Kaufvertrag: Moped

    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Hallo,
      da die Situation wohl bald eskalieren könnte, frage ich schonmal nach, da sich meine Mutter einfach zu leicht unter Druck setzen lässt...

      Als erstes: Wir sind aus AT, falls da die Rechtslage anders ist..
      Mein Bruder besitzt ein Moped und naja, er hat es seiner Cousine verkauft - um 500€ ... Dürfte nen fairer Preis sein, das Moped kostete neu 1k und hat erst 2k km...
      Allerdings muss man wohl den Spiegel und so reparieren lassen (kleiner Sturzschaden)

      Naja, jedenfalls haben die Leute scheinbar nie Geld, obwohl sie jedes Wochenende sinnlos nach DE fahren (shoppen) und deshalb wurde vereinbart, dass das Moped in Raten abbezahlt wird. Traurig, dass diese *** fast 1 Jahr lang brauchten um 500€ zusammenzubekommen. Aber gut, das hier ist ja der falsche Ort für Flames :)

      Natürlich bekommen sie das Moped erst, sobald wir das Geld haben...

      Der momentane Status ist der, dass wir 350 von 500 bekommen haben und uns die letzten 150€ fix für Tag X (Übergabe) zugesagt wurde, also traf meine Mutter schonmal Vorbereitungen. Dazu gehörte auch, dass sie den Kaufvertrag (Vertrag zwischen uns und Händler) abtippte und die Daten angepasst hat (Anschrift und so)
      Der Kaufvertrag wurde dann so übergeben und auch unterschrieben...
      Das Problem an dem Kaufvertrag ist aus meiner Sicht, dass da einfach zu wenig drinnen steht..
      Da sind keine Schäden dokumentiert, als Preis wird nur "wie vereinbart" angegeben, es steht nichtmal dabei, ob das Gerät schon bezahlt wurde...

      Und zufälligerweise stellen sich die Käufer genau nach Übergabe vom Kaufvertrag quer (ja - meine Verwandschaft ist teilweise einfach nur besch***)
      Zuerst gings los: Wir bezahlen den Rest erst, sobald ihr uns die Papiere u.s.w. übergeben wurden...
      Darauf haben wir uns natürlich nicht eingelassen... Deren Line ist offensichtlich darauf hinausgelaufen, dass sie dann wegen Reppkosten oder sonst irgend einem Grund nicht zahlen würden...
      Nach 2 Tagen Telefonterror gaben sie nach und stellten deren Line um..
      Sie verlangenen einen positiven Prüfbericht.. Läuft darauf hinaus, dass wir das Teil reparieren lassen sollen, mündlich wurde halt was ganz anderes verinbart..

      Nun frage ich mich halt, wer den im Zweifelsfall recht hätte... Auf dem Kaufvertrag wird nirgendwo erwähnt, dass wir die Verantwortung für einen Prüfbericht oder sonst was tragen müssen. Jedoch eben auch nicht das Gegenteil..

      Achja, ganz wichtig: Der Vertrag wurde von 2 16 jährigen unterzeichnet, also sollte er rechtlich doch nichtmal gültig sein.. ?! Die sind doch beide nicht voll geschäftsfähig...
      Ich frgae halt vorsichtshalber, da ich denen zutraue, dass sie versuchen werden irgendwelche rechtlichen Lücken auszunützen...

      Zudem hätte ich Bock diese **** einfach nur zu bashen, indem wir das Moped jemand anderem verkaufen und denen ihr Geld zurückgeben... Undankbare ***
      *rage*

      €: ich hoffe, dass mein Beitrag verständlich ist, wurde leider öfters unterbrochen (Arbeit) :(
  • 25 Antworten
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Jo verkauf den Rollen jemand anders für €501. Was hast du denn für assoziale Verwandtschaft lol?
      Also ich habe eine riesen große "Familie" / Verwandtschaft und selbst mit denen ich so gut wie nichts zu tun habe, würde sowas nie im Leben vorkommen.
    • hoff09
      hoff09
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2008 Beiträge: 566
      ich würde die 350 € zurück zahlen und das Mopped anderwärtig verkaufen.

