Ace High

    • fraleb
      fraleb
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 2.761
      Ich spiele 0.50/1$ und komme einfach mit Ace high händen nicht zurecht.

      Gibts da in irgend einer Art und Weiße einen Ansatz der generell Gültigkeit hat ?


      Ich calle zb. im BB A7o. Der Flop ist Q52 und villian bettet, und nu ?

      Diese oder ähnliche AceHigh hände kommen ja in jeder session oft vor.
      Als Aggressor mache ich eigentlich immer die Conti, villian callt und turn kommt die 8, um beim obigen bsp. zu bleiben, wie gehts weiter ?

      Ab nun mache ich das stats abhängig weiß aber nicht ob das die richtige vorgehensweiße ist.
      Gegen einen TAG der folden kann schicke ich ne snd. barrell hinterher und stehe dann am river unimproved vor dem nächsten problem.
      Bzw. folde den turn gleich wenn er bettet.


      Ein patentrezept gibts ja nicht aber vielleicht einen ansatz der mir weiter hilft.
      Ich will einfah vermeiden das ich zuviel bzw. zuwenig bette oder calle auf AceHigh boards.
  • 8 Antworten
    • kauai
      kauai
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 2.059
      welche posi hat denn villain?
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.136
      Es kommt immer erst mal drauf an, woher der raiser kommt, wenn du im BB sitzt bzw. von wo du geraist hast und wo dein Gegner dann sitzt, wenn du der Aggressor bist.


      Es geht halt um deine Equity. Angenommen, du sitzt im BB und ein TAG raist vom BU preflop. Du callst im BB. Es kommt der von dir beschriebene Flop Q52, ich nehme jetzt mal rainbow an.

      Auf diesem Board hast du 42% Equity. Es reicht auf keinen Fall, um for value zu check/raisen, als bluff macht es auch sehr wenig Sinn, da es wenig bessere Hände gibt, die folden, jedes Pair wird hier zum SD gehen und dann gibts nur noch n paar bessere Ahighs, bei denen es nicht sicher ist, ob sie sofort folden, AK, AQ bestimmt nicht, AJ-A8 könnten folden, aber das sind einfach zu wenig Hände aus seiner Range.

      Deshalb kommt c/r schonmal nicht in Frage. Aber mit 42% Equity kannst du dir nen call überlegen.

      Du brauchst für nen calldown, da du OOP bist und dein Gegner gut spielt rund 40% Equity, also kannst du den Flop auf jeden Fall mal callen und einen calldown planen. Vorteil ist, dass du, wenn ein K oder J fällt am Turn wohl folden kannst und wenn das A kommt, kannst du aggressiv werden.


      Wenn du selbst der Aggressor bist, dann kommts auf den Gegnertyp und auf das Board an. Angenommen, wir haben wie gesagt wieder dieses Board, und dein Gegner ist ein TAG. Er sitzt im BB, du im CO, hast mit A7o opengeraist und er defendet. Ihr geht HU zum Flop.

      Wenn er jetzt auf diesem Flop c/c sielt und am Turn kommt ne 8, dann checke ich da ganz klar behind. Es sind keine Draws in seiner Range, die 8 ist ne blank und er wird da sicher kein pair folden.


      Wenn das Board jedoch Jd9d7c ist, dann kann er mit vielen Gutshots oder nem FD gepeelt haben, dann bette ich den Turn auf jeden Fall ein 2. mal.

      Du musst dem Gegner immer ne Handrange geben, die er so spielt.


      Gegen ne callingstation jedoch bette ich den Turn auch auf dem ersten Board nochmal for Free SD, weil die hier auch mit any2 am fop einfach callt und auf n pair hofft oder was weiß ich was die denkt, vielleicht das der Flop sich verändert, nachdem der Turn erscheint und sie plötzlich Quads hat :D (so wie die manchmal denken kaum anders zu erklären).


      Es kommt immer auf viele Dinge an im Pokern, wenn du viele Hände eines Spielers hats, kannst einach auf den "FoltoFlopbet"-Wert und den "FoldtoTurnbet"-Wert schaun und diese miteinadner vergleichen und dann deine Entscheidung fällen.




