AQ early game

    • DickPanhandler
      DickPanhandler
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2007 Beiträge: 167
      vielleicht wurde dieses (für gold etwas banale) thema bereits oft genug aufgegriffen, meine suche blieb jedoch erfolglos.

      zum thema:

      ich habe ein mehr als gestörtes verhältis zu AQ im early game. ich kann mich auf keine preflop "line" festlegen. erschwert wird das auch noch dadurch, dass jeder was anderes sagt. horror meint in einem seiner videos er würde AQ "manchmal" aus late pos. first in anspielen. andere spielens aus jeder position an, egal wieviele im pot sind etc. und manche callen raises, manche (mongostyle) reraisen sogar wenn der gegner loose genug erscheint.

      mir ist klar, dass alle optionen zulässig sind wenn man entsprechende reads auf die gegner hat. aber wenn man auf 9-12 tischen spielt, muss man sich wohl oder übel auf eine einheitliche spielweise dieser hand festlegen. und hierzu würde mich eure meinung interessieren. wie spielt ihr AQ preflop im earlygame gegen unknown und warum?

      edit: ich beziehe mich hierbei auf 9-10 handed sng's bis 24iger

      vielen dank im voraus!
  • 17 Antworten
    • DaMas187
      DaMas187
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2008 Beiträge: 1.509
      first in immer raise aus jeder postition, da AQ doch schon einiges an value hat. wenn man sich unsicher ist postflop würd ich erst ab MP first in raisen.
      raises ab dem hijack coldcalle ich. reraise find ich massiv overplayed, es callt/raist NUR besseres und schlechteres foldet, fold fände ich auch weak da man gegen eine late openraisingrange mit AQ doch recht deutlich vorne ist.
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Wenn ich mich auf eine Standardspielweise festlegen müsste, dann würde ich die Hand wohl folden, weil die Hand einfach zu marginal für eine Standardspielweise ist.
      Ansonsten würde ich die Hand raisen und darauf hoffen, dass mich irgendein Fisch callt.
    • dhuppert
      dhuppert
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 562
      Mit AQ kann man preflop eigentlich nicht viel falsch machen, da man alle Spielweisen irgendwie begründen kann. Die Probleme bekommst du postflop, wenn du OOP spielst.

      Ich würde auch sagen, dass es Gegner- und Limitspezifische Unterschiede gibt, wie man AQ spielen sollte.

      An einem tighten Tisch lohnt es sich nicht AQ in früher Position zu spielen, da viele tighte Gegner etwa mit einer Range AK, 99+ callen bzw reraisen.

      An fischigen Tischen bzw kleinen Limits kann man jedoch in früher Position durchaus raisen. Man wird da auch oft mit kleineren Assen gecallt und die Q als Kicker ist meistens gut genug um viele Chips zu gewinnen, wenn man das A trifft.

      In später Position kann man eigentlich immer raisen. An tighten Tischen wird man oft die Blinds gewinnen. Wird man gecallt, spielt man gegen die Blinds in position und kann so viel besser den Pot kontrollieren. Außerdem callen die Gegner looser, sodass man auch bei einem Call öfter mal vorne liegt.

      Wird vor einem geraist, ist es fast immer das beste, einfach zu mucken (außer bei sehr loosen Gegnern)
    • xcbrx
      xcbrx
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2008 Beiträge: 2.447
      woran zum teufel soll man eigentlich in diesem "SNG-Strategiediskussionen | ab Gold" forum erkennen, ob von 9-10 oder 6handed die rede ist?

      regt mich langsam auf in den threads nach infos suchen zu müssen (und am meisten, wenns keine infos gibt!!! AAAAARGH)
    • sommermeer
      sommermeer
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2006 Beiträge: 3.937
      jo gute frage- is wohl auch noch n leak bei mir.

