Statistiken am Pokertisch - nützlich?

    • texasholdit
      texasholdit
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2009 Beiträge: 13
      Hab grad in nem video gesehen, dass sich der Coach zu den Spielern die Statistiken anzeigen ließ, an sich sehe ich solche Programme als große hilfe in Cashgames wo die spielweise nicht so stark variiert wie in SNG`s.

      Denn das Programm errechnet die Werte des Gegners durch die Hände die er gespielt hat, was ist allerdings wenn er z.b. in der mittleren Phase anders spielt hat als in der frühen, oder in der späten anders als in der mittleren, wie weit kann mann sich noch auf diese Zahlen verlassen wenn der Gegner sein Spiel ja je nach Blinds anpasst?
  • 22 Antworten
    • Alpo
      Alpo
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2008 Beiträge: 341
      Wenn man Multitabling betreibt, finde ich es durchaus nützlich, da auf die Zahlen zwar kein Verlass ist, man aber dennoch Tendenzen erkennen kann, ob der Gegner beispielsweise eher tight ist, viel stealt oder was auch immer.

      Ich weiß nicht, welches Programm der Coach in deinem Video benutzt, ich benutze auch bei SnGs gern den Hold'em Manager. Da lässt sich das Hud auch so einstellen, dass die Statistiken nach Spieleranzahl gefiltert werden u.ä.

      Auch hat man seine eigenen Statistiken und Graphen schnell und übersichtlich und man findet interessante Hände schnell, statt sich ewig durch Hand Histories wühlen zu müssen.

      Es gibt viele, die auf Stats verzichten, auch auf hohen Limits, ich persönlich möchte sie jedoch nicht missen.

      Probiere es doch einfach mal selbst, zum HM z.B. gibt es eine kostenlose Trial Version.

      Gruß
    • nimsel
      nimsel
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2008 Beiträge: 1.318
      da auf die Zahlen Verlass ist!!!

      fyp
      gerade das ist ja das gute an stats.
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Original von nimsel
      da auf die Zahlen Verlass ist!!!

      fyp
      gerade das ist ja das gute an stats.
      Schreib bitte nicht so einen Blödsinn, klar Statistiken lügen nicht, er hat in der Vergangenheit das gemacht, aber stimmen tuen sie für die Zukunft dann dennoch oft nicht, da kann man sich nicht drauf verlassen.


      Zum Thema selber, in der frühen und mittleren Phase sind sie schon recht hilfreich, bei vielen Händen recht genau, bei wenigen Händen sagen sie einem nur Fisch/ tight, beides beim mutitablen hilfreich, ich persönlich verzichte bei meinen 4 Tischen dennoch darauf.

      In der Späten Phase würde ich sie nicht benutzen, die Situationen sind viel viel zu verschieden, wer hier nicht merkt ob ein Gegner thight oder loose ist, der sollte die Tischanzahl reduzieren, mutitabling mit Standardplay spielen oder SNGs sein lassen, hier helfen Stats in meinen Augen 0, höchtens noch die Stats aus der frühen Phase um die Gegner nach gut/schlecht ein zu teilen (wie ein schlechter Gegner spielt ist aber nicht eindeutig, und ob ein guter Gegner in der frühen Phase in der späten Phase auch gut ist, ist auch nicht klar)
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Reads > Stats.

      Grundsätzlich ist auf Zahlen nie Verlass, sie können nur generelle Tendenzen angeben, geben aber nie Auskunft darüber, wie sich ein Spieler in einer konkreten Situation verhält.

      Generell ist dazu auch folgender Artikel zu empfehlen: http://de.pokerstrategy.com/strategy/weekly-sng/983/.
    • qwertzui666
      qwertzui666
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 6.583
      also ich lass die stats komplett weg, da ich ohnehin nur 4 tische spiele und ich befürchte, dass sie mich einfach zu schlechtem spiel verleiten werden, da man sich mit stats so einiges schönreden kann. wenn man mit ihnen nicht richtig umgehen kann, können sie auf jeden fall sehr viel mehr schaden, als nützen, vor allem bei anfängern.