      Poste deine Hände doch einfach, in denen du Problene hast, allgemeine Fragen im Pokern sind einfach fast nie zu beantwoten, du musst konkret werden.
    • fraleb
      fraleb
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 2.761
      Original von HamburgmeinePerle
      Auf diesem Board hast du 42% Equity.
      Deshalb kommt c/r schonmal nicht in Frage. Aber mit 42% Equity kannst du dir nen call überlegen.
      Du brauchst für nen calldown, da du OOP bist und dein Gegner gut spielt rund 40% Equity, also kannst du den Flop auf jeden Fall mal callen und einen calldown planen.
      Erstmal danke für deine Ausführlichkeit.Wie kommst du denn auf die 42% Equity und die 40% für einen Calldown ?
    • opabumbi
      opabumbi
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 22.396
      acehigh hände sind sehr schwer zu spielen und eine allgemeingültige Aussage kann man leider nicht sagen, da es sehr stark von villain, seiner posi, deiner/seiner Spielstärke, dem board etc. ankommt

      Oft stehst du ja, wie du geschrieben hast ui am flop und fragst dich, wie du hier weiterspielen kannst.
      Dafür ist deine Equity entscheidend. (üben üben üben, equilator lässt grüssen ;) ) gegen einen guten turnspieler die am turn nicht blind betten, aber auch nicht immer behind checken, braucht man ungefähr 38% Equity gegen seine range, um am flop profitabel cc zu spielen.
      Wenn er immer blind am turn ballert, brauchst du ein bisschen mehr (weils halt teurer wird) dafür kannst du das dann zb. mit cc cr exploiten
      gegen tighte turnbetter die viel aufgeben und du oft für eine SB turn und river siehst, reichen auch 35% Equity

      als default kann man wohl sagen, dass du für ein cc am flop mit SDvalue (das ist wichtig, das ist kein odds and outs call!!! du planst mit dem flopcall auf gute karten auch ui zum SD zu gehen!) ungefähr 37% Equity ausreichen

      Nach einer preflop 3bet ist der pot grösser und du brauchst nur 27-28% Equity für einen cc mit SDvalue

      --------------

      Am turn nach cc flop wirds natürlich wieder eklig, wenn wir nicht hitten ;)
      Wenn du davon ausgehst, dass villain nach seiner turnbet ungefähr in 66% der Fälle auch am river bettet (das ist der durchschnittswert den ein spieler im FL am river bettet) brauchst du gegen seine turnbettingrange (wieder wichtig!!! nicht die ganze openraisingrange nehmen!!! schauen, was er am turn noch bettet) ungefähr 27% Equity für einen weiteren cc, mit dem plan auch einen guten river zu callen.
      Je häufiger du am river den freeSD siehst umso tiefer kannst du mit dem wert gehen, je öfter du 3 barrels ausbezahlen musst, umso höher kannst du gehen.
      im worstcase, also villain bettet immer am river, gilt die normale calldownformel:

      Equity>0, wenn EQ> Verlust/ Gewinn+Verlust)

      im normalen HU pot gilt:

      riverbet 100% 30% equity
      riverbet 0% 19% equity

      im 3bet pot brauchst du am turn 22% Equity (pot ist halt wieder grösser, also mehr gewinn bei gleich bleibendem Einsatz, somit braucht man weniger equity damit es +ev ist)

      -----------------

      am river ist es verhältnissmässig einfach, du brauchst nämlich genau so viel equity gegen seine riverbettingrange (!!) wie du an potodds bekommst.
      also zb. du hast am river 5-1, du brauchst 20% für einen call

      -----------------

      wie du das hinkriegst... üben üben üben üben üben. Mit dem equilator rumspielen, hände speichern, varianten durchspielen etc. dass muss man sich leider selber erarbeiten, das kann man nicht nur passives lernen wie videogucken oder artikel lesen machen. Hier ist eigeninitiative gefragt.


      ............................................................................................................................


