      Ich spiele mit dem Gedanken eine Hyposensibilisierung zu machen, wie komm ich da am besten ran?


      Danke Euch
  • 49 Antworten
    • coolFlame
      coolFlame
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2007 Beiträge: 223
      Hi Ecsmo,

      Ich mache selbst ein Hypo. Allerdings gegen eine Hausstaubmilben-Allergie.
      Für ne Hypo musst du dir eigentlich nur nen Hautarzt suchen und der kann die dann durchführen. Anfangs bekommst du im 1 wochen abstand dann ne spritze und musst dann noch ne halbe stunde in der praxis bleiben wegen der Gefahr eines Anaphylaktischen (??) Schocks. Relativ schnell geht der Abstand zwischen den einzelnen Behandlungen auf 2 Wochen und schließlich auch auf 4 Wochen hoch. Ich mach das ganze schon ne ganze Weile und bis jetzt hat es noch nicht wirklich geholfen, aber mir wurde auch gesagt, dass die Besserung häufig erst gegen Ende der kompletten Behandlung (3 Jahre) eintritt.
    • RainbowO
      RainbowO
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2008 Beiträge: 877
      Desensibilisierung per Spray, ist ein Spray was du im Kühlschrank lagern musst und jeden Tag einnehmen musst. Habe eine Birken und Haselnuss Allergie und hat gut geholfen.
      Geh am besten mal zum Hausarzt oder Lungenfacharzt da wirst du aufjedenfall geholfen....
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Ich bin auch gegen sehr viele Pollen, Nüsse, Katzen, Hunde, Hasen, Milben usw. allergisch und habe auch eine Laktoseintolleranz aber von Hyposensibilisierung halte ich nicht so viel. Ich nehme über die Sommermonate jeden Tag eine Antihistamintablette und habe über meiner Matratze einen Schutzbezug gegen den Milbenkot. Bett wäsche wird regelmäßig heiß gewaschen. Das reicht meiner Meinung nach aus um meine Reaktionen auf ein Minimum zu beschränken.

      So weit ich weiß, kann / sollte man eine Hyposensibilisierung auch erst wieder im Herbst bzw. Winter anfangen.
    • fLxxx
      fLxxx
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2006 Beiträge: 2.127
      Hab die Desensibilisierung auch hinter mir, hat gegen das eigentlich "Angriffsziel", also Gräser und 4 Getreidesorten, auch insofern gut geholfen, dass ich nicht mehr diese Matschaugen nachm Aufwachen habe etc.
      Allerdings steh ich mittlerweile aufm Schlauch, da zu den Sachen noch Birke, Haselnuss, Beifuß, diverse andere Pollen, Katzen, Hausstaub etc dazugekommen ist, und ich mittlerweile Asthma bekommen hab. Cortison hilft nicht so wirklich.
      Gegen das Naselaufen und Augenjucken komm ich mit Ceterizin und Loratadin ganz gut klar, muss ich sagen.
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Hast du das Asthma wegen den Allergien bekommen? Mache mir da zur Zeit auch Sorgen, da ich schwer atme und Asthma in der Familie liegt hm.
    • eppmor
      eppmor
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 504
      Ich hatte Heunschnupfen und Nussalergie. Bin dieses Jahr mit der Hyposesibliesierung (jeweils 8 spritzen, 3 Jahre) fertig, dieses Jahr hab ich bis jetzt noch nichts gespürt, letztes Jahr nur sehr wenig.
    • Petathebest
      Petathebest
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 2.634
      Ich habe eine Desensibilisierung hinter mir vor 10 Jahren mit Spritzen. Vorher: Asthma mit 6 Wochen schlafen im sitzen jeden Sommer. Nach dem ersten Jahr: komplett Beschwerdefrei. Dauer 3,5 Jahre (reduzierung der Dosis während der Beschwerdezeit). Der richtige Arzt ist der HauTarzt. Der macht einen Allergietest. Willst du das auch bekommen, müssen die Beschwerden recht schlimm sein, ggf. halt auch etwas übertreiben.

      Grüße

      Peta
    • fLxxx
      fLxxx
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2006 Beiträge: 2.127
      Original von RuthlessRabbit
      Hast du das Asthma wegen den Allergien bekommen? Mache mir da zur Zeit auch Sorgen, da ich schwer atme und Asthma in der Familie liegt hm.

