Ich hab mich verliebt... [Poker inside]

    • Nihiliste
      Nihiliste
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2008 Beiträge: 468
      ... und zwar in die Blockbet.
      Ich weiß wenn man verliebt ist, kostet man dies am Anfang sehr aus. Ich benutze die Blockbet am River derzeit sehr häufig (wohl zu sehr?). Ich denke aber, es könnte eine lebenslange Beziehung werden...

      Wie ist euere Erfahrung (NL50-100 SH) mit dieser Art der Bet.
      Ich empfand mein Riverplay als zu weak. Vor allem gute made hands habe ich zu oft check/call gespielt, was eindeutig ein Leak war.

      Nun spiele ich neben einer normalen Valuebet am River oft eine Blockbet im Bereich 1/3-2/5 Pot am River. Diese Spiele ich mit Monstern, guten Madehands (TPGK) und Bluffs (gerne bei Draw Heavy Boards).
      Je nach Handverlauf spiele ich die gleichen Hände (vielleicht bis auf Bluffs, dafür eher die sehr guten made Hands wie 2Pair etc.) auch normal auf value (mit ~2/3 Potsize Bet) um nicht zu readable zu werden.

      Die Blockbet hat wunderbare Eigenschaften:

      1. Ich sehe zu meinem Preis den Showdown wenn ich gute made Hands hab, oder kann sie auf ein Raise folden.

      2. Ich kriege aus Monstern maximalen Value, wenn ich mal geraised werde (nice gegen River-aggressive Fische mit hohem WTSD, die ne kleine Bet als schwäche deuten)

      3. Es erstaunt mich immer wieder wie oft manche Regs auf diese kleinen Bets folden (sofern sie Reads haben, dass ich dies auch mit Monstern machen kann). Einige Hände ohne den geringsten Showdownvalue (65s ohne Treffer) so gewonnen.

      4. Regs (die aus Punkt 3) raisen nun nur noch mit Monstern, da sie befürchten müssen in eine Falle zu tappen.

      5. Gute Madehands (TPGK) bekommen oft noch mal Value von schlechteren Händen (wie 2ndPWK), die auf ne normale Bet folden würden, oder selber ne große (nicht callbare) Bluffbet bringen würden.

      Also derzeit sehe ich ja nur rosa, aber das ist so wenn man verliebt ist.

      Bitte um ein paar negative Kommentare zu dieser Bet um mir den Kopf zu kühlen.
      Was sind die Schwächen des Konzepts?
      Wie adapten gute Gegner dagegen?

      Gruss
  • 10 Antworten
    • FleischWesen
      FleischWesen
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 732
      Poste mal Hände. Ich hab bis jetzt jedenfalls noch keine sinnvolle Blockbet am River gesehen.

      Disclaimer: <1/2 Potsize macht eine Bet nicht zur Blockbet.
    • aaa11111
      aaa11111
      Global
      Dabei seit: 02.01.2009 Beiträge: 2.103
      irgendwann fickt dich die block bet noch, also sei bloß vorsichtig. :D
    • RJEwing
      RJEwing
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2006 Beiträge: 1.548
      Original von Nihiliste


      Nun spiele ich neben einer normalen Valuebet am River oft eine Blockbet im Bereich 1/3-2/5 Pot am River. Diese Spiele ich mit Monstern, guten Madehands (TPGK) und Bluffs (gerne bei Draw Heavy Boards).

      ...dann dürfte ja ein raise mit any 2 gegen kleine bets von dir am river profitabel sein....

      Habe mir diese Bets wieder abgewöhnt, sind halt relativ zu leicht zu exploiten....

      Bei mir war es ne kurze Liebe.. trotzdem GL..

      RJEwing...
    • Nihiliste
      Nihiliste
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2008 Beiträge: 468
      Original von RJEwing
      Original von Nihiliste


      Nun spiele ich neben einer normalen Valuebet am River oft eine Blockbet im Bereich 1/3-2/5 Pot am River. Diese Spiele ich mit Monstern, guten Madehands (TPGK) und Bluffs (gerne bei Draw Heavy Boards).

      ...dann dürfte ja ein raise mit any 2 gegen kleine bets von dir am river profitabel sein....

      Habe mir diese Bets wieder abgewöhnt, sind halt relativ zu leicht zu exploiten....

      Bei mir war es ne kurze Liebe.. trotzdem GL..

