Preflop-Maniac Regular - wie adapten?

    • TheBroker
      TheBroker
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2007 Beiträge: 459
      Ich treffe in letzter Zeit immer auf diesen PLO25 reg. Er multitablet und ich habe ihn oft an mehreren Tischen gleichzeitig, da die Tischauswahl auf Everest was anders nicht zulässt. Ich bin mittlerweile 3 stacks gegen Ihn down und habe keine Ahnung wie ich gegen den Typen spielen soll. Erst habe ich es mit Fit or Fold versucht, leider macht er jeden Flop derart teuer, dass man nicht besonders viele sehen kann. Mein nächster Ansatz waren rel. lighte 3bets, denn dieser Spieler ist Postflop sehr vorsichtig, fast weak. Wie ich heraus gefunden habe, allerdings nur Multiway...Ich wollte ihn also mit 3bets isolieren und dann den pot einsammeln. Leider hat das auch nicht hingehauen, weil er mich HU immer outplayed hat. Normal foldet er auf jede conti, HU aber nicht... und dann steh ich oft am Turn in nem riesigen Pot mit Semi-Air und habe selbst IP kein plan was ich machen soll. oop erst recht nicht.

      hier mal die 4 hände in denen wir um 100+ BB stacks gespielt haben...
      http://weaktight.com/953381
      http://weaktight.com/950090
      http://weaktight.com/950107
      http://weaktight.com/953383

      Die Dinger machen zwar die Hauptlosses aus, waren aber nicht so das Problem.. habe immer sehr gute equity gehabt. Mich stören die Pötte wo ich 20BB oder mehr investiert habe denn hier hat er 12/15 gegen mich gewonnen.

  • 9 Antworten
    • Gh0s7rid3r
      Gh0s7rid3r
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 2.996
      Gegen so einen musst du wohl maximalen Druck ausüben und den Stack in marginalen Situationen reinschieben.

      ZB: 3bet IP mit AKQ9 und Stackoff auf 946 gegen nen c/r deiner Cbet.
    • Bubulinohunter
      Bubulinohunter
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2007 Beiträge: 961
      Original von Gh0s7rid3r
      Gegen so einen musst du wohl maximalen Druck ausüben und den Stack in marginalen Situationen reinschieben.

      ZB: 3bet IP mit AKQ9 und Stackoff auf 946 gegen nen c/r deiner Cbet.
      bist du dir da sicher?
      erinnert mich an das was korn gesagt hat: dadurch macht der maniac preflop einen kleine fehler, man selbst allerdings einen viel größeren bzw, man kann looseness nicht mit loosness schlagn.
    • HansiBasel
      HansiBasel
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2008 Beiträge: 484
      mikhail war mein lieblingsfisch auf Everest :)

      mach keine 3 bet gegen ihn, egal was für ne hand.

      hast du ihn headsup: floaten floaten floaten... check/call flop check/raise turn. wenn du OP bist.
      er spielt auch häufig auf gutshoots im HU... flush ist für ihn schon ein hammer.
      blocker play und pure ace bluff kannste gegen ihn lassen.

      hab ihm mal 300BB an einem HU table in 30 minuten abgenommen, seitdem spielt er mich nicht mehr HU :(

      -----
      falls du dann weiterhin probs mit ihm hast:
      spiel ihn mal 2-3 tage nur mit NUT oder almost NUT...
      weiterhin keine 3bet gegen ihn. wenn er mal 2-3 stacks gegen dich down ist, wird er auf fast jede deiner raises folden..ausser er trifft das board richtig stark.
    • Gh0s7rid3r
      Gh0s7rid3r
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 2.996
      Original von Bubulinohunter
      Original von Gh0s7rid3r
      Gegen so einen musst du wohl maximalen Druck ausüben und den Stack in marginalen Situationen reinschieben.

      ZB: 3bet IP mit AKQ9 und Stackoff auf 946 gegen nen c/r deiner Cbet.
      bist du dir da sicher?
      erinnert mich an das was korn gesagt hat: dadurch macht der maniac preflop einen kleine fehler, man selbst allerdings einen viel größeren bzw, man kann looseness nicht mit loosness schlagn.
      Weil der Pot nach einer 3bet schon recht gross ist. Macht man selbst fast keinen Fehler, wenn man mit TPTK und 3 overcards broke geht.

