Fragen zum SHC.

    • luvmeluvme
      luvmeluvme
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2008 Beiträge: 2.997
      Suited Broadways soll man ja wenn man in middle Position ist und vorher noch kein limper gab, openlimpen. also selbst limpen.

      das mag ich irgendwie garnicht. ich hab am flop meist ne schlechte position (ausgenommen auf den bb und sb).
      außerdem kann nach mir noch oft genug ein raise kommen auf den ich folden kann.

      wäre es dann nicht klüger die broadways aus mittel pos. direkt zu raisen und dann eben je nach odds auf eine 3bet zu folden?

      oder wenns garkeine limper gebe erst garnicht limpen, sondern direkt folden?




      gleiches problem mit den Pocketpairs. aus middle position als erster limpen mag ich nich so, aus gleichen problemen wie oben.

      ich denke hier wäre der raise aus middle position doch schon ok?
      auf 3bet fold ich dann halt, oder je nach odds call ich auf set value.
  • 4 Antworten
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      ich denke mal du spricht hier von den suited connectors (z.B. 78 in Pik)?!
      Denn "Broadway" ist der Name der Strasse von Zehn bis Ass :P .

      Aber davon ab, ich kann deinen Punkt verstehen und gerade diese connectors sind ja ideal dafür einen sehr großen Pot zu spielen wenn man denn eine Strasse, oder wenigstens einen OESD oder flushdraw trifft.
      Alleine schon deshalb ist ein raise preflop auch um den Pot nicht zu klein zu lassen interessant.
      Andererseits dürfte es, wenn es ein Tisch mit realtiv vielen reraises ist, auch teuer werden, wenn Du in schlechter Position mit diesen Karten raised und auf häufige reraises folden musst.
      Prinzipiell bin ich persönlich ein großer Freund des variablen Spiels. Ich würde solche suited connectors ab und zu limpen, ab und zu raisen (und vielleicht auch mal folden, gerade die unsuited connectors) schauen womit man besser fährt und dann halt die Strategie anpassen.
      Learning by doing. :D

      Immer limpen oder immer raisen ist aber sicher nicht die beste Option, alleine schon deshalb, weil die Gegner, wenn sie denn aufpassen, irgendwann rauskriegen dass du connectors nur limpst was schlecht für dich wäre.
      Umgekehrt ist es ja auch gut für dich, wenn sie sehen, dass du selbst nach raises auch mal foldest, aus deren Sicht also mit gar nix bluffen wolltest, und so auch häufiger mal ausbezahlt wirst! :P
    • Effi101
      Effi101
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 979
      Naja laut SHC sollst du die suited Broadways nicht open limpen, sondern folden.
      Mit den pairs aus der middle position haste schon recht, ich denke auch, dass man die Hände dann besser openraisen sollte, das macht die Hand auch nicht so face up.
      Jedoch kann man die low pairs auf den micros auch limpen und durchaus profitabel spielen, soweit ich das beurteilen kann.

      MfG
    • victor0891
      victor0891
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2009 Beiträge: 472
      Ich denke op meint mit suited broadways gleichfarbige Bildkarten, also KQs, KJs, KTs, QJs, QTs, JTs.
      Diese Karten werden allerdings laut SHC nicht opengelimpt, wie Effi schon sagte. Ist keiner vor dir eingestiegen raist du ab late position. Wenn vorher jemand gelimpt hat, sollst du ab middle position mitgehen.

      Kann es sein, dass du in der Zeile verrutscht bist?
    • luvmeluvme
      luvmeluvme
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2008 Beiträge: 2.997
      gut möglich, danke ;)