Squeeze-Play mit SCs/SOGs OOP meistens -ev?

    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      Hi,

      Hab nen Artikel in der Strategiesektion zum Thema Squeezeplay gelesen.

      Hier hat der Autor "Ragen" eben gemeint, dass Squeezes mit SCs/SOGs OOP oftmals ein fehler sind und eine Abgründund geliefert.

      Zitat von Ragen hierzu:

      SUITED CONNECTORS + 1GAPPERS: Hier müssen im Regelfall sehr günstige Rahmenbedingungen herrschen, wie ein preflop sehr aggressiver TAG als Openraiser und Position. Deep Stacks gewinnen dabei stark an Bedeutung. OOP mit SCs zu squeezen ist in den meisten Situationen ein Fehler. Man sagt zwar oft, dass du mit diesen Holdings meistens ein Monster oder Trash floppst, aber zu häufig erwischst du hier 1Pair-Hände und/oder Draws, die OOP nicht schön zu spielen sind.

      Hm,

      mich würden mal eure Pro-und Contra-Argumente für dieses Thema interessieren.

      Gruß,

      IronPumper^^
  • 9 Antworten
    • DkotorKunsen
      DkotorKunsen
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2006 Beiträge: 1.333
      das was ragen schreibt hat schon seine richtigkeit
      oop in nem squeezed pot mit nem sc spielt sich halt scheisse
    • Lacreama
      Lacreama
      Bronze
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 148
      is echt -ev ?? kann ich gar ned glauben bei BigStacks halt ... Ich muss sagen dass ich gerade gegen nicht so auffallend agressive Spieler am Flop sehr viel "Interpretationsspielraum" habe gerade mit semi hits oder so wenn das board nice is. Zusätzlcih bekomm ich ja auch foldeq (gut eher gerin aber trotzdem) + meistens full payout beim monster flop. Ich empfinde das play ansich eher +ev .... vllt hatte ich auch bisher immer glück und es is echt n leak ... hmmm
    • sCar1984
      sCar1984
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2008 Beiträge: 1.034
      Hab den Artikel nicht gelesen, aber hab mir gleich gedacht, dass Postition hier das wichtigste ist. Oop mit SCs ist mies. Es gibt 2 Szenarien:

      1. Du floppst ein Monster (2 Pair, Trips oder Flush/Straight), dann bekommst du oft nicht viel Geld, weil AK,AQ ohne Hit nichts mehr hergibt. Und ob jemand mit QQ als overpair 200BB+ hergibt ist auch fraglich. (Ein guter Spieler ...) Manchmal läufst du halt auch gegen ein besseren Flush zB. (selten ich weiß, aber es kommt vor) Achso, diese Monster triffst du auch zu selten, sonst eher ...

      2. ein Draw. Entweder nur FD oder nur Straightdraw. FD ist oop sehr auffällig, wenn du c/c spielst und dann auf einmal donkst, wenn dann eher c/r bei Hit. Aber oft bekommst du dort auch keine 200BB+ vom Gegner. Straightdraw ist da besser, weil mehr disguised. Aber auch zu selten. Man muss einfach unimproved zu oft ein großen Pot aufgeben oop.

      3. Du triffst nichts und willst/musst moven. Schön und gut, aber dafür brauchst du keine SCs. Da tun's auch any 2.


      Also insgesamt eher IP oder gegen Gegner, bei denen du sehr viel FEQ hast.

      Just my 2 Cents.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      Original von sCar1984
      Hab den Artikel nicht gelesen, aber hab mir gleich gedacht, dass Postition hier das wichtigste ist. Oop mit SCs ist mies. Es gibt 2 Szenarien:

      1. Du floppst ein Monster (2 Pair, Trips oder Flush/Straight), dann bekommst du oft nicht viel Geld, weil AK,AQ ohne Hit nichts mehr hergibt. Und ob jemand mit QQ als overpair 200BB+ hergibt ist auch fraglich. (Ein guter Spieler ...) Manchmal läufst du halt auch gegen ein besseren Flush zB. (selten ich weiß, aber es kommt vor) Achso, diese Monster triffst du auch zu selten, sonst eher ...

      2. ein Draw. Entweder nur FD oder nur Straightdraw. FD ist oop sehr auffällig, wenn du c/c spielst und dann auf einmal donkst, wenn dann eher c/r bei Hit. Aber oft bekommst du dort auch keine 200BB+ vom Gegner. Straightdraw ist da besser, weil mehr disguised. Aber auch zu selten. Man muss einfach unimproved zu oft ein großen Pot aufgeben oop.

      3. Du triffst nichts und willst/musst moven. Schön und gut, aber dafür brauchst du keine SCs. Da tun's auch any 2.


      Ragen bezieht dich bei seiner These eher auf 100-BB-Stacks.

      Bsp.-weise fällt hier das Problem bei deinem Punkt 2.) weg, da du mit soliden Draws im rr Pot gegen die aller meisten gegner +ev B/C AI oder wenn es auf best. Boards balanced ist , auch mal C/R AI bzw. C/R/C AI spielen kannst.

      Also insgesamt eher IP oder gegen Gegner, bei denen du sehr viel FEQ hast.

