Slowplaying Aces & Kings

    • gottgeorg
      gottgeorg
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 206
      Unter unserm Weihnachtsbaum lag "The Theory of Poker" von Sklansky. Zu meiner Überraschung las ich auf Seite 64: "In no-limit hold'em it is generally correct to slowplay in early position with two aces or two kings." aus dem Text geht nicht genau heraus, ob er das auf pre- oder postflop bezieht, ich nehme aber an preflop. Das spricht ja gegen alles was man hier so im Strategie-Bereich und im Forum liest... Was sagt ihr denn dazu? Slowplayt ihr - sagen wir mal ein eher tighter Tisch auf nem mittlerem Limit - da auch ab und zu Aces und Kings?
  • 21 Antworten
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.540
      auf nem tigthen tisch machts null sinn, an nem eher loosen und vorallem aggro Tisch ab und an vllt
    • RicFlair
      RicFlair
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 2.865
      nunja wenn ich hier meine "lainenhafte" meinung äußern darf: wenn man in early position nur callt dann wird evtl von jmd im CO/button/blinds versucht zu erhöhen um alle anderen zum folden zu bringen. dann kannste gleich reraisen und hast mehr geld im pot .evtl pusht der gegner dann gleich. mit AA und KK haste ja ziemlich gute (sprichwörtlich) karten bei nem all-in
    • TheDna
      TheDna
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 1.632
      Ich machs in einem von 10 Fällen aber nur UTG und nur aces. Bisher noch nicht aufgetreten in 30k hands NL btw :)
    • Archa
      Archa
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2006 Beiträge: 213
      In Turnieren macht das Sinn, Im 10 handed Cash Game evtl selten mal 4 deception. Im 6 handed Game nie.
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      Man kann Aces/Kings schon slowplayen, dafür benötigt man aber ein gutes Postflop spiel und muss sich von den Karten in den Richtigen Momenten trennen können.... da das die wenigsten können und sich die Strategieartikel in erster Linie an Anfänger richten (die erst recht kein gutes Postflopspiel haben... die Slowplayen die Aces auchnoch nach dem Flop was natürlich fatal ist), wird hier propagiert das man Aces nie slowplayen sollte - halte ich auch für sinnvoll. MfG
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.664
      Original von Archa In Turnieren macht das Sinn, Im 10 handed Cash Game evtl selten mal 4 deception. Im 6 handed Game nie.
      kannst du das genauer erklären in turnieren ist klar in 6 handes games deshalb nicht wiel die chance zu gering ist dass nach einem geraised wird? (weniger gegner) oder noch andere gründe @slannesh (und alle anderen): was will man damit erreicht Aces slow zu playen, wann bietet es sichs an und wie sollte man es dann machen?
    • Archa
      Archa
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2006 Beiträge: 213
      naja, erstens ist es richtig, dass die Chance natürlich kleiner ist, dass hinter Dir geraist wird. Dann stehst Du mit Deinen Aces in nem 4 way limped Pot ohne jede Information über die Hand des Gegners... Bekanntermassen der worst case für Aces. Und was machst Du wenn hinter Dir geraist wird? Dick reraisen? Dann gewinnst Du gegen einen thinking opponent normalerweise seinen Raise und sonst nichts. Ausserdem vertreibst Du dann potentielle Top Pair Hände, die Dich ansonsten ausbezahlen würden aus der Hand (AQ auf einem Qxx Board etc). Wenn Du preflop nur callst spielst Du eine Hand von der man kaum wegkommt oop ohne Information über die Stärke der Hand des gegners. Auch kein tolles Szenario mit Aces. Im 10 Handed Game dagegen kann es sich schon lohnen einen raise mit mehreren Callern nach Dir zu reraisen, da ist der Pot dann groß genug für das Risiko. Wenn Du Glück hast glaubt Dir noch einer nicht und somit ist das Ganze ab und zu sicher ein gutes Spiel. 6 handed (und ich rede hier von Limits bis NL 400 ca, weiter oben wird deception natürlich wichtiger, trotzdem bleibt es ein risky play) ist Aces limpen imho garbage :D