      Laut Hausarzt jop.
    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.456
      Original von Petathebest
      Willst du das auch bekommen, müssen die Beschwerden recht schlimm sein, ggf. halt auch etwas übertreiben.
      Merkwürdige Aussage. Wenn es nicht wirklich schlimm ist, braucht man keine Hyposensibilisierung und muss auch nicht übertreiben, um eine zu bekommen.
      Und wenn es wirklich schlimm ist, bekommst du eine.

      Ich bin auch allergisch. Hab grad Allergietest (Prick- und Bluttest) machen lassen und hab ordentlich reagiert. Auf Roggen und Gräser hab ich maximal reagiert und Frphblüher auch bisschen.
      Beschwerden werden durch keine Medikamente so verringert, dass es erträglich ist. Und ich hab schon so einiges ausprobiert.
      Daher fange ich am Montag ne Hypo (3-5 Jahre oder so dauert die) an. Etwas knapp, weil Mitte-Ende Mai schon wieder meine Saison los geht, aber die Ärztin meinte, das geht grad noch.

      Frage an die die schon ne Hypo gemacht haben (hab ich vergessen, den Arzt zu fragen):
      Wie ist das während der Beschwerdezeit?
      Wird in der Zeit trotzdem gespritzt?
      und
      Darf man in der Zeit Medikamente nehmen, obwohl man Hypo macht?
    • Paty17
      Paty17
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 1.048
      Original von fLxxxCortison hilft nicht so wirklich.
      Gegen das Naselaufen und Augenjucken komm ich mit Ceterizin und Loratadin ganz gut klar, muss ich sagen.
      wtf? Cortison hilft nicht, aber Ceterizin und Loratadin hilft? Wie seltsam is denn dein Körper drauf, hab sowas ja noch nie gehört.

      @Topic: Hyposensibilisierung mag bestimmt helfen, is jetzt aber schon zu spät dafür. Wird normalerweise zum Winterbeginn angefangen und dauert insgesamt 3 Jahre. (hab den spaß schon 4 mal mitgemacht)

      Nächste Stufe dürften diese Standard Allergie Nasentropfen und Augenspray sein.

      Dann gibt es eine Unzahl an antiallergischen Tabletten. Persönlich hebt sich für mich Cetirizin ein wenig hervor, wobei eigentlich Levocetirizin (=Xusal) besser sein sollte. Muss wohl jeder selber rausfinden, was am besten wirkt.

      Dann kommen wir in letzter Stufe schon zu den ganzen Kortikoid-haltigen Sachen. Oft genommen werden wohl kortikoide Nasensprays. Dann kann man auch noch Kortision per Tabletten einnehmen, wirkt am besten und hat auch die meisten Nebenwirkungen.

      Ich selber habe wie gesagt schon mehrere von diesen Hyposensibilisierungen hinter mir, wobei die letzte au schon wieder ein paar Jahre her ist. Letzten Sommer bin ich einigermaßen gut gefahren mit 2 mal täglich Cetirizin, kortisonhaltiges Nasenspray + irgendwelche Augentropfen und je nach Belastung 5 oder 10mg Kortison als Tablette. Spitzen Ausweg für alle die im Alpenraum wohnen und für nen Tag Ruhe haben wollen. Nach Möglichkeit in große Höhe über der Baumgrenze ausweichen. Wo keine Bäume bzw Gräser, da auch keine Pollen und kein Heuschnupfen ^^

      Bei solchen Fragen auf jeden Fall Hausarzt oder Allergologen aufsuchen. Laut meinem Arzt soll wohl auch in nächster Zeit wieder eine neue Generation von Antiallergika auf den Markt kommen.

      Original von Petathebest
      Willst du das auch bekommen, müssen die Beschwerden recht schlimm sein, ggf. halt auch etwas übertreiben.

