Online Gewinne und Steuern??

    • CoSchra1080
      CoSchra1080
      Black
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 23
      Hallo,

      sorry für meine Frage, habe leider auf die schnelle nichts zu dem Thema gefunden. Muss ich irgendwie wenn ich mir über moneybookers die Pokergewinne auf mein Konto zahlen lasse Steuern zahlen? Wie funktioniert das generell und wie ist die rechtliche Situation. Würde mich über ein paar Antworten freuen.
  • 30 Antworten
    • mcashraf
      mcashraf
      Silber
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 12.394
      wow, warum hat sich das bisher noch keiner hier gefragt?
    • onlinekasper
      onlinekasper
      Global
      Dabei seit: 04.01.2009 Beiträge: 674
      sinnlos, du wirst hier keine Antwort erhalten welche dir weiterhilft. CLOSE PLZ


      SUFU oder Steuerberater
    • Mesembria
      Mesembria
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2008 Beiträge: 37
      **
    • brasie
      brasie
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2008 Beiträge: 196
      Ich bin kein Rechtsanwalt oder Steuerberater.

      §15 Abs. 2 EStG
      1Eine selbständige nachhaltige Betätigung, die mit der Absicht, Gewinn zu erzielen, unternommen wird und sich als Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt, ist Gewerbebetrieb, wenn die Betätigung weder als Ausübung von Land- und Forstwirtschaft noch als Ausübung eines freien Berufs noch als eine andere selbständige Arbeit anzusehen ist. 2Eine durch die Betätigung verursachte Minderung der Steuern vom Einkommen ist kein Gewinn im Sinne des Satzes 1. 3Ein Gewerbebetrieb liegt, wenn seine Voraussetzungen im Übrigen gegeben sind, auch dann vor, wenn die Gewinnerzielungsabsicht nur ein Nebenzweck ist.

      http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__15.html

      http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__2.html

      http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__32a.html


      Kurz meine Interpretation zusammengefasst:
      Nimmst du nur selten/gelegentlich an Spielen/Tournieren teil, musst du deine Gewinne nicht versteuern. Spielst du aber nachhaltig, d.h. immer wieder um wieder zu spielen, dann sind deine Pokergewinne Einkünfte aus Gewerbebetrieb und steuerpflichtig.
    • Kerri1
      Kerri1
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2005 Beiträge: 9.218
      ach du kacke die fragestellung hatten wir ja noch N I E
    • marc4
      marc4
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 2.125
      wie wär's mit einem sticky-thread
      "bei fragen zu steuerangelegenheiten bitte prof. beraten lassen!"
    • DonBlech
      DonBlech
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 2.182
      Original von brasie
      Kurz meine Interpretation zusammengefasst:
      Nimmst du nur selten/gelegentlich an Spielen/Tournieren teil, musst du deine Gewinne nicht versteuern. Spielst du aber nachhaltig, d.h. immer wieder um wieder zu spielen, dann sind deine Pokergewinne Einkünfte aus Gewerbebetrieb und steuerpflichtig.
      Wie sieht das aus, wenn man immer wieder, jede Woche Mittwochs und Samstags Lotto mit Gewinnerzielungsabsicht spielt?
    • brasie
      brasie
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2008 Beiträge: 196
      Wie sieht das aus, wenn man immer wieder, jede Woche Mittwochs und Samstags Lotto mit Gewinnerzielungsabsicht spielt?


      Kommt darauf an.
      Macht man mehrmals im Jahr einen "Treffer" oder einmal zufällig? Hat man ein "Spielsystem" mit dem man mehrmals Erfolg hat? Macht man überhaupt Gewinne?
    • Spitzbuben
      Spitzbuben
      Black
      Dabei seit: 10.04.2007 Beiträge: 1.281
      .
    • LasmirandaDennsiewillja
      LasmirandaDennsiewillja
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2008 Beiträge: 324
      Manchmal reicht "auf die schnelle suchen" nicht. Dann muss man halt 2 oder 3 Begriffe ausprobieren, dann reichts mit Sicherheit..
      Denn zu diesem Thema wurde in vielen anderen Freds schon so ziemlich alles gesagt.
    • busfahrer09
      busfahrer09
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 11.686
      :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
    • CoSchra1080
      CoSchra1080
      Black
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 23
      Wow da ist ja keine einzige Antwort dabei, die einem weiterhelfen könnte. Aber danke für die klugscheissermäßigen Beiträge.

      Wenn das Thema hier schon sooft behandelt würde, könnte ja einer mal einen Link zu einem entsprechenden Thread geben.
    • uni05mz
      uni05mz
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2007 Beiträge: 3.310
      Original von CoSchra1080
      Wow da ist ja keine einzige Antwort dabei, die einem weiterhelfen könnte. Aber danke für die klugscheissermäßigen Beiträge.

