Herkunft und Spielstil

    • Qel
      Qel
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2008 Beiträge: 170
      Aloha.

      Ich hab da mal ne Frage, weil mir in letzter Zeit was aufgefallen ist. Würdet ihr sagen, daß es einen Zusammenhang zwischen dem Spielstil und dem Herkunftsland des Spielers gibt?

      Ich spiele auf Titan, Poker Stars und Full Tilt und da sind mir immer wieder übereinstimmende Verhaltensmuster aufgefallen.
      Villains aus Amerika und der Ex-UdSSR haben scheinbar immer noch das "Kalter-Krieg-Verhalten" intus, soll heißen: Stärke demonstrieren ist alles. Wenn man gegen Amis oder "Russen" spielt, dann ballern die meist ganz gerne in den Pot rein, egal was sie halten, und geben erst am River (mit ein wenig Hirn auch schon am Turn) auf, wenn man dagegen hält.

      Südländer, so klischeehaft das klingt, sind Vendetta-Typen, d.h., wenn man denen mal nen größeren Betrag Chips abgenommen hat, dann nehmen die das persönlich und gehen gerne mal Hände mit, wenn die Möglichkeit gegeben ist, daß sie einem den Verlust "heimzahlen" können.

      Skandinavier, Engländer und auch Aussies sind relativ solide Spieler, die auch ihr Hirn benutzen können, d.h. da spielt man "richtiges" Poker.

      Das sind die Dinge, die mir so in den letzten Monaten immer wieder aufgefallen sind. Worauf ich letztlich auch damit hinauswill ist: Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht und falls ja, wie (wenn überhaupt) bezieht ihr das in euer Spiel mit ein?
      Ich lasse das schon ein wenig einfließen, d.h. wenn ich z.B. gegen Russen oder Amis spiele, dann korrigiere ich meine Spielweise dahingehend, daß ich marginalen Händen mehr Potential gebe und auch mal spiele, was sonst vielleicht ein Fold gewesen wäre, während ich gegen Dänen oder Finnen lieber etwas tighter bin.

      Natürlich ist das nicht zu 100% zutreffend. Das sind meine persönlichen Erfahrungen und Wahrnehmungen der letzten Monate. Auch in Rußland oder Amerika gibt es "vernünftige" Spieler, munkelt man... ;) Natürlich stehen die tatsächlichen Reads am Tisch über solchen Allgemeinplätzen, aber dennoch...

      Vielleicht ordnet ihr die Thematik ja auch eher plattformabhängig ein, d.h. "auf Titan donken eh nur alle", "auf Full Tilt spielen schon bessere Leute" oder was auch immer.

      Also, laßt doch mal hören, was ihr so an Erfahrungen gesammelt habt bzw. was ihr zu dem Thema vermutet.

      Edith sagt: Ich hab das jetzt hier ins SnG gestellt und nicht ins "Poker allgemein", weil ich diese Erfahrungen in den SnG's gemacht hab.
  • 11 Antworten
    • vKevin90
      vKevin90
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2008 Beiträge: 70
      Also ich spiele bei Titan und mir sind bisher die Franzosen am negativsten aufgefallen.
      Call any bet an Flop und Turn mit ace high ist da keine Seltenheit. Gutshots sind made hands und Pocket Pairs werden bei 3 overcards am Flop weitergespielt auch nach action.

      Und gegen Franzosen passe ich mein Spiel manchmal echt an, bzw. notiere mir, ob sie typisch donk-Franzosen sind oder spielen können ;-)

      Bei den Amerikanern muss ich dir Recht geben, die spielen selbst Hände ohne Aussicht auf Erfolg aggressiv (85o, 93o etc ^^).

      Südländer kann ich nicht beurteilen und bei allen anderen Nationalitäten gehe ich vorerst immer von solidem Spiel aus.
    • sgepower06
      sgepower06
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2007 Beiträge: 722
      Naja, mein Spiel würde ich jetzt nicht darauf einstellen, aber rein subjektiv kommt es mir auch manchmal so vor, als könnte man das kategorisieren.

      Russen ist ihr Geld scheißegal und sie spewen daher oft rum,

      UKler haben wenig plan und spielen nach Gefühl,

      Deutsche sind meist weak/tight

      Franzosen sind wirklich mies,

      Skandinavier und Balkanbewohner sind sehr aggressiv und wissen was sie tun.