      Alternativ würde ich in 3bet Pötten nicht so oft contibetten gegen den loosen Spieler, wenn man nix hat, weil er easy broke gehen kann.

      Wie HansiBasel gesagt hat, kannst du dann oft den Pot am Turn stehlen, weil er mit seinen schlechten Händen Preflop selten sehr stark trifft.
    • brotsalat1234
      brotsalat1234
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 5.359
      Ihr habt gewisser Maßen beide Recht.

      Es ist nur selten korrekt Aggressivität mit noch mehr Aggressivität zu kontern da der angesprochene Effekt eintritt. Ein kleiner Fehler (z.b. zu viele C-Bets) kann zu einem großen Fehler von Hero führen (viel zu viele c/r).

      Diese Denkweise gilt sicher generell nur muss man natürlich in jeder Situation die Range des Gegners bedenken und im gegeben Beispiel ist sie eben weit genug um broke zu gehen.

      Gegen diesen Gegner würde ich wohl Preflop ziemlich passiv spielen und Postflop mit guten Händen den Pot sehr schnell aufbauen. In gutem Spots auch Bluffen aber nicht oft.
    • Tornano
      Tornano
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2007 Beiträge: 1.351
      Original von HansiBasel
      mikhail war mein lieblingsfisch auf Everest :)

      mach keine 3 bet gegen ihn, egal was für ne hand.

      hast du ihn headsup: floaten floaten floaten... check/call flop check/raise turn. wenn du OP bist.
      er spielt auch häufig auf gutshoots im HU... flush ist für ihn schon ein hammer.
      blocker play und pure ace bluff kannste gegen ihn lassen.

      hab ihm mal 300BB an einem HU table in 30 minuten abgenommen, seitdem spielt er mich nicht mehr HU :(

      -----
      falls du dann weiterhin probs mit ihm hast:
      spiel ihn mal 2-3 tage nur mit NUT oder almost NUT...
      weiterhin keine 3bet gegen ihn. wenn er mal 2-3 stacks gegen dich down ist, wird er auf fast jede deiner raises folden..ausser er trifft das board richtig stark.
      Sorry, aber ich würd MikhailA 3betten, 3betten, 3betten und nochmal 3betten und das funktioniert auch definitiv sehr gut...

      Ich will möglichst viele große Pötte am besten IP und mit Initiative gegen einen Gegner spielen, der postflop einfach absolut readable ist, weil er zwar öfter seine Hand etwas überspielt (FE hat man aber durchaus), aber eigentlich so gut wie nie blufft. Was ich auf keinen Fall will, ist das mit einem Call noch andere Leute in der Hand bleiben.
    • TheBroker
      TheBroker
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2007 Beiträge: 459
      äh.. was denn jetzt?

      irgendwie scheiden sich ja hier die geister. habe schon beide varianten probiert... gerade deshalb hab ich ja hier gepostet :D

      bei den 3bets hab ich halt dass problem dass cbets sehr teuer sind und er den flop einfach nicht oft genug foldet. 2 barreln kostet mich dann immer nen halben stack. wenn ich weniger cbette stealt er den pot.

      bei preflop passiv ist das problem, dass wir dann immer 3-4 handed am flop landen und ich einfach hart hitten muss. wird auf dauer halt auch teuer wenn jeder pot raised/reraised is.


      wobei ich sagen muss dass ich ihn in letzter zeit zwar am tisch hatte, er allerdings so gut wie gar nicht aufgefallen ist. er war nicht so aggressiv wie vorher. muss das mal beobachten + evtl. stats filtern.
    • Tornano
      Tornano
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2007 Beiträge: 1.351
      Ging doch nur um diesen. Der spielt Postflop ja nicht annähernd so aggressiv wie preflop.
    • TribunCaesar
      TribunCaesar
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2007 Beiträge: 13.264
      Ich würd lighter for value IP 3betten, also broadways, AxsKxs, gute Kings und Quens, any rundown. OOp würd ich dafür fast nie 3betten, wenn er son maniac ist. Und kompletten Mist würd ich eh nicht 3betten. Mach ihn postflop nass.