Mit draws committen??

    • styx528
      styx528
      Black
      Dabei seit: 01.01.2008 Beiträge: 4.879
      Hand converted with online PokerStrategy hand converter:

      Known players:
      SB:
      $200.00
      BB:
      $232.25
      MP2:
      $150.00
      MP3:
      $421.95
      CO:
      $286.93
      BU:
      $200.00

      $1/$2 No-Limit Hold'em (6 handed)

      Preflop: Hero is BB with Q, A.
      2 folds, CO raises to $7, 2 folds, Hero raises to $25, CO calls $18.00.

      Flop: ($51.00) 2, Q, 7 (2 players)
      Hero bets $30.00, CO calls $30.00.

      Turn: ($111.00) 8 (2 players)
      Hero checks, CO bets $87.00, Hero raises to $177.25(All-In), CO calls $90.25.

      River: ($465.50) K (2 players)

      Final Pot: $465.50.

      Results follow:

      Hero shows a pair of queens (Q A)
      CO shows high card king (4 5)
      Hero wins with a pair of queens (Q A).

      Meine Gegner bettet hier knapp PS, um sich damit zu committen. Wäre es nicht sinnvoller für ihn klein zu betten und auf einen shove noch zu folden. Ich glaub dieser großen bet liegt einfach zugrunde,dass er mit seinem draw den river sehen will. Aber macht das Sinn? Hat b/f nicht einen höheren EV?
      Es fällt mir etwas scher den Gedankegang hier zu beschreiben. Versteht ihr was ich meine?
  • 4 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Rechne dir doch mal aus wie sein EV gegen deine Range ist bei beiden unterschiedlichen Sizes.

      1. EV Rechung sollte halt mit der kleineren Betsize sein und beinhalten, dass er folded

      2. EV Rechnung sollte halt das Szenario darstellen

      Am Ende wirst du 2 Zahlenwerte haben und die Alternative mit dem größeren Wert ist die bessere für deinen Gegner in dieser speziellen Situation. Ich weiss weder wie häufig du OOP diese Flops contibettest, noch kenne ich deine 3-Bettingrange und demzufolge auch nicht deine Turnrange für einen Check.
    • styx528
      styx528
      Black
      Dabei seit: 01.01.2008 Beiträge: 4.879
      Ich geh Mal davon aus, dass ich, wenn ich nichts habe, auf jede der beiden betsizes folde. Damit bleiben nur die Fälle übrig in denen ich shove. Wenn er 55$ bettet, ich shove und er foldet verliert er 55$. Wenn er groß bettet und meinen shove callt investiert er 177$ mit eiener Equity von 27%. Er macht also (456*0.27)-177=-53$. Die große bet hat also einen höheren EV. Wenn er aber statt 55$ nur 45$ betten würde, wäre b/f besser als die große bet.
      Stimmt doch so oder?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Es kommt ganz drauf an wieviel % deiner Range du am Turn foldest/weiterspielst. Dies musst du natürlich in die EV Rechnungen jeweils einfleissen lassen.

      Aus diesem Grund habe ich dich auch gefragt was du Preflop 3-Bettest und am Turn aufgibst und was du Preflop 3-Bettest und am Turn nicht aufgibst.
    • Nyord
      Nyord
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2007 Beiträge: 9
      ja aber wenn er die gleiche foldequty hat ist das schlecht ist aber auch logisch bluff mit gleicher foldequity der kleinere ist immmer => die größere bet das heißt die größere bet kannn nur besser sein wennn er sich mehr foldequty gibt ich weiß net ob das in dem spot sinnvoll ist aber er verhindert halt so purebluffs gegen die er trotzdem hinten ist das heißt wenn du nie pure bluff shovst am turn ist bet fold wahrscheinlich besser als groß bet callen. wennn dus tust hat die große bet den höheren ev höchstwahrscheinlich.

      edit: gut ist die grössere bet auch dannn wennn es deine semibluffing range stark verkleinert und du denn turn nochmal callst wobei das bei deiner preflop und flopcallingrange zwahrscheinlich zu polariesiert sind als das du am turn noch genug starke draws in deiner range hast die den turn auf ne potsize bet callen könnten. Das wäre aber auch nen grund größer zu betten.