Wer hat Erfahrung mit Invisalign gemacht?

  • 7 Antworten
    • Kuschelbaer
      Kuschelbaer
      Black
      Dabei seit: 08.04.2006 Beiträge: 5.406
      Hab mich auch dafür interessiert, kostet aber >7.000€ und Kasse zahlt nix...
    • christian88
      christian88
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2006 Beiträge: 1.508
      Wtf 7000€? Ich meine mal was von ab 2000€ gehört zu haben, je nach Behandlungsgrad.
    • UnsUwe85
      UnsUwe85
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 287
      Invisalign ist eine kieferorthopädische Behandlungsmethode zur weitgehend „unsichtbaren“ Behandlung von leichteren Zahnfehlstellungen


      Vorteile

      *Die Invisalign-Schienen sind durchsichtig und somit unauffälliger als gewöhnliche Zahnspangen.
      * Die Schienen sind herausnehmbar. Somit ergeben sich keine Probleme beim Essen oder der Mundhygiene.
      * Dem Patienten kann vorher ein Einblick in das Behandlungsergebnis gewährt werden.

      Nachteile

      * Da die Schienen herausnehmbar sind, wird kein kontinuierlicher Druck auf die Zähne ausgeübt, was die Behandlung verlängern kann. Dies kommt auf die Gewohnheiten des Patienten an.
      * Die Zähne müssen gereinigt werden, bevor die Schienen wieder eingesetzt werden. Dies führt dazu, dass manche Patienten ihre Zähne bis zu sechsmal am Tag reinigen müssen, was ein erhebliches Maß an Mitarbeit verlangt.
      * Am Anfang der Behandlung kann es zu einem Lispeln kommen.
      * Nach der Therapie muss der Patient meistens lebenslänglich eine sog. Retentionstherapie einhalten.
      * Die Methode ist relativ teuer und wird in Deutschland von den gesetzlichen Krankenkassen nicht oder nur unvollständig bezuschusst.


      Da ich mit den Begriff erstmal gar nix anfangen konnte, habe ich mal nachgeschaut, dacht das wäre vll auch interessant für dich

      Quelle: Wikipedia.de
    • klys
      klys
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 2.922
      Oh, so teuer war das damals also :D .

      Hatte die Dinger zur Nachsorge bekommen, aber nie getragen, da nervig. Es macht einfach sehr wenig Sinn. Man kann mit den Teilen nicht Essen, Trinken allerhöchstens Wasser, man sieht es auf den 2. Blick definitiv, ...
      Für alle Dinge, für die man eine lockere Zahnspange herausnehmen muss, muss man diese Teile auch herausnehmen. Wer das vor jedem Schluck im Büro oder sonst wo tut, der kann ja gerne zugreifen, aber das sieht nicht minder ekelhaft aus. Auch an perfekt angepasste Teile gewöhnt man sich nicht, denn man trägt die Teile ja nicht 24 Stunden lang. Und wer viel mit anderen Menschen reden muss, nimmt die Teile auch davor raus, denn sie fördern den Speichelfluss enorm...

      Behandlungserfolg ist gut und ich würde die Dinger heute trotzdem einer losen Spange vorziehen. Von innen angebrachte Keramikzahnklammern sind aber immernoch das Nonplusultra.
    • christian88
      christian88
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2006 Beiträge: 1.508
      Original von klys

      Von innen angebrachte Keramikzahnklammern sind aber immernoch das Nonplusultra.

      Wie kommst du darauf? Ich mein die Kosten sind ähnlich hoch.
    • FlyingSheep
      FlyingSheep
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 4.008
      bin ich der einzige der "Wer hat Erfahrung mit Invaliden gemacht?" gelesen hat?
    • Reishaufen
      Reishaufen
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2008 Beiträge: 1.215
      Original von FlyingSheep
      bin ich der einzige der "Wer hat Erfahrung mit Invaliden gemacht?" gelesen hat?
      nein :D