(Re)Steals gegen Unknown

    • value2k
      value2k
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2007 Beiträge: 184
      Hey zusammen, habe ein frage bezueglich steals/resteals gegen unknown. habe im handbewertungsforum nun schon oefters gelesen "gegen unknown / ohne stats restealen mit 88+, AJ+."
      Ich war sehr überrascht, da ich davon in den Artikeln nie was gelesen habe (sollte ich da was uebersehen haben bin ich natuerlich ueber einen verweis auf diesen artikel sehr dankbar). Kenne zwar den silber-artikel zu (re)steals, dieser baut ja allerdings darauf auf, dass man aussagekraeftige stats vom gegner hat.
      Kann ich mir also 88+,AJ+ als restealrange angewoehnen? und sollte meine stealrange vom sb/button gegen unknown noch looser sein?
      spiele NL10 mit elephant, allerdings ohne richtige lizens, sprich einsteigermodus, d.h. ich sehe generell ob die gegner tight/loose sind, allerdings noch keinen fold to steal / attempt to steal.

      ich hoffe ihr koennt mir helfen hier etwas klarheit zu gewinnen. vorallem darueber, warum alle diese standart-range kennen und ich sie in den artikeln nicht gefunden habe :-P

      vielen dank schonmal, mfg,
      value
  • 6 Antworten
    • PimpMySpeed
      PimpMySpeed
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 2.932
      Du musst es mal so sehen:

      Laut SHC raiset ein SSSler vom BU oder vom CO (auch ohne Limper da Steals noch nicht berücksichtigt werden) 77+, AJ+, KQ. Diese Range allein ist unglaublich tight und wird von keinem Spieler auf NL10 so gespielt, sondern viel looser gestaltet.
      Allein gegen diese Range hast du mit 88+ AJ+ 52% Equity. Wenn man jetzt noch mal überlegt, dass Hands wie A6, KT, QT und andere Pairs absoluter Stealstandard sind, bist du mit 88+, AJ+ weit vorn.

      Also immer rein damit.
    • Rinerd2
      Rinerd2
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 968
      Und vom BU stealen die Leute wesentlich mehr als vom CO. Im SB ist es hingegen wesentlich schwerer, da viele Bigstacks ungern OOP spielen und deshalb niedrige ATS im SB haben, während einige Shorty da extrem hohe Werte haben. Aber prinizpiell kannst du mit 88+ und AJ+ nix falsch machen. Hängt halt mit der durchschnittlichen Stealrange auf den Limits zusammen gegen die man dann halt eine Edge hat.

      Und selbst stealen kannst du durchaus looser. Alles was gute Playbility und am besten noch Highcardstrength hat.
    • Theford
      Theford
      Global
      Dabei seit: 26.02.2008 Beiträge: 788
      Original von Rinerd2
      Und vom BU stealen die Leute wesentlich mehr als vom CO. Im SB ist es hingegen wesentlich schwerer, da viele Bigstacks ungern OOP spielen und deshalb niedrige ATS im SB haben, während einige Shorty da extrem hohe Werte haben. Aber prinizpiell kannst du mit 88+ und AJ+ nix falsch machen. Hängt halt mit der durchschnittlichen Stealrange auf den Limits zusammen gegen die man dann halt eine Edge hat.

      Und selbst stealen kannst du durchaus looser. Alles was gute Playbility und am besten noch Highcardstrength hat.
      :D
    • value2k
      value2k
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2007 Beiträge: 184
      okay ich werds mal in mein spiel einbauen, danke fuer eure gedanken dazu!

      mfg, value
    • Rinerd2
      Rinerd2
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 968
      Original von Theford
      Original von Rinerd2
      Und vom BU stealen die Leute wesentlich mehr als vom CO. Im SB ist es hingegen wesentlich schwerer, da viele Bigstacks ungern OOP spielen und deshalb niedrige ATS im SB haben, während einige Shorty da extrem hohe Werte haben. Aber prinizpiell kannst du mit 88+ und AJ+ nix falsch machen. Hängt halt mit der durchschnittlichen Stealrange auf den Limits zusammen gegen die man dann halt eine Edge hat.

      Und selbst stealen kannst du durchaus looser. Alles was gute Playbility und am besten noch Highcardstrength hat.
      :D
      Hab ich mal gelesen ! :D
    • ThinkTank80
      ThinkTank80
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 14.528
      ich sags mal so

      ein Artikel ist eine ziemlich statische Sache
      und wenn er einmal geschrieben ist dauert es auch sehr lange bis er verändert/angepasst wird
      bei den Einsteigerartikeln kommt noch hinzu das man den "newby" nicht gleich mit zuvielen Infos erschlagen will


      Hanbbewertungen hingegen sind eher dynamisch
      werden also bei jeder geposteten Hand/Frage neu geschrieben
      daher kann man sich hier auch eher dem Stand der Zeit anpassen
      außerdem kann man hier auch ein paar infos mehr rausgeben weil man den user etwas besser einschätzen kann bzw. der User direkt nachfragen kann wenn an den Tipps etwas unklar ist


      ein User der ins HB Forum guckt ist auch sowieso schonmal in seinem Spiel ein Level weiter als jemand der bislang nur die Artikel gelesen hat