Spielweise auf 0.05/0.10

    • Winni
      Winni
      Global
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 2.506
      Hallo, seit gestern spiele ich nicht mehr 0.10/0.20, sondern wieder eine Etage tiefer auf 0.05/0.10. Mir ist sofort aufgefallen, dass die Spieler dort deutlich looser spielen als auf 0.10/0.20 ... Seltsam eigentlich, ist zwar nur noch der halbe Betrag, aber ob ich jetzt 5 oder 10 cent rauswerfe ... aber naja. ;) Meine Frage zielt jetzt darauf ab, wie ihr bei so einem Haufen spielen würdet. Zu Anfang habe ich es strikt nach SHC weitergeführt, was aber darin resultierte, dass ich keine vernünftige Hand mehr spielen konnte, weil irgendein Spacken mal wieder mit 72o in early position geraised hat. Ich sehe eigentlich keinen anderen Weg, als sich dem anzupassen, indem man preflop looser spielt. D. h. meine Werte sind nun etwa auf 30 bis 40% VPIP in den letzten beiden Sessions. Geschadet hats nicht viel ... Etwa 50 BB+ sogar ... Ist einfach so, dass die auch sehr oft mit garnichts oder Ace high downcallen, wenn man dann ein Paar 4er hat, hat man schon die Nuts... ;) Also ich will jetzt nicht die Strategien hier in Frage stellen - auf keinen Fall - aber auf dem Limit ist das meiner Meinung nach nicht praktizierbar. Am Flop kann man schließlich immer noch folden, wenn nichts getroffen wurde. Wie seht ihr das? Gruß, Winni
  • 18 Antworten
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Spiele weiter nach SHC, wenn man endlich mal mitgehen kann, gewinnt man so viel, dass das alle anderen Folds wieder wett macht. :)
    • Winni
      Winni
      Global
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 2.506
      Nee, echt nicht... gestern habe ich es gemacht und konnte dementsprechend nur mit Big Pairs und AK & co mitgehen. Und dann wirste noch am River von 10 5 off suit weggeluckt. Das ist nervlich nicht auszuhalten -_- Ich sehe ein, dass man es bei mehr oder weniger 'vernünftigen' Gegnern anwenden kann, aber wenn du von 10 Leuten 5 hast, die total bescheuert spielen, gehts halt nicht ... In der Hinsicht ist das ein Wahnsinns-Niveau-Unterschied zu 0.10/0.20 ...
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Du kannst das doch nicht an einem Abend und vielleicht maximal eintausend Händen fest machen... Geduld ist übrigens eine _der_ Pokertugenden! Du kannst das jetzige Limit doch dafür nutzen, um diese Tugend zu trainieren.
    • NNNChef
      NNNChef
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2006 Beiträge: 564
      Original von Winni Meine Frage zielt jetzt darauf ab, wie ihr bei so einem Haufen spielen würdet. Zu Anfang habe ich es strikt nach SHC weitergeführt, was aber darin resultierte, dass ich keine vernünftige Hand mehr spielen konnte, weil irgendein Spacken mal wieder mit 72o in early position geraised hat. Ich sehe eigentlich keinen anderen Weg, als sich dem anzupassen, indem man preflop looser spielt.
      Wenn du einen Spieler ausmachst, der mit jedem Schrott in early alles raist, kannst du ihn mit guten Händen wie z. B. ab KJ preflop 3-betten. Wenn du Glück hast spielst du Headsup gegen ihn. Allerdings erfordert diese Spielweise viel Erfahrung und gute Postflopfähigkeiten, die man erst ab Gold erlernen kann. Wenn du es dir nicht zutraust, dann rate ich dir lieber einfach den Tisch zu wechseln und weniger agressive Gegner auszusuchen.
    • Winni
      Winni
      Global
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 2.506
      Maybe ... Geduld habe ich schon, das kann ich dir versichern. Ich habe bislang ja auch ausschließlich die Strategien von Ps.de gespielt. Vielleicht war mein Thread-Titel auch falsch formuliert ... Ich kann nicht davon ausgehen, dass auf jedem 0.05/0.10 Tisch 5 loose aggressive / passive Spieler hocken, aber in den '1000 Händen' wars eben so. Also fixieren wir uns nicht auf dieses Limit und stellen mal einfach die Frage, wie du an einem Tisch spielen würdest, an dem besagte Spieler sind, wo praktisch immer jemand raised und du im Endeffekt kaum noch eine Hand spielen kannst. Die Antwort kann ich mir eigentlich schon gleich selbst geben. "Ich spiele nach SHC weiter und warte auf meine Chance..." Na wie auch immer ... wird schon richtig sein. Ich kann mir aber eigentlich nicht vorstellen, dass man sich 0 auf den Tisch einstellen muss und den Raise eines Maniacs genau so respektieren muss wie den eines Rocks.
