AK und Flop verpasst, was nun?

    • Wendul
      Wendul
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2006 Beiträge: 33
      Hi, ich habe mal eine Frage, wie ihr AK spielt, wenn ihr denn Flop verpasst habt und ihr euch einem oder zwei Gegnern gegenübersteht. In so einer Situation bin ich mir immer sehr unsicher, besonders wenn ich zuerst bieten muss. Biete ich zu wenig, wissen die anderen wahrscheinlich, dass ich den Flop verpasst habe, biete ich zu viel, steht das Risiko nicht mehr im Verhältnis zum Gewinn. Ich habe zwar auch schön öfters mit diesen Blatt gewonnen, aber gleichzeitig noch mehr verloren. Jede Hilfe ist erwünscht!
  • 7 Antworten
    • eKipeTer
      eKipeTer
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2006 Beiträge: 73
      wie ich deinen post raus lesen kann meinst du wohl wie man es bei NL spielt ?! naja es kommt natürlich drauf an wie der flop ist rainbow oder flush gefahr. ich mach es eigentlich immer so das ich 2/3 - 3/4 des pots anspiele (rainbow) und dann seh ich ja die reaktionen. bei raise ist klarer fold. bei cold call muss man halt schaun wer dieser caller ist fish, shark, call station, maniac usw. meistens gehts mir so das 80% IMMER wegwerfen der rest hat einfach was oder wirft am turn weg wenn wieder 2/3 - 3/4 des pots gebetet werden. bei flush gefahr bin ich nen bisschen passiver da viele neulinge oft kleine suited karten spielen. also kleiner bet da freien karten nicht erwünscht sind. diesen betrag kann man deuten wie man will aber ICH persönlich spiel halt so. hoffe ich hab dir nen bisschen geholfen. auch wenn ich "nur" silber und auf den unteren limits spiel.
    • flowerizzle
      flowerizzle
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 583
      ich hau ne standart cbet in 80% der fälle raus.
    • fLuppster
      fLuppster
      Global
      Dabei seit: 06.07.2006 Beiträge: 543
      Original von Wendul Biete ich zu wenig, wissen die anderen wahrscheinlich, dass ich den Flop verpasst habe Jede Hilfe ist erwünscht!
      Eher andersrum Viel = Schwäche Wenig = Stärke (also bei Non-Fischen) :)
    • flowerizzle
      flowerizzle
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 583
      nix da. kannst net verallgemeinern. überleg wie du betten würdest wenn du getroffen hättest und machs genau so. viel=schwach,wenig=stark is noch dümmere verallgemeinerung als andersrum. den fehler weak zu betten mit starken händen machen nur idioten(und whinen später über suckouts) was ich eh nie verstehn werd.
    • Simschi
      Simschi
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 865
      eine möglichkeit is auch ein checkraise vorausgesetzt der gegner weiß was er tut:D Bringt 3 Dinge 1.) Du signalisiert eine starke Hand 2tens bei nem Call und ReRaise weisst du sofort wo du stehst und 3tens besteht die möglichkeit das du ne freecard kriegst.
    • liverdracon
      liverdracon
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2006 Beiträge: 7.792
      Original von Simschi eine möglichkeit is auch ein checkraise vorausgesetzt der gegner weiß was er tut:D Bringt 3 Dinge 1.) Du signalisiert eine starke Hand 2tens bei nem Call und ReRaise weisst du sofort wo du stehst und 3tens besteht die möglichkeit das du ne freecard kriegst.
      als c/r geht nur OOp und dann kannst du dir eh keine freecard nehmen.
    • Ecki54
      Ecki54
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2006 Beiträge: 722
      in position hau ich immer ne contibet raus, wenn zu mir gecheckt wird, 1. hab ich 2 overcards und 2. bekomm ich in sehr vielen fällen ne freecard zum river, da ich in 25% der fälle ja eine meiner highcard treffe und oftmals durch die contibet den pot bekomme ist das meiner meinung nach in position effektiv udn einfach umzusetzten. oop ist es meistens so, dass ich first to act oder 2nd to act bin, wenn ich da gegen 2 oder mehr gegner contibette klappt es zwar öfters aber ich werde auch hin und wieder geraist oder gecallt, beim raise ist es ein klarer fold, aber beim call ahst du meistens keine Ahnung wo du steht, er könnte TP halten und dich auf einen höheren Kicker setzten, er könnte aber auch auf einem Draw sein oder sonst etwas halten. hier halte ich es mit AK oftmals angemessen eine entscheidung aufgrun der flop textur zu treffen, was ich auf keine fall mache ist, meine Handstärke preiszugeben indem ich viel oder wenig bette. Ich halte das ganze so, bei nem scare board klare contibet, bei einem board, bei dem sich der gegner jedoch sicher sein kann dass ich nichts getroffen habe z.B. 237 rainbow genieße ich das ganze mit vorsicht. Was ich auf jeden fall für falsch ahlte ist eine weiter bet am turn, da ich in den meisten fällen eine geringe fold equity hab, da ich aufgrund des calls weiß, dass er etwas hält oder auf einem draw ist. bei mir hängt das auch vom table image ab, wie ich zuletz agiert habe, wenn ich meine letzten hände jeweils oop am flop first in gebettet hab, wird es mit jeder weiteren hand immer wahrscheinlicher, dass ich nicht mehr durchkomme mit einer weiteren Contibet.