outs problematik

    • Powaaah
      Powaaah
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 1.508
      ich denke da vorallem gerade an die fr spieler.

      ich hatte mir früher schonmal gedanken dazu gemacht aber da hieß es das ich mir nicht so viel gedanken machen sollte, jetzt wollt ichs einfach mal nachhaken.

      Und zwar finde ich das die outs problematik insbesondere für fr viel zu optimistisch angesetzt ist.

      Ich möchte es mal an einem flushdraw festmachen.

      Es heißt wir haben am flop 9 outs, da wir 2 flushkarten halten und 2 auf dem flop liegen. Insbesondere bei FR weil dort natürlich mehr karten ausgeteilt wurden ist das doch aber ziemlich falsch. Da sich innerhalb der obersten 20 karten eines kartendecks ja 20/52*13 farbkarten befinden. Also 5 Karten einer farbe. Was auch relativ logisch ist. Es gibt 4 farben bei 20 ausgteilten karten wenn sie gleichmäßig verteilt sind. Sind pro farbe 5 karten vergeben.

      Statistisch sind also 5 farbkarten schon ausgeteilt. Wenn wir dann nochmal 2 karten auf dem flop haben, so existieren nur noch 6 karten im deck die unsere hand verbessern könnten. Was um 1/3 schlechter als 9 outs wäre. Genauso verhält es sich natürlich auch mit straight draws und allen anderen draws.

      Wo ist mein fehler? Oder ist das richtig?
  • 5 Antworten
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.401
      mach dir kein kopp, passt schon so wies is :D
    • Forstning
      Forstning
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 1.727
      du kannst alle unbekannten karten (auch die ausgeteilten) in einen topf werfen.

      wenn du davon ausgehst, dass 4 FD karten schon ausgeteilt sind (20 andere karten), dann sind nurnoch 27 karten im stapel und 5 davon sind deine FD karten. im grunde weisst du nicht welche karten ausgeteilt wurden also fasst man einfach alles zusammen zu 9 aus 47. naja ausser du hast evtl den gedanken er hat das FD Ass, etc. :-P

      hoffe das hilft.
    • lryyyyyy
      lryyyyyy
      Silber
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 3.242
      Huhu@ :)


      Deine Argumentation kann ich nicht so ganz nachvollziehen... Es werden doch gleich viele Broadways vona llen Farben Preflop verteilt deswegen sehe ich dein Problem nicht..

      Das was Forstning sagt ist so richtig denke ich.. Du kannst Villain weniger Flushdraws geben, wenn bspw. A :diamond: K :diamond: 3 :heart: liegt als wenn 5 :diamond: 9 :diamond: 2 :heart: liegt.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Powaaah
      ich denke da vorallem gerade an die fr spieler.

      ich hatte mir früher schonmal gedanken dazu gemacht aber da hieß es das ich mir nicht so viel gedanken machen sollte, jetzt wollt ichs einfach mal nachhaken.

      Und zwar finde ich das die outs problematik insbesondere für fr viel zu optimistisch angesetzt ist.

      Ich möchte es mal an einem flushdraw festmachen.

      Es heißt wir haben am flop 9 outs, da wir 2 flushkarten halten und 2 auf dem flop liegen. Insbesondere bei FR weil dort natürlich mehr karten ausgeteilt wurden ist das doch aber ziemlich falsch. Da sich innerhalb der obersten 20 karten eines kartendecks ja 20/52*13 farbkarten befinden. Also 5 Karten einer farbe. Was auch relativ logisch ist. Es gibt 4 farben bei 20 ausgteilten karten wenn sie gleichmäßig verteilt sind. Sind pro farbe 5 karten vergeben.

      Statistisch sind also 5 farbkarten schon ausgeteilt. Wenn wir dann nochmal 2 karten auf dem flop haben, so existieren nur noch 6 karten im deck die unsere hand verbessern könnten. Was um 1/3 schlechter als 9 outs wäre. Genauso verhält es sich natürlich auch mit straight draws und allen anderen draws.

      Wo ist mein fehler? Oder ist das richtig?
      In deiner "Berechnung" musst du natürlich berücksichtigen, dass nicht nur die Outs weniger, werden, sondern auch die Anzahl unbekannter Karten.

      Du hast am Flop eine grobe 20%-Chance, dass du am Turn deinen Flush triffst. Du gehst davon aus dass dir 9 Karten von 47 bislang unbekannten (egal wo sie sich befinden) weiterhelfen (9/47=19%).

      In deiner Rechnung sagst du nun, dass bereits mehr Karten weg sind und du davon ausgehst dass dort statistisch gesehen X karten dabei waren. Es wären neben deinen hole cards und dem Flop weitere 9*2 Karten deiner Gegner.

      Somit würden halt deine Outs sinken, dafür aber auch die unbekannten Karten. Bei 5-6 Outs und 29 unbekannten Karten kommst du dennoch auf ca. 19%.
    • Powaaah
      Powaaah
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 1.508
      auf die 6/29 bin ich ja auch gekommen, da habe ich dann überlegt hab ich die 18% bis river oder bis turn. Eigentlich habe ich die ja pro karte. Also turn 6/29 und river 6/28 ( wenn ich den umstand ignoriere das eine karte immer weggelegt wird ).
      Da hab ich dann aufgehört weiter zu denken weil mir die 42% zu hoch vorkamen hab ichs einfach auf 18% gesetzt. Bei den 42% fällt bestimmt sowieso noch einiges raus, die hielt ich allerdings daraufhin für unglaubwürdig. ;)