jetzt mal klartext wie sieht unsere pokerzukunft aus?

    • karoel
      karoel
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 8.887
      hallo zusammen, ich mache mir schon seit mehreren wochen einen kopf wie wohl die zukunft für onlinepoker in deutschland aussehen wird? fakt ist doch das wir ab 2008 arge bedenken haben müssen, ob wir dann noch online unser geldverdienen dürfen! Ich meine korn und die ganzen anderen highroller, euch muss doch der angstschweiß auf der stirn stehen, bei einer so ungewissen zukunft , es geht ja hier schließlich um eure existens. Und meine faule wenigkeit macht sich so sorgen, weil wo kann man noch im bett liegend so viel kohle machen :D ( jetzt kommt mir nicht mit edelhuren etc, ich hoffe ihr erkennt den ernst der lage!)
  • 56 Antworten
    • tmy
      tmy
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 6.309
      ich wäre bereit das land zu verlassen um weiter damit mein geld verdienen zu können.. gibt nur wenige leben die besser sind als das eines erfolgreichen pokerspielers... MfG Tim
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.401
      Wird es dann nicht in etwa so wie bei CDs sein? Es sit illegal, aber jeder macht es. Wie will der Staat das kontrollieren? Er macht sich bestimmt nicht die Mühe und kontrolliert alle Verbindung zu Pokerseiten von jedem Haushalte in Deutschland. Bei den Amis ist es ja auch verboten, aber auf Seiten, welche Amis noch erlauben, sind Amis zu finden. Vielleicht verbieten sie es den Banken, so wie in Amerika, aber das lässt sich bestimmt umgehen.
    • oberuckersee
      oberuckersee
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 281
      Original von ChauChau Wird es dann nicht in etwa so wie bei CDs sein? Es sit illegal, aber jeder macht es. Wie will der Staat das kontrollieren? Er macht sich bestimmt nicht die Mühe und kontrolliert alle Verbindung zu Pokerseiten von jedem Haushalte in Deutschland. Bei den Amis ist es ja auch verboten, aber auf Seiten, welche Amis noch erlauben, sind Amis zu finden. Vielleicht verbieten sie es den Banken, so wie in Amerika, aber das lässt sich bestimmt umgehen.
      #2
    • karoel
      karoel
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 8.887
      ich weiß ja das korn viel beschäftigt ist, aber über seine meinung hierzu würde mich doch interessieren! Und hoffe dann das nicht die standartantwort kommt ala erstmal abwarten und tee trinken, weil das kann ich ihm und anderen leuten nicht abkaufen! Es geht hier bei einigen um existensen. @tmy das mit dem umzug in ein anderes land wäre auch nicht die ideallösung, weil wen der trend sich so weiter setzt wie jetzt, wird es schwer sein ein land zu finden welches onlinepoker erlaubt, oder eine geduldete grauzone wie in deutschland hat! Und selbst wenn man ein land gefunden hat was einem zusagt, fehlt doch eine erhebliche menge an spielern und fischen!
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.401
      Original von karoel @tmy das mit dem umzug in ein anderes land wäre auch nicht die ideallösung, weil wen der trend sich so weiter setzt wie jetzt, wird es schwer sein ein land zu finden welches onlinepoker erlaubt, oder eine geduldete grauzone wie in deutschland hat! Und selbst wenn man ein land gefunden hat was einem zusagt, fehlt doch eine erhebliche menge an spielern und fischen!
      hi@ .at Dort ist Poker ein Geschicklichkeitsspiel, und wird es wohl auch bleiben. Und Wien ist ne schöne Stadt .)
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Das wichtigste ist ne ordentliche Pokerlobby aufzubauen (Vorbildlich: DSF!). Geld=Lobby=Wählerstimmen...das ist es was zählt. Ich freue mich schon über positivere Spiegel oder Focus Berichte in letzter Zeit. Wenn die Konjunktur weiter anspringt werden solche Randthemen hoffentlich wieder in Vergessenheit geraten!
    • xlrte
      xlrte
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2005 Beiträge: 1.415
      wir sollten aber jemand anderen reden lassen als horst.