      Am besten für 300€ an jemanden den deine buckelige Verwandschaft kennt, das wär mir der Spaß wert :D
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Original von RuthlessRabbit
      Jo verkauf den Rollen jemand anders für €501. Was hast du denn für assoziale Verwandtschaft lol?
      Also ich habe eine riesen große "Familie" / Verwandtschaft und selbst mit denen ich so gut wie nichts zu tun habe, würde sowas nie im Leben vorkommen.
      Ja, ziemlich assozial halt... Zumindestens triffts auf den Mann meiner Tante zu, die Tante hat eh ein schlechtes Gewissen.
      Wobei sie hat dafür anderweitig nen Schaden, sie hat das krankhafte Bedürfniss Leute kontrollieren zu müssen.. z.B. 2 Std. Poker = Spielsüchtig .. 2 Std. WOW = WOW süchtig, suizidgefährdet u.s.w... Und sie versucht dann auch direkt was dagegen zu machen, z.B. wollte sie mich dazu bringen, dass ich meinen Vater niemehr besuchen soll, falls er nicht sofort aufhört mit Poker....
      Aber gut, wie auch immer.. Darum gehts ja nun nicht :D

      Und ja, klar... Ich bin nurnoch daran interessiert denen zu schaden, indem ich meine Mutter dazu bringe, dass sie es denen nicht gibt... Für 300€ wäre zwar spaßig, jedoch kann sich mein Bruder so nen Spaß nicht leisten :P

      Mich interessieren halt 2 Dinge

      - Ist der Vertrag so aufjedenfall ungültig? (mein Wissen sagt: JA)
      So zur Allgemeinbildung:
      - Was sind bei einem so schwammigen Vertrag die Defaultwerte?
      Da steht ja halt einfach garnichts drinnen... Also...
      bezahlt/nicht bezahlt
      wer ist für Schäden verantwortlich?
      ...
    • hoff09
      hoff09
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2008 Beiträge: 566
      Ein Vetrag regelt nur das was drinsteht, nicht das was weggelassen wurde.

      Ein Vetrag unter 16 jährigen brauch in D die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten, wenn er den normalen finanziellen Rahmen des Minderjährigen übersteigt.

      Macht dein Bruder z.B. eine Ausbildung und verdient 500€ im Monat, ist der Vertrag gültig, kriegt er nur 100€ Taschengeld, muss deine Mutter nur sagen, er durfte das Mopped garnicht verkaufen und der Vertrag ist nichtig.
    • mahoti
      mahoti
      Global
      Dabei seit: 17.09.2008 Beiträge: 2.516
      in DE ist man mit 16J nicht vertragsmündig. also wird die unterschrifft deines bruders nicht rechtskräftig sein. haben die mütter als vormund/erziehungsberächtigte unterschrieben? dann wäre der vertrag rechtsgültig.
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Nein, da hat sonst niemand unterschrieben... Die ganze Aktion war unsererseits aus ja ziemlich unüberlegt, liegt wohl daran, dass wir die Leute halt kennen und deshalb denen vertraut haben... Und dann noch daran, dass ich den Vertrag niemals gesehen habe, habe damit ja nichts zu tun...
      Also ist der Vertrag wohl offensichtlich ungültig, mein Bruder verdient nur 240 oder so - Praktikum (also kein festes Einkommen)

      Ein Vetrag regelt nur das was drinsteht, nicht das was weggelassen wurde.
      OK, klingt gut
    • JoEstar88
      JoEstar88
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2007 Beiträge: 635
      Sogenannter Taschengeldparagraph.

      " § 110
      Bewirken der Leistung mit eigenen MittelnEin von dem Minderjährigen ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters geschlossener Vertrag gilt als von Anfang an wirksam, wenn der Minderjährige die vertragsmäßige Leistung mit Mitteln bewirkt, die ihm zu diesem Zweck oder zu freier Verfügung von dem Vertreter oder mit dessen Zustimmung von einem Dritten überlassen worden sind. "


      Wenn es sein Moped ist, darf er es auch verkaufen. Wenns den Eltern gehört, braucht er logischerweise ne Zustimmung.
      Ob er selbst 500 € hat ist unerheblich, weil er das Ding ja VERkauft.

      Also geht es darum, ob die Käuferin die 500 € aus eigenen Mitteln bewirken kann, sofern sie keine Zustimmung hat. Da sie die aber anscheinend hat, ist das dann auch egal ;)

      Außerdem müssen in einem Vertrag die wesentlichen Bestandsmerkmale geregelt sein. Das sind:

      - Leistung
      - Gegenleistung
      - Parteien

      Ich glaube nicht, dass ein "wie besprochen" ausreicht, da bin ich mir allerdings nicht sicher.

