Einfach nicht Tiltresistent!

    • SebastianKutz
      SebastianKutz
      Global
      Dabei seit: 31.07.2008 Beiträge: 1.090
      Hey Leute,

      Ich spiele nun seit knapp zwei Jahren Pokern. Eigentlich mehr schlecht als recht. Ich habe oft eingezahlt und auch schon oft auszahlen lassen. Ich habe jeden Pokerraum mal ausprobiert wenn mans so will :-P

      Ich bin nun aber leider im Onlinepokern mehr als 5000 Euro im Minus. Habe über die zwei Jahre, die ich spiele immer zwischen 50 und 100 Euro eingezahlt. Nie mehr! Mir tuen die 5000 Euro gar nicht so leid. Ich wohne noch zu Hause, habe keine richtig großen Ausgaben (Auto und Freundin) und verdiene recht gut in meinem Job.

      Es fängt also immer so an, dass ich zwischen 50 und 100 Euro einzahle und so gut wie immer dadrauß eine stattliche BR aufbaue. Es waren schon oft über 3000 Dollar. Ich halte mich immer an das BRM und spiele meistens FL SH, SnGs und gelegentlich auch mal MTTs. Ich steige immer brav nach dem BRM in den Limits auf.

      Doch wenn ich denn einen Downswing habe gehe ich meistens auf Tilt. Ich sehe nur noch rot und will so schnell wie möglich das ganze Geld, was ich verloren habe zurück gewinnen. Ich weiß das ich in dem Downswing gut gespielt habe. Ich gucke mir den Statistiken und Hände im Elephant an und merke das ich einfach Pech hatte. Nun gut das gehört zum Pokern einfach dazu, ich weiß, dass ich auf lange Zeit Gewinn mache. Und ich will mich darüber auch gar nicht beschweren!

      Es passiert oft (ich will fast sagen immer) wenn ich ein paar Stacks verloren habe, dass ich unbedingt das Geld zurück gewinnen will. Ich setze mich an Tische mit Limits die ich nichtmal mit dem 10 fachen meiner BR spielen sollte.

      Oft sehe ich mich auch an dem BlackJack-Tisch bei PartyPoker wieder, auch wenn ich weiß, dass ich dort nicht gewinnen kann und versuche mein Geld wieder zurück zu gewinnen. Natürlich verliere ich so gut wie immer alles.

      Mein krassestes Beispiel war: Ich hatte knapp 2500 Dollar aus 100 Euro gemacht. Spiele 4 Tabels FL SH 1/2 $. Ich verlor ein paar Stacks, was im Grunde natürlich gar nicht so schlimm war. Doch ich wusste ich hatte gut gespielt und ich wollte unbedingt den Verlust wieder gut machen. Ich setze mich mit meiner kompletten BR an FL SH 30/60 $ und verlor natürlich alles.

      Ich weiß, dass ich einigermaßen gut Pokern kann. Im Casino steht bei mir ein SUPER Fettes Plus. Ich nehme aber nie mehr als 300 Euro mit ins Casino. D.h. wenn ich dort mal 300 Euro verliere gehe ich und mein Verlust halt sich in Grenzen. Beim Onlinepokern sieht es dagegen ganz anders aus :(

      Ich spiele wochenlang gutes Pokern und schaffe es denn innerhalb von 2 Stunden meine ganze Arbeit zunichte zu machen! :(

      Ich weiß einfach nicht, was ich dagegen machen kann!?!

      Ich hoffe Ihr habt ein paar nützliche Tips für mich.
      Schonmal Danke im vorraus.

      LG

      Sebastian
  • 15 Antworten
    • Hergen13
      Hergen13
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2008 Beiträge: 1.271
      [x] Nur noch im Live-Casino pokern.

