analyse tool

    • ch1pster
      ch1pster
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2008 Beiträge: 1.243
      ich denke seit einiger zeit ueber ein neues analyse tool nach, das imo enorm bei handanalysen helfen wuerde. das tool soll folgendes koennen:
      • es gibt zu einer gegebenen range (input z.b. ueber die hand range auswahl im equilator), einem gegebenen board, und einer gegebenen anzahl von moeglichen handstaerken (eine/zwei overcards, one pair, top pair, 2nd pair, two pair, set/trips, flush, FD, OESD, gutshot, etc. etc.) an, welcher anteil der angegebenen range eine der angegebenen handstaerken auf diesem angegebenen board trifft. dieser anteil soll nicht (nur) eine prozentangabe sein, sondern direkt als range ausgegeben werden, damit man sie in weiteren handanalyseschritten weiterverwerten kann.
      • es gibt zu einer gegebenen range, einer gegebenen handstaerke (s.o.), eines gegebenen startboards (bestehend aus 0, 3 oder 4 karten fuer preflop, flop, oder turn) an, auf welchem anteil der darauffolgenden streets (z.b. turns, falls das startboard aus 3 karten besteht) die angegebene range eine der handstaerken trifft. auch dieser anteil soll sowohl als prozentzahl als auch als menge von boards angegeben werden.

      was haltet ihr davon?
      ich hab zwar so basic programmier skills und wuerd es auch irgendwie hinbekommen das zu implementieren, aber ich dachte mir, warum es nicht einfach professioneller aufziehen und die entsprechenden funktionen in den equilator einbauen?
  • 7 Antworten
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      ja, denke auch, dass bei Stove und Equilator noch Raum nach Oben ist hin zum perfekten EV Tool. Find deinen Idee auch gut, weil ich mir die Informationen die man dann erhält auch recht umständlich mit Stove erarbeite:

      Ich schaue mir an wieviel % die range insgesamt groß ist und vergleiche diese Wert durch rausklicken der Hände, die nicht improvet haben.

      Andere Möglichkeit ist: man gibt sich selber eine Hand gegen eine range des Gegners, so dass man als Ergebnis erhält, wie oft villain getroffen hat.

      bsp:

      villain 3bette 12% aus dem SB und dsa board kommt A37 und ich will wissen, ob ich da profitabel moven kann (mit meinem 89s ohne alles) und interessiere mich dafür wie oft er da überhaupt das A getroffen hat, dann geb ich mri selber KK und berechne meine equity gegen seine Range:

      Text results appended to pokerstove.txt

      760,320 games 0.005 secs 152,064,000 games/sec

      Board: Ah 3c 7s
      Dead:

      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 39.047% 38.66% 00.39% 293910 2970.00 { 22+, ATs+, KQs, T9s, 98s, 86s+, 75s+, 65s, 54s, AJo+ }
      Hand 1: 60.953% 60.56% 00.39% 460470 2970.00 { KK }

      und sehe dann dass seine Range zu groß ist, angesichts der Tatsache, dass er dieses Board zu 100% cbettet.

      Offensichtlich helfen deine Ideen enorm diese Analyse zu beschleuningen und genauer zu machen, aber bis ps.de das implementiert hat, hilft vllt. meine Methode.
    • ch1pster
      ch1pster
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2008 Beiträge: 1.243
      jo solche anwendungen kamen mir auch in den sinn, aber mann koennte mit so nem tool zb auch in bestimmten spots moegliche lines rel. schnell vergleichen. indem man entscheidungsbaeume fuer den streetverlauf erstellt usw. und somit die allg. hold'em theorie voranbringen.
    • CingCoCo
      CingCoCo
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2007 Beiträge: 2.435
      Fänd das auch gut aus den oben genannten Gründen.
      So könnte man dann den Equilator oder Stove auch besser dazu nutzen um Spots für Bluffs besser ausfindig zu machen.
      Unterm Strich bleibt so häufig Kohle liegen, weil man villains zu viel oder zu wenig credit in marginalen Spots gibt und bis man auf konventionelle Art und Weise das evaluiert hat (siehe KTUs Methode) geht einfach jede Menge Zeit drauf.
      Das hält mich sogar ehrlich gesagt oft davon ab, bzw. ich equiliere gerade nur meine Stärke gegen seine Gesammtrange.
      Auch praktisch fände ich, wenn man z.B. als "advanced option" oder so einen Prozentsatz einer Hand discounten könnte, wie z.B. dass man sagt - ok er spielt 50% seiner AK, AQ und KQ in dem spot so weiter - das würde auch einiges schneller gehen als die gennanten Hände einfach von Hand, per "Wegklicken", zu discounten.
    • 2weiX
      2weiX
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 2.116
      ich hab sowas auf IRGENDEINER coachingseite mal gesehen als screenshot.
      irgendein mega-highroller hat da einen flowchart (mehrere seiten gross, von lnks nach rechts) mit dutenden von equity-branches erklärt.

      das ganze sah mir stark nach einem selbstgescripteten tool aus. frag mich aber nich, wo und wer.
    • CMBurns104
      CMBurns104
      Bronze
      Dabei seit: 18.06.2006 Beiträge: 2.685
      Original von CingCoCo
      [...] und bis man auf konventionelle Art und Weise das evaluiert hat (siehe KTUs Methode) geht einfach jede Menge Zeit drauf.
      Das hält mich sogar ehrlich gesagt oft davon ab, bzw. ich equiliere gerade nur meine Stärke gegen seine Gesammtrange.
      Das Problem, ein solches Tool direkt während des Spielens einzusetzen ist, dass man damit imo schon auf dem halben Weg zum Bot ist, und dass würden die Pokeranbieter mit Sicherheit nicht so gerne sehen, sogar die momentanen Analyse-Tools sind ja offiziell z.T. nicht erlaubt.

      Aber zur nachträglichen Analyse ist es ne gute Idee.
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Original von 2weiX
      ich hab sowas auf IRGENDEINER coachingseite mal gesehen als screenshot.
      irgendein mega-highroller hat da einen flowchart (mehrere seiten gross, von lnks nach rechts) mit dutenden von equity-branches erklärt.

      das ganze sah mir stark nach einem selbstgescripteten tool aus. frag mich aber nich, wo und wer.
      das Programm nennt sich StoxEV

      und kann wohl alles was OP braucht.
    • ch1pster
      ch1pster
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2008 Beiträge: 1.243
      Original von BigAndy
      Original von 2weiX
      ich hab sowas auf IRGENDEINER coachingseite mal gesehen als screenshot.
      irgendein mega-highroller hat da einen flowchart (mehrere seiten gross, von lnks nach rechts) mit dutenden von equity-branches erklärt.

      das ganze sah mir stark nach einem selbstgescripteten tool aus. frag mich aber nich, wo und wer.
      das Programm nennt sich StoxEV

      und kann wohl alles was OP braucht.
      oh cool! ich teste das mal aus. danke!