Pot Equity

    • Troll118
      Troll118
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 694
      Hi! QJs hat gegenüber einer random hand eine Equity von 60,259% ATo dagegen eine Equity von 62,722% (laut Pokerstove!) Meine Frage: Kann man daraus so einfach folgern, dass ATo gegen drei random Hands auch eine größere Equity hat als QJs (gegen drei)? Wie ist das? Top Pair gewinnt seltener; Straights und Flushes nur minimal seltener! Also Equity Vorteil für QJs? Kann man dazu allgemein was sagen, oder muss man jeden Fall individuell von Pokerstove berechnen lassen?
  • 3 Antworten
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      packs doch einfach in stove. 2 mal mehr auf random druecken und du hast die antwort. ja, du musst es immer neu berechnen. wobei man schon gewisse muster erkennen kann. Hu ist highcardstrength wesentlich. multiway werden suitedness und connectedness wichtiger.
    • DonRaziel
      DonRaziel
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 480
      Man darf hier nicht induktiv denken. Nur weil eine Hand einen gewissen Equity-Vorteil gegen eine Random Hand hat, heißt das noch lange nicht, dass dieser Equity-Vorteil in gleichem Ausmaße gegen 3 Random Hands besteht. ATo ist eine Top Pair Hand. Sie spielt sich am besten gegen wenige Gegner. Spielt man allerdings gegen mehrere Gegner, so ist die Gefahr, dass Top Pair nicht bis zum Schluss durchhält viel höher als gegen wenige Gegner (z. B. da du in 60% der Fälle mit einem 2 bzw. 3-Flush etc. auf dem Board spielen musst und deine Gegner umso wahrscheinlicher Flushdraws halten je zahlreicher sie sind, wird deine Equity dementsprechend gemindert). Folglich benötigt man gegen mehrere Gegner im Schnitt eine stärkere Hand am Showdown. QJs ist in der Lage weitaus stärkere Kombinationen zu bilden als ATo (mehr Möglichkeiten auf eine Straight, Möglichkeit auf Flush). Mit zu- bzw. abnehmender Gegneranzahl verschieben sich also die Prioritäten. Mit zunehmender Gegneranzahl gewinnen die Attribute Connectedness und Suitedness mehr Bedeutung, mit abnehmender Gegneranzahl hingegen ist die High Card Strength wichtiger. Man kann also die Equity gegen eine Random Hand nicht pauschal mit der Equity gegen mehrere Random Hands vergleichen, da die Stärke einer Hand entscheidend von der Anzahl der Gegner abhängt.
    • nopi
      nopi
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.708
      Interessant ... ich hab's mal nachgestovt: QJs, 1 Gegner: 60,3 / 39,7 2 Gegner: 44,2 / 27,9 / 27,9 3 Gegner: 35,6 / 21,4 / 21,4 / 21,4 4 Gegner: 30,3 / 17,4 / 17,4 / 17,4 / 17,4 5 Gegner: 26,3 / 14,7 / 14,7 / 14,7 / 14,7 / 14,7 ATo, 1 Gegner: 62,7 / 37,3 2 Gegner: 44,3 / 27,9 / 27,9 3 Gegner: 34,0 / 22,0 / 22,0 / 22,0 4 Gegner: 27,6 / 18,1 / 18,1 / 18,1 / 18,1 5 Gegner: 23,0 / 15,4 / 15,4 / 15,4 / 15,4 / 15,4 Man sieht, dass ATo nur gegen einen Gegner mehr Equity als QJs hat, bei zwei Gegnern ist's ausgeglichen, bei mehr Gegnern gewinnt QJs an Stärke. Gruß, nopi