    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      Ich hoffe ja immer noch dass die Menschen irgendwann die Schnauze voll haben und etwas gegen sämtlichen Repressionen, Einschränkungen etc. des Staates in angeblichen Demokratien, wobei ich Deutschland nicht außen vor nehme, zur Wehr setzen. Meine Meinung zum Thema Poker sieht wie folgt aus: Bringen wir gleich zu Beginn die Themen Alkohol und Zigaretten ins Spiel. Ich behauote mal, dass 70 % aller Menschen eine dieser beiden Dinge konsumieren. Nicht zu Unrecht werden sie auch als "Volksdrogen" bezeichnet. Wie wir alle Wissen gibt es sehr viele süchtige Menschen, die sich selber immensen Schaden zufügen, allerdings auch den Krankenkassen später mal einen ganzen Batzen Geld kosten. Unsere Regierung juckt das natürlich nicht, denn momentan wird ja massig Kohle von diesen Leuten eingestrichen. Es wird kein Wort über Suchtprävention, Jugendschutz etc. verloren. Ausnahmen, beispielsweise die Umrüstung der Zigarettenautomaten, bestätigen die Regel. Jährlich sterben Tausende Menschen an den Folgen der Drogen und es juckt keinen. Wurde schon jemals ein Verbot von Tabak oder Alkohol vorgeschlagen? Richtig, nein, und zwar weil es völlig schwachsinnig wäre die Menschen vor allem Übel bewahren zu wollen. Außerdem würde sich das kein Zigarettenraucher gefallen lassen und vor Gericht 100%tig Recht bekommen. Entscheidungsfreiheit usw... Warum zum Teufel nochmal sollten wir uns dann vom Staat vorschreiben lassen, ob wir an einem Onlineglücksspiel teilnehmen dürfen oder nicht? Wir verursachen keine Folgekosten und schaden wie gesagt keinem.
    • Xelo
      Xelo
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2005 Beiträge: 131
      mir ist viel wichtiger dass es in Australien NZ etc nicht verboten wird =) ! und die democrats das schiff wieder zurückschaukeln o_O
    • Ecki54
      Ecki54
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2006 Beiträge: 722
      der Staat will doch nur mitverdienen, als ob es die juckt, dass auch nur einer süchtig dadurch werden könnte, nen scheiss. bei allem Mitverdienen udn die Schuld weit von sich weisen, so siehts aus als ob es auch nur einen der tollen ministerpräsidenten gejuckt hat... Naja es lässt sich kaum richtig verbieten, siehe andere Sachen die eigentlich im Internet verboten sind und es gibt sie trotzdem... Es wird wohl kaum soweit durchgesetzt werden, dass man es nciht mehr machen kann sondern eher dass man es nicht mehr machen darf und sollte...
    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      Und wenn es tatsächlich in ein zwei Jahren so weit sein sollte hat sich in D hoffentlich eine größere Pokerlobby gebildet, in der ps.de meiner Meinung nach keine unwichtige Rolle spielt/spielen wird. @Ecki54: Richtig, aber dann sollen sie verdammt nochmal das Spiel legalisieren und es so einheimischen Casinos ermöglichen dem Beispiel von PP oder * zu folgen und dann eben kräöftig Steuern kassieren. Hätte doch keiner außer einigen Moralaposteln, von denen die meisten eh nur Scheinheilige sind, etwas dagegen
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      auswandern ist nicht so einfach. andere länder lassen einen nicht einfach bei sich leben, damit man da online pokern kann. und einfach alle sozialen kontakte abbrechen finde ich auch nicht so prall.
