Berechnung ob eine call eine positive Erwartung hat

    • VTechMS
      VTechMS
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 1.492
      Muss ich das so umständlich berechnen? Kann ich das auch FL mäßig berechnen. FL 8 Outs = 5 zu 1 Odds 10$ callen, Pot 29,50$ 5*10= 50$ => 5 mal 10 $ callen 1 mal 29,50 $ Gewinn = Verlust Bsp.: Strategie Artikel Q :spade: J :club: . Ihr seid bereits am Turn. Das Board ist: T :club: 7 :spade: 3 :diamond: K :heart: . NL Wir haben hier 8 Outs. Die Odds, eines der 8 Outs am River zu treffen, liegen bei ca. 5:1. Im Pot sind bereits $29.5, $19.5 aus früheren Wettrunden und die $10 Bet des Gegners, also insgesamt $29.5. Callen müsste man $10. Die Pot Odds sind also 29.5:10. Gerundet und gekürzt: 3:1. Vergleicht man die Odds und die Pot Odds, muss man feststellen, dass die Pot Odds wesentlich schlechter sind, als die Odds eines seiner Outs zu treffen. Es bleibt einem also nichts anderes übrig, als zu folden, um in dieser Hand nicht noch mehr Geld zu verlieren. Der Erwartungswert für einen Call in dieser Situation berechnet sich wie folgt: In einem Sechstel der Fälle gewinnt man $29.5 und in fünf Sechsteln aller Fälle verliert man $10. Der Erwartungswert ist also: 1/6 * $29.5 – 5/6 * $10 = -$3,42.
  • 3 Antworten
    • Morbus
      Morbus
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 507
      Im Prinzip isses genau das gleiche, nur anders Formuliert. Du kannst ja z.B. deine FL Berechnung einfach mal bissl weiter führen und umstellen :
      FL 8 Outs = 5 zu 1 Odds 10$ callen, Pot 29,50$ 5*10= 50$ => 5 mal 10 $ callen 1 mal 29,50 $ Gewinn
      Führen wir das mal weiter 5 mal 10 $ callen = 50$ die mal callt, aber verliert 1 mal 29,50$ gewinn = einmal 10$ gecallt und 29,50$ gewonnen somit hat man einmal -50$ und einmal + 29,50$ = - 20,5$ Da du ja insgesamt 6 mal gecallt hast -> -20,5$ /6 = -3,42$ Da haste wieder dein EV für die Hand. Also sag ich jetzt mal, dass deine FL Limit Berchnung reicht. Zumal du ja in der Hitze des Gefechts gar nicht die Zeit hast das so genau auszurechnen (Ich hab sie fedenfalls nicht). Das war jetzt mal meine Meinung von der mathematischen Seite ;) Vielleicht sagen die Experten nochmal was dazu :P MFG Morbus
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      wobei es im NL bereich noch hohe implied odds geben kann ... angenommen du triffst die straight kommt ja nochmal geld in den pot, ein call kann also doch lohnenswert sein, wenn ihr beide noch reststacks habt.
    • MrFister
      MrFister
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 4.667
      rein pot-odds technisch gesprochen mag dies so sein, bei der argumentation fehlt jedoch das prinzip der implied odds. da man evtl noch eine bet vom gegner am river gewinnen kann, steigt der erwartungswert noch etwas. ob das ganze dadurch allerdings einen postiven erwartungswert bekommt, kann man nicht genau sagen. falls man seinen straight am river trifft und noch eine halfpot-size bet bekommt, würde sich der gewinn mit dieser hand auf ca. 60$ ausweiten, jedoch wird dies nicht geschehen, falls der gegner geblufft hat, was in MINDESTEN 10% der male der fall sein wird. unter der annahme 60$ zu gewinnen und dafür 10$ bezahlen zu müssen, ist diese situation also +EV. (4:1 odds vs. 6:1 implied odds)