Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

Wehrdienst verweigern!

    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Du musst das aber auch mal so sehen. 23 Monate früher mit Studium anfangen heißt 23 Monate früher einen Job nach dem Studium. Also 40k+ Einstiegsgehalt, wenn man was gescheites studiert hat.
    • klopa
      klopa
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2006 Beiträge: 1.929
      such dir im internet einfach ein paar musterverweigerungen raus und schau welche argumente du übernehmen könntest und so umformulieren kannst, dass es auf dich zutrifft / zutreffen kann... Die 0815 Verweigerungen werden mittlerweile so wie ich das mitbekommen habe schnell abgelehnt und es wird danach geschaut, dass die Verweigerung persönlich ist!
      Seit wann hast du den einzugsbescheid? wenn du die verweigerung innerhalb 3 tage abgibst wird die einberufung erstmal aufgeschoben.. wenn nicht auch nicht schlimm die verweigerung von einberufenen geht ziemlich flott also musst du auch nicht fürchten erstmal antretten zu müssen...

      Wichtig für dich ist, dass du denen erstmal in ein paar Sätzen erklärst warum du erst nach der einberufung verweigerst und nicht gleich nach der musterung es erledigt hast (glauben gestärkt/gewechselt, erst nach der einberufung angefangen Gedanken zu machen etc..)...
    • paraB
      paraB
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2008 Beiträge: 981
      Original von RuthlessRabbit
      23 Monate früher mit Studium anfangen heißt 23 Monate früher einen Job nach dem Studium. Also 40k+ Einstiegsgehalt, wenn man was gescheites studiert hat.
      Damit isses aber vorbei, wenn du kein totaler Körperklaus bist, wirst du nicht mehr ausgemustert (http://wissen.spiegel.de/wissen/redirect/redirect.html?c=politik&r=deutschland&a=616107&s=spox&qcrubrik=politik)-> also 9 Monate Minimum, da kann man auch gleich 12 machen und wird zum 1.7. oder 1.9. (Heer) gezogen und kann sein Studium auch rechtzeitig beginnen. Und hat noch ein paar € mehr in der Tasche als mit nem Schüler-Job.
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Ah ok. Naja gut, dass ich in den 80ern geboren bin :D
    • LemmiHH
      LemmiHH
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 176
      Original von paraB


      Das ist ja der Punkt, die 9 Monate sinnlos abreißen bringt meistens nur Frust. Leiber gelcih 12-23, dann gibt es Kohle und man kommt eben gerade nicht zu den 9-Monats-Deppen...
      Also ich hatte auch kein Problem mit den 9-Monats-Deppen aber ich muss auch gestehen das mir die 12 Monate lang "gehörten". :)


      Zum Thema Freizeit würde ich auch mal behaupten das man da bei der Bundeswehr wesentlich mehr von hat, ich hab 1 Woche gearbeitet und danach die Woche frei gemacht und in der freien Woche konnte man dann ja ohne weiteres auch noch was anderes arbeiten so das man im Prinzip 1,5 Gehälter hatte und wenn mich nicht alles täuscht kann man auch gewisse Wünsche äussern in welche Truppengattung man gerne möchte so das man die Panzergrenadiere oder Pioniere ja meiden kann wenn man nicht unbedingt im Schlamm rutschen oder Strassen bauen möchte.
    • Intelbusmaster
      Intelbusmaster
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 1.264
      ordonanz schichtdienst 4tw^^
    • 1
    • 2