Adaptionen beim Preflopspiel (FR)

    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Habe mir mal die Preflopcharts der Bronzesektion angesehen und Korns Goldartikel zur Prefloptheorie durchgearbeitet. Ich fand da zwei Dinge etwas überraschend:
      1. Isoraises mit spekulativen Händen wie 55 und KTs. Machen die auf den Micros wirklich Sinn?
      2. Limpen spekulativer Hände aus UTG. Kann man auf den Low Limits wirklich Hände wie Suited Aces standardmässig profitabel aus UTG limpen?

      Wie handhabt ihr solche Situationen und welche Adaptionen nehmt ihr vor?
  • 21 Antworten
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Also ich isoraise nicht mit niedrigen Pocketpairs und limpe auch nicht mit kleinen/mittleren suited Aces aus early position. Isoraises auf den Microlimits sind generell schwer, weil doch oft noch welche coldcallen und dann steht man oft doof am Flop. Ich weiß, dass man es nicht machen sollte, aber mit einigen Händen limpe ich lieber als zu raisen. Wenn ich dann was treffe, haben mehr Leute gecallt und es bringt mehr value, wenn ich nichts treffe, habe ich weniger gezahlt, um das Board zu sehen.
      Was ich aber nie machen würde, ist first in limpen. Entweder raise oder fold first in. ;)
    • schoxx
      schoxx
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 3.577
      Original von UrielSeptim

      2. Limpen spekulativer Hände aus UTG. Kann man auf den Low Limits wirklich Hände wie Suited Aces standardmässig profitabel aus UTG limpen?
      GERADE auf dem Micros kannst du als UTG im FR profitabel limpen,
      da die Tische ja meist viel zu passiv sind und es mehr Limper = mehr
      implied odds gibt.
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Bei Bronzecharts gehe ich davon aus, dass sie für die Micros optimiert sind, also muss hinter den Isoraises doch ein Sinn stecken. Aber ev. sind diese Raises ja nicht als Isoraises gedacht, sondern um die Initiative zu kriegen und einen Pot zu bilden, um bei Hit besser ausbezahlt zu werden.
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Original von UrielSeptim
      Bei Bronzecharts gehe ich davon aus, dass sie für die Micros optimiert sind, also muss hinter den Isoraises doch ein Sinn stecken. Aber ev. sind diese Raises ja nicht als Isoraises gedacht, sondern um die Initiative zu kriegen und einen Pot zu bilden, um bei Hit besser ausbezahlt zu werden.
      Naja es steckt sicher irgendwas dahinter, aber an loosen Tables geht das meistens nicht (und auf Microlimits sind die meisten Tables eher loose), da du oft mit mehreren Gegnern am Flop stehst, sodass du entweder dominiert bist oder gar nichts getroffen hast und schon gar nicht Semibluffen kannst. An tighten Tische hat diese Methode sicher Erfolg. Es gibt natürlich starke Hände, mit denen man gegen Limper gut raisen kann, aber mit kleinen suited Aces, A8o oder kleinen Pocket Pairs mache ich das nicht, weil es sich zu selten lohnt.

