wenn Valuebets geraist werden und...

    • fraleb
      fraleb
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 2.761
      In gefühlten 97% der Fälle calle ich ein Raise wenn ich ne Valuebet gesehen habe.Lediglich auf ne Scareard gegen TAGs finde ich sehr selten mal einen fold.
      Muss dazu sagen das ich eh tight Valuebette. Zb. one card draws bette ich sehr selten und nur mit außerordentlichen Reads for Value und steige ansonsten auf c/c um wodurch ich ja auch noch oft ne Bluffbet induziere.

      In wieviel prozent der Fälle folde ich auf ein Raise nach einer Valuebet und anhand welcher Faktoren mache ich einen Fold abhängig ?


      daraus ableitend folgendes,
      wie sinnvoll ist es eine induzierte Bluffbet zu raisen ?
      Klar ist, ein busted draw wird diesen raise niemals callen.
      Klar ist aber auch, ich werde so gut wie nie ne 3bet bekommen.

      Was wären nun Typische Kandidaten die den River IP bluffbetten und ein Raise callen würden.
      Macht das ganze überhaupt Sinn ?
  • 10 Antworten
    • LinusCaldwell
      LinusCaldwell
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 1.095
      97% sind mit sicherheit viel zu viel; ich calle in solchen situationen zwar auch noch zu viel, aber die line b/f river solltest du schon im repertoir haben

      welche prozentzahl gut ist weiß ich nicht

      die faktoren von denen du das abhängig machst? ich formuliere die frage mal anders: wann macht die line b/f am river sinn? - denke da fallen dir selbst ein paar punkte ein (crying valuebet etc.)

      eine induzierte bluffbet zu raisen macht sehr viel sinn, wenn du dich oft genug vorne siehst (equity also je nach spot bis zu 66% nötig)
      ist doch völlig egal ob er jetzt 100mal die schlechtere hand foldet, solange du die nötige equity hast ist ein ausgelassener raise liegengelassenes geld

      die typischen kandidaten, die riverbluffbets auf ein raise callen, sind dicke fische und sollten ganz oben in deiner buddylist stehen
    • fraleb
      fraleb
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 2.761
      dank dir, aber wie bestimme ich die nötige equity für solch ein raise.steh grad irgendwie aufm schlauch ?(
    • Umumba
      Umumba
      Black
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 2.019
      Original von LinusCaldwell
      ist doch völlig egal ob er jetzt 100mal die schlechtere hand foldet, solange du die nötige equity hast ist ein ausgelassener raise liegengelassenes geld
      Hm, also wenn ich gegen 10 Hände 7x vorne bin und er davon 5 auf ein c/r foldet, hab ich zwar 70% Equity, sollte aber vielleicht trotzdem lieber nicht checkraisen. ;)
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      Da hat Umumba recht. Wobei du deinen Kommentar vielleicht noch etwas hättest ausschmücken können und erklären, wieso man trotz einer überlegenen Equity manchmal nicht sofort raisen sollte. Also theoretisch hast du schon Recht, dass man bei überdurchschnittlicher Gewinnerwartung den Pot füttern soll. Aber wichtig ist für uns der Erwartungswert.

      Ein einfaches Beispiel:

      Wir sind im BB. Der SB openraised. Wir callen mit 33 im BigBlind.

      Das Board kommt 3:diamond: 3:heart: K:spade:

      Wir haben nahezu 100% Equity (wir können nur von KK ausgedrawed werden)

      Jetzt könntest du seine Bet direkt am Flop raisen. Du bist ja vorne, also raise. In dem Falle würdest du ihn aber vielleicht gleich zum Folden bringen, hättest aber noch weitere Bets bekommen und somit mehr von seinem Geld gewonnen, hättest du Flop und evtl auch den Turn nur gecallt.

      Natürlich ist die Equity wichtig aber hauptsächlich geht es darum, mit welcher Line, wenn du vorne bist, am meisten von ihm extrahierst und am wenigsten verlierst, wenn du hinten liegst.

      Ich habe die nötige Equity, egal ob er fast immer die loosinghand foldet oder nicht, und muss deswegen sofort raisen, ist nicht korrekt.
    • SkyReVo
      SkyReVo
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 2.365
      Aber es ging doch um einen bluffinduce/raise am River, oder? Da werde ich ja keine zukünftigen Bets mehr extrahieren können (außer man spielt auf UB :D )

      Ansonsten hat Umumba natürlich recht. :)
    • Umumba
      Umumba
      Black
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 2.019
      Original von firsttsunami
      Da hat Umumba recht. Wobei du deinen Kommentar vielleicht noch etwas hättest ausschmücken können und erklären, wieso man trotz einer überlegenen Equity manchmal nicht sofort raisen sollte. Also theoretisch hast du schon Recht, dass man bei überdurchschnittlicher Gewinnerwartung den Pot füttern soll. Aber wichtig ist für uns der Erwartungswert.

      Ein einfaches Beispiel:

      Wir sind im BB. Der SB openraised. Wir callen mit 33 im BigBlind.

      Das Board kommt 3:diamond: 3:heart: K:spade:

      Wir haben nahezu 100% Equity (wir können nur von KK ausgedrawed werden)
      Naja, es ging ja konkret nur um c/r am River, da dachte ich mir, dass das Beispiel durchaus ausreichen dürfte, um zu illustrieren, warum Equityvorteil nicht automatisch gleich Raise ist. Dass das an anderen Streets auch gilt, hast du jetzt ja noch schön erklärt. Aber: Ich verspreche dir, dass ich in obigem Beispiel nie KK habe, du setzt deine BR, ich nichts. Müsstest du mit einverstanden sein, weil ich dich ja sonst nie ausdrawen kann. Oder? :)
    • LinusCaldwell
      LinusCaldwell
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 1.095
      Original von fraleb
      dank dir, aber wie bestimme ich die nötige equity für solch ein raise.steh grad irgendwie aufm schlauch ?(
      genau bestimmen kannst du die nur mit dem equilator: musst eben eine realistische range vergeben und dann equilieren
      im spiel ist das im prinzip erfahrung und gefühlssache
    • LinusCaldwell
      LinusCaldwell
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 1.095
      Original von Umumba
      Original von LinusCaldwell
      ist doch völlig egal ob er jetzt 100mal die schlechtere hand foldet, solange du die nötige equity hast ist ein ausgelassener raise liegengelassenes geld
      Hm, also wenn ich gegen 10 Hände 7x vorne bin und er davon 5 auf ein c/r foldet, hab ich zwar 70% Equity, sollte aber vielleicht trotzdem lieber nicht checkraisen. ;)
      ja da hast du natürlich recht; ich habe mich auch verlesen...dachte die frage wäre gewesen: wie sinnvoll ist es eine bluffbet am river zu raisen
      die frage macht aber auch gar keinen sinn :D

      im prinzip kommt es ja auf die anzahl der schlechteren hände, die dich callen an
      ich nehme die hände, die er zu 100% foldet immer raus bei den equityanalysen ist das ein fehler?( ich rede hier übrigens nur vom river; das mit den lines ist klar)
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von LinusCaldwell
      ich nehme die hände, die er zu 100% foldet immer raus bei den equityanalysen ist das ein fehler?( ich rede hier übrigens nur vom river; das mit den lines ist klar)
      kommt drauf an, was deine Frage ist...wenns dir um die Frage geht "ist ein Raise profitabel", dann ist dieser Ansatz wohl richtig. Wenns darum geht "kann ich seine Bet noch callen" logischerweise nicht
    • LinusCaldwell
      LinusCaldwell
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 1.095
      ja ersteres natürlich