Sh BRM

  • 13 Antworten
    • Instinctively
      Instinctively
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2008 Beiträge: 2.191
      30-40 stacks sollten standart sein.
      brm sollte schon ein bisschen höher sein als bei FR weil man häufiger in marginaleren spots ist.
    • TurboMaN
      TurboMaN
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2005 Beiträge: 2.885
      Genau man sollte auch nicht abgeschreckt sein, wenn man mal 10 Stacks in 15 Minuten verliert. Setups und Suckouts erledigen das ganz schnell. Ist mir schon ein paar mal passiert. Gibt auch Downswings von 30 Stacks oder mehr, bei mir war bei 10 aber zum Glück immer Schluss ^^

      Es kommt aber auch aufs Limit drauf an. NL25 kannste mit 20 Stacks spielen und NL50 und höher sollte man größere Reserven haben.
    • gope153
      gope153
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2007 Beiträge: 2.691
      Original von TurboMaN
      NL25 kannste mit 20 Stacks spielen und NL50 und höher sollte man größere Reserven haben.
      das seh ich nicht so shorthanded sollte man immer größere reserven haben besonders auf den micros wie oft spielst du gegen fische die dich superoft ausscuekn... ich dachte mir komm spielste nl20 mit 20 stacks... ich mein nl10 läuft grade und der down kommt schon nicht in dem moment... mein spiel ist relativ solide und dann komm ich auf nl20 und zack 2 tage später war der abstieg da... ich habe extra alle hände gepostet und passte halt alles ausser 1 hand die war halt schlechtes spiel... der rest war halt immer gegen das obere teil der gegnerischen range laufen udn das passiert auch ich persönlich würde mind 25-30 stacks empfehlen oder man shottet das limit mit 2 stacks und wenns gut läuft bleibste erstmal drauf....
    • Lausbub7
      Lausbub7
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2008 Beiträge: 2.397
      mehr fische--> weniger varianz --> looseres BRM
    • gope153
      gope153
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2007 Beiträge: 2.691
      Original von moggiii
      mehr fische--> weniger varianz --> looseres BRM
      ich glaube du hast da was falsch verstanden^^ mehr fische -> MEHR varianz 1000 mal mehr... wenn dich die fische mit allem callen dann wirst du natürlich viel häufiger ausgesuckt... daher größeres brm... z.b. auf fullring mit nur nits am tisch wirste fast nie ausgesuckt weil die ihr nur als fav ihr geld inne mitte stellen... callen dich 1 mio fische dann kannste natürlich viel leichter ausgesuckt werden... -> mehr stacks zum aufsteigen lieber wegen varianz
    • DaCoVeGa
      DaCoVeGa
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 741
      Original von moggiii
      mehr fische--> weniger varianz --> looseres BRM
      genau anders rum.
    • Lausbub7
      Lausbub7
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2008 Beiträge: 2.397
      ...
      ich glaub ihr habt das nicht ganz verstanden^^

      think about it :/
    • Blaumav
      Blaumav
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 7.826
      Original von gope153
      Original von moggiii
      mehr fische--> weniger varianz --> looseres BRM
      ich glaube du hast da was falsch verstanden^^ mehr fische -> MEHR varianz 1000 mal mehr... wenn dich die fische mit allem callen dann wirst du natürlich viel häufiger ausgesuckt... daher größeres brm... z.b. auf fullring mit nur nits am tisch wirste fast nie ausgesuckt weil die ihr nur als fav ihr geld inne mitte stellen... callen dich 1 mio fische dann kannste natürlich viel leichter ausgesuckt werden... -> mehr stacks zum aufsteigen lieber wegen varianz
      Original von DaCoVeGa
      Original von moggiii
      mehr fische--> weniger varianz --> looseres BRM
      genau anders rum.
      Setzen 6. Aber alle drei.^^

      Varianz kann nciht mehr oder weniger werden, denn sie bleibt immer gleich. Sie kann sich nur durch die eigene Edge in Form von Swings nach oben oder unten verschieben.

