Neid, Missgunst, Schadenfreude - alles ist gut

    • bahmrockk
      bahmrockk
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2005 Beiträge: 6.769
      Da haben wirs, erst das Boese macht uns zu guten Pokerspielern ^^
      http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,397749,00.html

      Oder ist die Asoziation etwas weit hergeholt? Also ich merke bei mir selbst schon ab und an einfach nur Schadenfreude (nicht 'nur' Freude ueber einen grossen Pott) wenn sich da ein Gegner total verrennt :)

      Vor allem die letzten Absaetze der ersten Seite und folgende haben mich doch SEHR an maniacs beim pokern erinnert ...

      Ich wusste nicht genau, ob ich das hier rein poste, oder ins Off Topic, aber es weckte schon ne sehr starke Pokerasoziation (trotz Bananen ;) ) - falls ihr das unpassend findet, bitte verschieben :)


      tschuessi,
      georg
  • 2 Antworten
    • jjacky
      jjacky
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 1.305
      kannst du näher erläutern, warum dich die letzten absätze der ersten seite an maniacs erinnnern? ich hatte diese assoziation nicht und mich würde interessieren worin der unterschied genau besteht.
    • bahmrockk
      bahmrockk
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2005 Beiträge: 6.769
      Nunja, im Psychologieteil wird ja haeufig davon gesprochen, dass Maniacs dominieren wollen bzw die Kontrolle behalten.
      Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass viele Maniacs ( -> chat) sehr viel Schadenfreude treibt, sobald sie nen Runner Runner Treffer landeten. Und dieses "HA HA ICH HABS DIR GEZEIGT" (bitte in Gedanken auf Englisch, mit Ausrufezeichen und Rechtschreibfehlern!) sehe ich auch als Teil ihrer Motivation.
      Der "erzieherische" Aspekt des Boesen, wie im Artikel angesprochen, scheint sich bei ihnen in einer Art "leg' Dich nicht mit mir an"-Mentalitaet kanalisiert zu werden - zusaetzlich noch zu den Selbstbestaetigungstrieben.
      Ich habe allerdings in der Beziehung auch noch nicht so viel Erfahrung, muss ich dazu sagen - ich bin erst einem guten duzend Maniacs begegnet, und leider keinem zweimal ^^
      Im Artikel auf Seite zwei wird das "nicht-kooparitve" Verhalten angesprochen, welches ich auch wirkend sehe: Selbst ein absoluter Vollidiot muss nach 20 verlorenen, durchgecappten Haenden merken "ich mache was falsch" - _eigentlich_. Denn das Ziel sehe ich bei manchen Maniacs auch in einem Rachegedanken:
      Die folgende Situation habe ich zweimal beobachtet, nicht dieselben Haende aber dieselbe Struktur:
      Ich hatte AA, raise, der Maniac mit Position auf mich reraised und alle folden. Es wird durchgecapped bis zum River, ich gewinne den ganzen Pott. Von diesem Zeitpunkt war eine Veraenderung in seinem Verhalten: er hat NURNOCH Haende gespielt, in denen ich auch war. Am Anfang hielt ich das fuer Zufall, aber bei dem ausgepraegteren der beiden Faelle hatte er tatsaechlich eine halbe Stunde lang _nur_ gespielt, wenn ich im Pott war - was ich halt auf den Rachegedanken geschoben habe.
      Sicherlich, ein- zwei Beispiele sind statistisch nicht relevant, aber sicherlich haben sie zu meiner Asoziation beigetragen :)


      tschuessi,
      georg