      Irgendwie dämlich aber ich glaube viele Spieler haben so ein Klischeedenken. Am Tisch kann ich das aber abstellen
    • andygreen
      andygreen
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 466
      franzose ist keine nationalität sondern ein read...

      die sind durch die bank unglaublich...
    • Hugger
      Hugger
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 1.093
      Lustig katalodisiert vom OP,aber er hat nicht ganz unrecht.

      Gerade gegen Russen spiel ich sehr gerne,ein paar sind megatight,der Rest Donks.

      Und Franzose ist wirklich ein Read :D
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      auf den niedrigen buyins achte ich nicht wirklich auf die nationalität. wenn ich sie nicht kenne behandle ich sie als donks. und auf den höheren buyins sind individuelle reads wichtiger.
    • xMaxPowerx
      xMaxPowerx
      Global
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 326
      Hi ich spiel des öfteren SNG HUs und verdammte scheisse Franzose ist echt ein Read, bei HU fällt das echt extremst auf, ich freu mich immer wenn sich einer von denen an den Tisch sitzt. Türken sind meiner Meinung nach aber die besseren Franzosen, weil mehr Geld und mehr Ehrgefühl. Skandinavier meide ich bei HU da das meist ne 50/50 Situation ist, Amis sind auch nicht verkehrt vorallem auf den höheren BuyIns.
      Und hallo!!! Australier treff ich nur wenn Sie besoffen sind online und offline.
    • Mahlzahn
      Mahlzahn
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2006 Beiträge: 5.439
      Original von andygreen
      franzose ist keine nationalität sondern ein read...
      :heart: :D
    • muebarek
      muebarek
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2008 Beiträge: 532
      Die Standardline des Otto-Normal-Amis auf FT:
      limp/call preflop, c/minraise nahezu any flop
    • stocki1328
      stocki1328
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2009 Beiträge: 977
      Das Layout eines Franzosen hat auch nur 2 Funktionen. Push und All-In
    • Icallyousoon
      Icallyousoon
      Global
      Dabei seit: 10.09.2008 Beiträge: 698
      Canadier sind auch schlimm ...Raisen jedes SC UND treffen Straight am Flop ....
    • Qel
      Qel
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2008 Beiträge: 170
      Ok, wenn ich das hier so lese, dann scheint meine herkunftsbezogene Feststellung ja nicht völlig aus der Luft gegriffen zu sein. :D

      Das, was ihr hier so geschrieben habt, hat sich auch die letzten Tage wieder bestätigt´- so sehr, daß man das echt schon fast als tatsächlichen read mit ins Spiel einbauen kann. Naja, zumindest fast. ;)

      Noch ne Sache, die mir ins Auge gesprungen ist, ist das Chatverhalten. Letzte Woche ist es mir mehrmals passiert, daß ich, noch ehe das Spiel begann, direkt als "Poker-Nazi" bezeichnet wurde. Das kam (natürlich) von nem Ami, denn die mögen es ja alles irgendwie als "x-Nazi" zu bezeichnen...

      Allerdings kann ich mir das schoin fast erklären, denn die meisten Deutschen an den Tischen verhalten sich Chat-technisch auch so. Meist flamen sie alles in Grund und Boden, wenn sie verlieren (egal ob suckout oder da sie eh von Anfang bis Ende der Hand hinten lagen). Und sollten sie mal nicht flamen, dann jammern sie noch stundenlang über diese "bad beats" - wobei das gewhine nationalitäts-übergreifend ist.

      Aber das ist nicht das Thema im speziellen. Viel mehr würd mich interessieren, ob ihr solche Chataktionen beachtet und daraus Vorteile, so weit möglich, zieht. Wenn einer mit chatten beschäftigt ist, dann konzentriert er sich ja wohl kaum auf sein Spiel bzw. wenn er grad nen dicken beat kassiert hat und dann flamed, dann spielt er auch meist aggressiver (tilt, anyone? ;) )

      Sind solche "Randerscheinungen" für euch von Interesse? Oder versucht ihr es sogar zu forcieren? Ist nicht die feine englische Art, aber wenn sich einer eh schon gewaltig aufregt, dann kann man ihn durchaus noch mit ein paar gezielten Bemerkungen reizen - gewissermaßen Mike-Matusow-Style. :D So die Theorie.