Umstieg von FL 10/20 auf NL

    • aceofspace
      aceofspace
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.342
      Hi Leute,

      ich spiele zur Zeit erfolgreich FL 10/20. FL macht mir immer noch viel Spass, nur leider gibts ab 10/20 kaum noch gute Tische, so dass ich nur sehr selten vernünftig mutlitablen kann.

      Das ist auch der Grund, warum ich mit NL anfangen will. Da ich noch absoluter NL-Noob bin (habe eben erst die Einsteiger SSS-Videos gesehen), würde ich mich freuen, wenn ihr mir ein bisschen Starthilfe geben könntet.

      Ist es sinnvoll gleich mit der BSS anzufangen?
      Bringt es mir Vorteile erst die SSS zu lernen und dann auf BSS umzusteigen?
      Ab welchem Limit ist BSS Pflicht?

      Welches Limit würdet ihr bei meinen FL-Vorkenntinissen für den Anfang empfehlen (BR ist reichlich vorhanden)?
      Sollte ich gleich mit SH anfangen oder lieber mit FR?

      Welche Winrate kann ich als Durchschnittsspieler auf bis NL 200 erwarten?
      Wieviel Tische kann man mit der SSS bzw. BSS gleichzeitig spielen? Gibt es da einen Unterschied zu FL ( da sind es bei mir 6 SH-Tische )?

      schon mal vielen Dank =)
  • 5 Antworten
    • LudwigB
      LudwigB
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2007 Beiträge: 515
      Bin auch Limit umsteiger. NL macht mir zur Zeit viel mehr Spaß. Allerdings spielt es sich so drastisch anders, daß ich nicht gleich auf NL200 BSS einsteigen würde.

      SSS lohnt sich dann, wenn Du gerne 24-Table grinding magst und damit klarkommst, daß 3/4 Deiner winnings aus dem Rakeback kommen. Großer Vorteil, die meisten vernünftigen Bigstacks haben keine Lust mit Dir zu spielen ;) .

      Wenn Du erfolgreich Limit auf 10/20 gespielt hast dürftest Du einiges an Postflopskills haben, daher würde ich Dir zu BSS raten.

      FR sind imo 16 Tische im Robotermodus machbar. Ich spiele nie mehr als 10, da ich noch auf meine Gegner achten will. SH kann man 6-8 gut spielen, HU selten mehr als 2.

      Winrates für gute NL Spieler ist wohl alles ab 2-3 PTBB/100 aufwärts, wobei das bei FR tendenziell eher weniger und je shorter tendenziell eher mehr wird.

      Zu den anderen Fragen:
      Würde gleich mit BSS auf NL50 zum warmwerden anfangen, da ist es auf den großen Seiten zu guten Zeiten noch recht loose. Dann nach Wohlfühl-Faktor aufsteigen. Auf jeden Fall mit FR anfangen und an die veränderten Werte von Handkategorien gewöhnen. Und natürlich sehr stark auf Positionsspiel fokussieren.
    • aceofspace
      aceofspace
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.342
      @ LudwigB

      Danke!

      ist es beim NL auch so, dass die Fische eher SH spielen und die Tische deshalb profitabler sind?
      laut den Einsteiger Videos dürften an den SH Tischen ja keine SSSler sitzen oder?
    • ThisRiverIsWild
      ThisRiverIsWild
      Bronze
      Dabei seit: 26.12.2008 Beiträge: 2.159
      Doch, auch an den SH Tischen sitzen SSSler, doch nur die wenigsten beherrschen diese auch für SH.. ;)
    • Drinker
      Drinker
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2007 Beiträge: 451
      hey

      ja sh ist fischiger, shorties gibt es relativ viele aber sind eher so 1/2 stack shorties die ohne ahnung donken ;-)
      würde auf nl10 oder 25 erstmal 5k hands oder so spielen um dich an die hand rangens zu gewöhnen, nl50 ist schon ein bissl mehr mit aggro typen besetzt, zum lernen kannst du an nem nl25 tisch nichts falsch machen, musst ja auch erstmal so a bissl deinen style finden ob du eher 20/17 oder 13/11 spielen magst
    • LudwigB
      LudwigB
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2007 Beiträge: 515
      Großer Vorteil beim SH ist natrülich, daß Du öfter mit den schlechten Spielern in der Hand bist wenn Du jemanden als solchen identifiziert hast. Generell ist die loose spewy Sorte von Fischen eher an shorteren Tischen zu finden. Die FR Fische sind eher weak tight, obwohl da dann auch schonmal Leute lustig reinschippen.

      Bin auch SH Spieler gewesen auf FL, aber mit FR anzufangen hat mir den Umstieg auf NL echt sehr stark erleichtert.