    • tthmb
      tthmb
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 583
      habe heute folgende Hand auf NL 50 gespielt: utg 35 $ utg + 1 ... CO ... Hero = button 80 $ mit AA SB 85 $ BB ... utg calls, hero raises to 2,50, BB raises to 6,50, utg folds. Hero?? BB war solider TAG. Ich hatte 3 oder 4 mal die blinds von ihm gestohlen. Ich habe auf 18 gereraist und er hat gefoldet. Würde die Situation gern mal zur Diskussion stellen und meine Gedanken erläutern: 1. Das reraise definiert meine Hand für villain. Ich hatte am Tisch noch keine 3-bet gezeigt. 2. Wenn ich calle, habe ich Position. 3. Wird er eine continuation-bet setzen? Wahrscheinlich, denn er ist TAG. Ist aber nicht sicher, da er thinking TAG ist. 4. Wir haben beide deep stacks. Wenn ich nur calle, hat er hohe implied odds. Wie SlannesH schon sagte, muss man einen fold postflop mit Aces erst mal finden. Wenn ich reraise, kille ich seine implied odds bspw. mit einem kleinen pair. Es besteht die Gefahr, dass er postflop billig von der Hand wegkommt, wenn er nichts trifft, mich aber stackt, wenn er trifft. 5. Es gibt ja den allgemeinen Grundsatz: AA ist nur ein Paar, und wenn ich damit einen grossen Pott spielen will, dann preflop. Ich habe mich letztlich für den reraise entschieden, obwohl ich mir "sicher" war, dass er foldet, vor allem wegen Punkt 4. Wenn ich nur 50 gehabt hätte, hätte ich vielleicht aufgrund der Umstände - ich hatte mehrmals gegen ihn gestohlen und er war mglw. angepisst - er ist TAG und eine CB ist wahrscheinlich nur gecallt. Jegliche Hinweise/Anregungen willkommen!
    • LordJogo
      LordJogo
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 1.004
      Also ich habe mit Slowplayen scheiß Erfahrungen gemacht... Bei nem Board von 249 etc. Wenn wer was reinhaut ist man meistens dazu geneigt ALL IN zu gehen... Und er freut sich über sein Set seine 2 Pairs etc. Andererseits wurde ich durch slowplayen von Aces auch oft fertig gemacht. gerade weil ich noch SSS spiele im Flop dann mein K treffe mit Ace als Kicker gehe ich ALL IN und er zeigt mir dann seine gelimpten Aces. Andererseits hätte er den gleichen Profit gehabt wenn er gleich geraised hätte ich hätte dann auf das 3 fache mit AK gereraised er geht auf meine letzten Dollars und ich bin ja gezwungen ALL IN zu gehen aufgrund der 50% Klausel. Ist nur meine Meinung aber ich würde KK und auch Aces immer aggressiv spielen. Vlt. irgendwann mal in einem großen Turnier nen Move machen und mit Aces in early oder middle Position zu limpen. Aber wie gesagt...bei echt lahmen Flops trenne ich mich nie von meinen Aces, da sie gerade SS einfach Top sind und man dann in die Falle tritt.
    • dasjojo
      dasjojo
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 8
      würde gerne auch mal was dazu schreiben da ich denken, zumindest aus meiner sicht... das KK oder AA garnicht so leicht zu spielen ist!!! 1. man will ja aus dieser hand etwas gewinn machen also wie spielen ...ich persönlich habe die erfahrung gemacht je slower man sie spielt desto öfters verliert man sie!!!! wenn ich utg bin raise ich meist auf 2 oder 2.5 BB spiele ich am botton oder im BB schau ich natürlich erstmal was vor mir passiert und entscheide dann wie hoch meine erhöhung sein muss damit max 2 spieler noch im rennen sind... sollte dann der flop erscheinen versuche ich noch einen zum folden zu bringen und nur mit einem noch zu spielen so ist aus meiner erfahrung das risiko am geringsten meine hand zu gewinnen...... ich hoffe ich seh es richtig p.s. life is to short to play bad poker
    • gottgeorg
      gottgeorg
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 206
      Original von dasjojo so ist aus meiner erfahrung das risiko am geringsten meine hand zu gewinnen......