    • funmaker
      funmaker
      Global
      Dabei seit: 04.01.2006 Beiträge: 7.367
      Online-Poker erfreut sich in Europa immer größerer Beliebtheit. Die Londoner Wirtschaftsberatung MECN geht davon aus, dass weltweit mit stark steigender Tendenz etwa fünf Millionen Menschen online Poker spielen. Deutschland: Die Bundesländer in Deutschland planen mittels Staatsvertrag private Glücksspielanbieter zu verbieten. Obwohl einzelne Ministerpräsidenten sich für eine Liberalisierung aussprechen, kann nicht ausgeschlossen werden, dass dieser Staatsvertrag in den jeweiligen Landtagen ratifiziert wird. EU-Binnenmarkt-Kommissar Charlie McCreevy will den von den deutschen Ministerpräsidenten geplanten Staatsvertrag zum Lotteriemonopol nicht hinnehmen. Er drohte, ein mögliches Vertragsverletzungsverfahren bis zur letzten Instanz durchzufechten. Die geplanten Regelungen benachteiligten private Anbieter, sagte der irische Politiker dem Nachrichtenmagazin 'Spiegel'. Sie widersprächen damit der Dienstleistungsfreiheit im Binnenmarkt und verstießen so gegen EU-Recht, Niemand hindere Deutschland daran, strenge Regeln für das Glücksspiel zu erlassen. 'Es müssen nur Regeln sein, die für jeden gleichermaßen gelten, also für private und staatliche Anbieter', betonte McCreevy. Die EU-Kommission habe bereits gegen acht weitere Mitgliedstaaten (darunter auch Österreich) Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet, sagte McCreevy. 'Ich hoffe, dass wir nicht mit allen beteiligten Staaten bis zur letzten Instanz gehen müssen. Aber wenn die Länder nicht einsichtig sind, werden wir das tun.' (Quelle : Spiegel) Mein Ausblick: Auch in Deutschland wird man (und das kann schneller gehen als man glaubt) versuchen, online-gaming (pokern) zu verbieten. Und zwar bevor die EU eine Entscheidung getroffen hat. So ist es jetzt ja auch mit der GEZ Gebühr auf internetfähige PC´s gelaufen. Höchst fragwürdig. Aber bis die EU eine Entscheidung getroffen hat (und die kann ja auch negativ für uns ausgehen, obwohl der EU-Binnenmarkt-Kommissar McCreevy ein Ire ist -lol-) vergeht noch einige Zeit. Kann auch sein, dass uns das Pokern für eine Zeit genommen wird, bis die EU hoffentlich in unserem Sinne entscheidet. Und falls die Länder wirklich so dumm sind, anstatt vernünftigen Regelungen, das Pokern online (weiterhin) zu verbieten, kann ich nur den Tip geben, für die, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen wollen: BR ausbauen und wenns hart auf hart kommt, ab nach England oder Irland. Könnte doch auch schön werden, wenn sich hier einige ps.ler zusammentun und ein Haus zusammen mieten, wo online Poker gespielt wird. Für die Spielstärke aller wäre das eine Bereicherung so eine Versammlung von guten Spielern. Und bei wem es mal nicht so gut läuft, der verdient sich noch ein bisschen mit "normaler" Arbeit dazu. Also, das wird doch super!!
    • DestructOne
      DestructOne
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 2.049
      Das Problem sind nicht die Profis. Die können über Bankkonten in freien Ländern jederzeit ihre Geschäfte tätigen. Außerdem ist ihnen Poker so wichtig, dass sie sich um fast alle Bestimmungen hinwegsetzten können. Das Problem sind die Fische. Und kein Fisch wird eine illegale Sache durchziehen, nur um pokern zu können.
    • studyx
      studyx
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 173
      Original von ChauChau Wird es dann nicht in etwa so wie bei CDs sein? Es sit illegal, aber jeder macht es. Wie will der Staat das kontrollieren? Er macht sich bestimmt nicht die Mühe und kontrolliert alle Verbindung zu Pokerseiten von jedem Haushalte in Deutschland. Bei den Amis ist es ja auch verboten, aber auf Seiten, welche Amis noch erlauben, sind Amis zu finden. Vielleicht verbieten sie es den Banken, so wie in Amerika, aber das lässt sich bestimmt umgehen.
      Nur weil es alle machen ist es noch lange nicht rechtens. Zudem brauch niemand die Verbindungen der Haushalte zu irgendwelchen Seiten kontrollieren, es wird den ISP einfach verboten Verbindungen zu bestimmten Seiten herzustellen und somit wäre die Lösung auf einer höheren Ebene. Und wenn ich mich nicht irre gibt es bei den Amis eine Übergangszeit die noch nicht abgelaufen ist.
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Original von Faustfan auswandern ist nicht so einfach. andere länder lassen einen nicht einfach bei sich leben, damit man da online pokern kann. und einfach alle sozialen kontakte abbrechen finde ich auch nicht so prall.
