Pech? Unfähigkeit? Normalität?

    • TomBombadil
      TomBombadil
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 438
      Also ich habe vor Kurzem nen Bericht auf DSF gesehen und bin so zu pokerstrategy.de gekommen.

      Dann habe ich mir, wie empfohlen, alle Artikel der Anfängersektion durchgelesen und auch so einigermaßen verstanden :D

      Ich habe dann erstmal mit diesen Techniken bei Pokeroom gespielt, wo ich aus alten No-Limit Tagen immerhin 15k playmoney zusammenhatte.
      Mein Kontostand ging zwar ein wenig nach oben, aber eins verwundert mich zunehmend: Wenn ich an einem Tisch mit 10 Personen sitze, gewinne ich max. 5% der Hände, manchmal auch nur 2% oder gar keine.
      Müsste ich aber nicht eigentlich 10% gewinnen? ?(

      Vorweg sei gesagt, dass ich mich größtenteils an die Anweisungen hier halte, so weit ich sie geschnallt habe.
      Mfg,
      Alex
  • 11 Antworten
    • Stargoose
      Stargoose
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 4.077
      Ich nehme mal an, das Du einfach nur einen "kleine" Anzahl Hände gespielt hast. Es passiert einfach, das es mal schlecht läuft, genauso, wie es manchmal super läuft.

      Poker ist ein Glücksspiel. Gewinn macht durch den Gegner überlegenes Spiel langfristig. Kurzfristig ist man avber weiterhin einfach dem Kartenglück ausgeliefert .... ;)
    • TomBombadil
      TomBombadil
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 438
      Hab ich mir zwar auch schon so in etwa gedacht, aber könnte es nicht auch daran liegen, dass die Leute, die einfach mal mit ner 34s zwei preflop raises callen bessere chancen haben auch mal nen flop zu treffen?
      oder wenn ich dame3 wegschmeiße und im flop liegen zwei damen...

      p.s.: thx für die schnelle antwort :)
    • HolliDollar
      HolliDollar
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2005 Beiträge: 2.274
      die zahlen kenne ich gut. "am anfang" (*räusper*) brauchte ich auch 10% um in die gewinnzone, bzw. plus/ minus 0 zu kommen. 5% reichen aber tatsächlich meistens aus, die pötte müssen halt groß genug sein, also die winner entsprechend gebettet werden. 10% gewonnene hände und kein gewinn, bzw. wenig gewinn haben bei mir auf ein zu passives spiel hingedeutet.

      dass du mit 10 leuten am tisch sitzt und ein zehntel davon gewinnen musst stimmt glaube ich nicht so ganz. denn es steht auch hier irgendwo im forum: ein schlechter spieler holt aus seinen winnern zu wenig raus und verliert mit seinen losern zu viel. ein guter spieler holt mehr aus seinen gewinnen raus und verliert bei den verlorenen nicht so viel wie ein schlechter. und die 10, die da am tisch sitzen... na da bist du doch mit dem coaching hier mindestens 7 oder 8 überlegen :)
    • TomBombadil
      TomBombadil
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 438
      Ja stimmt und bei 5% mach ich auch meist n schönen gewinn aber bei 0% wirds dann schon schwieriger :D
      Was richtig entnervt sind zb anfangskarten von AKs und dann kommt 598 rainbow aufm Flop und die raisen sich alle hoch bis zum beklopptwerden.
      Da fällts mir dann manchmal zu schwer mich von dieser schönen Anfangshand
      und dem beachtlichen flop (preflop raise fast alle callen xD ) zu trennen.
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.665
      darfst aber nicht vergessen, dass noch ein gewaltiger unterschied zwischen play und real money besteht... ;)
    • TomBombadil
      TomBombadil
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 438
      hoffentlich bin ich dann diese ätzenden ich-hab-zwar-nix-aber-am-river-könnts-ja-noch-was-werden spieler bzw. tische los.
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.665
      nein, die gibt es auch noch an realmoney tischen... :)
    • Jan1981
      Jan1981
      Bronze
      Dabei seit: 07.10.2005 Beiträge: 8
      Das sind überhaupt die schlimmsten, denke aber das es im Echtgeldbereich doch etwas professioneller zugeht, da es nunmal um echte Knete geht und nicht um Spielgeld das man verpulvern kann. Logisch das beim Playmoney viele bis zum River oder mind. Turn mitgehen, ist ja nicht echt....

      PS: Ich habe meine 5 Dollar noch garnicht angerührt, vertiefe mein Wissen vorher noch etwas. wundert mich nach wie kurze Zeit manche schon anfangen mit den 5 Dollarn zu spielen
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      Logisch das beim Playmoney viele bis zum River oder mind. Turn mitgehen, ist ja nicht echt....


      Das ändert sich zu 100 % im RealMoney Bereich NICHT !!! da gehen alle spacken IMMER bis zum river
    • FRFR
      FRFR
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2005 Beiträge: 2.627
      Hiho,

      Naja man kanns aber auch wirklich übertreiben...

      Natürlich gibt es diverse, die mit jedem Schrott callen oder sogar betten/raisen. Und manchmal verliert man gegen solche Leute, weil sie am River tatsächlich noch ihren Backdoor-Straight basteln o.ä., aber in den meisten Fällen folden sie am River (oder callen obwohl sie immer noch nichts haben) und dann sind sie doch unsere Gold-Esel. Außerdem sind es nicht so viele wie ihr hier tut (leider).

      Abgesehen davon sind Play-Money und Real-Money Tische einfach nicht miteinander vergleichbar.

      Schön, dass ich sowas sagen kann, wo ich gerade mit AA gegen 47o nen ~30 BB Pot verloren habe...
    • TomBombadil
      TomBombadil
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 438
      Also ich habe mir jetzt einen Acc bei pokerstars besorgt und warte nurnoch auf meine 5$. Ich hoffe dasss sie nicht gleich einem upswing zum opfer fallen werden :D
      Ich werd dann ja mal sehen wie diese
      Original von Nani74 spacken
      spielen und ob die jeden müll callen/raisen (hoffentlich sind ein paar zu blöd winning hands etc zu mucken :]