      Kann mich schlecht von aq early trennen- selbst wenn jemand vor mir 3bb raist.
      Manchmal baller ich drüber- manchmal call ichs; ev macht mich das unexploitable ^^.
    • fishkopp
      fishkopp
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2008 Beiträge: 1.578
      also wenn der BU raised mucke ich aq auf garkeinen fall, genauso CO, HJ könnt man anfangen zu diskutieren. ob flatcall oder reraise hängt vom gegenr und seiner POS aber vor allem davon ab, ob ich PF IP oder OOP spielen muss.
      allerdings warum ein reraise zb gegen CO BU raise immer overplayed sein soll geht mir nicht rein.
      mfg
    • DaMas187
      DaMas187
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2008 Beiträge: 1.509
      Original von fishkopp
      also wenn der BU raised mucke ich aq auf garkeinen fall, genauso CO, HJ könnt man anfangen zu diskutieren. ob flatcall oder reraise hängt vom gegenr und seiner POS aber vor allem davon ab, ob ich PF IP oder OOP spielen muss.
      allerdings warum ein reraise zb gegen CO BU raise immer overplayed sein soll geht mir nicht rein.
      mfg
      was spielst du denn als BU/CO weiter, nachdem dein first in raise von einem blind geraist wurde? das ist der einfache grund warum es overplayed ist.
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Original von DaMas187
      Original von fishkopp
      also wenn der BU raised mucke ich aq auf garkeinen fall, genauso CO, HJ könnt man anfangen zu diskutieren. ob flatcall oder reraise hängt vom gegenr und seiner POS aber vor allem davon ab, ob ich PF IP oder OOP spielen muss.
      allerdings warum ein reraise zb gegen CO BU raise immer overplayed sein soll geht mir nicht rein.
      mfg
      was spielst du denn als BU/CO weiter, nachdem dein first in raise von einem blind geraist wurde? das ist der einfache grund warum es overplayed ist.
      Bei Cashgames und MTTs ist alles andere als eine 3Bet ein Leak oder eine Trap. Eigentlich ist es völlig egal, was Villain weiterspielt, gegen eine normale LP-Range sind wir einfach soweit vorne, dass wir unsere Hand protecten und den Pot Preflop mitnehmen sollten.
      Bei SNGs sieht die Sache etwas anders aus. Ein Regular kann da halt schon mal eine so enge Steal-Range haben, dass wir mit AQ nicht sonderlich gut dagegen runnen. Zudem sollten wir bei SNGs in der Early Phase die Risiken minimieren. Aber auch dann ist eine 3Bet nicht overplayed, sondern allenfalls nicht optimal.
    • fishkopp
      fishkopp
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2008 Beiträge: 1.578
      Original von DaMas187
      was spielst du denn als BU/CO weiter, nachdem dein first in raise von einem blind geraist wurde? das ist der einfache grund warum es overplayed ist.
      geht ja nicht nur darum was ich weiterspiele. wenn man call von seiner 3bet kassiert wirds natürlich spannend.allerdings ist mir auch bewusst dass ich nach call/4bet mit aq nicht mehr so der held bin.
      wenn ich mich für reraise zb gegen BU raise entscheide heisst das early ja noch lange nicht auf action broke zu gehen.
      allerdings wie uriel gesagt hat, seh ich BU/CO viele hände raisen welche preflop auf 3 bet aufgeben. die intention wenn ich mich für reraise entscheide ist den pot preflop abzustauben. und meiner erfahrung nach gelingt das oft genug.
      welche ranges gebt ihr denn dem BU/CO für first in raises in den LP´s????
      flatcall ist auch nicht so der burner, 2/3 fällen hit ich nix, bin oop checke und folde dann auf cb?
      mfg
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Das ist genau der Grund, der für eine 3Bet spricht. AQ spielt sich halt Postflop nicht so gut, da man nur von besseren Händen Geld in den Pot kriegt, falls man den Flop überhaupt trifft. Insofern wollen wir nicht unbedingt einen Flop sehen.
      Problem ist halt, dass in der frühen Phase viele Regulars um die 10% aus LP stealen und dagegen runnen wir nicht so gut. OOP macht Flatcallen deshalb durchaus Sinn. Loosere Spieler können 20-60% haben, da ist eine 3Bet schon wieder besser. Aber es kommt auch auf den Gegner an. Gegen Spieler, die Preflop recht ordentlich, Postflop aber einfach grottenschlecht spielen, ist einfach nur zu callen wieder die bessere Option.
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Hi,

      ich hab zu der Hand mal was zusammen geschrieben, evtl. ist das ja interessant.
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/weekly-sng/719/
    • fishkopp
      fishkopp
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2008 Beiträge: 1.578
      sers,
      nice.
      aber was machst du early mit aqo im BB nach BU raise.
      folgst deiner OOP maxime und spielst vorsichtig - flatcall oder 3bet?
      klar gegnerabhängig, aber würde mal interessieren wie du gegen wen AQo in einer solchen situation spielst.

      mfg
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Hi,
      ich flate es meistens, wie ich auch bei zig limpern kein riesen raise OOP mag und den blind nur calle oder halt checke, das heißt zwar ich kann postflop nur gezielt (gegen schlechte Gegner) große Pötte spielen aber ich mag das vorsichtige Spiel da einfach lieber.
    • DickPanhandler
      DickPanhandler
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2007 Beiträge: 167
      Original von Unam
      Hi,

      ich hab zu der Hand mal was zusammen geschrieben, evtl. ist das ja interessant.
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/weekly-sng/719/
      vielen dank, ein sehr hilfreicher artikel!

      mich würde interessieren ob es eine "obergrenze" an limpern gibt, ab der es nicht mehr profitabel ist AQ ip zu betten?

      vielen dank
    • sommermeer
      sommermeer
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2006 Beiträge: 3.937
      hrhr
    • sommermeer
      sommermeer
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2006 Beiträge: 3.937
      bei >=3 limpern (+ blinds) würd ich aq (wie auch kq) nicht mehr raisen- da du effektiv viel zu hoch raisen müsstest um ein paar Leute zum folden zu bringen.
    • Dvl321
      Dvl321
      Black
      Dabei seit: 03.11.2007 Beiträge: 6.781
      bei >=2 limpern (+ blinds) würd ich aq (wie auch kq) nicht mehr raisen- da du effektiv viel zu hoch raisen müsstest um ein paar Leute zum folden zu bringen.