      und danke an urielseptim für den link, mir sind die kolumnen noch nie aufgefallen, sehn soweit aber äußerst nützlich aus.
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      wie schon ein paar kollegen geschrieben haben gilt auf den mittleren und höheren buyins reads > stats. und auf den niedrigen limits kennt man die guten spieler eh bald. für alle anderen braucht man eigentlich keine reads, da sie (meistens zurecht) als fische eingestuft werden können. nötig sind stats also nicht zwingend, schaden tun sie natürlich auch nicht.
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Original von shakin65
      für alle anderen braucht man eigentlich keine reads, da sie (meistens zurecht) als fische eingestuft werden können.
      Was bitte nützt mir die Information, dass Villain ein Fisch ist? Das sagt doch überhaupt gar nichts darüber aus, wie er spielt. Für mich persönlich ist es schon von Bedeutung, ob ein Fisch auch mit Middle Pair oder Draws Action macht, oder ob er nur mit Two Pair oder besser aktiv wird.
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      Original von UrielSeptim
      Original von shakin65
      für alle anderen braucht man eigentlich keine reads, da sie (meistens zurecht) als fische eingestuft werden können.
      Was bitte nützt mir die Information, dass Villain ein Fisch ist? ...
      auf den niedrigen limits brauche ich keine großen reads auf unknowns. generell callen sie zu loose und pushen zu tight. das reicht auf diesen limits als info. hinzu kommt, dass du von den meisten gelegenheitsspielern zu wenig hände hast um überhaupt von verwertbaren stats zu sprechen.
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Generell balancen Fische ihre Lines so schlecht, dass man aus sehr wenig Händen sehr viel ableiten kann.
      Und ob ein Spieler loose oder tight pusht/callt, kann man auch oft aus wenig Händen ableiten.
    • Y0d4
      Y0d4
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 12.154
      Ein weiterer Vorteil ist es auch dass das HUD die Karten einblendet die der Gegner hatte wenn er am River mucked, dann muss man nicht so ewig durch eine HH scrollen..
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      Original von Y0d4
      Ein weiterer Vorteil ist es auch dass das HUD die Karten einblendet die der Gegner hatte wenn er am River mucked, dann muss man nicht so ewig durch eine HH scrollen..
      yup, definitiv ein Pluspunkt =)
    • Annuit20
      Annuit20
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 9.230
      Wer in SnGs nicht mit staats abreitet ist meist nur zu dumm sie richitg zu nutzten oder er behandelt alle non regs als unknown standart, auch wenn staats nur eine kleine edge geben sollte man diese nutzten.
      Ich spiele zur zeit cascade und ich seh nicht welche hände meine gegner spielen, ein wert der für mich sehr hilfreich ist ist z.B. "ATTS first in from SB" was so ziemlich fast genau seine pushrange abzeichent, und da reichen auf schon wenige dieser situationen.
      Genauso hilfreich ist es wenn man an in den ersten händen den VPIP und PFR hat oder errinert ihr euch sofort wieder ach mit dem und dem habe ich vor 3 wochen schon mal 8 tische gespielt!?
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Original von Annuit20
      Wer in SnGs nicht mit staats abreitet ist meist nur zu dumm sie richitg zu nutzten oder er behandelt alle non regs als unknown standart, auch wenn staats nur eine kleine edge geben sollte man diese nutzten.
      Ich nehme mal an, du redest von Morgoth, Trader, Teddy und HoRRoR, die auch ohne Stats spielen.
      Zudem haben Stats durchaus auch schädliche Einflüsse. Es gab übrigens vor kurzem im Diamond-Forum der BSSler auch einen Thread über dieses Thema, und viele spielen offenbar auch beim CG ohne Stats.
    • Dvl321
      Dvl321
      Black
      Dabei seit: 03.11.2007 Beiträge: 6.851
      Er hat glücklicherweise ein "meist" dazwischengeschrieben, sonst hätte ich mich direkt angesprochen gefühlt.
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Stimmt, mit dem "meist" sieht sein Post schon akzeptabler aus.
    • Annuit20
      Annuit20
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 9.230
      Auf den hohen limits und wenn man nicht mehr als 4 tische spielt macht es vieleciht sogar sinn nicht mit staats zu spielen weil die gegner wahrscheinlich ihre lines auch session technich balancen werden, kann ich halt nicht beurteilen.
    • TeddyTheKiller
      TeddyTheKiller
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2008 Beiträge: 5.175
      Original von Annuit20
      Wer in SnGs nicht mit stats abreitet ist meist nur zu dumm sie richitg zu nutzten oder er behandelt alle non regs als unknown standart, auch wenn staats nur eine kleine edge geben sollte man diese nutzten.
      Da kann dir ich durchaus zustimmen. Das Problem ist, dass die allermeisten Leute, mich eingeschlossen, irgendwelchen Stats kaum eine Aussage entnehmen können und diese dann eher hinderlich als nützlich für das eigene Spiel werden. Wenn man allerdings in der Lage ist Stats anzuwenden und so eine Edge holen kann, spricht natürlich nichts dagegen dies auch zu tun.
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Original von TeddyTheKiller
      Original von Annuit20
      Wer in SnGs nicht mit stats abreitet ist meist nur zu dumm sie richitg zu nutzten oder er behandelt alle non regs als unknown standart, auch wenn staats nur eine kleine edge geben sollte man diese nutzten.
      Da kann dir ich durchaus zustimmen. Das Problem ist, dass die allermeisten Leute, mich eingeschlossen, irgendwelchen Stats kaum eine Aussage entnehmen können und diese dann eher hinderlich als nützlich für das eigene Spiel werden. Wenn man allerdings in der Lage ist Stats anzuwenden und so eine Edge holen kann, spricht natürlich nichts dagegen dies auch zu tun.
      Hört sich nach 'ner ziemlich dämlichen Ausrede an, aber da steckt wohl auch einiges dahinter. Schon ein Blick ins nl100fr-Forum zeigt, dass sehr viele Spieler mit den Stats nicht so richtig zurecht kommen (und auch die Handbewerter sind da oft keine Experten), und bei SNGs kann man noch weniger Nutzen aus den Stats ziehen.
      Ich habe jetzt lange ohne Stats gespielt und bin nun am PT3 austesten, man kann da mit viel Übung und Theoriestudium doch einigen Nutzen daraus ziehen, und sei es nur, dass ich mir nicht bei jedem Maniac 'ne Note machen muss und so Ressourcen sparen kann. Und die schönen Farben wie bei Full Tilt gibt's da auch, kannst die Spieler sogar mit Symbolen versehen (z.B. mit einer Bombe oder einem Fisch ;) ).
    • TeddyTheKiller
      TeddyTheKiller
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2008 Beiträge: 5.175
      Hm, mein Post sollte eigentlich einen leicht ironischen Tick bekommen, der aber ein bisschen zu leicht geworden ist, wie ich nun beim zweiten Durchlesen merke.
      Meine Aussage, dass ich zu dumm sei Stats richtig zu nutzen bezog sich btw nur auf SnGs ;) .
      Das klappt dort bei mir auf Stars nur auf den ersten drei Blindlevels einigermaßen, danach lässt obv meine Konzentration nach....
    • 1
    • 2