facing turndonks as PFA in 3bet pots IP

    • zwacke
      zwacke
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 3.899
      moin!

      Also habe in letzter zeit 2 spots die sich sehr ähneln gehabt die mir über die tage ein bisschen kopfzerbrechen bereitet haben.

      Das game ist 6max nlhe obv. Die villains sind immer regs. D.h. nich zwangsläufig, dass sie immer ABC spielen, sondern soll einfach nur fische exkludieren und einen thinking villain darstellen. Quasi einen Gegner den man schon paar mal gesehen hat aber mit dem man noch nich sehr stark auf tuchfühlung gegangen ist. Der spot is natürlich villaindependent, aber ich würde auch gerne eine Antwort auf meine Fragen bzgl jeglicher Spielertypen haben.

      Das eigene image ist aggressiv, sowohl pre als auch postflop, thinking.

      Hand1: 120BB effektiv

      Villain opened 3BB , hero 3bets BU auf 10BB mit 8 :diamond: 8 :heart:

      obv hab ich die 3b in dem spot aus sehr spezifischen gründen gemacht (sqz armada in den blinds, villain 4b kaum, called zu loose auf 3b, was auch immer!), bevorzuge als default hier fast immer den flat, aber nehmen wir halt diese pre entscheidung jetzt als vorgabe.

      flop K :diamond: 5 :club: 3 :diamond: 21,5 BB

      villain checks, hero cbets 14 bb, villain calls.

      turn 6 :diamond: 49,5 BB

      villain open donkt 30 BB (also 66BB behind)...


      Hand2: 120 BB effektiv

      Villain opened 3BB , hero 3bets BU auf 10BB mit 7 :heart: T :heart:

      flop 9 :diamond: 8 :club: 4 :heart: 21,5 BB

      villain checks, hero cbets 14 bb, villain calls.

      turn A :diamond: 49,5 BB

      villain open donkt 30BB (also 66BB behind)...


      Meine spontanen assoziationen:

      Hand1: villain will kein 4. diamond sehen.
      Hand2: Jetzt ne starke hand zu donken auf eine karte die ich fast immer barreln werde, macht keinen sinn.


      Ich würde gerne wissen, was für assoziationen ihr auf die donks habt, welche ranges ihr unter welchen aspekten villain zuordnet und welchen Sinn/unsinn ihr in villains donks seht. Schlussendlich daraus natürlich auch ableitbar Heros verhalten.
  • 3 Antworten
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      1.) denke auch er will kein diamond mehr sehen. Wenn dein image aggressiv ist wird er wohl meistens einen draw oder eine mediocre hand am flop check/callen.
      Am turn könnte er imho gut den flush halten oder ne thin valuebet mit sowas wie mid pair anbringen welche keine second barrel sehen will.

      Set, AA, Kx wird er imho meistens am flop raisen

      2) tough. sein check/call macht für mich keinen wirklichen sinn. was called er denn OOP auf die 3-bet? nur premiumhände oder auch spekulative sachen?
      A9s, A8s würde sinn machen aber die meisten folden das wohl pre. irgendwelche (combo) draws finde ich auch likely.

      Oder eben sowas wie TT-JJ

      tendenziell sehe ich villain in beiden spots meistens weak.
    • zwacke
      zwacke
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 3.899
      Original von Denz
      ...

      2) tough. sein check/call macht für mich keinen wirklichen sinn. was called er denn OOP auf die 3-bet? nur premiumhände oder auch spekulative sachen?
      A9s, A8s würde sinn machen aber die meisten folden das wohl pre. irgendwelche (combo) draws finde ich auch likely.

      Oder eben sowas wie TT-JJ

      tendenziell sehe ich villain in beiden spots meistens weak.
      joa villain soll keine 4b/ or fold nit sein. Schon jemand der weiß, dass ich light den BU raise und somit AJ/KQ/JTs/89s etc.. nich sofort muckt, sowie auch mal n monster pre trappen könnte zum balancen.

      Macht n c/r mit nem combodraw nich mehr sinn, da er sich mit b/c bzw b/f in total eklige spots bringt`?! und er hat ja schon FE wenn einer da den turn 2nd barreled.