      Die wenigsten werden ernsthaft NUR mit Pokern Geld verdienen können. Man sucht sich im Ausland einen Job und lässt es nebenher laufen. Soziale Kontakte leiden da nicht außerordentlich. @Fische Der Fischschwund ist auch in meinen Augen das Hauptproblem. Sharks spielen weiter, Fische nicht. Shark/Fisch-Ratio steigt. Das macht das Ganze schwerer, aber nicht unmöglich. Gibt es eigentlich schon Berichte aus Asien, insbesondere China/Japan?
    • domano
      domano
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 6.871
      naja mit dem ausland is auch sone sache zumindest solang man da nich wohnt, denke deutsche behörden werden schon hellhörig wenn jemand große mengen an geld und nich so einfach belegen kann wo sie herkommen. wie das rechtlich dann wär wenn man sagen würde dass man es im ausland mit online poker verdient hat weiß ich nicht. und kann ein it-experte mal sagen wie das mit dem sperren von ip adressen ist? bisher kenn ich keinen solchen fall also dass das gemacht wurde, dabei gibts ja sehr viele seiten bei denen es sich lohnen würde sie zu sperren. und könnte man sowas durch proxis oder ähnliches umgehn? bzw könnten die pokerseiten das umgehn indem nich immer die gleiche ip verwendet wird? sondern zb wenn man ein programm startet eine ip an das programm gesendet wird und sich darüber verbunden wird`?
    • RockaDN
      RockaDN
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 351
      Die Restriktionen "Ban von Casinos durch Provider" und "Sperrung von deutschen Geldinstituten zum überweisen" können ja leicht umgangen werden. Ausländischen Proxy dazwischschalten und ausländisches Konto ist ja eigentlich kein Problem. Problematisch wird die Sache nur, wenn wie bei den US-Spielern die Seiten selber keine deutschen Spieler mehr annehmen :( Weil eine falsche Addresse beim Pokeranbieter angeben, wäre mir dann doch zu heikel ;) Alles in allem: Triste Aussichten und innerlich verabschiede ich mich langsam vom Nebenjob Poker auf Lebenszeit ;) Muss ich also doch schuften für die Rente :D
    • studyx
      studyx
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 173
      Original von domano und kann ein it-experte mal sagen wie das mit dem sperren von ip adressen ist? bisher kenn ich keinen solchen fall also dass das gemacht wurde, dabei gibts ja sehr viele seiten bei denen es sich lohnen würde sie zu sperren. und könnte man sowas durch proxis oder ähnliches umgehn? bzw könnten die pokerseiten das umgehen indem nich immer die gleiche ip verwendet wird? sondern zb wenn man ein programm startet eine ip an das programm gesendet wird und sich darüber verbunden wird`?
      Ich versuch mich mal. Wenn ich mich richtig erinnere, gab oder gibt es eine ähnliche Situation mit dem Sperren von Seiten in China, dort war oder ist es nicht erlaubt z.B. Wikipedia aufzurufen (wegen der freien Meinung und so). Den lokalen ISP wird einfach verboten Verbindungen zu bestimmten Teilen einer IP-Adresse weiterzuleiten und somit kannst Du keine Verbindung aufbauen. IP-Adressen sind (noch) ein knappes Gut und würden die Pokerseiten ständig ihre IP-Adressen ändern, würde sich das Problem für den Gesetzgeber wahrscheinlich von selbst lösen. Nach einem Ändern der IP-Adresse ist die Seite erstmal nicht erreichbar bis die Änderungen bei den DNS-Servern eingetragen sind (diese Zeit schwant auch stark) oder in der Software muß eine Liste mit alternativen IP-Adressen für den Anbieter verfügbar sein. Ob die Verwendung eines Proxies dieses Problem beheben würde, da bin ich mir nicht sicher. Dem lokalen ISP wird es verboten Verbindungen zu bestimmten Teilen einer IP aufzubauen und für Deine Aktivitäten im Netz benutzt Du ständig die IP bzw. Hardware des Anbieters und unterliegst somit diesen Beschränkungen. Dies ist meine Sicht der Dinge, ich lasse mich allerdings auch gerne berichtigen und korrigieren. Das sollte in diesem Fall ja nicht zu unserem Nachteil sein.