Jurist gesucht: Darf Paypal das?

    • Icallyousoon
      Icallyousoon
      Global
      Dabei seit: 10.09.2008 Beiträge: 698
      Hallo,

      Mal angenommen man verkauft einen Artikel über ein Internetaktionshaus unversichert und ohne Rücknahme und lässt den Käufer über eine sicher Online Bezahlungs Service ((P**p**.de) ab nun nur noch OBS genannt ) bezahlen. Man verschickt den Artikel mit einem Brief. Dann wird Verkäufer benachrichtigt, dass der Brief aufgerissen sei und die Ware nicht vollständig angekommen sei. Nun wird Käuferschutz beantragt und man schreibt mehrere male Emails, dass es nicht sein eigenes Versagen sei sondern das des Versandunternehmens. Nun "klärt" der "OBS" die Angelegenheit und gibt dem Käufer einen großteil des Betrages zurück. Das Konto des Verkäufers wird nun mit 25€ belastet und der Verkäufer sieht nicht ein diese auszugleichen! Der Verkäufer schreibt mehrmals an das OBS, dass er nicht Verantwortlich sei, erhält aber keine Antworten!

      Irgendwann bekommt der Verkäufer eine Warnung, dass nun ein Inkassobüro eingeschaltet wird und er bekommt Post von diesem. Nun soll er ca.80 Euro an dieses Zahlen.

      Der Verkäufer ist privat und nicht gewerblich! Der Artikel, der Verkauft wurde konnte im Brief versendet werden und der Wert war < 40 Euro.

      Wie ist die Rechtslage, muss der Verkäufer ( Private Person ) nun zahlen oder kann er klagen!


      Mit freundlichen Gruß

      €1: Hab Palpay geschrieben gehabt
  • 24 Antworten
    • daphne66
      daphne66
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2008 Beiträge: 806
      Schau mal, was in den AGB's drinsteht. Im Zweifel die Kohle vom Versandunternehmen zurückholen.
    • Icallyousoon
      Icallyousoon
      Global
      Dabei seit: 10.09.2008 Beiträge: 698
      Da steht nichts so genaues drin ... Habe ich denn eine Chance, dass bei der Post einzuklagen? Der Fall ist jetzt bisschen mehr als 2 Monate alt.
    • 2weiX
      2weiX
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 2.116
      gibt in london einen ombudsman für sowas etc googlen!
    • daphne66
      daphne66
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2008 Beiträge: 806
      Original von Icallyousoon
      Da steht nichts so genaues drin ... Habe ich denn eine Chance, dass bei der Post einzuklagen? Der Fall ist jetzt bisschen mehr als 2 Monate alt.
      Wegen diesem kleinen Betrag lohnt sich eine Klage sicher nicht. Ich würde nochmal mit paypal verhandeln, damit wenigstens die Kosten des Inkassobüros erlassen werden. Und dann mit der Post wegen der € 25,-- verhandeln.
      Hat Verkäufer denn die Ware zurückerhalten?
    • Icallyousoon
      Icallyousoon
      Global
      Dabei seit: 10.09.2008 Beiträge: 698
      ja aber den können nur Menschen aus UK in Anspruch nehmen... Der Paypal Kundenservice ist eine Verarsche ... da spricht man mit nem Roboter der einem nicht weiterhilft

      p.s ne hat er nicht
    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      "Gefahrenübergang
      Zeitpunkt, an dem die Gefahr bzw. das Risiko des zufälligen Untergangs oder einer Verschlechterung einer Sache vom Verkäufer auf den Käufer übergeht. Dieser Gefahrenübergang ist beim Kaufvertrag gem. §446 BGB mit der übergabe der Sache gegeben. Bei Versendungskäufen gilt gem. §447 BGB bereits die übergabe an die Transportperson ( Spediteur ) als Gefahrenübergang. "

      wenn du also irgendwie beweisen kannst, bzw zeugen hast, das du es abgeschickt hast biste raus aus der sache (außer es wurde versicherter versand vereinbart und du hast es einfach unversichert verschickt)
    • Icallyousoon
      Icallyousoon
      Global
      Dabei seit: 10.09.2008 Beiträge: 698
      Original von elbarto132
      "Gefahrenübergang
      Zeitpunkt, an dem die Gefahr bzw. das Risiko des zufälligen Untergangs oder einer Verschlechterung einer Sache vom Verkäufer auf den Käufer übergeht. Dieser Gefahrenübergang ist beim Kaufvertrag gem. §446 BGB mit der übergabe der Sache gegeben. Bei Versendungskäufen gilt gem. §447 BGB bereits die übergabe an die Transportperson ( Spediteur ) als Gefahrenübergang. "

      wenn du also irgendwie beweisen kannst, bzw zeugen hast, das du es abgeschickt hast biste raus aus der sache (außer es wurde versicherter versand vereinbart und du hast es einfach unversichert verschickt)
      Ich kann es nur mit Augenzeugen beweisen denke ich habe ja keine Quittung von der Post ... und ja es war vereinbart, dass es ein unversicherter Versand ist! Weißt du dazu mehr!? Wie könnte ich es noch beweisen, dass ich es abgeschickt habe ?
    • daphne66
      daphne66
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2008 Beiträge: 806
      @elbarto

      ist das aus den AGBs von paypal?