      Weiterhin gilt (dt. Recht :D ):

      (1) Die Sache ist frei von Sachmängeln, wenn sie bei Gefahrübergang die vereinbarte Beschaffenheit hat.

      Demnach sollten sie keinen Anspruch auf Reparatur haben. Das greife ich aber mehr oder weniger auch frei aus der Luft.
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Achja, d.h. also, dass wir den Kaufvertrag nicht einfach so verschwinden lassen können, da er ja wohl doch nicht so ungültig zu sein scheint :/

      (1) Die Sache ist frei von Sachmängeln, wenn sie bei Gefahrübergang die vereinbarte Beschaffenheit hat.

      Oh gott, komplizierte Formulierung :rolleyes:
    • Bierbaer
      Bierbaer
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 7.989
      Expert Line wäre sich vor deren Haus zu stellen und das Moped mit nem Holzknüppel zu zertrümmern während du sowas wie "MUAHAHAHA SIND EH NUR 2 STACKS!!!" schreist.
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Original von Bierbaer
      Expert Line wäre sich vor deren Haus zu stellen und das Moped mit nem Holzknüppel zu zertrümmern während du sowas wie "MUAHAHAHA SIND EH NUR 2 STACKS!!!" schreist.
      :D :heart:
      Im Grunde genommen sind alle Lines gut, welche darauf hinauslaufen, dass sie das Teil nciht bekommen (dazu müsste mein Bruder halt einen anderen Käufer finden)
      Nur haben die halt dummerweise einen Kaufvertrag

      Aber ok... Soweit ichs richtig verstanden habe:
      Die Forderungen können wir stellen, stimmts? Also die haben auf deutsch gesagt einen Scheissdreck zu melden...
    • JoEstar88
      JoEstar88
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2007 Beiträge: 635
      Original von Kilania
      Achja, d.h. also, dass wir den Kaufvertrag nicht einfach so verschwinden lassen können, da er ja wohl doch nicht so ungültig zu sein scheint :/

      (1) Die Sache ist frei von Sachmängeln, wenn sie bei Gefahrübergang die vereinbarte Beschaffenheit hat.

      Oh gott, komplizierte Formulierung :rolleyes:
      Juristensprache ;)

      Naja, sollte als Preisangabe "wie vereinbart" nicht reichen, ist der Vertrag auch nicht gültig. Und dann hast du Herausgabeanspruch von dem Moped (und deine Cousine von dem Geld obv) wegen ungerechtfertigter Bereicherung.
      Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass so eine Angabe reichen sollte, aber da sollte man mal jemanden fragen, der mehr Ahnung hat als ich ;)

      Für die Reparatur sollten sie euch egtl, nicht dran kriegen können.
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Sooo, habe das Teil nun zum 1. Mal in die Hände bekommen, es steht doch etwas mehr als vermutet drinnen :)

      Kaufvertrag


      Abgeschlossen am: _________
      Zwischen: **
      Und Tatjana ***

      Über das Kraftrad: Moped
      Typ: Cracker / Marke: Explorer
      Farbe: Schwarz
      Fahrgestellnummer: LBB****1****6
      Motornummer: a4*200****00
      Zum Preis von: -Wie vereinbart!-

      Der Käufer bestätigt hiermit die Übernahme des oben bezeichneten Kraftrades Samt Typenschein und die dazugehörigen Papiere. Zusätzlich bestätigt der Käufer, dass er darüber in Kenntnis gesetzt wurde, dass es keine Rückerstattung gibt. Der Verkäufer distanziert sich von weiteren anfallenden Kosten wie z.B. Anmeldung.