      RJEwing...
      Also ich nutze die Bet nat. nicht dauerhaft (auch wenns so klingen mag :P )! Es sind schon ausgewählte Spots, ausgewähte Gegner und ganz wichtig die Tischhistory.
      Da ich diese kleinen Bets bis dahin praktisch nie genutzt hab, ist es für mich eine nette Erweiterung des Spiels.

      Und wer adaptet denn bitte auf <NL400 und raised mich am River als Bluff? (Außer Maniacs und Aggro-River-Fische, die nat. nicht das Ziel solcher Bets for Potcontrol sind, sondern wenn dann als bluffcatcher). Wie geschrieben ich machs ja mit bedacht ;)
      Ich muss ausreichen Gründe dafür haben um so zu betten.

      Muss wirklich mal Hände raussuchen und posten. Vielleicht heut abend.

      Gruss

      P.S. Hab mir gerade meine Aggression Werte auf den Streets angeschaut.
      Mein AF lag vorher bei ca. Flop: 3.9, Turn: 2.6, River: 1.3
      nun seit 10K Händen bei Flop 3.6, Turn 2.5, River 2.1
    • Mario86
      Mario86
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 1.432
      Bin ebenso wie Nihiliste verliebt ;)

      Spiele NL50FR und da funktioniert das einwandfrei, um mit marginalen Händen wie TP noch Value von schlechteren Händen zu bekommen und raisen tun in den allermeisten Fällen nur Monster.

      Balancen tu ich es (noch) nicht mit Bluffs, sondern eher mit Monstern auf Flops, wo ich dem Gegner nicht zutraue, dass er eine grosse Bet callt, ihn aber seine Hand in einen Bluff turnen sehe. Hatte gestern eine Hand Q7 im ur Pot
      Flop Q :club: 7 :diamond: 5 :club: Villain bet, ich Raise, Villain call
      Turn 7 :club: Villain check, ich bet, Villain Call
      River Q :heart: , Villain check, ich bette < 1/3 Pot, Villain push, ich call.

      Hab gar nicht geschaut, was er hatte, Q war es keine.

      Ist halt super nice, um noch Value von 7 oder Flush zu bekommen oder wie hier geschehen einen Push zu inducen...

      P.S. sorry für nicht converted, @ work...
    • FleischWesen
      FleischWesen
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 732
      Wenn du in position bettest ist das keine Blockbet. Wenn du mit den Nuts bettest auch nicht. Wenn es um "kleine Bets können gut sein" geht, wird auch keiner widersprechen.
    • Mario86
      Mario86
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 1.432
      Original von FleischWesen
      Wenn du in position bettest ist das keine Blockbet. Wenn du mit den Nuts bettest auch nicht. Wenn es um "kleine Bets können gut sein" geht, wird auch keiner widersprechen.
      Es ging ja bei der Hand auch um ein Beispiel für das Balancing der kleinen Riverbet... Und der Zweck ist in dem Fall unabhängig von der Position.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von RJEwing
      Original von Nihiliste


      Nun spiele ich neben einer normalen Valuebet am River oft eine Blockbet im Bereich 1/3-2/5 Pot am River. Diese Spiele ich mit Monstern, guten Madehands (TPGK) und Bluffs (gerne bei Draw Heavy Boards).

      ...dann dürfte ja ein raise mit any 2 gegen kleine bets von dir am river profitabel sein....

      Habe mir diese Bets wieder abgewöhnt, sind halt relativ zu leicht zu exploiten....

      Verstehe ich nicht! Er schreibt doch dass er es als Bluff sowie auch for Value spielt. Wieso ist dann ein raise mit any2 profitabel und wieso ist es leicht zu exploiten?
    • Sim87
      Sim87
      Black
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 8.692
      Original von Nihiliste
      Die Blockbet hat wunderbare Eigenschaften:

      1. Ich sehe zu meinem Preis den Showdown wenn ich gute made Hands hab, oder kann sie auf ein Raise folden.

      2. Ich kriege aus Monstern maximalen Value, wenn ich mal geraised werde (nice gegen River-aggressive Fische mit hohem WTSD, die ne kleine Bet als schwäche deuten)

      3. Es erstaunt mich immer wieder wie oft manche Regs auf diese kleinen Bets folden (sofern sie Reads haben, dass ich dies auch mit Monstern machen kann). Einige Hände ohne den geringsten Showdownvalue (65s ohne Treffer) so gewonnen.

      4. Regs (die aus Punkt 3) raisen nun nur noch mit Monstern, da sie befürchten müssen in eine Falle zu tappen.

      5. Gute Madehands (TPGK) bekommen oft noch mal Value von schlechteren Händen (wie 2ndPWK), die auf ne normale Bet folden würden, oder selber ne große (nicht callbare) Bluffbet bringen würden.

