3 SnG_Fragen

    • RunAWaySlaVes009
      RunAWaySlaVes009
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2009 Beiträge: 38
      Hallo zusammen!

      Vll. kann kann mir jemand von euch weiterhelfen hab paar Fragen zum ICM bzw. pt3


      1)Kann ich in pokertracker3 irgendwie die push/call-ranges von bestimmen gegnern abrufen?

      2) Wenn man Nash/ICM trainer von strategy.com hat lohnt sich dann überhaupt noch SNG-Wizard?

      3) Wenn einer any-two (100%) pusht und ich pot-odds von mehr als 2:1 hab dann call ich ihn mit any-two?

      Und mit wann sollte ich callen wenn ich die odds nicht bekomme ; Bsp: Blinds 100/200 die anderen spieler folden; Er pusht im SB mit einem 4k stack und ich hab 10BB behind; welche Calling-range brauch ich da wenn ich weiß dass er any-two pusht.

      Dann sind ja 400 (Blinds) im pot + effektiver stacksize 10BB 2000 =2400
      2400/2000 = 1,2:1 pot odds stimmt doch oder mit was soll ich dann callen.

      lg
  • 16 Antworten
    • Y0d4
      Y0d4
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 12.154
      1) nein, das funktioniert nicht soweit ich weiß
      2) hat halt ein paar zusätzliche Funktionen, gibt einen Monat Testversion also schaus dir an ;)
      3) kann Ausnahmen geben, generell klingt das aber richtig

      Und deine Hand ist doch perfekt für ein ICM Programm & auch eine Stilfrage.
      Es gibt Regs die folden da kein sagen wir QTs im BB, das sorgt für mehr Varianz und bringt die Ich-push-weniger-dann-darfst-du-weniger-callen,aber-dann-push-ich-wieder-mehr-Schaukel(jetzt tun meine Finger weh..) gehörig in Schwung
    • RunAWaySlaVes009
      RunAWaySlaVes009
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2009 Beiträge: 38
      ok. Vielen Dank werd mir auf jedenfall mal die trial ziehen
    • hazzelde
      hazzelde
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2008 Beiträge: 1.733
      Du musst unbedingt neben deinen Potodds noch die Situation am Tisch und damit die Veränderungen durch das ICM beachten.
    • RunAWaySlaVes009
      RunAWaySlaVes009
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2009 Beiträge: 38
      wie meinst du das genau?

      ein kleines bsp. wär vll. nicht schlecht
    • Mart1
      Mart1
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2006 Beiträge: 4.727
      sagen wir mal die blinds sind sehr hoch, spieler mit stack > dir pusht, du hast sagen wir mal 2 BB und die zwei spieler nach dir haben jeweils 1 BB, dass wäre das easy fold
    • Karmaplayer
      Karmaplayer
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2007 Beiträge: 374
      Original von RunAWaySlaVes009
      wie meinst du das genau?

      ein kleines bsp. wär vll. nicht schlecht
      ich denk mal er meint das eher so, das man auch mal einen call nach pot odds weglassen soll.
      Wenn der Call den eigenen Stack zu arg beschneidet und somit die Tunierequity stärker sinkt als der zu erwartende Chipgewinn das rechtfertigt, sollte man auch mal gegen die Pot Odds handeln.
    • RunAWaySlaVes009
      RunAWaySlaVes009
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2009 Beiträge: 38
      jepp stimmt schon wenn ich zwar die richtigen odds für den call bekomme.

      Aber die turnierequity so stark sinkt bzw. ich meinen komfortablen Stacksize verlieren würde dann ist sowas bestimmt nicht profitabel in turnieren besonders in den anfangsleveln.

