das dilemma von KK

    • liverdracon
      liverdracon
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2006 Beiträge: 7.792
      Wer kennt diese Situation nicht. Man freut sich wie ein Keks, wenn plötzlich KK als Starthand auftaucht und vor einem raised der LAG/TAG auch noch. Nach einen schönen reraise, was der dann auch noch brav called, kommt es dann wie es muss: So schön die Hand preflop auch war, muss jetzt natürlich dieses blöde Ass am flop auftauchen. Einerseits ist man schon fast drawing dead, wenn villain eines der 3 ass hält. Ok nach einer conti bet kann man dies schnell rausfinden, ob man hinten liegt. Aber die meisten kleineren bis mittleren Asse müssten eigentlich auf die 3 bet folden. Was mich aber am meisten stört ist, dass dieses dumme ass am flop alle niedrigen pockets höchstwahrscheinlich zum folden bringt, wo man doch so schön value rausziehen könnte. Folgende Situation: Preflop: Hero is BU with K :spade: , K :heart: UTG raises to $1, 2 folds, Hero raises to $3, 3 folds, UTG calls Flop: ($6.35) A :diamond: 8 :club: 3 :spade: UTG checks, Hero ??? ist vielleicht nur eine Schnappsidee, aber ist wäre ein check zwecks bluff induce eine gute Idee? Wenn man bettet, foldet Utg TT-QQ im prinzip. AK-AQ called sicherlich die bet oder c/r schlimmstenfalls. Von daher könnte man von einem pocketpair noch ein bisschen value erhalten am turn und wenn villain mit dem ass in uns reinbettet, dann verlieren wir auch nicht mehr als wenn wir den flop betten. Callen wir, kann man dann am river immer noch entscheiden, ob wir zum showdown wollen oder nicht. Klar kommt es immer auf die Gegner an und 1000% andere Faktoren, aber wäre diese line spielbar?
  • 2 Antworten
    • Madzger
      Madzger
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2005 Beiträge: 915
      jo, gerade auf so nem dry board ist das ja ne wa/wb situation da spricht eigtl nix gg nen check behind das einzig dumme ist, dass du damit deine hand doch ziemlich genau definierst der gegner könnte dann natürlich ohne A turn und river bluffen gg passive gegner mach ich das aber zB oft ... wenn die 2 mal betten kann ich folden (oft sogar bei der 1. bet) und von nem niedrigeren PP krieg ich eher auf ner späteren street value
    • liverdracon
      liverdracon
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2006 Beiträge: 7.792
      genau das mein ich ja wenn sie den turn anspielen, würde ich auch noch callen. Man verliert nicht mehr als wenn man den flop bettet und der Gegner called. Auf den niedrigen limits bezweifle ich sehr, dass sie mit JJ turn und river betten würden. Wenn man vorne liegt, kriegt man immerhin noch eine bet aus ihnen raus und sie checken den river und man kann sich den free showdowwn oder halt nochmal betten. Bettet der Gegner den river nochmal, kann man ihm getrost das Ass glauben und sich easy von der Hand trennen am river, baer man verliert nicht mehr als wenn man den flop bettet und der gegner called.