Turn und River Play

    • Derwin0r
      Derwin0r
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2006 Beiträge: 325
      Hi, Ich wollte mal fragen, was ich machen soll, wenn ich am Turn oder River merke, dass mein Gegner so spielt, als ob er eine gute Hand (z.B. Flush oder Straight) hat und ich selbst z.B. ein Set habe. Ich schalte dann meistens auf Calldown... Ich spiele auf .05/.1 und find das Limit richtig schwer, da die Leute teilweise extrem loos und teilweise extrem tight spielen. Bei meiner oben beschriebenen Situation kanns auf dem Limit sehr gut vorkommen, dass irgendein Mist geblufft wird (auch wenns in der Strategie anders steht, zeigt meine eigene Erfahrung, dass auch in den Macros viel Mist geraised wird). Vielen Dank für die Hilfe
  • 4 Antworten
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Das kommt ja ganz auf die Gegneranzahl, das Board und auf die vorherige Action an. So allgemein ist das schwierig zu sagen. Den Showdown willst du jedenfalls fast immer sehen. Am Turn kommt ein Reraise vor allem dann in Frage, wenn man damit andere Spieler aus dem Pot drängen kann, die ihrerseits auf einen Flush, Straight oder FH (vom 2-Pair) ziehen. Damit verbesserst du deine Chancen enorm, wenn der Aggressor eine schlechtere Hand hat. Am River ist multiway ein Set so gut, dass es sich bei einem Flush- oder Straightboard kaum lohnt zu raisen. Damit vertreibt man nur hinter einem agierende Spieler mit schlechteren Händen, die aber Showdown-Value haben. Bessere Hände kriegt man da sowieso nicht weg, die reraisen dann noch eher. HU muss man abschätzen, ob der Gegner eine mittelschlechte bis schlechte Hand raist oder bettet und ob er mit dieser einen Reraise callen würde. Von einem Reraise hast du nur dann etwas, wenn der Gegner eine schlechtere Hand hat und mit dieser einen Reraise callen würde. Bluffs callen grundsätzlich nicht, ausser bei Maniacs. Bessere Hände könnten raisen. Ich würde also nur dann raisen, wenn top Pair oder 2-Pair anstelle der besseren Hand plausibel ist.
    • Derwin0r
      Derwin0r
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2006 Beiträge: 325
      Vielen Dank schonmal für deine Antwort! Mir bleiben aber noch Fragen offen. Was ist, wenn ich aufgrund der Aktion glaube gegen einen fertigen Flush oder Straight zu spielen und selbst ein Set habe. Ab wann lohnt es sich da zu callen? Wäre nicht ein Fold besser? Oder kommt das auf die Pot-Odds an?
    • PokerIvy
      PokerIvy
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2006 Beiträge: 68
      Klingt nach einer Frage, die mit dem WA/WB-Artikel aus dem Silber-Bereich beantwortet werden kann. .... also freu dich auf Silber, da hast einiges zu lesen ;)
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Auf Flop und Turn spielst du nach Odds und Outs. Mit einem Set ziehst du auf ein FH oder Quads und hast 7 Outs am Flop und 10 Outs am Turn. D. h., du kannst auf dem Flop ab 2 Gegnern für Value raisen und hast am Turn sehr oft die Odds für den Call. Bei einem Gegner spielst du am Flop mit einem Set auch keinesfalls passiv, da der Gegner ja auch sehr gut nur einen Flush Draw haben kann, mit dem er versucht, vorzeitig den Pot zu gewinnen. Oder er hat ein Paar, das er gegen einen Flush Draw verteidigt. Am River gehst du für eine Bet immer in den Showdown. Ausnahme: Es liegen 5 einer Farbe auf dem Board, du hast keine Karte dieser Farbe und du hast wegen der Action den Eindruck, dass der Gegner schon am Turn einen Flush hatte. Das reduziert deine Odds auf maximal Split Pot.