    • trpk
      trpk
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 254
      Hallo Winni, ich kann deine Beobachtungen nur bestätigen. 0,05/0,10 fällt mir auch schwerer, insbesondere das Spielen nach SHC stellt meine Geduld sehr auf Probe. Allerdings habe ich habe ich mal 500 Spiele auf 0,05/0,10 mit 500 auf 0,10/0,20 mit PT verglichen. (Ich weiß, ich weiß, damit sind keine statistisch relevanten Aussagen möglich). Auf 0,10/0,20 vpip etwa 20 und winrate von 4BB/100. Auf 0,05/0,10 vpip unter 10 (wegen den oben beschriebenen Maniacs), ABER winrate von 25BB/100 (eben wegen diesen Maniacs). Auch wenn ich mich nicht darauf verlassen kann, fiel es mir danach viel leichter nach SHC zu spielen. Zum Thema Einstellen auf den Tisch: Ich glaube ein Silberartikel beschäftigt sich mit Gegnertypen und dem Spiel gegen sie. Leider konnte ich ihn nicht mehr durcharbeiten, als ich noch Silberstatus hatte, deswegen kann ich dir nicht weiter helfen. In WLLH gibt es auch ein kurzes Kapitel darüber.
    • Suicid0
      Suicid0
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2006 Beiträge: 2.113
      Da hilft nur ORC+ Preflop Theorie, dann isolierst du dich, wenn du eine Edge hast, allerdings sollte es auf den Limits der SHC reichen, weil du mit ORC Postflop in dumme Situationen geraten kannst.
    • swerch
      swerch
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.066
      Mach einfach mehr Tische auf und spiel nahc SHC. Es gibt nichts profitablere Gegner als solche die auch mit Crap downcallen.
    • ghil
      ghil
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2006 Beiträge: 47
      hatte das auch heut an einem tisch, extrem aggressive gegner. Ich hab sicher 20 runden nacheinander foldet und mir gedacht "na warte die kriegst du" und mit 2 starken händen hab ich dann fröhlich mitgeraised und dann war zahltag^^. Du musst nur genug geduld haben
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Man muss immer gegensätzlich zu den Gegnern spielen. Ist der Tisch sehr loose, spielt man sehr tight, um sich die dicken Pötte zu holen. Ist der Tisch sehr tight wird man looser um die Blinds zu stealen. Gegen aggressive Gegner macht man mal öfter nen Calldown, gegen passive/weake Gegner nimmt man sich die Initiative etc.
    • Guggi
      Guggi
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 581
      Original von Winni Meine Frage zielt jetzt darauf ab, wie ihr bei so einem Haufen spielen würdet.
      Tight Aggressive. Habe dort nach SHC gespielt, und ab und zu Reads angewandt => 4,x BB/ 100. Viel Spaß.
    • AgentSix
      AgentSix
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 3.296
      Auf diesem Limit sind auch viele Callmaschine's. Es wird jeder Dreck gecallt oder geraist. Dann verliert man mit 2Pair K and Q gegen Trips 2. Der callte mit 28o Das nervt sehr. Ich tue mich da auch sher schwer auf dem Limit. Ich verliere mehr anstatt ich gewinne...
    • Winni
      Winni
      Global
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 2.506
      Eben, genau das. Im Moment spiele ich eben auch mehr marginale Hände und small suited Hands (76s o. ä.) und es funktioniert wirklich sehr gut. Möchte man garnicht meinen wie oft man Straights und Flushes floppen kann... Im Moment gewinne ich deutlich mehr Geld und höhere Pötte als auf 0.10/0.20 ... Wahrscheinlich nur Glück - we will see.
    • alterego
      alterego
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 4.178
      Original von Winni Eben, genau das. Im Moment spiele ich eben auch mehr marginale Hände und small suited Hands (76s o. ä.) und es funktioniert wirklich sehr gut. Möchte man garnicht meinen wie oft man Straights und Flushes floppen kann... Im Moment gewinne ich deutlich mehr Geld und höhere Pötte als auf 0.10/0.20 ... Wahrscheinlich nur Glück - we will see.
      das shc ist je gerade für loose tische ausgelegt, also perfekt auf das limit zugeschnitten. in einem loosen spiel selber looser werden ist ganz sicher keine sinnvolle taktik... du hast glück gehabt und solltest wieder zum shc zurückkehren, wenn du winning player sein willst. ich habe das limit strikt nach shc mit über 8bb/100h geschlagen. preflop tight, keine bluffs und immer schön valuebetten... das ist das ganze geheimniss um 0.5/0.10 zu schlagen...
    • AgentSix
      AgentSix
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 3.296
      Sorry, ich setze mal eine weile aus. Was da für Hände gespielt werden, die damit auch noch den Pot abräumen - nee Dieses jahr vorerst nicht mehr
    • Scrounger84
      Scrounger84
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.171
      dass es frustrierend sein kann is klar...aber im prinzip will man doch dass jeder jeden dreck spielt und damit durchcallt...is doch eigentlich nett von denen :) wenn alle "vernünftig" spielen würden wär sofort ein thread offen "mami mami ich hab ständig AA und wenn ich raise folden alle und ich krieg bloß die blinds und das macht mich traurig"
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Ich spiel grad just for fun 0,05/0,1. Natürlich nach SHC und es funktioniert. Wie bereits geschrieben wurde reicht es die maniacs zu markieren und deren preflop bets dann richtig einzuordnen.
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.542
      Loose an loosen Tischen zu werden kann auch helfen, aber man sollte darauf achten, dass man Position hat oder nicht unbedingt hinter einem der Maniac sitzt, der mit allem raised. Und gelegentlich mit beispielsweise Händen wie KQ nicht folden oder callen, sondern 3Betten, dann isolierst du und hast du bessere Chancen auch mit Kings oder Queens vorne zu bleiben und wirst nicht ausgedrawt