Raisen mit starken Händen lieber lassen?

    • mock789
      mock789
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2007 Beiträge: 48
      Hallo,
      jedesmal wenn ich first in gehe und eine sehr starke Hand hab und raise hauen die anderen ab wie karnickel. Überlege mir nicht mehr zu raisen.
      Ist frustrierend weil ich stundenlang nichts kriege und wenn ich was krieg bin ich first in und alle hauben ab. Callt aber nur einer vor mir und ich tue erst dann raisen ist die Chance gleich 100% höher das ein paar da bleiben.

      Eure Meinung

      Danke

      P.S. Ach ja ich spiele FL auf 10 ct. Limit
  • 14 Antworten
    • Kamator
      Kamator
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 913
      Ok und du bist seit fast 2 Jahren Mitglied hier???
    • mock789
      mock789
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2007 Beiträge: 48
      wieso seit zwei jahren, ach so, hab mich vor 2 Jahren angemeldet aber nie damit befasst. Spiel erst seit 2 Wochen.
    • shibbyx1
      shibbyx1
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2008 Beiträge: 1.292
      gute hände raisen, schlechte hände folden!

      -> easy money

      mfg
    • Gavius
      Gavius
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 1.389
      Stell Dir folgendes Szenario vor ... Du sitzt UTG mit A:spade: A:club: und limpst. Alle hinter Dir callen. Der Flop kommt 9:heart: T:heart: J:heart: . Wie hoch ist jetzt noch Deine Chance, bei 9 Gegnern die Hand zu gewinnen? Ist es Dir lieber, mit einer guten Starthand ausgedrawt zu werden oder ist es Dir lieber, wenigstens die Blinds zu gewinnen? Anderes Szenario (siehst Du immer wieder auf den Micro-Limits). Du hältst AA und limpst, der BB checkt 72o und der Flop kommt 72K. Herzlichen Glückwunsch! Je mehr Leuten Du mit einer starken Hand die Möglichkeit gibst, günstig den Flop zu sehen (z.B. mit suited cards, connectors), desto höher die Gefahr, ausgedrawt zu werden. Also will ich preflop schon die Gegneranzahl reduzieren. Das geht nur, wenn Du raist. Außerdem willst Du ja auch Value mit deinen Aces haben. Viele Gegner auf den unteren Limits coldcallen auch mit schlechten Karten. Sie haben damit einen Fehler gemacht, der Dir Geld bringt. Also: Warum sollten wir a) Value liegen lassen und b) den Gegnern die Möglichkeit bieten, uns auszudrawen.

      Zusammenfassend bleibt uns mit starken Händen nur eine einzige Möglichkeit: RAISEN!
    • FZappa17
      FZappa17
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2008 Beiträge: 86
      Original von Gavius
      Stell Dir folgendes Szenario vor ... Du sitzt UTG mit A:spade: A:club: und limpst. Alle hinter Dir callen. Der Flop kommt 9:heart: T:heart: J:heart: . Wie hoch ist jetzt noch Deine Chance, bei 9 Gegnern die Hand zu gewinnen? Ist es Dir lieber, mit einer guten Starthand ausgedrawt zu werden oder ist es Dir lieber, wenigstens die Blinds zu gewinnen? Anderes Szenario (siehst Du immer wieder auf den Micro-Limits). Du hältst AA und limpst, der BB checkt 72o und der Flop kommt 72K. Herzlichen Glückwunsch! Je mehr Leuten Du mit einer starken Hand die Möglichkeit gibst, günstig den Flop zu sehen (z.B. mit suited cards, connectors), desto höher die Gefahr, ausgedrawt zu werden. Also will ich preflop schon die Gegneranzahl reduzieren. Das geht nur, wenn Du raist. Außerdem willst Du ja auch Value mit deinen Aces haben. Viele Gegner auf den unteren Limits coldcallen auch mit schlechten Karten. Sie haben damit einen Fehler gemacht, der Dir Geld bringt. Also: Warum sollten wir a) Value liegen lassen und b) den Gegnern die Möglichkeit bieten, uns auszudrawen.

      Zusammenfassend bleibt uns mit starken Händen nur eine einzige Möglichkeit: RAISEN!

      Ja genau. Sehr schön erklärt.
    • Eretico
      Eretico
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2007 Beiträge: 763
      *
    • mock789
      mock789
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2007 Beiträge: 48
      Möchte mich gleich mal revidieren. Hab gestern nach 5 Stunden JJ auf der Hand gehabt und dacht, oh man raise nicht. Habs aber dann doch brav getan. Alle haben gefoldet, ich hab geflucht und plötzlich reraist der Small Blind. Ich denk mir der Typ hat sicher Aces auf der Hand, der Flop geht auf und ich hab Quad Jack. Der Typ muss Full House gehabt haben oder so, na den Rest der Geschichte könnt ihr euch denken, jedenfalls konnte ich nach geschlagenen 5 Stunden nur Folden mit einem min. Gewinn vom Tisch gehen.

      Heute hab ich in der ersten Minute als erstes Blatt überhaupt Aces auf die Hand gekriegt, ein anderer hat geraist wie Irre und ich konnte nach einer Minute die Tische mit meinem selbstgesteckten Gewinnziel verlassen.