      Zitat des Jahres? :D Ich tu das mal in meine Sig wenn du nichts dagegen hast, das ist echt genial, was für ein Verschreiber :tongue:
    • dasjojo
      dasjojo
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 8
      lol jo jetzt hab ich es auch bemerkt.......ich hoffe ich gewinne so meine hände meinte ich!!!!!!!!aber mal im ernst wie spielt ihr diese hände spile nur kleine limits und würde gerne eure erfahrung hören!!!! life is to short to play bad poker
    • numb3r1
      numb3r1
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 866
      first in raise ich KK/AA immer nach nem raise oder reraise , naja kommt auf Situation an, manchmal call meist würd ichs reraisen, kommt halt auf position an und wie viele Spieler schon in den pot eingestiegen sind,also auch wie loose der Tisch ist, man will ja möglichst nicht 3 Gegner den flop sehen lassen. OOP ist ein reraise aber fast immer die beste Wahl.
    • fummi
      fummi
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 7.317
      Original von Dustwalker auf nem tigthen tisch machts null sinn, an nem eher loosen und vorallem aggro Tisch ab und an vllt
      An nem tighten Tisch machts wohl Sinn, denn ein UTG Raise bedeutet hier absolute Stärke!
    • gottgeorg
      gottgeorg
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 206
      Es geht ums slowplayen. Das slowplayen macht auf nem tighten Tisch keinen Sinn.
    • fummi
      fummi
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 7.317
      Es geht hier offensichtlich um AA/KK UTG, Preflop. Oder? Meist sind tighte Tische auch aggressive Tische. Warum soll ich an nem loosen, aber passiven Tisch AA/KK slowplayen? Die Callingstations folden doch nicht. Aber wenn man gegen TAGs spielt, dann wissen die doch, dass ihr AJs gegen einen UTG Raise eines anderen TAGs fast unspielbar ist.
    • Lunix
      Lunix
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2006 Beiträge: 195
      Würde auch sagen, daß AA/KK Preflop slowplayen eher was an tighten Tischen zu suchen hat. Fische callen einem doch eh die meisten Raises. Und gerade gegen TAGs lohnt es sich zu slowplayen, da diese versuchen werden, ihr TPTK aggressiv zu spielen und man so meist mehr Geld aus ihnen rauszieht, als wenn sie vor sich nen Raise aus UTG sehen und zB AJo/AQo direkt folden würden. Harrington schreibt in HoH1 ja auch, daß man AA/KK ab und zu - 10-20% - Preflop nur limpen sollte, um Abwechslung in sein Spiel zu bringen. Natürlich kann es passieren, daß der Pot nach einem nicht geraised wird Preflop, aber selbst gegen 3-4 Limper hat man mit AA/KK immernoch eine sehr gute Hand, um am Flop den Pot direkt mitzunehmen (zumindest auf Limits >= NL50). Ich spiele meine Aces und Kings meistens auch als Raise, denk mir aber meistens, daß ich sie ab und zu limpen sollte, weil die meisten Leute eh davon ausgehen, daß ich als tighter Spieler meine starken Hände auch stark spielen will...
    • hecks
      hecks
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 314
      AA sloplayen ist böse... Party Poker No Limit Holdem Ring game Blinds: $3/$6 6 players Converter Stack sizes: UTG: $732.50 UTG+1: $641.55 CO: $569.25 Hero: $771.10 SB: $501.15 BB: $916.50 Pre-flop: (6 players) Hero is Button with A A UTG folds, UTG+1 raises to $21, CO folds, Hero raises to $63, 2 folds, UTG+1 raises to $215, Hero calls. Flop: 3 5 4 ($439, 2 players) UTG+1 raises all-in $447.55, Hero calls. Turn: J ($1334.1, 1 player + 1 all-in - Main pot: $1334.1) River: 8 ($1334.1, 1 player + 1 all-in - Main pot: $1334.1) Results: Final pot: $1334.1 Spielt ihr eigentlich auch die suited connectors so aggro OOP? Wir hatten noch nicht mal ne history, dass ich ihn öfters 3-bettet hab preflop.
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Also warum sollte man AA/KK an einem tighten Tisch nur limpen? Erstens will man eh nicht an tighten Tischen spielen und zweitens setzen einen dann intelligente Gegner auf ein niedriges PP. Wenn man dann Postflop Action macht, denken die sich doch grad das du ein Set hast. Ich limp UTG absolut nix. Entweder da wird geraist oder gefoldet.
    • 1
    • 2