Headsup

    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      Eins vorweg: Ich spiel kaum FL und nur so zum fun nebenbei. Aber die ein oder andere Frage stellt sich mir trotzdem.

      Es ist immer davon die Rede das FL so stark "ausanalysiert" sei und gerade Limits wie 5/10(weil die wohl hart am rake-cap noch sind) aufgrund des Rakes schwer zu beaten sind.
      Mag ja stimmen, also die Betroffenen wissen das sicher besser.
      Aber allein die Aussage Fl sei "ausanalysiert", trifft das auch auf FL Headsup zu? Ich kann mir das nur schwer vorstellen.
      Aus einer anderen Ecke hört man dann halt wieder das FL auf den highstakes wieder etwas profitabler selbst als NL sein soll. Aber mich verwirrt das immer zu mal ja einige FL-Urgesteine auch umrüsten. ?(
  • 1 Antwort
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      FL ist nicht ausanalysiert. Wobei das auch nicht entscheidend ist. Entscheidend ist wie viele schlechte Spieler auf einem Limit rumhuschen und da gibt es bei Limit noch einige. Zwar deutlich weniger als früher, aber man kann noch Gewinn erwirtschaften.

      Die Variante die am meisten "ausanalysiert" ist, ist Heads-Up. Da dort nur zwei Spieler beteiligt sind, kann man es am leichtesten mathematisch und spieltheoretisch analysieren und es wird nicht mehr lange dauern bis es Programme gibt, die nicht schlagbar sind (Polaris ist schon nah dran). Das heißt aber noch nicht, dass es unprofitabel ist HU zu spielen. Man muss nur Spieler finden, die schlecht spielen. Wenn man die fidnet, ist HU sogar die profitabelste Variante, da man den Gegner am besten und in jeder Hand exploiten kann.