      Also derzeit sehe ich ja nur rosa, aber das ist so wenn man verliebt ist.

      Bitte um ein paar negative Kommentare zu dieser Bet um mir den Kopf zu kühlen.
      Was sind die Schwächen des Konzepts?
      Wie adapten gute Gegner dagegen?

      Gruss

      1) warum blockbettest du gute madehands?!

      2) und du lässt jedesmal value mit monstern liegen wenn du nicht geraist wirst was viel häufiger passiert

      3) ist logisch dass du dir gute bluffodds gibts aber die FE sinkt damit ebenso weshalb ich es als bluff nur gegen thinking player gut finde

      4) siehe 2)

      5) die range gegen die du for value blockbettest ist damit aber um ein vielfaches kleiner als die mit der villain blufft/selber vbetted weshalb eine blockbet spieltheoretisch nich EV-maximal sein kann, eventuell sogar -EV.

      im übrigen ist der nachteil einer blockbet dass du zB. deine 3-barrelling range nich so gut mergen kannst weil du als 3rd barrel den river fast nie als bluff blockbettest.
      das balancing mit monstern ist außerdem relativ sinnlos ist wenn villain nicht wirklich oft bluffraist was oft kein sinn ergibt da er meist nich 3 streets floated oder made hands in bluffs turned.

      die blockbet ist genau genommen nur eine bet mit der man schwierigen entscheidungen aus dem weg gehn will (c/c river oder c/f river?) aber vom EV her gibt es deutich bessere alternativen.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Sim87
      die blockbet ist genau genommen nur eine bet mit der man schwierigen entscheidungen aus dem weg gehn will (c/c river oder c/f river?) aber vom EV her gibt es deutich bessere alternativen.
      Das ist eigentlich der wesentliche Punkt. Ein Blockbet ist im Grunde ein "ja-was-soll-ich-denn-sonst-machen(?)"-Bet.

      Natürlich muss man aber erwähnen, dass sie dennoch gegen einigermaßen gut einzuschätzende Fische (Typ Calling Station) durchaus als wertvoll anzusehen ist. Nicht nur, weil diese Leute tatsächlich mit absoluten crap bei den "tollen Odds" nochmal callen, sondern auch weil sie keine Ahnung haben wozu sie tatsächlich dient und somit ein Raise nahezu immer eine bessere Hand ist.

      Nur unter diesen Vorraussetzungen ist diese Bet wirklich gut.

      Früher habe ich meistens gesagt, dass sich Blockbet nicht gegen "thinking Player" eignen. Natürlich darf man auch dies nicht verallgemeinern, aber die Tendenz ist immer noch gegeben.

      Sim hat ja einige Punkte angesprochen, und ich glaube dort liegt auch das Problem. Man levelt sich da irgendwie selbst auf ein Ebene X obwohl man keine Ahnung hat wie der Gegner reagiert. Denn ich habe im Ausgangspost nirgends etwas über die Art der/des Gegner(s) gelesen!?

      Dort wird schon davon ausgegangen, dass du quasi eine Fake-Blockbet setzen kannst um einen lighten Riverraise zu induzieren - ganz ehrlich, ich wäre da wahnsinnig vorsichtig! Voraussetzung ist nämlich, dass du Villain da tatsächlich einschätzen kannst. Und wenn du Villain kennst, ihn als thinking Player einstufst und versuchst ihn daraufhin zu exploiten - dann braucht du im Grunde keine Blockbet mehr. Das Balancing kannst du dann auch über normale Bets hinbekommen. Es ist irgendwie wie die Quadratur des Kreises...

      Deine Argumentation umfasst ja alles Facetten - du benennst dabei aber jeweils nur die Vorteile. Solche Punkte könntest du auch allesamt für die einfach Continuation Bet aufzählen (nur mit dem Unterschied dass du um die nun tatsächlich nicht herumkommst).

      Ich würde an deiner Stelle immer wieder überlegen, ob gegen Spieler X solche kleinen Bets am River tatsächlich sinnvoll erscheinen. Da muss die rosa Brille mal weichen. Alleine die Tatsache, dass du der Meinung bist sie "gebalanced" zu haben, reicht nicht aus, um das komplette Riverplay so zu bestreiten.

      Da muss ja schon die Folge-Frage kommen: Bettest du immer klein am River oder gibts da wiederrum Ausnahmen wenn du eine wirkliche starke Hand hältst?