      @OP: aus Erfahrung kann ich Dir nur sagen: recht haben und Recht kriegen sind zweierlei paar Stiefel. Daher ist es immer gut, den Schaden gering zu halten und es unter "E" wie Erfahrung abzubuchen. Der Aufwand an Zeit und Nerven, die so ein Prozeß bedeutet stehen einfach nicht dafür.
    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      Original von Icallyousoon
      Ich kann es nur mit Augenzeugen beweisen denke ich habe ja keine Quittung von der Post ... und ja es war vereinbart, dass es ein unversicherter Versand ist! Weißt du dazu mehr!? Wie könnte ich es noch beweisen, dass ich es abgeschickt habe ?
      ich bin kein jurist o.ä., ich hatte nur das wort im hinterkopf, also einfach mal selber nach "gefahrenübergang" googlen ;)

      Original von daphne66
      @elbarto

      ist das aus den AGBs von paypal?
      das is ausm gesetzbuch :rolleyes:
    • Knudsen
      Knudsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 4.314
      Original von Icallyousoon
      Original von elbarto132
      "Gefahrenübergang
      Zeitpunkt, an dem die Gefahr bzw. das Risiko des zufälligen Untergangs oder einer Verschlechterung einer Sache vom Verkäufer auf den Käufer übergeht. Dieser Gefahrenübergang ist beim Kaufvertrag gem. §446 BGB mit der übergabe der Sache gegeben. Bei Versendungskäufen gilt gem. §447 BGB bereits die übergabe an die Transportperson ( Spediteur ) als Gefahrenübergang. "

      wenn du also irgendwie beweisen kannst, bzw zeugen hast, das du es abgeschickt hast biste raus aus der sache (außer es wurde versicherter versand vereinbart und du hast es einfach unversichert verschickt)
      Ich kann es nur mit Augenzeugen beweisen denke ich habe ja keine Quittung von der Post ... und ja es war vereinbart, dass es ein unversicherter Versand ist! Weißt du dazu mehr!? Wie könnte ich es noch beweisen, dass ich es abgeschickt habe ?
      wenn deine augenzeugen nicht aus irgendeinem grund unglaubwürdig sind, schauts gut für dich aus. kann mir gut vorstellen dass das mit dem inkassobüro ne leere drohung ist, in der beweislast is meiner meinung nach paypal.
    • Icallyousoon
      Icallyousoon
      Global
      Dabei seit: 10.09.2008 Beiträge: 698
      Original von Knudsen
      Original von Icallyousoon
      Original von elbarto132
      "Gefahrenübergang
      Zeitpunkt, an dem die Gefahr bzw. das Risiko des zufälligen Untergangs oder einer Verschlechterung einer Sache vom Verkäufer auf den Käufer übergeht. Dieser Gefahrenübergang ist beim Kaufvertrag gem. §446 BGB mit der übergabe der Sache gegeben. Bei Versendungskäufen gilt gem. §447 BGB bereits die übergabe an die Transportperson ( Spediteur ) als Gefahrenübergang. "

      wenn du also irgendwie beweisen kannst, bzw zeugen hast, das du es abgeschickt hast biste raus aus der sache (außer es wurde versicherter versand vereinbart und du hast es einfach unversichert verschickt)
      Ich kann es nur mit Augenzeugen beweisen denke ich habe ja keine Quittung von der Post ... und ja es war vereinbart, dass es ein unversicherter Versand ist! Weißt du dazu mehr!? Wie könnte ich es noch beweisen, dass ich es abgeschickt habe ?
      wenn deine augenzeugen nicht aus irgendeinem grund unglaubwürdig sind, schauts gut für dich aus. kann mir gut vorstellen dass das mit dem inkassobüro ne leere drohung ist, in der beweislast is meiner meinung nach paypal.
      Mein Vater gehört zwar zur Familie, müsste aber glaubwürdig sein, ist ja ein Eid wenn er das bestätigt oder?

