Poker-Varianten - Verhältnis von Lernaufwand zu Erfolg

    • Doomslayer
      Doomslayer
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2007 Beiträge: 577
      Hallo,

      ich spiele zur Zeit FL auf den Micros, und werde dies auch noch einige Zeit tun, um meine Bankroll etwas aufzubauen. Bei FL ist meiner Meinung nach der Zeit- und Lernaufwand am größten, und zwar aus foldenden Gründen:
      - weniger Fische als bei anderen Varianten
      - ziemlich mathematisch
      - viel Theorie nötig
      - auf höheren Limits die schwerste/komplizierteste Variante von allen

      Trotz allem macht mir FL einfach Spaß, und oben genannte Punkte sollen auch keine negative Wertung für FL sein. Ich habe mich noch nicht entschieden, wie ich in Zukunft weiterspielen werde, wenn ich mal eine etwas größere Bankroll habe.

      Um zur eigentlichen Frage zurückzukehren:
      Welche Variante/Strategie hat eurer Meinung nach die besten Erfolgs/Verdienstaussichten bei möglichst geringem Lernaufwand?

      Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.
  • 6 Antworten
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Silber
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.912
      Short Stack Strategy - Der Lernaufwand ist gleich Null im Vergleich zu anderen Varianten. Um auf den unteren Limits zu gewinnen reicht es schon wenn man richtig vom Zettel ablesen kann.

      Ich rate dir aber trotzdem dringend ab davon denn genau aus obigem Grund ist das ganze Superlangweilig und Geld ist schliesslich nicht alles.
      Wenn dir eine Variante viel Spass macht solltest du dabei bleiben denn das erhöht letzendlich auch deinen Profit da du dich intensiver damit beschäftigst.
    • Doomslayer
      Doomslayer
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2007 Beiträge: 577
      Naja, ich denke die SSS können wir hier mal aussen vor lassen. Ich dachte eher an "richtiges" Poker, dass man auch ausserhalb der microlimits profitabel spielen kann, ohne dass man einschläft.

      Wie sieht es mit SNGs aus?
    • pokahface
      pokahface
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2006 Beiträge: 6.694
      Original von Doomslayer
      Naja, ich denke die SSS können wir hier mal aussen vor lassen. Ich dachte eher an "richtiges" Poker, dass man auch ausserhalb der microlimits profitabel spielen kann, ohne dass man einschläft.

      Wie sieht es mit SNGs aus?
      [ ]hat ahnung von sss ..

      es gibt hier genug leute, die mit sss durchaus auch auf höheren limits bestehen .. auf den höheren limits reicht das shc halt nicht mehr aus ..

      aber auf deine frage zurück zu kommen .. ich glaub sss hat den meisten erfolgs/verdienstaussichten bei möglichst geringem lernaufwand ..
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      in mtts ablucken ist auch ziemlich easy
    • stoneymahony
      stoneymahony
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 2.145
      es gibt auch ne menge leute die sich bis auf nl50/100 mit der sss strategy hochgearbeitet haben um dann auf bss umzusteigen.

      hab es auch so gemacht und finde es ist ein guter weg, da man dann als bigstack auch erstmal ziemlich tight spielt um dann langsam dazu zu lernen und aufzuloosen.

      gibt natürlich andere wege aber dieser hat bei mir ganz gut geklappt.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Silber
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.912
      [ ]hat ahnung von sss ..

      es gibt hier genug leute, die mit sss durchaus auch auf höheren limits bestehen .. auf den höheren limits reicht das shc halt nicht mehr aus ..


      Die Komplexität ist aber trotzdem nicht mit 'richtigem' Poker zu vergleichen.