flush draw/oesd bei paar auf dem board (fh-gefahr)

    • approx
      approx
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2005 Beiträge: 1.814
      In den unterschiedlichen einsteigerartikeln ist ja immer wieder angesprochen, dass man mit einem OESD oder einem flushdraw in ca. 1/3 aller fälle seine hand am river vollständig hat, und daher jede bet bei 2 und mehr gegnern for value ist, bzw man an jeder bet direkt verdient.

      Wie sieht es aber aus, wenn man berücksichtigt, dass man diese hand ja gar nicht immer gewinnt? Die ganze Odds/Outs Sache geht ja dvon aus, dass man seine hand auch gewinnt. wenn z.B. ein paar auf dem board liegt, gibt es immer die potentielle gefahr, dass einer der gegner ein FH hat, gegen den meine hand absolut wertlos ist. Sollte man also einen flushdraw /oesd passiver spielen, wenn fh-gefahr besteht?
  • 7 Antworten
    • tabcim68
      tabcim68
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2006 Beiträge: 42
      Es gibt einen Artikel, der sich damit beschäftigt (discounted outs)

      Im Prinzip rechnest Du dann mit weniger outs (z.B. statt 8 OES nur mehr 4) dementsprechend grösser muss der Pott sein, damit Du live dabei bist

      Generell gilt (zumindest nach den MicroLimits), dass die Gefahr eines FH bei einem Flop von 998 oder TT9 oder JJ9 höher ist als bei einem Flop von z.B 633 oder K44, das kann man bei einem Call (oder auch Raise) berücksichtigen.

      Leicht zu sehen ist, dass bei einer OES mehr outs discounted werden müssen als beim Flush Draw -sieht das jeder? ;)

      Liebe Grüsse Tabcim68
    • approx
      approx
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2005 Beiträge: 1.814
      Generell gilt (zumindest nach den MicroLimits), dass die Gefahr eines FH bei einem Flop von 998 oder TT9 oder JJ9 höher ist als bei einem Flop von z.B 633 oder K44, das kann man bei einem Call (oder auch Raise) berücksichtigen.

      weil man davon ausgeht, dass die schon vorher gefoldet habe, oder warum?

      Leicht zu sehen ist, dass bei einer OES mehr outs discounted werden müssen als beim Flush Draw -sieht das jeder?

      wenn du mir nen hinweis gibst, seh ich das bestimmt schneller...


      danke!
    • dami
      dami
      Administrator
      Administrator
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 1.563
      Original von approx
      Generell gilt (zumindest nach den MicroLimits), dass die Gefahr eines FH bei einem Flop von 998 oder TT9 oder JJ9 höher ist als bei einem Flop von z.B 633 oder K44, das kann man bei einem Call (oder auch Raise) berücksichtigen.

      weil man davon ausgeht, dass die schon vorher gefoldet habe, oder warum?
      Vor allem, weil Hände wie JT T9 oder J9 wesentlich öfters von schlechten Spielern gespielt werden.
    • Thonfisch
      Thonfisch
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 769
      gestern beim coaching hat matthias in irgendeiner situation was vergleichbares erzählt.
      hab den genauen zusammenhang vergessen aber es geht prinzipiell darum:

      wenn man ne 1 zu 2 chance hat den pot zu gewinnen und man bei nem sieg mind. 2bb bekommt und bei einer niederlage nur 1 bb verliert, dann ist man statistisch gesehen auf 0. gewinnt man aber mehr verdient man sinnvoller weise auch.

      ich denke mal so ist die gesamte outs/odd rechnung zu verstehen (bitte berichtigen)
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.665
      thonfisch, matthias erläuterungen bezogen sich zuerst auf das preflop spiel und dann weiter im postflop, wenn man selber SB ist und vorher alle gefoldet haben. man hatt dann im preflop zu callen hat und postflop zu betten, weil sich das rechnerisch auf lange sicht lohnt.... hat aber nichts direkt mit outs / odd zu tun...
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Heisst das, dass ich als SB unabhängig von den Karten immer calle, wenn vor mir alle gefoldet haben?
    • tabcim68
      tabcim68
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2006 Beiträge: 42
      [quote]Original von approx
      [QUOTE]

      Leicht zu sehen ist, dass bei einer OES mehr outs discounted werden müssen als beim Flush Draw -sieht das jeder?

      wenn du mir nen hinweis gibst, seh ich das bestimmt schneller...


      danke![/quote]Weil die Karten bei einem OESD generell näher beisammen liegen müssen --> daher die Gefahr höher ist, dass jemand diese 2 Karten in der Hand hält (es wird halt mehr connected oder one gap gespielt als z.b K4o) und vorallem wenn dein draw dann kommt oft connected karten am tisch liegen

      Grüsse tabcim68