      Edge hat auch immer etwas mit reads zu tun und wer z.B. 18tab standart play praktiziert, verliert sehr viel von seiner Edge und dadurch werden die Swings auch größer. Jemand, der jedoch z.B. 4tab betreibt, vernünftige Reads auf alle spieler sammelt und richtig adeptet, wird wird mit weniger "nach unten gerichteten" swings zu kämpfen haben.
    • gope153
      gope153
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2007 Beiträge: 2.691
      Varianz ist die Abweichung vom Erwartungswert. Wenn 10 Fische dich mit jeder Scheisse callen und du bist 80/20 favorit dann bringt dir deine Edge relativ wenig. Klar kann man Varianz mit adapten verringern aber trotzdem ist sie in dem Fall groß.

      Nichts Varianz kann nicht mehr oder weniger werden. Mehr Fische bedeuten mehr Abweichung vom Erwartungswert durch mehr aussucken halt unter den Erwartungswert oder durch als favorit 10 mal gewinnen viel höher als den Erwartungswert.
    • Eiko77
      Eiko77
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 640
      SH - Multitabling und BRM
    • Blaumav
      Blaumav
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 7.826
      Original von gope153
      Varianz ist die Abweichung vom Erwartungswert. Wenn 10 Fische dich mit jeder Scheisse callen und du bist 80/20 favorit dann bringt dir deine Edge relativ wenig.


      What? Die Edge bringt dich erst dauerhaft in die 80/20 Situationen! Würde mir an deiner Stelle genau überlegen was du sagst.


      Original von gope153
      Klar kann man Varianz mit adapten verringern aber trotzdem ist sie in dem Fall groß.
      Erzähl bitte einem ehemaligen SnGler nicht, dass Varianz groß ist. Das ist fast sowas wie eine Beleidigung.^^


      Original von gope153
      Nichts Varianz kann nicht mehr oder weniger werden. Mehr Fische bedeuten mehr Abweichung vom Erwartungswert durch mehr aussucken halt unter den Erwartungswert oder durch als favorit 10 mal gewinnen viel höher als den Erwartungswert.
      Blödsinn. Durch viele Fishe hast du einen höheren Erwartungswert aber keine höhere Abweichung davon. Wie sollen die dich denn "mehr aussucken" wenn du gegen die größerer Favorit bist als gegen einen 08/15 TAG?. Willst du mir jetzt sagen das, wenn du gegen eine TAG mit 60/40 in der Hand bist, er dich wesentlich weniger oft aussuckt als wenn du gegen einen Fish 80/20 hast?
    • DaWyatt
      DaWyatt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.434
      100% zu Blaumav zustimm.

      wie kommt ihr auf die Idee, dass gegen Tags die Swings kleiner sind oder die Varianz kleiner ist?
      Wenn ich gegen ein Fisch Allin bin oder halt durchbarrel, dann bin ich zu 80 %wenn nicht noch höher favorite.
      Heisst: Heros Range vs Fishs Range 80:20, da stecken auch schon diverse Nuts von Fischen mit drin.
      Wenn ich gegen ein Tag allin bin, hat der auch mal ein Flushdraw, oder ich ein Flushdraw+was dazu oder weiss der geier.
      Nur mal n kleines Rechenbeispiel was wohl wahrscheinlicher ist: 10 Flips verlieren oder 10 mal als 4:1 Favorite verlieren. das erste is 0.5^10,
      beim 2. 0.2^10 (jetzt alles in Folge)

      Kann es sein, dass manche davon beeinflusst werden, wenn ein Fisch wieder n Gutshot trifft? Und dann wird beim nächsten mal getiltet?

      Dann noch das, was sich draus ergibt: sagen wir man hat eine Edge auf ein Fisch von 10-15BB/100 (nur die hände, die man mit dem Fisch spielt) gegen nen Tag meinetwegen 2, dann könnt ihr euch ja mal einen Swing an einer gerade BB=Hände/100*15 und einen bei der Gerade BB=Hände/100*2 vorstellen, wenn man für 4 Stacks ausgesuckt wurde.
      Beim Fisch stört das quasi nach einigen Händen nicht mehr, beim Tag muss man lange für stricken.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von Blaumav

      Original von DaCoVeGa
      Original von moggiii
      mehr fische--> weniger varianz --> looseres BRM
      genau anders rum.
      Setzen 6. Aber alle drei.^^

      Varianz kann nciht mehr oder weniger werden, denn sie bleibt immer gleich. Sie kann sich nur durch die eigene Edge in Form von Swings nach oben oder unten verschieben.
      Das ist der Hauptpunkt.