      Ist aber jedem selbst überlassen, wie er spielt und ob er exakt nach Chart spielt oder eventuell das ein oder andere nicht verwendet. :)
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Sinn macht beides, wenn die Umstände stimmen. Isoraises bringen nichts, wenn die Gegner hinter einem alles callen, Openlimps bringen nichts, wenn danach immer raise/reraise folgt. Ansonsten sind es gute Mittel in den Micros.
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Original von TheKami
      Es gibt natürlich starke Hände, mit denen man gegen Limper gut raisen kann, aber mit kleinen suited Aces, A8o oder kleinen Pocket Pairs mache ich das nicht, weil es sich zu selten lohnt.
      Gerade mit Händen wie Axs und A8o mag ich Isoraises, weil ich gegen die Limpingranges einfach weit vorne liege und IP spielen kann. Zudem möchte ich mit diesen Händen nach Möglichkeit ohne SD gewinnen, und kleine PPs kann ich am Flop mit einer CB gut zum folden bringen.
    • NikisOmi
      NikisOmi
      Global
      Dabei seit: 22.07.2008 Beiträge: 347
      Original von UrielSeptim
      2. Limpen spekulativer Hände aus UTG. Kann man auf den Low Limits wirklich Hände wie Suited Aces standardmässig profitabel aus UTG limpen?
      Open-Limping wurde doch schon vor zwei Jahren abgeschafft. ?(
      Oder arbeitest Du noch mit dem guten alten SHC 3.0?
      Das funktioniert möglicherweise noch an extrem loose-passiven Tischen.
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Ich meine folgenden Goldartikel: http://de.pokerstrategy.com/strategy/fixed-limit/50/.
      Schon das alte SHC kannte kein Openlimpen aus UTG mit A2s. Was mich an Korns Artikel irritiert, ist, dass er mit A2s, aber nicht standardmässig mit SCs aus UTG openlimpt.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      ich kann den Artikel leider nicht lesen, aber könnte der Knackpunkt eventuell darin liegen, dass Korn (implizit) eine Strategy für SH diskutiert?
      Denn je weniger Leute am Tisch, desto wertvoller werden Asse und desto weniger gut werden SCs, oder?
    • aceofspace
      aceofspace
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.342
      Original von Erzwolf
      Sinn macht beides, wenn die Umstände stimmen. Isoraises bringen nichts, wenn die Gegner hinter einem alles callen, Openlimps bringen nichts, wenn danach immer raise/reraise folgt. Ansonsten sind es gute Mittel in den Micros.
      #2
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Original von Scooop
      ich kann den Artikel leider nicht lesen, aber könnte der Knackpunkt eventuell darin liegen, dass Korn (implizit) eine Strategy für SH diskutiert?
      Denn je weniger Leute am Tisch, desto wertvoller werden Asse und desto weniger gut werden SCs, oder?
      Nö, openlimpen aus UTG macht ja v.a. bei SH wenig Sinn.
    • NikisOmi
      NikisOmi
      Global
      Dabei seit: 22.07.2008 Beiträge: 347
      Original von UrielSeptim
      Schon das alte SHC kannte kein Openlimpen aus UTG mit A2s.
      Das ganz alte. ;) Vor Deiner Zeit.
      Vielleicht findet Omi ja noch irgendwo einen Link...?
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Ich kenne das alte SHC noch, habe ganz zu Beginn meiner Karriere auch ein paar FL-Hände gespielt. :f_wink:
      Ist wohl offenbar auch von Korn und da empfiehlt er, aus UTG ATs-A7s zu limpen. Aber du hast recht, er limpt da in MP auch A6s-A2s first in.
    • schoxx
      schoxx
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 3.577
      Original von UrielSeptim
      Original von TheKami
      Es gibt natürlich starke Hände, mit denen man gegen Limper gut raisen kann, aber mit kleinen suited Aces, A8o oder kleinen Pocket Pairs mache ich das nicht, weil es sich zu selten lohnt.
      Gerade mit Händen wie Axs und A8o mag ich Isoraises, weil ich gegen die Limpingranges einfach weit vorne liege und IP spielen kann. Zudem möchte ich mit diesen Händen nach Möglichkeit ohne SD gewinnen, und kleine PPs kann ich am Flop mit einer CB gut zum folden bringen.
      Warum solltest du mit Axs weiter vorne liegen? Selbst gegen 22 liegste
      weit hinten. Hab ich irgendwie nicht verstanden :-/
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Mit A5s liege ich gegen 22 vorne. Und auf den Micros werden nicht nur PPs gelimpt, ausser vielleicht von Regulars, die ohnehin auf jede CB folden. Aber "weit vorne" ist vielleicht übertrieben, aber ich habe Position und ein grosse Postflopedge.
    • Apriorisuperior
      Apriorisuperior
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2008 Beiträge: 1.787
      Original von TheKami
      Also ich isoraise nicht mit niedrigen Pocketpairs und limpe auch nicht mit kleinen/mittleren suited Aces aus early position. Isoraises auf den Microlimits sind generell schwer, weil doch oft noch welche coldcallen und dann steht man oft doof am Flop. Ich weiß, dass man es nicht machen sollte, aber mit einigen Händen limpe ich lieber als zu raisen. Wenn ich dann was treffe, haben mehr Leute gecallt und es bringt mehr value, wenn ich nichts treffe, habe ich weniger gezahlt, um das Board zu sehen.
      Was ich aber nie machen würde, ist first in limpen. Entweder raise oder fold first in. ;)
      This. Fahre gut damit. Ich limpe Aces ganz gerne wenn ich in UTG sitz. Irgend ein geldgeiler Sack raised da immer da er Schwäche vermutet ;)
      Bin jetzt aber auch nicht gerade ein FL Experte ^^
    • Karmaplayer
      Karmaplayer
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2007 Beiträge: 374
      Das mit den Aces limpen finde ich eher einen schlechten Tipp.
      Du willst bestimmt nicht das du nachher 4 Handed mit den Aces am Flop dastehst und nachher von irgendwie 85o oder mit 2pair gebustet wirst.
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Original von Apriorisuperior
      This. Fahre gut damit. Ich limpe Aces ganz gerne wenn ich in UTG sitz. Irgend ein geldgeiler Sack raised da immer da er Schwäche vermutet ;)
      Bin jetzt aber auch nicht gerade ein FL Experte ^^
      Hab echt nicht das Gefühl, dass auf den Micros Preflop oft geraist wird. Da treffe ich auch oft Regulars mit 20/2 Stats an.
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Kommt denke ich auch auf den Pokerroom an, ich siel z.B. bei Titan und da ist es echt fischverseucht.

      OMFG: I hope he dies


      Known players:
      Position
      UTG1
      CO

      0,05/0,1 Fixed-Limit Hold'em (10 handed)
      Hand recorder used for this poker hand: PokerStrategy Elephant 0.67 by www.pokerstrategy.com.

      Preflop: Hero is MP2 with A:spade: , A:diamond: . CO posts a blind of $0,05.
      UTG folds, UTG1 calls, 2 folds, Hero raises, MP3 folds, CO calls, 3 folds, UTG1 calls.

      Flop: (7,40 SB) 8:diamond: , K:diamond: , 3:diamond: (3 players)
      UTG1 bets, Hero raises, CO calls, UTG1 3-bets, Hero caps, CO calls, UTG1 calls.

      Turn: (9,70 BB) 6:diamond: (3 players)
      UTG1 bets, Hero raises, CO calls, UTG1 3-bets, Hero caps, CO calls, UTG1 calls.

      River: (21,70 BB) 3:spade: (3 players)
      UTG1 bets, Hero raises, CO calls, UTG1 3-bets, Hero caps, CO calls, UTG1 calls.

      Final Pot: 33,70 BB

      Results follow (highlight to see):
      Hero shows a flush, ace high (As Ad)
      UTG1 shows a full-house, threes full of kings (Kh 3c)
      CO shows a flush, king high (Td 5s)

      UTG1 wins with a full-house, threes full of kings (Kh 3c)


      Equilator für Turn:
      Spieler 1: 9,091% Kh3c
      Spieler 2: 90,909% AsAd
    • 1
    • 2