      Überleben im Turnier steht schon erstmal im Vordergrund.
    • hazzelde
      hazzelde
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2008 Beiträge: 1.733
      Zunächst betrachtet man mit Potodds nur die Chiperwartung und nicht den Gelderwartungswert, deshalb musst du natürlich beachten, in wie weit das ICM Einfluss nimmt. Beispiel: Du möchtest an der Bubble nicht unbedingt einen Flip mit dem Bigstack nach Potodds callen, wenn du gerade am zweitmeisten Chips hast.
      Außerdem ist die Future-Equity sehr wichtig, d.h. wie sich deine Equity im Falle eines Verlustes/Gewinns weiter entwickelt. Beispiel: Es ist oft ratsam, auf einen sog. "Oddscall" zu verzichten, wenn man sich dadurch crippeln würde (und eine schwache Hand hält/die Potodds nur knapp reichen). Das liegt daran, dass die im Falle eines Gewinns zusätzlich gewonnen Chips einen geringen Wert als die im Falle eines Verlustes verlorenen Chips darstellen, da du etwa deine Foldequity verlieren könntest und somit auf Equitygewinn im weiteren Spiel verzichten musst.
    • RunAWaySlaVes009
      RunAWaySlaVes009
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2009 Beiträge: 38
      danke super erklärt!

      deine erklärung bezieht sich hauptsächlich auf turniere? oder auch auf sngs
    • hazzelde
      hazzelde
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2008 Beiträge: 1.733
      Nur auf 9max SnGs. In größeren Turnieren wiederum sollte man eher selten auf Oddscalls verzichten, da 1) ICM keine Rolle spielt und 2) genau der umgekehrte Effekt eintritt, da man oft von einem größeren Stack mehr profitiert, so dass sich das Risiko lohnt.
    • RunAWaySlaVes009
      RunAWaySlaVes009
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2009 Beiträge: 38
      ok nur nochmal zum verständnis

      1)oddscalls sind in turnieren profitabler als in sngs weil sich dass risiko mehr lohnt
      ( da der Wert der gewonnen Chips einen größeren Wert darstellen als die im Falle eines Verlustes verloren Chips)

      2) ICM keine Rolle spielt (da die Chips in den Turnieren nicht einer Equity eines tickets/geldpreises zugeordnet können so wie in sngs)

      --- wie ist das dann an der bubble situtation in turnieren( vor dem finale table), kommt hier ICM zustande?
    • strider1973
      strider1973
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2007 Beiträge: 1.714
      1) Der erste Teil deiner Aussage stimmt; es wird aber nie eine Situation geben, wo ein gewonnener Chip mehr Wert ist als ein verlorener Chip:

      Ganz einfach gesagt ist in MTTs der Wert eines gewonnenen Chips fast gleich gross wie der Wert eines verlorenen Chips - es sind fast cashgameartige Zustände, solange es noch 5x mehr Leute im Turnier hat wie Plätze, die bezahlt werden (das hab nicht ich erfunden, das hab ich in Kill Phil gelesen).

      2) ICM spielt praktisch keine Rolle wenn Du noch weit weit weg von der Bubble bist; aber natürlich können unabhängig von der Anzahl Spieler die Chip-EVs in $-EVs umgerechnet werden; warum sollte das denn nur bei SnGs gehen!? Es macht halt wenig Sinn und der Rechenaufwand wird immer grösser ;-)
    • Dvl321
      Dvl321
      Black
      Dabei seit: 03.11.2007 Beiträge: 6.781
      selbstverständlich spielt icm auch bei großen Turnieren eine entscheidende Rolle
    • hazzelde
      hazzelde
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2008 Beiträge: 1.733
      ICM-Betrachtungen machen natürlich erst am Finaltable eines MTT wirklich Sinn. Dass gewonnene Chips mehr sind als verlorene ist vielleicht etwas schwammig formuliert. Gemeint ist, dass du in einem MTT mit einem größeren Stack wesentlich besser arbeiten kannst und zusätzlich gewonne Chips deine Future-Equity sowie deine Chancen im MTT enorm verbessern.

      Edit: Die Bubble hat in MTTs eine wesentlich kleinere Bedeutung als in Sngs. Das liegt einfach daran, dass du in einem MTT immer auf Sieg spielst.
    • RunAWaySlaVes009
      RunAWaySlaVes009
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2009 Beiträge: 38
      jo genau das ziel in sngs ist hauptsächlich ins geld zukommen, natürlich wenns geht schon 1.

      deshalb spielt auch icm eine größere rolle weil den chips einen größeren bzw. aussagekräftigeren EV-wert zugeordnet werden kann
    • exe203
      exe203
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2008 Beiträge: 8.111
      Original von Dvl321
      selbstverständlich spielt icm auch bei großen Turnieren eine entscheidende Rolle
      ahh, bist ja wieder n goldfish :)