      Wie stark die Swings sind setzt sich zusammen aus Edge und Varianz.
      Die Varianz gibt an wie stark die kurzfristigen "Ausschläge sind" und die Edge die allgemeine langfristige Tendenz.

      Wenn man will kann man sich das vorstellen dass 2 Graphen sind, einen Edgegraphen der von links unten nach rechts oben geht und je höher die Edge ist desto steiler ist dieser. Die Varianz ist ein zufälliger Graph der einmal nach oben, dann wieder nach unten geht, mehr oder weniger eine zufällige Zickzacklinie, die mal länger nach oben, dann wieder länger nach unten gehen kann usw.
      Der tatsächliche Graph ist dann die Summe aus dem "Varianz-Graphen" und dem "Edge-Graphen" d.h. anstatt dass der "Varianz-Graph" um die x-Achse herum swingt (aber nicht zwangsläufig bei dieser bleiben sondern bei "Glück" auch deutlich darüber und bei "Pech" deutlcih darunter liegen kann) um den "Edge-Graphen" herum swingt ;)

      Wenn man die "Swings" des "Varianz-Graphen" sehr stark macht, und dann "über den Edge-Graphen legt" wird man sehen dass am Anfang relativ egal ist ob dieser steil nach oben oder steil nach unten geht. Erst mit der Zeit wird sich der Graph relativ geshen irgendwo in der Nähe einpendeln (und natürlich gleich weiterswingen ...)

      Ein guter Winner kann trotz höherer Varianz auf lange Sicht deutlich weniger hin und her swingen.

      Beispiel: Spieler A hat eine Winrate von 2 ptBB/100 und auf 50k Hände eine Std.Abweichung von 2 ptBB/100

      Spieler B hat eine Winrate von 5 ptBB/100 und auf 50k Hände eine Std.Abweichung von 3 ptBB/100

      Dann wird Spieler A zu ca. 16 % nach 50k Händen BE oder schlechter sein, zu ca. 68 % zwischen 0 und 4 ptBB liegen und zu 16 % über 4 ptBB machen.

      Spieler B wird hingegen zu ca. 16 % nach 50k Händen < 2 ptBB/100 machen, zu 68 % zwischen 2 und 8 ptBB laufen und zu ca. 16 % > 8 ptBB/100 scheffeln. Die Chance dass er BE oder schlechter ist über 50k Hände ist trotz der hohen Varianz im einstelligen Prozentbereich.


      Was moggiii mit siener Aussage ev. gemeint hat war: Je höher die Edge ist, desto eher stärker geht die allgemeine Tendenz nach oben, d.h. desto eher ist man auf lange Sicht auch tatsächlich Winningplayer - was auch stimmt.

      Allerdings hat das nichts mit der Varianz zu tun - und wenn ene höhere Varianz ist, dann heißt das dass die "Ausschläge im Graphen heftiger sind" sprich kurzfristig hat die Edge da wenig "zu sagen". Da nützt es einem herzlich wenig wenn man 6 ptBB/100 Winner ist, aber gleich am Anfang auf 10k Hände einen 20 STack down bekommt, was die hohe Varianz durchaus zulässt (ein 1 ptBB-Winner hätte in der selben Situation vermutlich 30 STacks verbrannt ;) )


      Somit: Hohe Varianz --> tighteres BRM --> man muss nicht unnötigerweise auf ein oder gar zwei Limits niedriger zurück obwohl man für's obere locker den Skill gehabt hätte, aber die Varianz einen gebu*st hat.

      UND: Wenn man sehr rasch aufsteigt, kann sein dass man dank Upswing sich selbst falsch einschätzt und ev. zu schnell aufsteigt und dann auf Limits ist auf denen man keine Edge mehr hat. Wenn dann noch eine harte Varianz dazukommt, kann sehr schnell sehr sehr viel kaputt gehen.

      Also lieber etwas gemächlicher aufsteigen, nicht alleine wegen der Varianz, sondern auch wegen psychologischen Vorteilen.