      Ich denke ein Problem von dir ist dass dir die ganze BR zum instaverdonken vor der Nase liegt auf den Sites. Beim Bankkonto sieht das halt psychologisch etwas anders aus: du hast hier nicht das Gefühl für die 2,5k nur 100€ eingezahlt zu haben und damit ja auch wenn man so will nur 100€ zu riskieren.
      Vielleicht hilft es auch wenn du dir ein ähnliches System fürs Onlinepokern einfallen lässt: dass du z.B. vor jeder Session dein Stop-Loss-Limit erst frisch eincasht und anschließend alles wieder auscasht (wenn noch was da ist :D ). Über neteller oder mb ist das ja bei den meisten größeren Sites insta möglich. Du würdest nur dann mittelfristig Geld auf deinem Pokeraccount lassen wenn du z.B. einen Bonus clearst der beim auscashen verfallen würde.
      Auf die Weise hättest du halt deine BR komplett auf deinem e-Wallet, Trennung zwischen Pokergeld und Privatgeld ist damit sichergestellt, du hast den Überblick über deine BR und kannst dir ggf noch durch Einzahllimits/24h zusätzliche Sicherheit vor dir selbst verschaffen. Musst es halt wenn dann nur auch konsequent durchziehen. Weiß natürlich wie oft/viel du spielst, wenn du täglich ne Session spielst machen das die Sites natürlich nicht mit, dann wäre die Alternative einfach den größten Teil der BR auszulagern und halt immer dein Stop-Loss-Limit draufzubehalten und einmal die Woche oder so den Überschuss aus- bzw. die Losses einzucashen. Und wenn du dein Limit erreicht hast erstmal ne Woche Pause.
      Nur so ne idee von mir, musst halt selbst noch für dich entscheiden was ein vernünftiges Stop-Loss-Limit für dich ist, bei FL SH kenn ich micht halt garnicht aus, für NL würd ich wohl 7-10 Stacks für BSS bzw. 15-20 für SSS für sinnvoll erachten, dass ist jedenfalls so meine Tiltgrenze. Kommt halt auch aufs BRM an, ich bin da halt ne Nit.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von SebastianKutz
      Ich weiß einfach nicht, was ich dagegen machen kann!?!

      Ich hoffe Ihr habt ein paar nützliche Tips für mich.
      Schonmal Danke im vorraus.
      Tilt MUSST Du in den Griff bekommen, daran führt kein Weg vorbei, wenn Du langfristig erfolgreich pokern willst. Schau am besten mal in die Videosektion und fang an über Deinen Tilt nachzudenken. Alternativ habe ich hier und hier noch zwei hervorragende Artikel von MiiWiin zum Thema.

      Du kannst spielerisch hervorragend sein, aber es wird Dir langfristig nichts nützen, wenn Du Dir durch Tilt alles wieder zerstörst. Meine Empfehlung daher: Arbeite daran. Deine BR wird es Dir danken :)
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.057
      Original von michimanni
      Original von SebastianKutz
      Ich weiß einfach nicht, was ich dagegen machen kann!?!

      Ich hoffe Ihr habt ein paar nützliche Tips für mich.
      Schonmal Danke im vorraus.
      Tilt MUSST Du in den Griff bekommen, daran führt kein Weg vorbei, wenn Du langfristig erfolgreich pokern willst. Schau am besten mal in die Videosektion und fang an über Deinen Tilt nachzudenken. Alternativ habe ich hier und hier noch zwei hervorragende Artikel von MiiWiin zum Thema.

      Du kannst spielerisch hervorragend sein, aber es wird Dir langfristig nichts nützen, wenn Du Dir durch Tilt alles wieder zerstörst. Meine Empfehlung daher: Arbeite daran. Deine BR wird es Dir danken :)
      kann ich so unterschreiben, ich würde sogar so weit gehen zu sagen das es fast schon wichtiger ist als der eigentliche Pokerskill, Disziplin ist alles, klar ist es schwer in suckout Phasen cool zu bleiben, wenn es dir hilft versuche irgendein Ersatz zu finden um nicht zu tilten, ich habe z.b. mal probiert nach Suckouts durchzuatmen und zu sagen whatever fish ich spiel jetzt weiter A-Game...
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Am besten sind mehrere Taktiken und Denkmuster um cool zu bleiben. Bei üblen Downs hilft eins meist nicht ;/
      Am besten wär ein Elektroschocker der einen einm verpasst wenn man kein A-Game mehr spielt^^
      Aber die Psychologiesektion kann auch enorm aufheitern
    • SebastianKutz
      SebastianKutz
      Global
      Dabei seit: 31.07.2008 Beiträge: 1.090
      hey danke für eure hilfe! habe mir die videos und artikel auch durchgelesen, ich werde nun wahrscheinlich einfach weiter an mir arbeiten müsse.

      habe mir auch überlegt, dass ich vielleicht ein onlinetagebuch von meinem pokererfolgen schreiben sollte. ich könnte mir vorstellen, dass es vielleicht helfen könnte.
    • Martschl
      Martschl
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2009 Beiträge: 4.038
      Vor allem solltest du in diesem Tagebuch dann deine "kurzfristigen" Swings verbuchen. Upswings werden dann gelobt und die downswings werden runtergespielt (mit Recht), und vielleicht hindert dich dann jemand daran "kurz vorher" wieder auf Tilt alles zu verzocken!
    • aikira
      aikira
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 918
      mir hat das buch the poker mindset einigermassen geholfen. habe zwar manchmal immer noch leichte tilt probleme aber ist viel besser geworden.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ursache für den Tilt herausfinden. Tilt wird in meinen Augen dadurch ausgelöst, dass die Frustrationsschwelle überschritten wird und man ab da nur noch sehr instintiv handelt. -> unbewusste Handlungen.