      Just my 2 Cents.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      Original von sCar1984
      Hab den Artikel nicht gelesen, aber hab mir gleich gedacht, dass Postition hier das wichtigste ist. Oop mit SCs ist mies. Es gibt 2 Szenarien:

      1. Du floppst ein Monster (2 Pair, Trips oder Flush/Straight), dann bekommst du oft nicht viel Geld, weil AK,AQ ohne Hit nichts mehr hergibt. Und ob jemand mit QQ als overpair 200BB+ hergibt ist auch fraglich. (Ein guter Spieler ...) Manchmal läufst du halt auch gegen ein besseren Flush zB. (selten ich weiß, aber es kommt vor) Achso, diese Monster triffst du auch zu selten, sonst eher ...

      2. ein Draw. Entweder nur FD oder nur Straightdraw. FD ist oop sehr auffällig, wenn du c/c spielst und dann auf einmal donkst, wenn dann eher c/r bei Hit. Aber oft bekommst du dort auch keine 200BB+ vom Gegner. Straightdraw ist da besser, weil mehr disguised. Aber auch zu selten. Man muss einfach unimproved zu oft ein großen Pot aufgeben oop.

      3. Du triffst nichts und willst/musst moven. Schön und gut, aber dafür brauchst du keine SCs. Da tun's auch any 2.


      Ragen bezieht dich bei seiner These eher auf 100-BB-Stacks.

      Bsp.-weise fällt hier das Problem bei deinem Punkt 2.) weg, da du mit soliden Draws im rr Pot gegen die aller meisten gegner +ev B/C AI oder wenn es auf best. Boards balanced ist , auch mal C/R AI bzw. C/R/C AI spielen kannst.

      Also insgesamt eher IP oder gegen Gegner, bei denen du sehr viel FEQ hast.

      Just my 2 Cents.
    • stormking666
      stormking666
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2008 Beiträge: 3.572
      Das große Problem sind hier halt mMn die Draws. Zudem haben deine starken Madehands auch nicht die super gute Equity. Stehst du mit 2 pair am Flop da und gehst broke gegen ein Overpair ist der Gewinn dabei auf lange Sicht wegen schlechterer Equity geringer als mit Trips zB.

      Und das Argument

      "Bsp.-weise fällt hier das Problem bei deinem Punkt 2.) weg, da du mit soliden Draws im rr Pot gegen die aller meisten gegner +ev B/C AI oder wenn es auf best. Boards balanced ist , auch mal C/R AI bzw. C/R/C AI spielen kannst."


      Ist auch nicht ganz richtig. Wenn du mit SCs einen einfachen Draw triffst und b/c spielst ist das kein +EV play overall. Das du nach deiner Bet oder deinem c/r hier so spielen mußt weil du die Equity zum callen hast ist zwar richtig aber das macht das Play im gesamten nicht +EV

      Ein Squeeze mit mittelstarken Händen ist ohne massive FE ansich einfach nicht profitabel sondern ein Bluff den man zum balancen einstreut

      Was hier den Unterschied zwischen iP und OOP macht ist mMn die Range mit der Villain callt (iP wird er meistens looser callen und unsere Hand trotzdem Equity technisch schlagen) und der Nachteil der für uns entsteht wenn wir Postflop OOP spielen müssen
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      Ja stimmt schon, auch danke dir für deine Erläuterung.

      Aber eine Sache:

      gerade , weil Villain`s 3bet-Callingrane IP rel. loosem ist (je nach Villain nat.), hat man gegen entsprechende Villains eben am Flop viel FEQ + solide Restequity mit einem Draw, was das Play an sich im Gesamten widreum +ev machen könnte.

      man kanns ja je nach Gegner unter best. Annahmen nachanalysieren.

      Zumind. C/R-Plays auf Low-Card-Boards gegen rel.aggr. Gegner, die Pre eingermaßen viel auf 3bets IP callen (sagen wir mal 55-65%) und sonst reasonable Spieler sind (zb.: WTSD 21-27%) mit soliden Draws in der Regel incl. FEQ +ev.
    • stormking666
      stormking666
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2008 Beiträge: 3.572
      Original von IronPumper
      gerade , weil Villain`s 3bet-Callingrane IP rel. loosem ist (je nach Villain nat.), hat man gegen entsprechende Villains eben am Flop viel FEQ + solide Restequity mit einem Draw, was das Play an sich im Gesamten widreum +ev machen könnte
      Ich denke nicht das man gegen eine weitere Callingrange auch gleichzeitig mehr FE am Flop hat.
      Wenn Villain seine Callingrange erweitert wird er ja nicht mit einem Hit dann am Flop folden wenn du anspielst. Und gegen eine c/r kann er mit CB recht einfach adapten imo

      Ich denke es ist auch klar das man gegen einen bestimmten Gegner auch mit SCs Postflop OOP +EV spielen kann das wird ja auch nicht angezweifelt, aber overall bist du hier im Vergleich zu starken Händen mit guter Equity im Nachteil und das ist das was Ragen damit meint. Vermute ich zumindest mal
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      Ja ok, auf jeden fall danke soweit.

      Zumindest bzgl. C/R-plays hat man logischerweise mehr FEQ, aber auch nur wenn Vilan den Flop induced immer donkt, wie du gesagt hast - Ev. holf hier nen read (also wenn ich zb. im rr Pot als PFA OOP auf einem Lowcardboard mal C/F spiele, und sehe dass Villain halt auf meinen Check donkt, gibts ne Note).

      Wenn man bettet , geb ich dir aber echt.
      Hier wurd es je nach gegner schwieriger, da diese halt gerade IP rel. oft unimproved moven können.


      Dein Argument mit dem Equitynachteil, der sich gerade OOP longterm gegen gute Gegner auswirken wird/kann ist aber recht gut, und verm. hier auch treffend.

      Gruß,

      IronPumper^^