      normalerweise wird da eh dieser Standard Ritz-Test vorher gemacht, um rauszufinden gegen was du gespritzt wirst (gehen afair nur n paar pro Hyposensibilisierung) Entweder du hast ne Reaktion und kriegst so nen juckenden kleineren oder größeren Pickel oder eben nicht.
    • fLxxx
      fLxxx
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2006 Beiträge: 2.127
      Original von Paty17
      Original von fLxxxCortison hilft nicht so wirklich.
      Gegen das Naselaufen und Augenjucken komm ich mit Ceterizin und Loratadin ganz gut klar, muss ich sagen.
      wtf? Cortison hilft nicht, aber Ceterizin und Loratadin hilft? Wie seltsam is denn dein Körper drauf, hab sowas ja noch nie gehört..
      Lora und Ceterizin ist ja mehr gegen die "normalen" Symptome wie Nase und Augen. Und dagegen hilft das Zeug auch, je nach Belastung, mal mehr mal weniger.
      Cortison bezieht sich jetzt nur auf die Atembeschwerden bei meiner Reaktion auf Birke (? denke mal, die ists...) Da wirkt das Zeug irgendwie nicht. Klar, das die andern Sachen da auch null ausrichten.
    • Paty17
      Paty17
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 1.048
      hm, dabei werden gegen allergisches Asthma doch auch Kortikoide (zum Inhalieren) eingesetzt. Zum Glück hab ich fast kein Asthma und kenn mich damit folglich au net sonderlich gut aus, aber krass dass bei dir au kein Cortison mehr hilft. War für mich bisher immer das Uber-Medikament bei allen allergiebezogenen Fragen. Wenn was anderes nicht hilft, hilft Cortison, wenn das nicht hilft, hilft mehr Cortison.
    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.456
      please answer someone
      Original von kappe69
      Frage an die die schon ne Hypo gemacht haben (hab ich vergessen, den Arzt zu fragen):
      Wie ist das während der Beschwerdezeit?
      Wird in der Zeit trotzdem gespritzt?
      und
      Darf man in der Zeit Medikamente nehmen, obwohl man Hypo macht?
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.297
      Hi, bin nicht allergiegeplagt, aber um mal ne andere Therapieform auf den Markt zu bringen: Neuerdins werden mit Hakenwürmern (im Darm) gute Erfolge bei der Allergiebekämpfung erzielt. Diese werden verabreicht und sterben dann nach einer weile von alleine wieder ab.

      Ist im Intrnet leicht was drüber zu finden, z.B. hier:
      http://www.special-allergie.de/allergie/vorbeugen/content-157001.html

      So, mein turnier geht los, wie auch immer , gute besserung auf jeden Fall mal.
    • Epitaph
      Epitaph
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 12.280
      Original von Rubnik
      Hi, bin nicht allergiegeplagt, aber um mal ne andere Therapieform auf den Markt zu bringen: Neuerdins werden mit Hakenwürmern (im Darm) gute Erfolge bei der Allergiebekämpfung erzielt. Diese werden verabreicht und sterben dann nach einer weile von alleine wieder ab.

      Ist im Intrnet leicht was drüber zu finden, z.B. hier:
      http://www.special-allergie.de/allergie/vorbeugen/content-157001.html

      So, mein turnier geht los, wie auch immer , gute besserung auf jeden Fall mal.
      hört sich für mich eher nach einer problemverschiebung oder einem zufall an, aber mal schaun was dabei rauskommt, interessant auf jedenfall.
    • BoPer
      BoPer
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 4.992
      allergie:erdbeeren
      geholfen:nicht mehr essen ;(
    • Yagrim
      Yagrim
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 531
      Also ich habe auch eine Hyposensibilisierung hinter mir. Wie schon beschrieben, waren das einfach einmal wöchentlich über den Winter eine Spritze und noch eine halbe Stunde Nachwartezeit beim Arzt, also eigentlich kein großer Akt. Bei mir wurde nach und nach Menge und Zusammensetzung der Spritzen erhöht, dass sich mein Körper eben an die Belastung gewöhnen konnte.

      Ich bin auf so ziemlich alles was in der Natur an Pollen rumfliegt allergisch und wurde 4 Jahre lang gegen Birke- und Gräserpollen gespritzt. Die beiden Allergien, haben bei mir im Sommer die heftigsten Reaktionen ausgelöst. Mittlerweile ist das ganze in einem durchaus erträglichen Rahmen, also der Aufwand hat sich gelohnt.

      Natürlich ist auch die Hypo kein Allheilsmittel, aber von all den Methoden, die ich probiert habe, ist das die einzige, die langfristig sehr gut geholfen hat.

      Edit: Noch kurz wie ich rangekommen bin: Hab bei einem HNO Arzt einen Allergie-Test machen lassen und daraufhin wurden mir die Medikamente verschrieben. Die Spritzen verabreicht hat mein Hausarzt.
    • Whitelord
      Whitelord
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 3.323
      zyrtec und alles ist weg.
    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.456
      Original von Whitelord
      zyrtec und alles ist weg.
      wär schon schön... ist nur leider nicht so

      btw ist das nichts andres als cetirizin