      Dazu sollte man sich erstmal bewusst werden wo sich die eigene Frustrationsschwelle befindet, wieso sie möglicherweise so gering ist. Im nächsten Schritt solltest du dich mal darauf konzentrieren welche Warnzeichen es im Vorfeld deiner Tiltaktionen gab. Wenn du diese Warnzeichen nämlich erkennst und nutzen kannst, dann kannst du dir in Zukunft viel Geld ersparen.

      Viel besser ist es aber sich mal mit den Gründen für die Ursache zu beschäftigen. z.b. ist es häufig so, dass du mental viel reizbarer bist, wenn du körperlich/mental nicht ausgeglichen bist. So habe ich z.b. während Klausurphasen ständig den Drang zu zocken, bin aber spätestens nach dem 2. Beat/schlechten Call etc. auf Tilt. Was es bei dir ist musst du natürlich selber herausfinden, wenn du dich nicht scheust (vielleicht auch ne kostenfrage) mal beim Psychologen anfragen, die haben auch manchmal nette Techniken auf Lager um Stress zu reduzieren.
    • onlinekasper
      onlinekasper
      Global
      Dabei seit: 04.01.2009 Beiträge: 674
      sei ehrlich zu dir selbst, wieviele Punkte treffen zu?

      1. Hast Du jemals Deine Arbeit versäumt, um spielen zu können ?
      2. Hat Dir das Spielen schon häusliche Mißstimmungen gebracht ?
      3. Hat Dein guter Ruf durch das Spielen gelitten ?
      4. Hast Du schon einmal Gewissensbisse nach dem Spielen verspürt ?
      5. Hast Du schon einmal gespielt, in der Erwartung mit dem Spielgewinn, Schulden zu bezahlen oder andere finanzielle Probleme zu lösen?
      6. Haben Dein Ehrgeiz und Deine Leistungsfähigkeit durch das Spielen gelitten?
      7. Willst Du einen Spielverlust so schnell wie möglich zurückgewinnen ?
      8. Hast Du nach einem Spielgewinn den starken Drang weiterzuspielen, um noch mehr zu gewinnen ?
      9. Hast Du schon oft Deinen letzten Pfennig verspielt ?
      10. Hast Du Dir schon einmal Geld geliehen, um spielen zu können ?
      11. Hast Du schon einmal etwas verkauft, um spielen zu können ?
      12. Hast Du nur widerstrebend ‘Spielgeld’ für alltägliche Ausgaben verwendet ?
      13. Hast Du Dein eigenes Wohlergehen und das Deiner Familie durch das Spielen vernachlässigt ?
      14. Hast Du schon einmal länger gespielt, als Du eigentlich wolltest ?
      15. Hast Du im Spiel schon einmal Sorgen und Ärger vergessen wollen?
      16. Hast Du schon einmal auf ungesetzliche Weise Dein Spiel finanziert oder schon an eine solche Möglichkeit gedacht ?
      17. Hat das Spielen bei Dir Schlafstörungen verursacht ?
      18. Entsteht nach Auseinandersetzungen, Streit, Enttäuschungen oder Frustrationen bei Dir der starke Wunsch, spielen zu gehen?
      19. Hast Du schon einmal das Verlangen gehabt, anläßlich glücklicher Ereignisse in Deinem Leben 'zur Feier des Tages' ein paar Stunden spielen zu gehen?
      20. Ist Dir schon einmal bewußt geworden, daß Du Dich mit dem Spielen selbst zerstörst?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Der Tabelle nach ist jeder spielsüchtig, wenn er irgendein Spiel mit Glückselement zockt lol. So Dinger werden von Leuten erstellt, die mal in der grauen Theorie ein Glücksspiel gespielt haben, aber noch nie näher als 10km an nem Casino dran waren.
    • onlinekasper
      onlinekasper
      Global
      Dabei seit: 04.01.2009 Beiträge: 674
      wenn das wirklich so wäre wäre es schlimm. Die Tatsache das er aber immer kleine Beträge einzahlt und die verliert und wieder und wieder einzahlt gibt mir aber zu denken. Und nach BRM kann er ja so auch nicht spielen außer er hat 5K auf Nl4 verloren?!
    • SebastianKutz
      SebastianKutz
      Global
      Dabei seit: 31.07.2008 Beiträge: 1.090
      naja spielsucht ist so ein thema oder? es ist aber nicht so, dass ich nicht ohne pokern könnte. ich muss beruflich oft ins ausland auf montage und spiele da natürlich kein poker, weil ich meistens irgendwo im niemansland bin. auch zu hause werde ich nicht nervös oder so. ich gebe zu, dass einige punkte von deiner liste auf mich zutreffen, aber ich habe sicherlich noch nie meine arbeit oder freunde vernachlässigt wegen pokern. und mit geld, was ich nicht habe habe ich sicherlich auch nicht gespielt.
      außerdem glaube ich könnte ich gar nicht spielsüchtig werde, da meine freundin mich schon genug auf trapp hält :-P
    • hartiedd
      hartiedd
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 4.798
      Original von onlinekasper
      sei ehrlich zu dir selbst, wieviele Punkte treffen zu?