      Um mal bei der zweiten Hand zu bleiben:

      Ich denke meine perceived range am turn lässt sich aufteilen in:

      a) turned "nuts" AK/AQ sowie sets, 2pair
      b) pure air wie KJo
      c) (turned) draws
      d) medium strength hands wie J8s oder TT-KK

      Welchen Sinn hat also deine donk von villain wenn er

      1) einen draw hat. Imo keinen. Das A kann mich gut hitten und ich könnte es gut als scarecard benutzen und er kassiert wohl nich zu selten einen shove auf seine donk, dass will er mit nem draw auf keinen fall. Er kann aber je nach betsize und draw schon noch profitabel c/c oder c/rAI spielen. Zumal er auch mal freecards auf seinen draw bekommt.
      2) Selber eine medium strength hand hat. Auch keinen Sinn. Wenn er den shove kassiert bzw den call weiß er nich wo er steht. er bringt sich selber in probleme, noch dazu hat eine bet für ihne kaum value. Der einzige SInn wäre bluffprevention, was wohl ein schwaches argument wär.
      3) pure air. das A als bluffcard.... naja, da muss er ersma mit pure air zum turn kommen.

      Bleibt 4) wenn er AQ+ hat. Wenn er diese range gegen meine perceived abwägt, wird er zum schluss kommen, dass es gegen a) sowieso reingeht. Desweiteren besteht die Gefahr, dass ich d) behind checken werde und er somit nich mehr meinen stack bekommt. Er kann zudem vor aller Art von c) protecten bzw sich sogar shoves davon erhoffen. Wenn er mich für total spewy hält (soll vorkommen ^^) könnte ich sogar mal sowas wie QJ shippen.
      Der einzige nachteil is halt der b) teil meiner range, also pure air. Hier wird er halt fast immer die 2nd barrel sehen aber selten n shove über ne donk. Interessant ist aber, dass es in kaum einer range die ich für mich selbst basteln könnte viel air gibt. irgend n GS oder middlepair is immer dabei.

      All in all kann ich in seiner donk doch sinn für starke hände sehen, zumindestens viel mehr als für andere arten von händen. Konsequenz wäre obv ein knapper call mit der chance selten auch bei busted river zu shippen wenn villain checkt, weil ich hier nie jemanden nach der line den river c/c sehe.

      Meine Erfahrung mit so spots is doch noch relativ gering und ich finds nach wie vor schwer abzuschätzen was villains gedanken gang bei der donk gewesen sein könnte und wär für weiteres feedback und ideen (auch zu hand 1) dankbar.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      Zu 1:

      Hier seh ich ihn rel. selten am Turn auf einem Draw, da er diesen in den meisten Fällen eben doch am Flop incl. FEQ C/R AI oder C/R/C AI spielen würde.
      Aber auch starke Hände würde er wohl sehr oft C/R spielen (ok, ev. im rr Pot aifgrunf geringerer Reverse nicht immer, aber trotzdem oft, do dass man Villain`s Turnrange im Hinblick auf starke Madehands in rr Pötten wohl runtergewichten sollte).

      Was halt nach dem Floppplay Sinn macht, sind weakere Madehands, wie zb. 99-QQ, welche

      a.) eine thine Val. bet gegen noch weakeres Zeug mit ev. einem single diamond sehn.

      b.) nicht C/C spielen wollen (ev. hält Villain eben ne weakere madehand, aber ohne diamond)

      Schlussfolgerung: Hab hier selber echt wenig Erfahrung, aber wenn meine Annhamen einigermaßen stimmen könnten, dann wär es ev. sinnvoll hier 88 in einen Bluff zu turnen, da Villain hier wohl dann D/F spielt (?)

      Oder hat man dafür doch zuviel SD-Value + zu viel Restequity?


      Zu 2:

      Gute Überlegungen hast du fine ich schon angestellt.


      Nachteil an Villain`s Donk für ihn selber: Nur gegen pure Air aus deiner Range hat er einen Nachteil (es sei denn , er hält dich für so agro, dass er denkt du kannst hier auf die Donk oft genug bluffshoven).

      Vorteil für ihn: Deine Draws könnten sich auf die Donk FEQ geben und mit Restequity shipen - aber diese würden doch wojl auch ohnehin den Turn betten, wobei zb. ein OESD noch B/Folden könnte, wenn du zb. nur 30$ anspielst.


      Ansonsten hat er so keine Nachteile durch die Donk.

      (ev. will er auch verhindern, dass du mit einer Ax-Hand den CB nimmst, ka)