      That s Poker ;)
    • limbokid
      limbokid
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2008 Beiträge: 293
      Du darfst natürlich auch nicht nur gute Hände Raisen oder Monster. Wenn du deine raising Hände mixt musst du natürlich auch deine richtig starken Hände raisen. Erst recht, weil du lieber den Pot direkt mitnimmst, als AA mit 5 Leuten im Pot spielen willst
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Original von mock789
      ich konnte nach einer Minute die Tische mit meinem selbstgesteckten Gewinnziel verlassen.
      Nur mal so als Tipp: Mann sollte sich kein Gewinnziel setzen, weil man dadurch ergebnisorientiert spielt. Und das ist nicht gut! Man kann schlecht spielen und trotzdem gewinnen, aber auch perfekt spielen und trotzdem verlieren. Also setz dir lieber als Ziel dein bestes Spiel zu zeigen. Ob du dabei gewinnst oder verlierst ist für den Moment komplett egal!
    • Kollasek
      Kollasek
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 222
      Wenn Du an einem $0.05/0.10-Tisch sitzt und alle folden immer auf Deine Raises, dann sitzt Du definitiv am falschen Tisch! Wenn Du nach 20-30 Händen merkst, dass der Tisch so tight ist, dann nichts wie weg und such Dir einen besseren Tisch.
    • Gavius
      Gavius
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 1.389
      Original von Radioghost
      Original von mock789
      ich konnte nach einer Minute die Tische mit meinem selbstgesteckten Gewinnziel verlassen.
      Nur mal so als Tipp: Mann sollte sich kein Gewinnziel setzen, weil man dadurch ergebnisorientiert spielt. Und das ist nicht gut! Man kann schlecht spielen und trotzdem gewinnen, aber auch perfekt spielen und trotzdem verlieren. Also setz dir lieber als Ziel dein bestes Spiel zu zeigen. Ob du dabei gewinnst oder verlierst ist für den Moment komplett egal!
      Genau ... was bringt es Dir, wenn Du sagst "Ich hör nach 10 BB Gewinn auf". Vielleicht steckste in einem gewaltigen Upswing und lässt deswegen zig BB liegen (weil Du ja nicht spielst). Wann Du aufhörst, solltest Du eher an den Gesamtumständen abhängig machen, z. B. wenn Du merkst, dass Du unkonzentriert wirst, nicht mehr Dein A-Game spielst oder wenn der Tisch schlicht unprofitabel ist (nur noch TAGs am Tisch oder der/die Fische in einer ungünstigen Position).
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      Original von Kollasek
      Wenn Du an einem $0.05/0.10-Tisch sitzt und alle folden immer auf Deine Raises, dann sitzt Du definitiv am falschen Tisch! Wenn Du nach 20-30 Händen merkst, dass der Tisch so tight ist, dann nichts wie weg und such Dir einen besseren Tisch.
      sorry aber das is schlicht quatsch. man muss nur adapten, an tighten tischen kann man auch sehr gut geld machen, man muss nur looser werden und vice versa.
    • Gavius
      Gavius
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 1.389
      Original von DerBobs
      Original von Kollasek
      Wenn Du an einem $0.05/0.10-Tisch sitzt und alle folden immer auf Deine Raises, dann sitzt Du definitiv am falschen Tisch! Wenn Du nach 20-30 Händen merkst, dass der Tisch so tight ist, dann nichts wie weg und such Dir einen besseren Tisch.
      sorry aber das is schlicht quatsch. man muss nur adapten, an tighten tischen kann man auch sehr gut geld machen, man muss nur looser werden und vice versa.
      Alles andere als Quatsch! Für Dich als Gold-Member ist adapten an der Tagesordnung. Du hast schon einige Hände gespielt und weißt, wann Du looser werden kannst, wann tighter. Wenn er an einem $0.05/0.10-FR spielt dann ist er froh, wenn er in der Time die Hand aus dem SHC rausgesucht kriegt (etwas übertrieben, aber das macht es klarer). Er weiß noch nicht viel von Equity und playability. Wüsste er es, würde er nicht die Frage stellen, ob man Monster preflop nicht limpen könnte. Und ich möchte keinem Anfänger raten, vom SHC abzuweichen. Den geringen Edge, den er preflop dadurch evtl. hat, verliert er postfolp wieder, weil er da nicht weiß, wie er die Hand weiterspielen muss.
    • Strausenmaker
      Strausenmaker
      Black
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 988
      Original von Gavius
      Anderes Szenario (siehst Du immer wieder auf den Micro-Limits). Du hältst AA und limpst, der BB checkt 72o und der Flop kommt 72K.
      [...]

      Zusammenfassend bleibt uns mit starken Händen nur eine einzige Möglichkeit: RAISEN!
      Word!

      Was glaubst du wie oft ich (und jeder andere hier wohl auch) schon mit absolut marginalen Händen Preflop die AA-Limper bei nem Freeplay im BB ausgesuckt haben!!!
      Das Problem ist auch, dass du dich gerade als Anfänger kaum von deinen Aces postflop trennen kannst, was Villain natürlich maximalen Gewinn bringt.

      Deshalb solche Hände vor allem als Anfänger immer raisen!!!