Vorteile von SnGs

  • 42 Antworten
    • Abnoe
      Abnoe
      Black
      Dabei seit: 06.04.2005 Beiträge: 2.834
      Blöde Frage.
    • SaulGoodman06
      SaulGoodman06
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2006 Beiträge: 571
      Blöde Antwort; Blöder Tozzy :)
    • TMMG
      TMMG
      Gold
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 352
      klarer Vorteil: Man kann viel öfter seine Bekannten vollheulen, weil man so viele BadBeats bekommt!
    • Boku
      Boku
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 2.358
      Sngs haben nur einen Vorteil: Sie sind leicht zu spielen da man meist klare Entscheidungen hat (push or fold) und man kann sie dadurch auf extremste Weise multitablen :D Im Prinzip wie bei der SSS, nur profitabler.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.814
      Sie sind leicht zu spielen da man meist klare Entscheidungen hat
      Nur wenn eine Entscheidung schwierig ist bei SNGs, dann ist sie richtig schwierig und hat grosse Auswirkungen. Bei SSS hat man quasi IMMER leichte Entscheidungen wodurch extremes Multitabling dort wesentlich einfacher ist.
    • waiting
      waiting
      Silber
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 2.403
      um das letzte thema des threads nach vorne zu pushen:

      vorteile gibts, wer hat lust auf nachteile?
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Ich habs auch mal ausprobiert. Ich fand sie generell langweilig und echt frustrierend. Ist aber nur meine persönliche Einschätzung.
      Multitableturniere und Cashgames find ich erheblich interessanter.
    • pils3
      pils3
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 2.010
      mir fällts viel leichter, mich zu motivieren bei sngs. man hat ein klares ziel vor augen und das erreicht man oder eben nicht. ich kann um die positionen fighten und weiß, wann ich was geschafft habe, kann also zwischendurch immer fazits ziehen.
      bei cash game gibts kein so klares ziel, man spielt und gewinnt oder verliert mal und irgendwann hat sich die bankroll vergrößert oder verkleinert, darum fällt es mir erheblich schwerer, mich dafür zu motivieren.


      das ist sicher nicht bei jedem so und soll auch keine generelle lobeshymne auf sngs sein, aber das ist der grund, warum ich sngs spiele.
      großen respekt an die, die sich für cash game genauso oder besser motivieren können, aber ich kanns nicht.
      (unnötig zu sagen, dass mein spiel besser und erfolgreicher ist, je motivierter ich bin)
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Ähnliche Gründe wie die von Mace haben auch mich zum Umstieg bewogen.
    • ribpoker
      ribpoker
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 341
      Ich kann nur eines sagen: nach spätestens 10k Händen steigt der Adrenalinspiegel auf Cashgames nur noch sehr, sehr selten. Klar, man freut oder ärgert sich über den Ausgang einzelner Hände, aber wer von Euch hat jemals bei ner "raise-or-fold-Entscheidung" seinen Puls an der Halsschlagader gespürt?

      Bei push-or-fold-Entscheidungen passiert mir das schön öfter, oder wenn Du mit einer starken Madehand all-in gehst, aber genau weißt, dass sie verletzbar ist und Du jeden Moment ausscheiden kannst.

      Ein weiterer Grund war für mich, dass ich meinen NL-Skill mal ein wenig anschieben will - auf Party sind ja sehr viele Promotions auf NL beschränkt.
      Und die niedrigen SNGs halte ich nach der SSS für ne gute Weiterentwicklung, besonders, wenn man sich im FL-Bereich schon die nötige BR dafür erspielt hat und mit Swings gut klar kommt...
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Wenn du Shorthanded Fixed spielst, kommt der Adrenalinspiegel allein durch die Varianz :)

      Ihr habt natürlich recht, ich hab auch ganz gern mal Allin-Situationen, dafür spiel ich ja MTTs.

      Hab letztens mal im MTT mit AK gepusht, hatte aber nebenbei ne sehr spannende Cashgame-Hand und hab das MTT darüber vergessen. Als die vorbei war, hab ich grad noch aus dem Augenwinkel gesehen, wie der Pott im MTT an 44 ging. Dachte nur, lol coinflip, wayne.
    • traedamatic
      traedamatic
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 1.145
      Vorteil: Ohne großes Risiko kann mit einem leichten Spiel seine Bank vergrößern...
    • domano
      domano
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 6.870
      also für mich gibts 2 große vorteile.
      1. die hourly winningrate is wohl nirgenswo so hoch, außer eben auf den highstakes aber dafür brauch man ja schon ne riesige br. bei sngs kannste mit ner 4k br longterm 70$ die stunde machen . denke dazu brauch man bei fl schon min 10 k(eher mehr) um fl10/20 zu spielen. oder 12k und mehr um nl 400 zu spielen wobei sehr gute leute es vlt auch auf nl 200 schaffen aber die landen dann ja auch schnell bei nl 400;)

      2. machts mir atm einfach mehr spaß als cashgame.

      einen nachteil gibts aber auch....

      wenn man aufs klo muss is scheiße :( :D

      und was wohl auch noch ein nachteil is, dass es irgendwann nichmehr wirklich hoch geht, also highstakes sngs sind ja meist nur spät abends besetzt, aber das is nun nich wirklich mein problem;) denke die nächsten monaten reichen mir die 55er und auch 100er und 200er kann man ja noch recht oft spielen.

      und weiß nich obs longterm vlt nich doch bissl langweilig wird, aber ich hab nun auch nich vor jeden tag 3 und mehr stunden zu spielen.
    • McIllroy
      McIllroy
      Bronze
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 606
      sngs sind imho der schnellste weg seine bankroll zu verballern wenn man nicht aufpasst.
    • domano
      domano
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 6.870
      die br kannste überall verballern, wo du keine ahnung und oder kein brm hast.
    • PplusAD
      PplusAD
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2007 Beiträge: 391
      Vorteile von SNG

      + höherer Adrenalinspiegel = mehr fun.


      Nachteile

      Alles andere
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      bei SnGs steigt mein adrenalin überhaupt nicht mehr. aber es ist relativ einfach zu spielen (bis zu den 55ern auf jeden fall) und hat vergleichsweise wenig varianz.

      der nachteil ist, daß man damit nie reich werden kann, da eine hourly rate von 200$ so ziemlich das maximum ist, da es zu wenig highlimit SnGs gibt.
    • Luzi
      Luzi
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 227
      Als Low-Limit-Spieler sind SnGs sehr lukrativ da bis zu den 22ern massig Fische rumrennen, besonders ab 22 Uhr, außerdem kann man sich selbst stark weiterentwickeln da man seine Startegie immer wieder umstellen muß, davon abgesehen lassen sich die gewonennen Erfahrungen auch sehr profitabel im MTT und Cashgame umsetzen, des weiteren muß man nicht immer ewig auf ein Preflopmonster warten sondern kann auch sehr gut mit marginalen Händen arbeiten, der einzigste Nachteil sind die Coinflips im Lategame, da dies auch mal des öfteren nach hinten losgeht wenn man nen schlechten tag erwischt hat, außerdem ist die Ourly Winrate durch extremes Multitabling sehr hoch, ganz anders als im Cashgame wo man bei 6 Tischen 2 erwischt hat wos nur Bergab geht.
    • Feldhase7
      Feldhase7
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2005 Beiträge: 1.631
      auf Dauer sngs zu spielen ist sicher um einiges schwieriger als dauerhaft cashgame zu zocken.

      nach 1k sngs hab ich einfach die Lust an den sngs verloren und bin zurück zum cashgame

      sngs kann man erst ab einer gewissen BR zocken (auf party zumindest).