      Verkäufer: x Käufer: x

      Die haben ja ziemlich klar unterschrieben, dass sie damit einverstanden sind, dass wir keine weiteren KOsten tragen werden.
      Zudem bestätigen sie, dass sie die Ware bereits erhalten haben, lol fail
      Wenn wir also so assi wie die wären, dann könnten wir den Spieß wohl ziemlich krass umdrehen
      Jedenfalls haben die Käufer so wohl nichts zu melden
    • my5tyle
      my5tyle
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2008 Beiträge: 1.068
      gibts dokumentationen über die zahlungen die ihr schon erhalten habt? wenn net schönes taschengeld :)
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Original von my5tyle
      gibts dokumentationen über die zahlungen die ihr schon erhalten habt? wenn net schönes taschengeld :)
      Nö, gibts keine.. Gabs immer bar auf die Hand

      Also kann keiner was beweisen
    • venusflytrap
      venusflytrap
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 3.289
      Schütte kurz vor Übergabe bisschen Staub/Dreck/Zucker in den Tank. Das Ding springt bei Übergabe noch an, kriegt aber auf den nächsten KM nen Kolbenfresser. :)
    • DarkXident
      DarkXident
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2007 Beiträge: 1.195
      krass deine verwandtschaft geht ja mal ab. mein vater hatte zwar auch schonmal ähnmlich stress mit sinen schwester wegen kohle. aber da gings nich um 500 euro sondern ums verkaufen derer elterhaus (vater wollte verkaufen bzw. ausgezahlt werden, seine scwhester behalten und leerstehen lassen nur um mal weihnachten zu feiern mit der ganzen familie da...)

      aber wegen 500eß??
      ich würd das ding einfach meinem cousin aufn hof stellen und sagen er soll mir die 500 irgendwann vorbeibringen oder überweisen.. und wenns nach 3 monaten noch nich da is vllt mal nachfragen ob ers vergessen hat?

      und wieso überhaupt nen kaufvertrag mit verwandten? papiere hin geld her und fertig und umelden halt^^

      wusstet ihr denn vorher shcon dass das so unglaublich große soastis sind?
    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.460
      Also ich würd denen vermutlich sagen, dass ich ihnen das Moped doch nicht verkaufen möchte. Egal, ob der Vertrag jetzt rechtlich gesehn in Ordnung ist oder nicht.
      Meinst du wirklich, die würden sich da irgendwie auf einen Rechtsstreit einlassen? Wenn ja, dann behauotet ihr halt vor Gericht z.B., dass wie vereinbart 1200 Euro heißt. Wer kann euch das Gegenteil beweisen? Also: Geld zurückgeben und freuen, sich nichtmehr mit den Spacken abgeben zu müssen.
      Danach nen Käufer finden, der dir das Geld in einer einzigen Rate bei Übergabe des Mopeds gibt. Am besten so einen vorgefertigten Kaufvertrag vom ADAC oder so benutzen (achso, da aus AT natürlich irgendwas ähnliches).
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Stimmt, wegen nem Haus ists schon was anderes.. Ist ja eigentlich auch ein Witz wegen 500€ so Theater zu machen..

      Wir rechneten natürlich nicht damit, dass die schon so tief gesunken sind...


      Kappe, ja, die Line wäre mir auch am Liebsten... Meine Mutter meint nun aber: Ja, eure Cousine kann nichts für ihre dumme Eltern und letztendlich bestrafen wir die Cousine damit und bla
      Also werden wohl diese Spasties auch die Käufer sein :X Leider
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.694
      Original von JoEstar88
      Sogenannter Taschengeldparagraph.

      " § 110
      Bewirken der Leistung mit eigenen MittelnEin von dem Minderjährigen ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters geschlossener Vertrag gilt als von Anfang an wirksam, wenn der Minderjährige die vertragsmäßige Leistung mit Mitteln bewirkt, die ihm zu diesem Zweck oder zu freier Verfügung von dem Vertreter oder mit dessen Zustimmung von einem Dritten überlassen worden sind. "


      Wenn es sein Moped ist, darf er es auch verkaufen. Wenns den Eltern gehört, braucht er logischerweise ne Zustimmung.
      Ob er selbst 500 € hat ist unerheblich, weil er das Ding ja VERkauft.



      (1) Die Sache ist frei von Sachmängeln, wenn sie bei Gefahrübergang die vereinbarte Beschaffenheit hat.

      Demnach sollten sie keinen Anspruch auf Reparatur haben. Das greife ich aber mehr oder weniger auch frei aus der Luft.
      Lass bitte die Finger davon, wenn du keine Ahnung hast.
      Sofern die Familie deines Cousins nicht millionenschwer ist, ist der Vertrag ungültig sofern ihn die Eltern nicht genehmigen (kann auch mündlich erfolgen).
    • 1
    • 2