Wie lernt man "richtig"?

    • keevo
      keevo
      Black
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 9.049
      Hi,
      ja der Threadtitel sagt eigentlich schon alles über mein Problem aus. Ich hab eine absolut beschissene Einstellung zum Lernen, sei es beim Poker,bei schulischen Dingen oder sonst wo.
      Ich musste für alles was ich bisher gemacht hab nie viel tun, da ich es in gewisser Weise immer schnell und gut beherrscht hab. Allerdings hat dies auch zur Folge, dass die "Skillsteigerung" in diesen Bereichen nie gewachsen ist, da ich mich immer mit dem aktuellen Stand zufrieden gegeben hab.. wenn man damit gut durchkommt, warum mehr machen? war/ist mein Motto, eigtl in allen Bereichen.
      Beim Poker zeigt sich diese Einstellung so, dass ich einfach nicht vorran komme. Ich besitze einiges an Pokerkenntnis, das mich zumindest zum marginalen Winningplayer macht, allerdings weiß ich auch dass das einfach nicht genug ist um vorran zu kommen in den Limits... und ich bin mir sicher, dass ich ohne diese Lernblockade einiges erreichen könnte.

      Resultierend aus dieser eher psychischen Einstellung ergibt sich natürlich eine gewisse methodische Unerfahrenheit im Lernen, die erheblich zu der Unmotiviertheit beiträgt. Da ich nicht weiß wie man effektiv an die Materie herangeht, vergeht mir sehr schnell die Lust dabei und ich mache lieber was das mir direkten Spaß oder Nutzen bringt.

      Würde mich freuen, wenn ein paar der erfolgreicheren Spieler mal ihren Lernprozess oder ihre Lernmethoden erklären könnten.
  • 2 Antworten