dauertilt

    • aikira
      aikira
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 918
      Hi

      ich spiele jetzt schon seid einiger Zeit mehr oder weniger intensiv poker. Ich habe vor allem sngs und nl cg sh gespielt. Den grossen Sprung habe ich vor allem wegen zu gierigen cashouts nie geschafft, doch konnte ich mich auf ne hourly von ca 15$ spielen, mit der ich recht zufrieden war.

      Ende letzten Jahres hatte ich ein riesen up und einige bonis gecleart und somit den höchstand meiner br von ca 11k erreicht, von denen ich mir erst einiges ausgecasht hatte und dann nl 200 sh angegangen bin. Nach ca 10k hands dachte ich auch das ich das limit einigermassen in den griff kriegen könnte, bis der zu erwartende down eintraf nach dem riesen up und ich ganz schnell wieder auf nl 100 war. Dort liefs auch sehr schlecht und irgendwann sind bei mir die lichter ausgegangen und hoch auf nl 200 und zu guterletzt nl 400 und natürlich broke gegangen. Das ganze hat sich in 10 Tagen abgespielt. Mein Kontostand ist normal so um die 200€ sprich soviel Geld hatte ich noch nie.

      Ok, probiert damit abzufinden und mit poker erstmal aufgehört. Und vor einer guten Woche wieder angefangen. Ich hatte in der Zwischenzeit in Foren rumgelesen vor allem über tilt und downswings und dachte das ich auf jeden fall tilt resistenter bin und ich langsam ein comeback starten kann. Also von einer anderen Seite nochmal free money kassiert und losgelegt.

      Ich spiele jetzt die 2er sngs und habe einen 5% roi nach ca 500 sngs (ich weiss nicht wirklich aussagekräftig) aber hatte ich doch mit einem weit besserem ergebnis gerechnet. Ich denke das liegt einerseits daran das ich wohl nicht mehr so gut spiele wie vor der pause andererseits auch das ich denke das ich etwas schlecht runne.
      Hinzu kommt auch, dass die spieler etwas besser geworden sind mMn .
      Vor allem jedoch habe ich das Gefühl ( um endlich auch mal zum topic zu kommen)
      das ich in einer art dauertilt zustand bin und mein a game wenn überhaupt nur selten abrufen kann, da mich meine Dummheit immer noch ärgert.
      Ich kuck mir im Tourney Manager meine jetztige hourly von 80 cent an und muss immer wieder dran denken wie es noch vor ein paar monaten war.
      Versteht mich nicht falsch, mir macht poker immer noch unheimlich spass aber ich will auch geld damit verdienen und es auch gut spielen. Dennoch stecke ich loosings sessions im moment nicht so gut weg. Das war zwar nie meine Stärke aber ich habe das Gefühl es wurde schlimmer, da ich mich selber so unter druck setzte schnell auf mindestens die 11er wieder rauf zu kommen. Ich weiss dass, das nicht gut ist aber ist irgendwie so. Selber eincashen kann ich mir in nächster zeit leider auch nicht leisten. Ich sehe im moment nur die Alternativen quiet poker oder das problem irgendwie in den griff kriegen.

      Ich habe mir eine art fahrplan erstellt wie ich poker angehen will und was ich für mich selber beachten sollte, dass mir sowas nicht nochmal passiert, zB tighteres BRM, Sessions früher abbrechen.

      Habt ihr vielleicht ein paar tips oder artikel die ich noch lesen könnte?


      hmm ich muss sagen das ganze zu schreiben und nochmal zu lesen hilft auch schon etwas.
  • 1 Antwort
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Tilt MUSST Du in den Griff bekommen, daran führt kein Weg vorbei, wenn Du langfristig erfolgreich pokern willst. Schau am besten mal in die Videosektion und fang an über Deinen Tilt nachzudenken. Alternativ habe ich hier und hier noch zwei hervorragende Artikel von MiiWiin zum Thema.

      Du kannst spielerisch hervorragend sein, aber es wird Dir langfristig nichts nützen, wenn Du Dir durch Tilt alles wieder zerstörst. Meine Empfehlung daher: Arbeite daran. Deine BR wird es Dir danken :)