      Wenn du selber eine solche hand HU hast, ist ja wie du selber gesagt hast der flop klar.
      am turn kommt es halt wieder auf viele faktoren an:

      -fold to flop und turnbet werte des gegners
      -cc cr werte des gegners
      -wts des gegners
      -deine posi (ooP viel öfter den turn kontibetten als IP)
      -die boardstruktur (je mehr draws oder lowcards draussen sind, umso mehr peelt villain und umso eher würde ich for freeSD betten)
      .
      .
      .

      die liste liesse sich fast beliebig ergänzen

      Am turn geht es um bigbets, also um mehr geld. das heisst die odds sind für deine bet schlechter, also musst du bisschen tighter werden. gleichzeitig willst du vom gegner aber das geld, das dir auch zusteht

      Wichtige Fragen sind:

      - callen schlechtere hände?
      - folden bessere hände?
      - sind viele draws möglich die bezahlen sollen?
      - habe ich auf raise/cr eine einfache entscheidung?

      Als default ist es auf deinen limits, auf boards wie du sie genannt hast, sicher nciht schlecht, for freeSD zu bet/folden, resp. auf odds and outs zu gehen nach einem raise.


      So viel spass beim Versuchen zu verstehen ;)

      martin
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.136
      Original von fraleb
      Original von HamburgmeinePerle
      Auf diesem Board hast du 42% Equity.
      Deshalb kommt c/r schonmal nicht in Frage. Aber mit 42% Equity kannst du dir nen call überlegen.
      Du brauchst für nen calldown, da du OOP bist und dein Gegner gut spielt rund 40% Equity, also kannst du den Flop auf jeden Fall mal callen und einen calldown planen.
      Erstmal danke für deine Ausführlichkeit.Wie kommst du denn auf die 42% Equity und die 40% für einen Calldown ?

      du gehst davon aus, dass du wenn du hinten liegst, 2,5 BB für den SD zahlen musst und wenn du vorne bist, nur 1,5 BB gewinnst von villain, da er am river mit ner schlechteren Hand behindchecken kann, weil er IP ist. Das gilt, wenn der gegner gut spielt. Ansonsten kannst du am Ende noch bis zu 4% deiner benötigten Equity abziehen, das hat mir mal n Handbewerter gesagt.


      Der Pot ist am Flop 2,25 BB groß, wenn du HU gegen den BU sielt und du im BB sitzt.

      Es gilt
      EV = Gewinnwahrscheinlichkeit*Gewinn - Verliustwahrscheinlichkeit*Verlust

      mit Equity ausgedrückt also:

      EV = EQ*Gewinn - (1-EQ)*Verlust

      Der Gewinn beträgt 1,5BB+2,25BB = 3,75BB

      Der Verlust dagegen 2,5BB

      Der EV soll größer als 0 sein, da ansonsten ein fold, der immer den EV von 0 hat, besser wäre.

      also gilt:

      EQ*3,75BB - (1-EQ)*2,5BB > 0

      6,25BB*EQ > 2,5BB

      EQ > 0,4 = 40%


      Da Villain ein TAG ist und deshalb gut spielt, und dann auch noch IP ist, ziehe ich nichts von der EQ ab.

      unsere Equity bekommen wir einfach dadurch, dass wir ihm die Opneraisingrange eines TAGs aus dem BU geben und dann am Flop gegen unsere Hand laufen lassen, da er 100% seiner Openraisingrange contibettet, müssen wir gar keine Änderungen in deiner Range vornehmen.

      Und da kommen wir auf 42%.
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      Ace High HU gegen standard Gegner call flop call turn cb river oder fold. Alles andere s.o.
    • DrKaputnik
      DrKaputnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 3.541
      Original von Nani74
      Ace High HU gegen standard Gegner call flop call turn cb river oder fold. Alles andere s.o.
      du hast FL gelöst ;)
    • fraleb
      fraleb
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 2.761
      wow...da hab ich nun erstmal was vor, vielen dank euch :)

      werde mir eure artikel morgen mal in aller ruhe durchleßen.