      1. Hast Du jemals Deine Arbeit versäumt, um spielen zu können ? Ja
      2. Hat Dir das Spielen schon häusliche Mißstimmungen gebracht ? Ja
      3. Hat Dein guter Ruf durch das Spielen gelitten ? Ja
      4. Hast Du schon einmal Gewissensbisse nach dem Spielen verspürt ? Nein
      5. Hast Du schon einmal gespielt, in der Erwartung mit dem Spielgewinn, Schulden zu bezahlen oder andere finanzielle Probleme zu lösen? Ja
      6. Haben Dein Ehrgeiz und Deine Leistungsfähigkeit durch das Spielen gelitten? Ja
      7. Willst Du einen Spielverlust so schnell wie möglich zurückgewinnen ? Ja ja ja
      8. Hast Du nach einem Spielgewinn den starken Drang weiterzuspielen, um noch mehr zu gewinnen ? Nein -> da werde ich zufrieden
      9. Hast Du schon oft Deinen letzten Pfennig verspielt ? Nein
      10. Hast Du Dir schon einmal Geld geliehen, um spielen zu können ? Nein
      11. Hast Du schon einmal etwas verkauft, um spielen zu können ? Nein
      12. Hast Du nur widerstrebend ‘Spielgeld’ für alltägliche Ausgaben verwendet ? Ja
      13. Hast Du Dein eigenes Wohlergehen und das Deiner Familie durch das Spielen vernachlässigt ? Ja
      14. Hast Du schon einmal länger gespielt, als Du eigentlich wolltest ? Ja
      15. Hast Du im Spiel schon einmal Sorgen und Ärger vergessen wollen? ???
      16. Hast Du schon einmal auf ungesetzliche Weise Dein Spiel finanziert oder schon an eine solche Möglichkeit gedacht ? Nein
      17. Hat das Spielen bei Dir Schlafstörungen verursacht ? Wenig
      18. Entsteht nach Auseinandersetzungen, Streit, Enttäuschungen oder Frustrationen bei Dir der starke Wunsch, spielen zu gehen? Wenig
      19. Hast Du schon einmal das Verlangen gehabt, anläßlich glücklicher Ereignisse in Deinem Leben 'zur Feier des Tages' ein paar Stunden spielen zu gehen? Ja
      20. Ist Dir schon einmal bewußt geworden, daß Du Dich mit dem Spielen selbst zerstörst?Wie ?


      Uns was sagt mir das jetzt ???
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      Auszug aus den Regeln hier im Forum

      2. Was du beachten solltest, wenn du einen neuen Thread in der Sorgenhotline eröffnest


      Titel
      • Geht es um eine bestimmte Pokervariante, so gib dies im Titel mit an:
      [SSS] für No-Limit Short-Stack-Strategie
      [BSS] für No-Limit Big-Stack-Strategie
      [FL] für Fixed Limit
      [SNG] für Sit'n'Go
      [MTT] für Turnierpoker
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Nani74
      Auszug aus den Regeln hier im Forum

      2. Was du beachten solltest, wenn du einen neuen Thread in der Sorgenhotline eröffnest


      Titel
      • Geht es um eine bestimmte Pokervariante, so gib dies im Titel mit an:
      [SSS] für No-Limit Short-Stack-Strategie
      [BSS] für No-Limit Big-Stack-Strategie
      [FL] für Fixed Limit
      [SNG] für Sit'n'Go
      [MTT] für Turnierpoker
      Der Thread wurde eröffnet, bevor die Richtlinien sich für die Sorgenhotline geändert haben. Ich denke, hier kann man Nachsicht walten lassen, auch wenn Du im Grunde der Übersicht wegen Recht hast.