      Ich habe ein Schreiben von dem Inkassobüro erhalten und dort angerufen aber die haben alles abgewehrt...Denke schon, dass das Schreiben seine Echtheit und Durchsetzungskraft hat
    • cLue
      cLue
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2005 Beiträge: 2.186
      Die Sache des Versendens sollte klar sein, da der Käufer die Sache ja erhalten hat. Zu klären ist "nur" in welchem Zusand die Sache dem Versandunternehmen übergeben wurde - und das ist recht schwer nachzuweisen.
      Ich bin mir nicht sicher ob man argumentieren kann, dass der Brief verrissen angekommen ist und man ihn sicher nicht verrissen losgeschickt hat, da er in diesem Falle nicht zugestellt werden würde sondern zurückkommen würde.
    • Icallyousoon
      Icallyousoon
      Global
      Dabei seit: 10.09.2008 Beiträge: 698
      Original von cLue
      Die Sache des Versendens sollte klar sein, da der Käufer die Sache ja erhalten hat. Zu klären ist "nur" in welchem Zusand die Sache dem Versandunternehmen übergeben wurde - und das ist recht schwer nachzuweisen.
      Ich bin mir nicht sicher ob man argumentieren kann, dass der Brief verrissen angekommen ist und man ihn sicher nicht verrissen losgeschickt hat, da er in diesem Falle nicht zugestellt werden würde sondern zurückkommen würde.
      Also eig klarer Fall vom Versagen der Post oder ???
    • cLue
      cLue
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2005 Beiträge: 2.186
      Eigentlich ja ....

      .... aber Recht haben und Recht kriegen .
    • stylus20
      stylus20
      Black
      Dabei seit: 13.10.2007 Beiträge: 9.020
      naja du darfst halt NEVER unversichert verschicken, vorallem nicht ins ausland.paypal gibt hier IMMER dem käufer recht und du kannst nix machen und höchstens froh sein das sie dein konto nicht gefroren haben.
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Deshalb einen Rechtsstreit zu beginnen, ist imho etwas übertrieben.

      So weit ich weiß, ist der Käuferschutz bei Paypal recht hoch. Dafür müsstest du also irgendwas in den AGB finden. Klar ist, du kannst zumindest die Sache zurückverlangen.
      In diesem Fall solltest du den Dialog mit dem Käufer und dem Versandunternehmen suchen. Ergibt sich da nichts, würde ich an deiner Stelle auf die paar Euro verzichten (respektive die Sache an jemand anderen verkaufen). Ist sicher ärgerlich, aber weitere Maßnahmen sind meiner Meinung nach nur für Arbeitslose und Streitsüchtige interessant. :)

      BTW halt ich Paypal für nen ziemlichen Sch***-Verein.
    • Icallyousoon
      Icallyousoon
      Global
      Dabei seit: 10.09.2008 Beiträge: 698
      Original von stylus20
      naja du darfst halt NEVER unversichert verschicken, vorallem nicht ins ausland.paypal gibt hier IMMER dem käufer recht und du kannst nix machen und höchstens froh sein das sie dein konto nicht gefroren haben.
      Hab ja nicht ins Ausland versandt... und das die immer dem Käufer recht geben ist ja eig nicht richtig... so sehe ich mich eig übers Ohr gehauen... zumal die mein Anliegen ja nen scheiß dreck interessiert hat ... keine antwort auf nichts ...

      Original von eplc
      Deshalb einen Rechtsstreit zu beginnen, ist imho etwas übertrieben.

      So weit ich weiß, ist der Käuferschutz bei Paypal recht hoch. Dafür müsstest du also irgendwas in den AGB finden. Klar ist, du kannst zumindest die Sache zurückverlangen.
      In diesem Fall solltest du den Dialog mit dem Käufer und dem Versandunternehmen suchen. Ergibt sich da nichts, würde ich an deiner Stelle auf die paar Euro verzichten (respektive die Sache an jemand anderen verkaufen). Ist sicher ärgerlich, aber weitere Maßnahmen sind meiner Meinung nach nur für Arbeitslose und Streitsüchtige interessant. :)
      Eig ja aber 80 Euro für nen Angehenden Studenten und Loosing Player ist viel ;D
    • stylus20
      stylus20
      Black
      Dabei seit: 13.10.2007 Beiträge: 9.020
      ich kenn viele leute die vorallem hochwertige kleidung über ebay verkaufen... von denen weiß ich halt das du einfach versichert verschicken musst da sonst die kohle einfach immer weg ist, da kannst du nix machen.
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      Auszug aus Ebay/Paypal:

      Der PayPal-Käuferschutz gilt nicht für Artikel, die während des Versands verloren gehen. Falls der Verkäufer einen gültigen Versandbeleg vorlegt, lehnt PayPal den Antrag auf PayPal-Käuferschutz ab.
      Nicht ohne Grund nutzen Verkäufer bei PayPal-Zahlung grundsätzlich nur versicherten Versand, da gibts nämlich auch immer einen schönen ausführlichen Beleg den Paypal akzeptieren muss.
      Ich würde grundsätzlich nie als Brief versenden wenns per Paypal bezahlt wurde, dann passiert genau das was du jetzt mitmachen musst^^
    • 1
    • 2