      Wenn das Thema hier schon sooft behandelt würde, könnte ja einer mal einen Link zu einem entsprechenden Thread geben.
      Suchfunktion mit 'Steuern' als Betreff jat vorhin über 28 Threads rausgespuckt..


      Edit: Du musst schon verstehen, daß es halt schon ein wenig nervt, daß für bestimmte Themen immer und immer wieder die Gleichen Threads aufgemacht werrden.
    • reimund
      reimund
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 476
      Meine Erfahrung mit Gewerblichkeit:

      - machst Du ueber einen laengeren Zeitraum Gewinne, wird das Finanzamt sagen : Das is gewerblich

      - ein anderer der genau wie Du x Stunden am Tag zockt, aber auf Dauer verliert wird vom Finanzamt aber als nicht gewerblich klassifiziert.
      (er koennte ja dann die Verluste absetzen)

      Das kann aber dann auch noch von Finanzamt zu Finanzamt oder sogar von Sachbearbeiter zu Sachbearbeiter verschieden sein.

      Auf gut deutsch: Willkuer pur.

      Mit aus diesem Grund bin ich als gut verdienender Selbstaendiger vor ein paar Jahren ausgewandert.

      Hatte keine Lust mehr mich mit diesen modernen Raubrittern auseinanderzusetzen.

      Du bist so ziemlich machtlos wenn diese Buerokraten dich auf dem Kieker haben.


      Original von brasie
      Ich bin kein Rechtsanwalt oder Steuerberater.

      §15 Abs. 2 EStG
      1Eine selbständige nachhaltige Betätigung, die mit der Absicht, Gewinn zu erzielen, unternommen wird und sich als Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt, ist Gewerbebetrieb, wenn die Betätigung weder als Ausübung von Land- und Forstwirtschaft noch als Ausübung eines freien Berufs noch als eine andere selbständige Arbeit anzusehen ist. 2Eine durch die Betätigung verursachte Minderung der Steuern vom Einkommen ist kein Gewinn im Sinne des Satzes 1. 3Ein Gewerbebetrieb liegt, wenn seine Voraussetzungen im Übrigen gegeben sind, auch dann vor, wenn die Gewinnerzielungsabsicht nur ein Nebenzweck ist.

      http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__15.html

      http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__2.html

      http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__32a.html


      Kurz meine Interpretation zusammengefasst:
      Nimmst du nur selten/gelegentlich an Spielen/Tournieren teil, musst du deine Gewinne nicht versteuern. Spielst du aber nachhaltig, d.h. immer wieder um wieder zu spielen, dann sind deine Pokergewinne Einkünfte aus Gewerbebetrieb und steuerpflichtig.
    • hOuSe2K6
      hOuSe2K6
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2006 Beiträge: 634
      so klugscheisserische Kommentare könnt ihr euch echt sparen, was nehmt ihr euch eigentlich heraus und was glaubt ihr, wer ihr seid? Lol ...
    • brasie
      brasie
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2008 Beiträge: 196
      Wow da ist ja keine einzige Antwort dabei, die einem weiterhelfen könnte. Aber danke für die klugscheissermäßigen Beiträge.


      Was hast du erwartet?
      Ja/Nein - Antworten? 100 Leute, die schreien, Pokergewinne muß man nicht versteuern, weil Glücksspiel/illegal? Hallo? Wenn du eine Antwort haben willst, die dir weiterhelfen kann, dann frag einen Steuerberater und bezahl ihm die 200 €/h.
    • LasmirandaDennsiewillja
      LasmirandaDennsiewillja
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2008 Beiträge: 324
      Original von CoSchra1080
      Wow da ist ja keine einzige Antwort dabei, die einem weiterhelfen könnte. Aber danke für die klugscheissermäßigen Beiträge.

      Wenn das Thema hier schon sooft behandelt würde, könnte ja einer mal einen Link zu einem entsprechenden Thread geben.
      Very nice.
      Zu faul um ordentlich zu suchen und dann noch beklagen.
      So mag ich die LEute. :rolleyes:
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      wenn deine Cashouts sich im Rahmen halten würde ich einfach "nichts" tun. Zu nem Steuerberater kannst du gerne gehen; ist aber nicht sicher, dass er dir helfen kann. Wenn du viel auscasht, musst du selber wissen was du machst.
      Auswandern, "sich offenlegen", abwarten und hoffen.....


      PS: ich hafte für nichts und das ist nur meine persönliche Meinung
    • CoSchra1080
      CoSchra1080
      Black
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 23
      Sorry dass ich es gewagt habe so eine dumme Frage zu stellen. Trotzdem danke für eure Bemühungen.
      Hier herrscht ja echt ein Ton - total nette Atmosphäre...
    • 1
    • 2